Pluswertfonds 151 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Pluswertfonds 151
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Hahn Fonds
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung Pluswertfonds 151
Emittent Hahn Fonds
Kategorie Inland
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 12.05.2010 inkl. Nachtrag Nr 1 vom 14.01.2011
Substanzquote 85,84%
Fremdkapitalquote 54,88
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hiermit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Die seit 28 Jahren erfolgreich im Markt f√ľr gro√üfl√§chige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Hahn-Gruppe erm√∂glicht privaten Investoren mit dem Pluswertfonds 151 eine Beteiligung an zwei modernen, langfristig vermieteten gro√üen Fachmarktzentren in Nordhorn (Niedersachsen) und Offenbach/Main. Beide Standorte √ľberzeugen durch √ľberdurchschnittlich hohe Kaufkraftzufl√ľsse aus dem Umland. Diese gro√üen Kundeneinzugsgebiete haben auch die dominierenden Ankermieter EDEKA und OBI dazu veranlasst, langfristige, weitgehend wertgesicherte Mietvertr√§ge √ľber 15  bzw. 20 Jahre mit 2 bzw. 3x5 Jahren Verl√§ngerungsoption abzuschlie√üen.

Einzelhandelsimmobilien genie√üen einen immer h√∂heren Stellenwert in den Anlageportfo-lien konservativ anlegender Investoren. Insbesondere gro√üfl√§chige Einzelhandelsformate stehen dabei im Focus der Anlageentscheidung. Die Gr√ľnde daf√ľr liegen in den sch√ľtzenden Rahmenbedingungen f√ľr derartige Handelsimmobilien, denn anders als z.B. bei kleinfl√§chigen Discounthandelsfl√§chen, d√ľrfen gro√üfl√§chige Formate nur dort errichtet werden, wo im Bebauungsplan der Kommunen entsprechende Sondergebiete (BaunutzungsVO) ausgewiesen sind.

Die daf√ľr erforderlichen aufw√§ndigen Genehmigungsverfahren bedeuten damit f√ľr die einmal genehmigten Standorte einen weitgehenden Konkurrenzschutz. W√§hrend sich bei den kleinfl√§chigen Formaten oftmals mehrere Anbieter an einem Standort gegenseitig Konkurrenz machen und einen harten Verdr√§ngungswettbewerb praktizieren, sind die gro√üen Einzelhandelsfachmarktzentren in der eindeutigen ‚ÄěPole Position‚Äú.
Aus diesem Grund genie√üen sie auch eine hohe Nachfrage der gro√üen Handelsunternehmen wie z. B. EDEKA, OBI und anderen, die einmal definierte Standorte nur in sehr seltenen Ausnahmef√§llen wieder aufgeben. Im Gegenteil: langfristige Mietvertr√§ge dokumentieren nachhaltig das Vertrauen in die Ertragskraft derartiger Standorte und Handelsformate, was im Ergebnis f√ľr Anleger stabile Mieten ‚Äď und damit verl√§ssliche Aussch√ľttungsverl√§ufe er-warten l√§sst.
Die Hahn-Gruppe hat bereits √ľber 150 Fonds erfolgreich platziert und kann mit einer positiven Leistungsbilanz √ľberzeugen ‚Äď ein Zielerreichungsgrad von 99% bez√ľglich der prospektierten Aussch√ľttungen best√§tigt die nachhaltige Qualit√§t und Ertragskraft. 80% der Anleger haben bereits mehrfach ein Angebot der Hahn-Gruppe gezeichnet und geben damit ein klares Bekenntnis zur Professionalit√§t des sie begleitenden Partners ab.

