Pflegezentren Austria IV - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Pflegezentren Austria IV
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Immac
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung Pflegezentren Austria IV
Emittent Immac
Kategorie Immobilien Österreich
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 16. Juli 2009
Substanzquote 80,4%
Fremdkapitalquote 60,67%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (Österreich)

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Die Anleger beteiligen sich als Kommanditisten oder mittelbar über den Treuhandkommanditisten, die Fidus Treuhand GmbH, als Treugeber an der deutschen Fondsgesellschaft IMMAC Pflegezentren Austria IV Renditefonds GmbH & Co. KG. Die Fondsgesellschaft hält als Gründungskommanditistin 99% der Anteile an der österreichischen Objektgesellschaft APH IV IMMAC GmbH & Co. KG. Die Objektgesellschaft investiert in die bestehende Pflegeinrichtung, die Seniorenpflegeresidenz "HoffmannPark", in der Stadtgemeinde Purkersdorf im österreichischen Bundesland Niederösterreich. Das Beteiligungsziel ist, Erträge aus der Vermietung zu erzielen und diese an die Anleger auszuschütten. Nach einem Haltezeitraum soll das Fondsobjekt oder die Kommanditanteile an der Objektgesellschaft veräußert und damit eine Wertsteigerung erzielt werden.

Die prognostizierte Laufzeit beträgt rund 25 Jahre. Für den einzelnen Gesellschafter ist sein Beteiligungsverhältnis bis zum 31.07.2034 unkündbar.

Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 100% zuzüglich 5% Agio binnen 14 Tagen nach Annahme - Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 20.000. Eine höhere Beteiligung muss durch 1.000 ganzzahlig teilbar sein. - Die Zeichnungsfrist läuft - vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung durch Vollplatzierung des Kommanditkapitals - bis zum 31.03.2010. Ausschüttungen: Dem Anleger werden laufende Ausschüttungen von 6,50% p.a. beginnend ab 2009 steigend bis auf 11% p.a. ab 2033 prognostiziert. Die Ausschüttungen an die Anleger erfolgen monatlich und pro rate temporis, d.h. pro vollen Monat der Zugehörigkeit des Kommanditisten/Treugebers zur Gesellschaft. Insgesamt können 193,38% der Kapitalanlage bis zum Jahr 2034 an Ausschüttungen realisiert werden. Ein Veräußerungserlös des Objektes wurde hierbei noch nicht berücksichtigt. Die Fondsgesellschaft geht von einem Veräußerungserlös der Immobilie zum 12,0-Fachen der angenommenen Jahresmiete im Jahr 2034 aus.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Für die aus der Vermietung der Altenpflegeeinrichtung von den in Deutschland ansässigen Anlegern erzielten Einkünfte ist das Besteuerungsrecht Österreich zugewiesen. Das heißt, diese Einkünfte werden in Österreich besteuert und unterliegen dort der beschränkten Steuerpflicht. In Deutschland sind diese Einkünfte von der Besteuerung freigestellt. Die Fondsgesellschaft und die Objektgesellschaft erzielen in Österreich vornehmlich Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Der Anleger selbst erzielt damit Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Kapitalvermögen, die ihm entsprechend seiner Beteiligung zugerechnet werden und einkommsteuerpflichtig sind. In Österreich bestehen für Zwecke der Einkommensbesteuerung drei Steuersätze. Die Steuersätze betragen seit 2009 für auch für beschränkt Steuerpflichtige 36,50% (für Einkommen zwischen 11.000 EUR und EUR 25.000), rund 43,21% (für Einkommen über EUR 25.000 bis EUR 60.000) sowie 50,00% (für Einkommen über EUR 60.000 jährlich). Die Einkommensteuer ist bei beschränkt Steuerpflichtigen jedoch mit der Maßgabe zu berechnen, dass dem Einkommen ein Betrag von EUR 9.000 hinzuzurechnen ist. Einkommen unter EUR 2.000 sind einkommensteuerfrei. Gewinne aus der Veräußerung unbeweglichen Vermögens dürfen nach dem DBA in dem Land besteuert werden, in dem das unbewegliche Vermögen liegt. Sofern die Beteiligung im Privatvermögen gehalten wird, liegt in Österreich keine steuerpflichtige Veräußerung von Grundstücken vor, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung mehr als 10 Jahre liegen.
Finanzierung
Das vorgesehene Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 26.374.000 . Dieser Betrag wird aus Eigenkapital in Höhe von EUR 9.880.000, dem Agio i. H. v. EUR 497.000 und Fremdkapital i. H. v. EUR 16.000.000 in Form eines Darlehens finanziert. Die Objektgesellschaft hat einen Darlehensvertrag mit einer österreichischen Bank über ein Langfristdarlehen in Höhe von EUR 16.000.000 abgeschlossen, das zu 90% ausgezahlt wird. Das endfällige Darlehen hat eine Grundlaufzeit bis 2035 und ist mit einer Festzinsvereinbarung von 3,94% p.a. nominal über eine Laufzeit von 10 Jahren bis 2019 ausgestattet. Bei der Anschlussfinanzierung im Jahr 2019 wurde ein Zinssatz von 5,25% p.a. unterstellt. Im Darlehensvertrag ist ein endfälliges Darlehen vereinbart, d.h., dass die Tilgung des Darlehens durch so genannte Tilgungssurrogate angespart wird. Für das Kommanditkapitalhat die IMMAC Immobilienfonds GmbH eine Schließungsgarantie zum 31.03.2010 gegeben
Immobilien
Purkersdorf liegt in Niederösterreich, dem flächenmäßig größten der neun Bundesländer Österreichs, und mitten im Wienerwald. Die Stadtgemeinde liegt unmittelbar an der Stadtgrenze der Bundeshauptstadt Wien. In Purkersdorf leben derzeit 9.234 Einwohner. Das Seniorenzentrum "HoffmannPark" liegt in einer Wohngegend und die Gesamtanlage befindet sich inmitten einer großen Parkanlage. Das Stadtzentrum Purkersdorf ist ca. zwei Kilometer entfernt. Das Alten- und Pflegeheim verfügt nach Abschluss der Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen über eine Gesamtkapazität von 178 vollstationären Pflegeplätzen, davon sind 65 Pflegeplätze durch die Baumaßnahmen neu entstanden.
Vermietung
Mit der Betreibergesellschaft der KräuterGarten‑Gruppe wurde ein Mietvertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Betreiber hat bis zum 31.03.2034 auf sein halbjährliches Kündigungsrecht verzichtet, so dass der Mietvertrag für eine Laufzeit von 25 Jahren nicht durch den Mieter gekündigt werden kann. Der Mieter der Immobilie hat neben der Zahlung der Miete alle erforderlichen bzw. alle behördlich geforderten Instandhaltungen, Instandsetzungen, Erneuerungen und Veränderungen an Gebäude, technischen Anlagen, Außenanlagen und an sämtlichen Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen sowie dem Zubehör durchzuführen. Die anfängliche Jahresmiete beträgt EUR 48.800 monatlich. Die Miete wird alle drei Jahre zu fixen Terminen verändert, erstmalig zum 01.04.2012. Die Höhe der Veränderung ist abhängig von der Entwicklung des Lebenshaltungskostenindexes. Die Pacht wird zu 75% an die Veränderung angepasst.

