Pflegezentren Austria V - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Pflegezentren Austria V
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Immac
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung Pflegezentren Austria V
Emittent Immac
Kategorie Immobilien Österreich
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 12.11.2009
Substanzquote 82%
Fremdkapitalquote 56%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Die Anleger des IMMAC Pflegezentren Austria V Renditefonds GmbH & Co. KG beteiligen sich als Kommanditisten oder mittelbar über den Treuhandkommanditisten, die Fidus Treuhand GmbH, als Treugeber an der deutschen Fondsgesellschaft IMMAC Pflegezentren Austria V Renditefonds GmbH & Co. KG. Die Fondsgesellschaft hält als Gründungskommanditistin 99% der Anteile an der österreichischen Objektgesellschaft APH V IMMAC GmbH & Co KG. Die Objektgesellschaft investiert in eine bestehende Pflegeeinrichtung in der Bezirksstadt Feldbach im österreichischen Bundesland Steiermark.

Die IMMAC Pflegezentren Austria V Renditefonds GmbH & Co. KG ist auf unbestimmte Zeit errichtet. Eine ordentliche Kündigung des Gesellschaftsverhältnisses durch den Anleger ist mit einer Frist von einem Jahr erstmals zum 31.10.2034 möglich. Die prognostizierte Laufzeit beträgt 25 Jahre.

 

Marktsituation
Der Markt der stationären Pflege ist ein Bereich, der nur bedingt von der Konjunktur beeinflusst werden kann und in dem nach Auffassung von IMMAC auf Jahrzehnte ein echtes Wachstum stattfinden wird.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
- 100% der Zeichnungssumme zuzüglich 5% Agio binnen 14 Tagen nach Annahme - Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 20.000. Eine höhere Beteiligung muss durch 1.000 ganzzahlig teilbar sein. - Die Zeichnungsfrist läuft - vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung durch Vollplatzierung des Kommanditkapitals bis zum 31.03.2010. Auszahlungen: Auf Grund der Prognose kann für die Jahre 2009 - 2015 eine Ausschüttung von 6,50% p.a., für die Jahre 2016 - 2024 eine Ausschüttung von 7,00% p.a., für die Jahre 2025 - 2027 eine Ausschüttung von 7,5% p.a, für die Jahre 2028 - 2030 eine Ausschüttung von 8,25% p.a., für die Jahre 2031 - 2032 eine Ausschüttung von 9,00% p.a sowie für die Jahre 2033 - 2034 eine Ausschüttung von 11,00% p.a. an den Anleger, bezogen auf seine Beteiligungssumme ohne Agio, geleistet werden. Die Ausschüttungen an die Anleger erfolgen monatlich. Die Ausschüttungen in 2009 und 2034 erfolgen pro rata temporis. Die Fondsgesellschaft geht von einem Veräußerungserlös der Immobilie zum 12,0-Fachen der angenommenen Jahresmiete zum Veräußerungszeitpunkt im Jahr 2034 aus. Daraus resultiert ein Veräußerungsgewinn von rund 97% bezogen auf das Kommanditkapital ohne Agio und Gesamtausschüttungen von 293%.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Bei der Fondsgesellschaft handelt es sich um eine vermögensverwaltende Kommanditgesellschaft, die über die Objektgesellschaft Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie in geringerem Umfang Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt. Für die aus der Vermietung der Altenpflegeeinrichtung von den in Deutschland ansässigen Anlegern erzielten Einkünfte ist das Besteuerungsrecht nach dem Doppelbesteuerungsabkommen Österreich zugewiesen, weil die Immobilie in Österreich liegt (Belegenheitsprinzip). Das heißt, diese Einkünfte werden in Österreich besteuert und unterliegen dort der beschränkten Einkommensteuerpflicht. In Deutschland sind diese Einkünfte von der Besteuerung freigestellt und unterliegen auch nicht dem Progressionsvorbehalt. In Östereich ist ein zu versteuerndes Einkommen bis zu EUR 2.000 steuerfrei. Verkauf: Zur Vermeidung der Doppelbesteuerung sind Veräußerungsgewinne aus unbeweglichem Vermögen in Deutschland von der Besteuerung freigestellt. Sofern die Beteiligung im Privatvermögen gehalten wird, liegt eine steuerpflichtige Veräußerung von Grundstücken (Spekulationsgeschäft) in Österreich vor, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als 10 Jahre liegen.
Finanzierung
Die Finanzierungsvolumen von EUR 10.704.000 unterscheidet drei Quellen: die Kommanditeinlagen der Gesellschafter, das Agio auf die Kommanditeinlagen sowie das Fremdkapital, das im Wesentlichen bei einer österreichischen Bank als Hypothekendarlehen aufgenommen wurde. Die Kommanditeinlagen und das Agio sind von den Anlegern aufzubringen. Das Fremdkapital als dritte Quelle macht 56,05% der Gesamtinvestition aus. Es wurde finanziert in Form eines EUR-Darlehens in Höhe von EUR 6.000.000 mit auf 10 Jahre festgeschriebenem Zinssatz (3,85%), 90% Auszahlung und einer Darlehenslaufzeit bis zum Jahr 2035. Die Fondsgesellschaft hat mit der IMMAC Immobilienfonds GmbH einen Schließungsgarantievertrag abgeschlossen. Danach garantiert die IMMAC Immobilienfonds GmbH die Schließung des Fonds bis zum 31.03.2010.
Immobilien
Die Bezirksstadt Feldbach liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Graz. Durch das gut ausgebaute Straßennetz ist Feldbach in alle Himmelsrichtungen gut angebunden. Das Seniorenhaus Melisse befindet sich im Ortskern von Feldbach. Das nahegelegene Zentrum ist wenige Gehminuten (ca. 5 Minuten) entfernt. Das Krankenhaus, Apotheke und Ärzte sind in unmittelbarer Nähe. Das erworbene Objekt besteht aus einem V-förmigen Gebäude. Die Bewohnerzimmer sind in den Seitenflügeln untergebracht, die Verwaltung, Speiseräume, Empfang und andere Räumlichkeiten befinden sich im Zentrum des Gebäudes. Das Haus wurde 1999 fertig gestellt und wird derzeit erweitert und umgebaut. Zum Abschluss der Arbeiten wird die Pflegeplatzkapazität von derzeit 70 Betten in Einzel- und Doppelzimmern um weitere 23 Betten auf insgesamt 93 Pflegeplätze ausgeweitet sein. Die Fertigstellung der Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen ist in einem Generalübernehmervertrag nebst Nachtrag zum 30.04.2010 terminiert, so dass der Betrieb für alle Pflegeplätze spätestens zum 01.05.2010 zur Verfügung steht. Der Kaufpreis für die Immobilie (einschließlich Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie Betreiberzuschuss) liegt beim 12,68-Fachen der anfänglichen Jahresmiete.
Vermietung
Die Einrichtung wird von der Melisse Pflegehilfebetriebs GMBH geschäftsansässig in A-8280 Fürstenfeld, gemietet und betrieben. Der Betreiber ist ein Unternehmen der KräuterGarten-Unternehmensgruppe. Der Mietvertrag mit der Betreibergesellschaft des Objektes ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann mit einer halbjährigen Kündigungsfrist zum 30.06. bzw. 31.12. eines jeden Jahres gekündigt werden. Der Betreiber hat im Mietvertrag, der am 01.04.2009 begonnen hat, auf das ordentliche Kündigungsrecht für die Dauer von 25 Jahren verzichtet. Nach Ablauf des 25-jährigen Kündigungsverzichtes besteht seitens des Betreibers eine fünfjährige Verlängerungsoption für die Fortsetzung des Mietverhältnisses.

