PT Energiefonds Neckarsulm - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
PT Energiefonds Neckarsulm
Status: platziert Mindestanlage: EUR 5.000 Emissionshaus: PT Erneuerbare Energien
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung PT Energiefonds Neckarsulm
Emittent PT Erneuerbare Energien
Kategorie Solar
Agio 2.50 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 24.11.2010
Substanzquote 91,96%
Fremdkapitalquote 79,63%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Mit dem vorliegenden Beteiligungsangebot bietet sich Investoren die Möglichkeit der Investition in zwei Photovoltaik-Aufdachanlagen, die auf Parkhausdächern am Audi Standort Neckarsulm bereits errichtet wurden und durch die Fondsgesellschaft PT Energiefonds Neckarsulm GmbH & Co. KG erworben und betrieben werden. Die Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.897,48 Kilowattpeak sind bereits am 30.06.2010 (1.658,08 Kilowattpeak) bzw. am 27.09.2010 (239,4 Kilowattpeak) in Betrieb genommen worden und speisen bereits täglich umweltfreundlich erzeugten Strom in das Netz ein. Die Investitionsobjekte sind in Neckarsulm an einem sonnenreichen Standort in Baden-Württemberg gelegen.

Eine feste Laufzeit des Fonds ist nicht bestimmt. Das wirtschaftliche Konzept sieht jedoch vor, dass die Photovoltaikanlagen nach Ablauf von 20 Jahren voraussichtlich also nach dem 31.12.2030, zu einem dann am Markt erzielbaren Preis veräußert werden. Auf der Grundlage der Liquidation der Fondsgesellschaft ist voraussichtlich für das Jahr 2031 eine Auszahlung des Liquidationserlöses an die Gesellschafter vorgesehen. Das Gesellschaftsverhältnis kann von den Kommanditisten unter Einhaltung einer Frist von 12 Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres, frühestens jedoch zum 31. Dezember 2030, kündigen.

Marktsituation
Weltweit steigt der Energieverbrauch stetig und deutlich an. Damit verbunden sind zum Einen eine teilweise bereits heute spürbare Verknappung der Energie-Ressourcen fossiler Energieträger und zum Anderen ein Anstieg der umweltbelastenden Emissionen. Ohne wirksame Klimaschutzmaßnahmen wird die Erderwärmung sich beschleunigen. Daher ist die Reduzierung der CO2-Emissionen ein zentraler Faktor der Ausrichtungen der globalen Umweltpolitik. In Deutschland wurde durch die Bundesregierung in ihrem Energie- und Klimapaket beschlossen, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung bis zum Jahr 2020 auf 25% bis 30% zu erhöhen. Auf europäischer Ebene wird die Nutzung erneuerbarer Energien ebenfalls seit Jahren forciert. Im März 2007 billigte der Rat der Europäischen Union auf der Grundlage der Vorschläge der Europäische Kommission das Ziel, den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 von derzeit rund 7% auf 20% zu erhöhen. Mit einem Richtlinienentwurf wurden im Jahr 2008 die Mitgliedsländer aufgefordert, bis zum Jahr 2010 Aktionspläne auszuarbeiten, mit denen definierte nationale Ausbauziele im Bereich erneuerbarer Energien erreicht werden sollen. Die Nutzung der Solarenergie nimmt daher bei der künftigen Energieversorgung einen besonderen Stellenwert ein. Mit der Stromerzeugung aus Sonnenenergie durch Photovoltaikanlagen ging es in den vergangenen Jahren in Deutschland steil bergauf. Sie lag mit 3,1 TWh im Jahr 2007 rund 40% höher als im Jahr 2006 und trug nunmehr bereits 0,5% zum Bruttostromverbrauch bei. Diese Entwicklung wurde insbesondere durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert, das erstmals am 1. April 2000 in Kraft trat und seitdem mehreren Novellen unterlag. Das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz hat sich als volkswirtschaftliches Erfolgsmodell erwiesen: Seit seinem Inkrafttreten hat es in Deutschland für einen rasant wachsenden Anteil regenerativer Energiequellen bei der Stromerzeugung gesorgt und zugleich ist das Gesetz zum Motor für Innovationen, neue Jobs und Exporte in alle Welt geworden. Inzwischen hat sich das EEG selbst zum Exportschlager entwickelt: Insgesamt 40 Länder weltweit, darunter die Mehrzahl der EU-Staaten, haben das deutsche EEG zum Vorbild für die eigene Fördergesetzgebung genommen.