Informationen zum Initiator: Immac

IMMAC ist der führende Investment-Spezialist für soziale Investitionen in Europa

Social Investments heißt: investieren in Renditeobjekte in öffentlich regulierten Märkten. Die Investitionsobjekte stehen im Dienst ehemals hoheitlicher und zum Teil grundgesetzlich geregelter Ziele mit hoher politischer und gesellschaftlicher Akzeptanz. Deshalb sind die Erträge aus diesen Objekten öffentlich geregelt, konjunkturunabhängig und sicher.

IMMAC hat in den vergangenen Jahren ein besonderes Know-how entwickelt, geeignete Objekte in Nischenmärkten zu eruieren und für Anleger rentabel zu machen. Den Schwerpunkt bilden dabei Pflegeheime. Drei Punkte sprechen für diesen Markt: Er ist öffentlich reguliert, braucht dringend private Investitionen und  ist ein Wachstumsmarkt, unabhängig von der Konjunktur.

Der Markt für Pflegeheime ist durch die Pflegeversicherung und das Sozialgesetzbuch geregelt. Ein Pflegeheim erhält Zahlungen aus dem Privatvermögen der Bewohner, sowie der Pflegeversicherung und von den Trägern der Sozialhilfe. Mit den zuständigen Behörden werden die Zahlungen für die Investitionen in das Heim und die laufende Pflege fest vereinbart. Ein kostengünstig gebautes und gut geführtes Pflegeheim ist daher eine sichere Investition.

Als früheres Emissionshaus ist IMMAC heute Geschäftsbesorger und exklusiver Vertriebspartner für die, durch die BaFin regulierte, HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG. IMMAC wird weiterhin Pflegeheime, Reha-Kliniken und Einrichtungen für betreutes Wohnen bauen oder erwerben, die anschließend von der Hanseatischen in Form von AIF konzipiert und angeboten werden. Sie werden über den gesamten Lebenszyklus von der Hanseatischen verwaltet.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.