Die Vorteile einer Beteiligung auf einen Blick:
 
  • Streuung der Investition auf 2 wirtschaftlich wertige Standorte
  • Bonit√§tsstarke Ankermieter EDEKA (in beiden Objekten) sowie OBI in Offenbach
  • Lanfristige Mietvertr√§ge√ľber 15 bzw. 20 Jahre mit Verl√§ngerungsoption √ľber 2 bzw. 3x5 Jahre
  • 6% Aussch√ľttung p.a. (Auszahlung quartalsweise - erstmals voraussichtlich am 30.03.2011)
  • Haftungsbeschr√§nkung auf 0,1% des Kommanditkapitals
  • Mindestbeteiligung ab 20.000,- Euro zzgl. 5% Agio
  • Kurzbeschreibung


    Dem Anleger wird mit dem geschlossenen Immobilienfonds "Pluswertfonds 151" eine gleichzeitige Beteiligung an zwei Beteiligungsgesellschaften und hierdurch eine Beteiligung an zwei großflächigen Einzelhandelsimmobilien in Nordhorn und Offenbach angeboten. Die Anleger beteiligen sich hierbei über eine Treuhänderin oder optional als Direktkommanditisten im Wege eines Anteilskaufes an der Hahn Fachmarktzentrum Nordhorn GmbH & Co. KG und zugleich an der Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG. Der Anleger beteiligt sich automatisch an beiden Beteiligungsgesellschaften, und zwar in einem Verhältnis von 62,96% seiner Zeichnungssumme an der Beteiligungsgesellschaft Nordhorn und 37,04% seiner Zeichnungssumme an der Beteiligungsgesellschaft Offenbach. Die Beteiligungsgesellschaft Nordhorn ist Eigentümerin des Fachmarktzentrums Ringcenter Nordhorn und die Beteiligungsgesellschaft Offenbach ist Eigentümerin des derzeit noch im Bau befindlichen Fachmarktzentrums in Offenbach am Main.

     Die Dauer der Beteiligungen ist grundsätzlich unbegrenzt, ordentliche Kündigungen durch Gesellschafter der Beteiligungsgesellschaften sind erstmals zum 31.12.2030 möglich.