Beteiligungsobjekt
Die Photovoltaikanlagen, die Anlageobjekte dieses Beteiligungsangebots sind, wurden auf zwei Dachflächen der Parkhäuser "PH2 und PH S02" mit einer Gesamt-Dachfläche von 27.064 qm am Audi-Standort Neckarsulm durch die Gehrlicher Solar AG errichtet. Die Gebäude befinden sich im Eigentum der Audi AG, die diese Dachflächen für die Installation und den Betrieb von Photovoltaikanlagen verpachtet hat. Auf der Dachfläche wurden insgesamt 10.699 Solarmodule vom Typ Sunowe mit einer Gesamtleistung von 1.897,48 kWp sowie 48 Stück KACO Powader 30000xi und 14 Stück KACO Powader 33000xi Wechselrichter der KACO new energy GmbH aus Neckarsulm installiert. Die Solarmodule wurden in einem Aufstellwinkel von 10° auf Tragesystemen aus Aluminium montiert. Für die Photovoltaikanlagen wird ein durchschnittlicher spezifischer Jahresertrag von 923 kWh/kWp auf Basis eines Ertragsgutachtens der BEC-Engineering GmbH aus Ottersberg unterstellt. Bereits in Betrieb befindliche Photovoltaikanlagen in unmittelbarer Nähe des Standort produzieren weitaus höhere jährliche Erträge bis hin zu 1.100 kWh/kWp. Eine jährliche Leistungsdegradation der Solarmodule über die Fondslaufzeit von 20 Jahren wurde mit 0,3% berücksichtigt. Die Inbetriebsetzung für 1.658,08 kWp erfolgte am 30.06.2010, für 239,40 kWp am 27.09.2010.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Einlage beträgt für Mitarbeiter der Audi AG und deren Angehörige EUR 2.500. Für Nicht-Mitarbeiter der Audi AG beträgt die Mindestzeichnungssumme EUR 5.000. Höhere Zeichnungsbeträge müssen ganzzahlig durch 500 teilbar sein. Auf die Einlage wird für Nicht-Mitarbeiter der Audi AG ein einmaliges Agio (Aufgeld) in Höhe von 2,5% erhoben. Mitarbeiter der Audi AG und deren Angehörige haben kein Agio zu zahlen. Die Einlage und ggf. das Agio sind nach Zugang der Annahme des Beitritts zur Zahlung fällig. Auszahlung: Über die Dauer der Laufzeit der Beteiligung werden Ausschüttungen in der Höhe von ca. 212% bezogen auf das Kommanditkapital (ohne Agio) prognostiziert. Zudem ergeben sich im Prognosezeitraum kumulierte prognostizierte Gewerbesteueranrechnungen in Höhe von rund 34% bezogen auf das Kommanditkapital. Die laufenden Ausschüttungen summieren sich dabei auf 111,25%. Die Schlussausschüttung beträgt 100,3%.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Fondsgesellschaft wird auf gemieteten Dachflächen zwei Photovoltaikanlagen erwerben und betreiben mit dem Ziel, ökologischem Strom zu erzeugen und diesen zu veräußern. Damit ist die Gesellschaft gewerblich tätig und erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Der Anleger ist als Kommanditist (beschränkt haftender Gesellschafter) an der Fondsgesellschaft beteiligt. Die Kommanditisten der PT Energiefonds Neckarsulm GmbH & Co. KG (Fondsgesellschaft) verfügen laut Gesellschaftsvertrag über Kontroll- und Verwaltungsrechte (unternehmerische Initiative), sind beteiligt am Gewinn und Verlust sowie den stillen Reserven der Gesellschaft, und sind daher steuerlich als Mitunternehmer anzusehen. Sie sind entsprechend ihrer quotalen Beteiligung am Ergebnis der Gesellschaft beteiligt und erzielen damit Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und Satz 2 EStG). Die Mitunternehmerstellung des Kommanditisten wird durch den ggf. bei einem Beitritt des Anlegers über den Treuhänder abgeschlossen Treuhandvertrag nicht berührt.
Finanzierung
Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf EUR 5.400.000, diese werden durch Eigenkapital in Höhe von EUR 1.100.000 sowie Fremdkapital von EUR 4.300.000 geleistet. Hierzu liegt ein Angebot einer großen deutschen Genossenschaftsbank vor. Das Angebot sieht eine Auszahlung des Darlehens i.H.v. 100% und eine Laufzeit des Darlehens von 17 Jahren vor. Als tilgungsfreie Zeit wird ein Jahr angeboten. Nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit sieht das Angebot die Leistung von monatlichen Annuitätenraten für Zins und Tilgung in Höhe von jeweils EUR 30.155 vor. Darlehensverträge sind zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung jedoch noch nicht geschlossen.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.