Nautic I Fonds - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Nautic I Fonds
Status: platziert Mindestanlage: USD 15.000 Emissionshaus: HGA
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Nautic I Fonds
Emittent HGA
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung USD
Status platziert
Verfügbar seit Juli 2005
Substanzquote ca. 90%
Fremdkapitalquote 61,48%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Bei dem vorliegenden Beteiligungsangebot erwirbt der Anleger Kommanditanteile an der FHH Fonds Nr. 30 MS "Carelia" GmbH & Co. KG (Fondsgesellschaft) als sogenannter Treugeber über den Treuhänder FHT Fonds Haus Treuhand GmbH, Hamburg.

Gegenstand der Fondsgesellschaft ist der Erwerb und Betrieb der MS "Carelia".

Die geplante Laufzeit des Fonds endet am 31.12.2022.

+++ LIQUIDIERT AM 14.12.2007 +++

Marktsituation
Die Entwicklung des Containerverkehrs lässt sich anhand der Umschlagmengen der Containerhäfen weltweit nachvollziehen. Insgesamt stieg der weltweite Umschlag in 1999 von schätzungsweise 205 Mio. TEU auf ca. 334 Mio. TEU in 2004. Aktuelle Schätzungen sehen für 2005 rd. 368 Mio. TEU und für 2006 rd. 403 Mio. TEU vor, und es gibt keinerlei Hinweise auf eine Abschwächung des Wachstums. Diese Zahl wurde anschließend bis 2010 mit jeweils 7% p.a. gesteigert, so dass bis 2010 ein Umschlag von 528 Mio. TEU prognostiziert werden kann.
Schiff
Bei dem MS "Carelia" handelt es sich um ein flexibel einsetzbares, ökonomisches 2.824-TEU-Vollcontainerschiff der Sub-Panamax-Klasse. Das Schiff, welches von der südkoreanischen Hyundai Mipo Dockyard Co. Ltd. in Ulsan gemäß den Anforderungen der Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd gebaut wird, kommt voraussichtlich am 13. Juli 2006 zum Einsatz.
Beschäftigung
Das MS "Carelia" ist zunächst für eine Periode von 60 Monaten (zzgl. 90 Tage Verlängerungsoption nach Wahl des Charterers) fest verchartert. Das Schiff wird zusammen mit drei weiteren Schiffen, die ebenfalls in 2006 zur Ablieferung kommen, im Rahmen eines Erlöspools eingesetzt. Hierfür werden sie dem bereits bestehenden Poolvertrag, der zwischen den fast baugleichen, in den Jahren 2002 und 2003 abgelieferten Schwesterschiffen MS "Cimbria", MS "Carinthia", MS "Cordelia", MS Cardonia" und MS "Carpathia" geschlossen wurde, beitreten. Hierbei handelt es sich bis einschließlich 31. Juni 2011 um einen passiven Beitritt dergestalt, dass allein die Netto-Chartereinnahmen der vier im Jahr 2006 abzuliefernden Schiffe gepoolt werden. Ab dem 1. Juli 2011 erfolgt dann der aktive Beitritt. Dies bedeutet, dass ab diesem Tag die Netto-Chartereinnahmen aller neun Schiffe gepoolt werden.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
25% zzgl. Agio bezogen auf den gesamten Beteiligungsbetrag nach Beitritt und Annahme; 75% zum 1. Mai 2006. Ausschüttungen sind vorgesehen im Jahr 2006 von 3% bei Einzahlung bis zum 1. Mai 2006 (danach zeitanteilig), 8% p.a. ab 2007 bis auf 22% p.a. im Jahr 2022 ansteigend; insgesamt 172% (ohne Veräußerung). Die kalkulierte Schlussauszahlung (Veräußerungserlös nach Abzug von Gebühren und Tilgung des Kontokorrents) beträgt demnach ca. 65% bezogen auf das Kommanditkapital.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Option zur pauschalen Gewinnermittlung nach § 5a EStG (Tonnagesteuer) ist im Jahr 2005 vorgesehen. Das damit verbundene steuerliche Ergebnis beträgt rund 0,25% p.a. bezogen auf die Beteiligungssumme, im Jahr 2006 beläuft sich das steuerliche Ergebnis wegen der unterjährigen Übernahme des Schiffes auf 0,11%.

Informationen zum Initiator: HGA
HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH

"Die HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH realisiert mit langjähriger Erfahrung vorwiegend immobilienbasierte Anlagekonzepte im Bereich Geschlossener Fonds. Bis Ende 2010 hat HGA Capital 34 Publikumsfonds mit einem Eigenkapital von circa einer Milliarde Euro und einem Inves­titionsvolumen inklusive Objektgesellschaften von über 3,4 Milliarden Euro realisiert. Insgesamt rund 20.000 Anleger sind daran beteiligt. Wei­tere 13 Fonds wurden darüber hinaus als Privatplatzierung aufgelegt.
 
Als 100-prozentige Tochtergesellschaft der HSH Real Estate AG gehört das 1972 gegründete Unternehmen zum HSH Nordbank-Konzern. Als VGF-Mitglied richtet sich die HGA Capital nach den Branchenstan­dards und Selbstverpflichtungen des Verbandes, die über die gesetz­liche Prospektpflicht für Verkaufsprospekte Geschlossener Fonds deut­lich hinausgehen."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011



Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.