    Marktsituation
    Aufgrund der strengen Reglementierung zur Errichtung von neuen großflächigen Einzelhandelsimmobilien genießen die bestehenden Betriebe in der Regel einen hohen Schutz gegen die Ansiedlung von Konkurrenzbetrieben und können den lokalen Wettbewerb steuern. Gleichzeitig besteht für die Eigentümer dieser Immobilien ein vergleichsweise geringeres Risiko, dass die Mieter diese Standorte aufgeben; üblicherweise wird dies nur bei einem strategischen Rückzug eines Einzelhandelsbetreibers aus dem jeweiligen lokalen Markt in Erwägung gezogen. In der Praxis zeichnen sich die großflächigen Einzelhandelsimmobilien mit einer vergleichsweise hohen Standortbindung und stabilen Nachfrage aus, was wiederum eine positive Auswirkung auf die nachhaltige Vermietung hat.
    Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
    Einzahlung: 10 % des Kaufpreises 14 Tage nach Eingang der Zeichnungsunterlagen, Restbetrag binnen 14 Tagen nach Aufforderung durch die Treuhänderin. Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 10.000 zzgl. 5% Agio, höhere Zeichungssummen müssen durch 1.000 teilbar sein. Auszahlung: Die Anleger erhalten prognosegemäss Ausschüttungen in Höhe von 6% p.a., jeweils quartalsweise zum 30.03, 30.06., 30.09., und 30.12.. Für den Zeitraum zwischen der Einzahlung des Vorabbetrages in Höhe von 10 % des Kaufpreises nach Aufforderung durch die Treuhänderin und der Schließung des Fonds erhalten die Anleger eine Verzinsung in Höhe von 3,00 % p.a. auf den eingezahlten Vorabbetrag. Eine Verzinsung des Restbetrages von 90 % des Kaufpreises für den Zeitraum zwischen Aufforderung der Treuhänderin und Schließung des Fonds erfolgt nicht. Mit Berücksichtigung einer Wertentwicklung der Anlage zum 14-fachen der kalkulierten Jahresmiete wäre eine weitere Ausschüttung durch Veräusserung in Höhe von 124,96% möglich. Somit ergeben sich Gesamtrückflüsse in Höhe von 214,96%, wovon 90% auf die laufenden Ausschüttungen entfallen.
    Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
    Die Anleger erzielen über ihre Beteiligungen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, wenn diese im Privatvermögen gehalten werden. Bei der Konzeption sind die Vorgaben der Finanzverwaltung in Form des Treuhanderlasses und des 5. Bauherrenerlasses (Fondserlass) des BMF vom 20. Oktober 2003 (Bundessteuerblatt I 2003, Seite 546) berücksichtigt. Gemäß den Prognoseannahmen können im Jahr der Platzierung voraussichtlich entstehende Verluste mit anderen positiven Einkünften verrechnet werden. Im Falle einer persönlichen Refinanzierung ist dagegen nicht auszuschließen, dass die entstehenden Anfangsverluste nicht mit anderen positiven Einkünften verrechnet werden können; es würde nur ein Vortrag innerhalb der Beteiligungsgesellschaften erfolgen. Soweit die Beteiligungsgesellschaften Zinsen oder sonstige Kapitalerträge vereinnahmen, erzielen die Anleger anteilige Einkünfte aus Kapitalvermögen; eine einbehaltene Abgeltungssteuer wird nicht auf die persönliche Einkommensteuerschuld angerechnet, vielmehr liegt insoweit bei den Einkünften aus Kapitalvermögen eine abschließende Besteuerung vor. Veräußerungsgewinne, die aus dem Verkauf von im Privatvermögen gehaltenen Immobilien resultieren, sind steuerfrei, sofern zwischen Anschaffungs- und Veräußerungszeitraum mehr als 10 Jahre liegen. Diese Regelung gilt auch für eine Veräußerung der hier angebotenen Beteiligung.
    Finanzierung
    Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf EUR 67.460.628, wovon EUR 29.625.000 durch Eigenkapital und EUR 37.385.628 durch Fremdkapital geleistet werden. Die Beteiligungsgesellschaft Nordhorn hat mit der Landesbank Hessen-Thüringen einen Nettodarlehensbetrag in Höhe von EUR 24.206.000 bei einem Auszahlungskurs von 95% und einem Zinssatz von 3,79% p.a. nominal bzw. 4,65% p.a. effektiv gesichert durch einen Zinsswap vereinbart. Die Zahlungen sind monatlich nachträglich fällig. Die Laufzeit des Darlehens ist bis zum 30.06.2019. Eine Tilgung findet zu 1,00 % p.a. zuzüglich ersparter Zinsen ab 01.01.2014 statt. Die Beteiligungsgesellschaft Offenbach hat mit der Landesbank Hessen-Thüringen einen Nettodarlehensbetrag in Höhe von EUR 13.709.450 bei einem Auszahlungskurs von 95% und einem Zinssatz von 3,86% p.a. nominal bzw. 4,72% p.a. effektiv gesichert durch einen Zinsswap vereinbart. Die Zahlungen sind monatlich nachträglich fällig. Die Laufzeit des Darlehens ist bis zum 30.06.2019. Eine Tilgung findet zu 1,00 % p.a. zuzüglich ersparter Zinsen ab 01.01.2014 statt. Bei einer etwaigen Fachmarkterweiterung Offenbach ergäbe sich ein weiteres Darlehen mit einem Nettobetrag von EUR 2.060.550 wobei hier ein Zinssatz von 4% p.a. nominal und 4,87% effektiv prognostiziert wird.
    Immobilien