Informationen zum Initiator: Immac

IMMAC ist der führende Investment-Spezialist für soziale Investitionen in Europa

Social Investments heißt: investieren in Renditeobjekte in öffentlich regulierten Märkten. Die Investitionsobjekte stehen im Dienst ehemals hoheitlicher und zum Teil grundgesetzlich geregelter Ziele mit hoher politischer und gesellschaftlicher Akzeptanz. Deshalb sind die Erträge aus diesen Objekten öffentlich geregelt, konjunkturunabhängig und sicher.

IMMAC hat in den vergangenen Jahren ein besonderes Know-how entwickelt, geeignete Objekte in Nischenmärkten zu eruieren und für Anleger rentabel zu machen. Den Schwerpunkt bilden dabei Pflegeheime. Drei Punkte sprechen für diesen Markt: Er ist öffentlich reguliert, braucht dringend private Investitionen und  ist ein Wachstumsmarkt, unabhängig von der Konjunktur.

Der Markt für Pflegeheime ist durch die Pflegeversicherung und das Sozialgesetzbuch geregelt. Ein Pflegeheim erhält Zahlungen aus dem Privatvermögen der Bewohner, sowie der Pflegeversicherung und von den Trägern der Sozialhilfe. Mit den zuständigen Behörden werden die Zahlungen für die Investitionen in das Heim und die laufende Pflege fest vereinbart. Ein kostengünstig gebautes und gut geführtes Pflegeheim ist daher eine sichere Investition.

Als früheres Emissionshaus ist IMMAC heute Geschäftsbesorger und exklusiver Vertriebspartner für die, durch die BaFin regulierte, HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG. IMMAC wird weiterhin Pflegeheime, Reha-Kliniken und Einrichtungen für betreutes Wohnen bauen oder erwerben, die anschließend von der Hanseatischen in Form von AIF konzipiert und angeboten werden. Sie werden über den gesamten Lebenszyklus von der Hanseatischen verwaltet.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.