VIP Medienfonds 3 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
VIP Medienfonds 3
Status: platziert Mindestanlage: EUR 25.000 Emissionshaus: VIP
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Frühlingsspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung VIP Medienfonds 3
Emittent VIP
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 10. Dezember 2001 (aktualisierte Fassung am 25. Oktober 2002)
Substanzquote 87,20%
Fremdkapitalquote 0%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 09721 304 333 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hiermit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Projekte
- "Havoc": DREHBUCH: Stephen Gaghan (Academy Award Preisträger / "Traffic"); SCHAUSPIELER (geplant): Scarlett Johanssen, Christina Ricci - "Breaking News": REGIE: Timothy Scott Bogart ("The Extremists"); SCHAUSPIELER (geplant): Sharon Stone, Sean Penn, Ben Kingsley, Jeff Bridges - "Ask the Dust": PRODUCER Cruise-Wagner Productions(Tom Cruise / Paula Wagner); DREHBUCH & REGIE: Robert Towne ("Mission Impossible 1, 2 und 3", "Die Firma"); SCHAUSPIELER: Colin Farrel, Eva Mendez, Kevin Kline, Drew Barrymore - "Mama Massai": DREHBUCH: Dan Gordon ("The Hurricane", "Wyatt Earp"); REGISSEUR: Janusz Kaminsky; SCHAUSPIELER: Gwyneth Paltrow, Jude Law - "Voltage": DREHBUCH: Alan Rudolph, REGIE: Robert Altman ("Gosford Park", "Dr. T und die Frauen"", "Shortcuts", "Prèt-à-Porter""); SCHAUSPIELER: Liv Tyler, Joaquin Phoenix - "Giants": DREHBUCH: Dan Gordon ("The Hurricane", "Wyatt Earp"), REGIE: Steven Soderbergh ("Ocean?s Eleven", "Traffic", "Erin Brokovich"); SCHAUSPIELER: Arnold Schwarzenegger
Kurzbeschreibung

Gegenstand des Unternehmens ist die weltweite Entwicklung, Produktion, Co-Produktion, Verwertung und Vermarktung sowie der weltweite Vertrieb von Kino-, Fernseh- und Musikproduktionen und anderen audiovisuellen Produktionen jeder Art sowie damit zusammenhängender Nebenrechten, insbesondere Merchandising.

Der Anleger beteiligt sich mittelbar über die Treuhandkommanditistin MTM Medien Treuhand München Vermögensverwaltung GmbH, München, an der Film & Entertainment VIP MEDIENFONDS 3 GmbH & Co. KG., Grünwald.

Es werden im VIP MEDIENFONDS nur Filmprojekte produziert, die strenge Grundvoraussetzungen erfüllen. Da bei Auflegung das tatsächliche Volumen am Ende der Plazierungsfrist noch nicht bekannt ist, wird die Fondgesellschaft neben den bereits geplanten Projekten u.U. auch weitere bei Herausgabe des Prospektes noch nicht bekannte Projekte produzieren. Es liegen bereits Projekte mit einem Gesamtbudget von über EUR 450 Millionen zur Prüfung vor. Hierunter sind u.a. folgende Projekte zu nennen:

- "Havoc":
DREHBUCH: Stephen Gaghan (Academy Award Preisträger / "Traffic"); SCHAUSPIELER (geplant): Scarlett Johanssen, Christina Ricci
- "Breaking News":
REGIE: Timothy Scott Bogart ("The Extremists"); SCHAUSPIELER (geplant): Sharon Stone, Sean Penn, Ben Kingsley, Jeff Bridges
- "Ask the Dust":
PRODUCER Cruise-Wagner Productions(Tom Cruise / Paula Wagner); DREHBUCH & REGIE: Robert Towne ("Mission Impossible 1, 2 und 3", "Die Firma"); SCHAUSPIELER: Colin Farrel, Eva Mendez, Kevin Kline, Drew Barrymore
- "Mama Massai":
DREHBUCH: Dan Gordon ("The Hurricane", "Wyatt Earp"); REGISSEUR: Janusz Kaminsky; SCHAUSPIELER: Gwyneth Paltrow, Jude Law
- "Voltage":
DREHBUCH: Alan Rudolph, REGIE: Robert Altman ("Gosford Park", "Dr. T und die Frauen"", "Shortcuts", "Prèt-à-Porter""); SCHAUSPIELER: Liv Tyler, Joaquin Phoenix                                                         
- "Giants":
DREHBUCH: Dan Gordon ("The Hurricane", "Wyatt Earp"), REGIE: Steven Soderbergh ("Ocean’s  Eleven", "Traffic", "Erin Brokovich"); SCHAUSPIELER: Arnold Schwarzenegger

Die Realisierung eines Projekts kommt nur in Betracht, wenn u.a. folgende Investitionsgrundsätze erfüllt sind:
- das Produktionsvolumen für ein Projekt bzgl. des Anteils der Fondsgesellschaft muss zwischen EUR 2,5 Millionen und EUR 50 Millionen betragen
- Abschluss einer Fertigstellungsgarantie und einer Errors & Omissions Versicherung
- Freigabe von Produktionsmitteln nur nach Zustimmung durch den Mittelverwendungskontrolleur
- Absicherung von 100% des Kommanditkapitals ohne Agio bzgl. des Anteilsder Gesellschaft an dem Projekt
- bei Re-Investition der Über-Erlöse müssen Garantien in Höhe von 70% der budgetierten Produktionskosten vorliegen
- Collection Agent für die Auswertungsphase

Die Gesellschaft ist auf bestimmte Zeit errichtet und endet am 31.12.2011. Eine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit besteht nur aus wichtigem Grund.

Marktsituation
Der Entertainment-Markt zählt zu den bedeutendsten Zukunftsbranchen und verzeichnet sowohl national als auch international kräftige Umsatzzuwächse. Allein in Deutschland hat sich seit den frühen achtziger Jahren die Nachfrage nach Kino- und Fernsehfilmen mehr als verzehnfacht. Auch rücken im Zuge der Digitalisierung die Medienindustrie, die Telekom-Branche und die Internet-Wirtschaft immer stärker zusammen. Allein dadurch wird die Nachfrage nach Entertainment-Inhalten in den kommenden Jahren sprunghaft ansteigen.
Herausragende Merkmale
- Unternehmerische Beteiligung in einer der bedeutendsten Wachstumsbranchen - Attraktive Filmprojekte ermöglichen Rückflüsse weit über die Schlusszahlungen - Branchenerfahrener Filmbeirat zur Auswahl der Projekte und Überwachung der Fondsgeschäftsführung ermöglicht günstigen Projekteinkauf
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 100% inkl. 5% Agio nach Annahme Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 25.000. Höhere Beträge müssen durch EUR 5.000 teilbar sein. Ausschüttung: In den Jahren bis einschließlich 2004 werden alle Nettoerlöse nach Abzug aller Kosten re-investiert. Ab 2006 sollen jährlich 4% Vorabgewinn an die Gesellschafter ausgeschüttet werden, in 2005 3,5%. Die restlichen Überschüsse werden re-investiert. Durch die laufenden Re-Investitionen soll sich der Filmstock im Durchschnitt auf rund 4,98 Jahre verjüngen, da am Laufzeitende beim Verkauf der Bibliothek des VIP MEDIENFONDS dann ebenfalls Filme im Bestand sind, die sich noch in einer frühen Auswertungsphase befinden. Die Schlußausschüttung inklusive des kalkulierten Verkaufserlös (17,5% der Produktionskosten) erfolgt im Jahr 2011.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Es werden Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielt.
Finanzierung
Der VIP MEDIENFONDS ist ein geschlossener Fonds mit einem geplanten Fondsvolumen von EUR 10 Millionen, das bei entsprechenden Eigenkapitalzuflüssen auf EUR 500 Millionen erhöht werden kann. Nach Ablauf der Zeichnungsfrist und Feststellung der Höhe des eingezahlten Kommanditkapitals wird die Gesellschaft entscheiden, welche der ihr zur Realisierung angebotenen Projekte sie finanziell ermöglichen wird. Die anfallenden Kosten sollen vollständig durch das Eigenkapital der Gesellschaft gedeckt werden.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.