    Fachmarktzentrum in Nordhorn: Die Beteiligungsgesellschaft Nordhorn ist Eigentümerin des Grundbesitzes am Stadtring 60 in Nordhorn. Das rd. 50.000 qm große Grundstück ist mit einem Fachmarktzentrum bestehend aus einem SB-Warenhaus, einem Baumarkt sowie weiteren Shopflächen und Fachmärkten bebaut. Auf dem Grundstück stehen den Mietern, Besuchern und Kunden des Fachmarktzentrums ca. 675 ebenerdige PKW-Einstellplätzen zur Verfügung. Das Objekt wurde im Frühjahr 2007 fertig gestellt und befindet sich derzeit in einem altersgerecht guten baulichen Zustand. Die Gesamtmietfläche beträgt ca. 23.442 qm und ist mit Ausnahme einer Teilfläche von ca. 434 qm (Büro- und Einzelhandelsfläche) vollständig vermietet. Bezüglich der leer stehenden Einzelhandelsflächen besteht eine Mietgarantie. Fachmarktzentrum in Offenbach: Die Beteiligungsgesellschaft Offenbach ist Eigentümerin des Grundbesitzes an der Mühlheimer Straße 325 in Offenbach am Main. Das rd. 40.100 qm große Grundstück wird derzeit mit einem Fachmarktzentrum bestehend aus einem Baumarkt und einem SB-Warenhaus bebaut. Ferner wird derzeit die Errichtung zweier weiterer Fachmärkte mit einer Gesamtgröße von ca. 1.000 qm geprüft. Auf dem Grundstück werden den Mietern, Besuchern und Kunden des Fachmarktzentrums nach Fertigstellung ca. 500 ebenerdige PKW-Stellplätze zur Verfügung stehen. Das Objekt wird in einzelnen Bauabschnitten schlüsselfertig erstellt. Die Fertigstellung des Baumarktes und die Übergabe an den Mieter OBI erfolgten im März 2010. Die Fertigstellung des SB-Warenhauses ist für Oktober 2010 geplant. Die Gebäude werden sich zum Jahresende 2010 in einem neuwertigen Zustand befinden. Die Gesamtmietfläche ohne die derzeit in Planung befindlichen beiden zusätzlichen Fachmärk te beträgt ca. 16.100 qm und ist vollständig an OBI und EDEKA vermietet. Das zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch im Bau befindliche Anlageobjekt der Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG wurde zwischenzeitlich wie prospektiert fertig gestellt. Insoweit wurde das im Rahmen des zweiten Bauabschnitts zu erstellende SB-Warenhaus innerhalb der vorgegebenen Fristen im November 2010 an die Mieterin EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH übergeben. Die Eröffnung des SB-Warenhauses als E-Center erfolgte am 25.11.2010. Die Laufzeit des Mietvertrages endet somit am 22.11.2030.
    Vermietung
    Fachmarktzentrum in Nordhorn: Hauptmieterin des Fachmarktzentrums ist mit einem Mietanteil von 75 % die EDEKA Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH, Moers. EDEKA hat als Generalmieterin die Flächen des SB-Warenhauses, des Baumarktes sowie die Shopflächen in der innen liegenden Mall angemietet und betreibt unter der Eigenmarke Marktkauf das SB-Warenhaus. Der Baumarkt ist seitens EDEKA untervermietet an die Rewe Gruppe, die unter ihrer Markenbezeichnung "toom" den Baumarkt betreibt. Ebenso werden die kleineren Shops der Mall in Eigenregie seitens EDEKA untervermietet. Die Festlaufzeit des Mietvertrages EDEKA beträgt 15 Jahre und endet am 14.03.2022. Die Mieterin kann den Mietvertrag nach Auslauf der Festmietzeit dreimal um jeweils 5 Jahre verlängern. Jede Option ist spätestens 18 Monate vor Ablauf der jeweiligen Festmietzeit auszuüben. Die Jahresnettokaltmiete beträgt zurzeit ca. EUR 1.963.793. Der Mietvertrag unterliegt nach drei Freijahren einer Wertsicherungsklausel. Es erfolgt jeweils eine Mietanpassung von 65 % der prozentualen Indexveränderung (Verbraucherpreisindex für Deutschland), wenn sich der Index um 10 % verändert hat. Bezugsgröße für die nächste Anpassung bildet der Stand des Indexes zum Beginn des vierten Mietjahres ab Übergabe des Mietobjektes (März 2010). Weitere Mieter des Objektes sind u.a. die Mode-Einzelhandelsunternehmen Charles Vögele und Takko, der Schuheinzelhändler Deichmann sowie die Drogeriemarktkette dm. Bonität der EDEKA Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH: Creditreform Bonität *184* = gute Bonität Fachmarktzentrum in Offenbach: Mieterin des Baumarktes ist die OBI AG, Wermelskirchen. Die Festlaufzeit des Mietvertrages beträgt 15 Jahre. Die Mieterin kann den Mietvertrag nach Auslauf der Festmietzeit dreimal um jeweils 5 Jahre verlängern. Die Option ist spätestens 12 Monate vor Ablauf der Festmietzeit auszuüben. Die Jahresnettokaltmiete beträgt zurzeit EUR 975.732,00. Der Mietvertrag unterliegt nach vier Freijahren, d.h. ab April 2014, einer Wertsicherungsklausel. Es erfolgt jeweils eine Mietanpassung von 66% der prozentualen Indexveränderung des Verbraucherpreisindexes für Deutschland, wenn sich dieser um 10% verändert hat. Bezugsgröße für die nächste Anpassung bildet der Stand des Indexes zum Beginn des fünften Mietjahres ab Übergabe des Mietobjektes. Mieterin des SB-Warenhauses ist die EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH, Offenburg. Die Festlaufzeit des Mietvertrages beträgt 20 Jahre ab dem Tag der Übergabe des fertig gestellten Objekts. Diese ist für Oktober 2010 vorgesehen. Die Mieterin kann den Mietvertrag nach Auslauf der Festmietzeit zweimal um jeweils 5 Jahre verlängern. Jede Option ist spätestens 9 Monate vor Ablauf der jeweiligen Festmietzeit auszuüben. Die Jahresnettokaltmiete beträgt zurzeit EUR 702.144,00. Der Mietvertrag unterliegt nach drei Freijahren einer Wertsicherungsklausel. Es erfolgt jeweils eine Mietanpassung von 60% der prozentualen Indexveränderung (Verbraucherpreisindex für Deutschland), wenn sich der Index um 10 % verändert hat. Bezugsgröße für die nächste Anpassung bildet der Stand des Indexes zum Beginn des vierten Mietjahres ab Übergabe des Mietobjektes. Bonität der OBI AG: Creditreform Bonität *175* = gute Bonität. Bonität der EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH: Creditreform Bonität *123* = sehr gute Bonität.
    Bemerkung zur Ergebnisprognose
    ohne Fachmarkterweiterung Offenbach

