d.i.i. Wohnimmobilien Deutschland 2 - Kaltmiete bietet Potenzial
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten

UST XXV
Kategorie: 1. AIF Genehmigung
Emittent: US Treuhand


FILME
Zurück zur Nachrichtenübersicht
<<<

d.i.i. Wohnimmobilien Deutschland 2 - Kaltmiete bietet Potenzial
vom 13.01.2023

Kaltmiete bietet Potenzial 
Wohnungsfonds-Anbieter d.i.i. will Nebenkosten deutlich senken

400.000 neue Wohnungen, davon 100.000 mit Sozialbindung. Dieses Ziel hat sich die Ampel in ihrem Koalitionsvertrag gesetzt. Hehres Ziel, leider weit verfehlt. Aber hätte das genügt, die Wohnungsnot vor allem in den Metropolen zu lindern? Ebenso wichtig ist es, den Bestand zu sanieren und zum Beispiel energetisch auf den aktuellen Stand zu bringen. Dieses Konzept verfolgt der AIF „Wohnimmobilien Deutschland 2“ der Wiesbadener d.i.i. Invest.

Markt: Dieser Begriff ist zu einem meiner Lieblinge geworden: Systemrelevante  Immobilien. Dazu zählen die Segmente, die in der Pandemie nicht gelitten, sondern im Gegenteil eher gewonnen haben: Fach- und Supermärkte, Lagerhallen und andere Logistikimmobilien, Pflegeheime und Wohnungen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts hat die Einwohnerzahl Deutschlands 2020 trotz weiterhin
geringer Geburtenrate mit 83,2 Millionen Menschen einen Höchststand erreicht. Zugleich wächst die Zahl der Haushalte in Deutschland seit vielen Jahren und wird dies weiter tun – bis 2035 rechnet das  Statistische Bundesamt mit einem weiteren Anstieg um rund eine Million. Zugleich nimmt der Anteil an Ein- und Zweipersonenhaushalten stetig zu, wohingegen Mehrpersonenhaushalte abnehmen. Somit entfällt zunehmend mehr Wohnraum auf im Schnitt immer weniger Personen. Die angenommenen Faktoren sorgen dafür, dass der Bedarf an Wohnfläche weiterhin steigen dürfte.

Konzept: d.i.i. verfolgt ein eigenes Konzept, um die Einnahmemöglichkeiten der Fondszeichner zu stabilisieren. Das Stichwort heißt Umverteilung. d.i.i. hat sich zum Ziel gesetzt, die Kaltmiete zu erhöhen,
gleichzeitig aber die Nebenkosten zu mindern. Unter dem Strich bleibt somit die Belastung für die Mieter gleich. Weiterer Vorteil: Die energetische Sanierung verringert die CO2-Belastung, was dem Klimaschutz
zugute kommt. Durch verbesserte Wärmedämmung, den Austausch alter Fenster und den Einbau einer energiesparenden Heizungsanlage kann es gelingen, den Stand eines Neubaus mit entsprechendem Komfort zu erreichen. Der Anbieter wirbt damit, über den KfW-Standard die Nebenkosten bei Gas und Strom um die Hälfte zu senken. Meiner Meinung nach… Wohnungsfonds für private Kapitalanleger, der nicht alleine auf weiter steigende  Preise und Mieten setzt. Das Konzept sieht vor, die Nebenkosten zu senken und die Ersparnis der Kaltmiete draufzuschlagen, so dass die Belastung für die Mieter nahezu gleich bleibt. Keine dumme Idee. Geht die Kalkulation auf, steigen die Einnahmen der Anleger auch ohne Übertreibungen an den Wohnungsmärkten.

Über diesen Hyperlink finden Sie Informationen zu: d.i.i. Wohnimmobilien Deutschland 2

Alle weiteren Artikel von "Der Fondsbrief" finden Sie gleich eine Zeile weiter im Download

Quelle: Der Fondsbrief

Vom Autor angefügte Datei:
Der Fondsbrief Nr 424.pdf

Fonds aus diesem Artikel:
d.i.i. Wohnimmobilien Deutschland 2
Emittent d.i.i.
Fondstyp 1. AIF Genehmigung
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status verfuegbar
Ausschüttung 2023 k. A.
Verfügbar seit 10.07.2021
Substanzquote 73,23%
Fremdkapitalquote 47,94%

Die letzten Nachrichten: