Ein Wirtschaftsausblick f├╝r 2024
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Verm├Âgensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Verm├Âgensverwaltung
>> Favoriten


FILME
Zurück zur Nachrichtenübersicht
<<<

Ein Wirtschaftsausblick f├╝r 2024
vom 01.02.2024

Ein Wirtschaftsausblick für 2024


Ansprechende Perspektiven für Anleger – trotz durchwachsener Konjunktur.

Für Anleger dürfte das neue Jahr 2024 so einige Herausforderungen bereithalten. Die globalen Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten, die noch immer nicht gebannte Inflation, hohe oder gar weiter steigende Zinsen sowie teure Energie und Fachkräftemangel werden den Prognosen zufolge die Konjunktur weiterhin dämpfen. Dennoch zeigt sich ein enormer Investitionsbedarf in Erneuerbare Energien, in den Wohnungsbau und in die Infrastruktur. Zum Jahreswechsel erscheinen die Perspektiven durch die schwache Konjunktur deutlich eingetrübt.

„Die Weltwirtschaft humpelt vor sich hin, sie sprintet nicht“, attestiert IWF-Chefvolkswirt Pierre-Olivier Gourinchas und erwartet für 2023 ein globales Wachstum von nur drei Prozent und damit einen halben Prozentpunkt weniger als noch ein Jahr zuvor. Im neuen Jahr (2024) soll die Konjunktur noch schwächer werden. Nur noch 2,9 Prozent erwartet der IWF. Die OECD rechnet für 2024 mit einem globalen Wachstum von nur 2,7 Prozent. Ähnlich sieht auch das Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel den Ausblick und erwartet 2,8 Prozent auf globaler Ebene. Erst 2025 soll es laut IfW wieder aufwärts gehen, um 3,2 Prozent.

Quelle: BVT