    Informationen zum Initiator: Hahn Fonds
    Seit 1982 ist die Hahn Gruppe als Asset und Investment Manager tätig und auf versorgungsorientierte Handels- und Mixed-Use-Immobilien spezialisiert, die über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg von der Hahn Gruppe verwaltet wird. Die kapitalmarktnahen Dienstleistungen beinhalten die Konzeption, Strukturierung und Vermarktung von immobilienbasierten Investment- und Anlageprodukten sowie das Portfolio Management und die Anlegerbetreuung.

    Die Managementleistungen decken den gesamten Lebenszyklus und alle Wertschöpfungsstufen eines langfristigen Immobilieninvestments ab. So sichert die Hahn Gruppe eine hohe Qualität und den größtmöglichen Investmenterfolg für seine Anleger. Die immobiliennahen Dienstleistungen reichen vom An- und Verkauf über die Vermietung und Verwaltung bis hin zur Revitalisierung und Neuentwicklung von Immobilien.

    Der Investor Hahn Gruppe beteiligt sich an aufgelegten Immobilienfonds und Joint-Venture-Portfolios, um Zusatzerträge zu realisieren und die Interessenkongruenz mit den Anlegern zu steigern.

    Hahn Gruppe Track Record

    193 aufgelegte Immobilienfonds
    98 % Vermietungsquote
    8 Mrd. Euro verwaltetes Immobilienvermögen


    Wichtiger Hinweis
    Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.