DB Immobilienfonds 11 - Spree-Schlange Berlin - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
DB Immobilienfonds 11 - Spree-Schlange Berlin
Status: platziert Mindestanlage: k. A. Emissionshaus: DWS
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung DB Immobilienfonds 11 - Spree-Schlange Berlin
Emittent DWS
Kategorie k. A.
Agio 3.50 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit k. A.
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einnahmen und Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 09721 304 333 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hiermit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Die Investoren beteiligen sich an der DB Immobilienfonds 11 Spree-Schlange von Quistorp KG, die in Berlin-Tiergarten Untererbbaurechte bis 31.08.2049 erwerben wird. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Kanzlergarten und Schloß Bellevue werden 510 Wohnungen mit ca. 30.010 qm Wohnfläche, 9 Gewerbeeinheiten mit ca. 619 qm Nutzfläche sowie 255 Tiefgaragenstellplätze errichtet. Investoren können sich unmittelbar als Kommanditisten an der Gesellschaft beteiligen.

Die DEUTSCHBAU Immobilien-Dienstleistungen GmbH hat gegenüber jedem Kommanditisten ein unwiderrufliches Angebot auf Übernahme seiner Beteiligung zum 31.12.2028 zum Preis von 99% des nominalen Beteiligungskapitals abgegeben.

Jeder Gesellschafter kann mit einer Kündigungsfrist von zwölf Monaten zum Ende des Geschäftsjahres sein Ausscheiden aus der Gesellschaft erklären, frühestens jedoch zum Jahresende 2028.

 

 

Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 100%zzgl. 3,5% Agio nach Annahme Der Mindestnominalbetrag einer Beteiligung beträgt EUR 25.564,59 (DM 50.000). Darüber hinausgehende Beteiligungen müssen durch 10.000 teilbar sein. Auszahlung: Anleger erhalten anfängliche Auszahlungen von 4% im Jahr 2000 ansteigend auf bis zu 8,75% im Jahr 2027. Wird das Andienungsrecht, wie in der abgebildeten Prognoserechnung angenommen, wahrgenommen und die Beteiligung zum Ende des Jahres 2028 verkauft. So ergibt sich ein Gesamtmittelrückfluss von rund 173%. Bei einem Halten der Beteiligung bis zum Jahr 2044 steigen die Auszahlungen bis auf 22% im Jahr 2044 an und der sich ergebende Gesamtmittelrückflüss beläuft sich auf prognostizierte 377%.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Gesellschaft erzielt Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Aufgrund der Gesellschaftsstruktur (eine natürliche Person als Komplementär der Kommanditgesellschaft) liegen die tatbestandlichen Voraussetzungen einer gewerblich geprägten Personengesellschaft i. S. v. § 15 Abs. 3 Nr. 2 Einkommensteuergesetz (EStG) nicht vor.
Finanzierung
Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf EUR 80.732.988,04 (DM 157.900.000). Diese werden durch Gesellschaftskapital in Höhe von EUR 29.501.541,55 (DM 57.700.000) sowie ein Hypothekendarlehen über EUR 20.569.272,38 (DM 40.230.000) und ein Darlehen der DID über EUR 30.662.174,12 (DM 59.970.000) geleistet.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Bei der Prognoserechnung wird angenommen, dass der jeweilige Anleger das Andienungsrecht zum Ende des Jahres 2028 wahrnimmt.
Immobilien
Das Grundkonzept der sechsfach gewundenen "Wohn-Schlange” basiert auf der Idee, allen Wohnungen einen Südwest- bzw. Südostblick über Tiergarten und Spree zu geben. Durch den serpentinenartigen Grundriß bilden sich sowohl zur geplanten Südallee als auch zum geplanten Spreepark begrünte Höfe. Abgerundet wird das Gesamtkonzept durch neue Infrastruktureinrichtungen wie eine Grundschule, eine Kindertagesstätte und alle notwendigen Versorgungseinrichtungen. Die Atriumhäuser sowie die fünf bis achtgeschossige Spree-Schlange werden in Massivbauweise errichtet. Durch den Einsatz hochwertiger Baustoffe werden die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung von 1995 um 20 Prozent unterschritten. Eine umweltgerechte Energieversorgung ist sichergestellt. Die Anschaffungskosten für die Gebäude betragen EUR 69.864.456,52 (DM 136.643.000) inkl. Umsatzsteuer.
Vermietung
45jähriges Dauernutzungsrecht für DEUTSCHBAU Immobilien-Dienstleistungen GmbH: Die Gesellschaft erzielt Einnahmen aus dem Dauernutzungsrechtsvertrag mit einer Laufzeit von 45 Jahren mit der DID. Wirtschaftlich ist das Dauernutzungsrecht wie ein Generalmietvertrag mit jährlich fest vereinbarten Raten für die gesamte Vertragsdauer ausgestaltet. Die rate für das Jahr 2000 beträgt EUR 4032047,78 (DM 7.886.000). Die DID untervermietet vorrangig an Bundestagsabgeordnete sowie Bundesbedienstete.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.