NMI New Energy Holz - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
NMI New Energy Holz
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: NMI
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung NMI New Energy Holz
Emittent NMI
Kategorie Sonstiges
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 12.05.2009 sowie Nachtrag Nr.1 vom 03.09.2010 und NT. Nr.2 vom 14.01.2011
Substanzquote 92,63%
Fremdkapitalquote 55,94%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
 
Deutschland hat sich auf europäischer Ebene verpflichtet, den Anteil erneuerbarer Energien am Endenergiebedarf bis zum Jahr 2020 auf 18 Prozent zu steigern, was fast eine Verdoppelung bedeutet. Laut Bundeslandwirtschaftsministerium ist dieses Ziel ohne den vermehrten Einsatz des Energieträgers Holz nicht zu erreichen. Bereits heute wird weit über die Hälfte der Bioenergie aus Holz gewonnen. Die Energieerzeugung aus Holz ist damit jedoch nicht ausgeschöpft.

Insbesondere durch den Gehölzschnitt von Büschen, Sträuchern und Bäumen fallen große Mengen an Holz im kommunalen Bereich bei landwirtschaftlichen, forstwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Tätigkeiten an. Da dieses Holz für eine höherwertige Verwertung, z.B. in der Möbelindustrie, ungeeignet ist, wurde es bis vor einigen Jahren fast ausschließlich als Abfallprodukt betrachtet. Dabei bietet dieses Restholz alles, was man sich von einem Energieträger wünscht, denn der Brennstoff ist reichlich vorhanden und wächst nach, er ist kostengünstig und seine Verfeuerung ist klimaneutral.

Mit dem NMI New Energy Holz haben Anleger die Möglichkeit, in moderne ökologische Holzheizkraftwerke in Deutschland zu investieren. Der Fonds investiert ausschließlich in fertig geplante Kraftwerke mit langfristigen Wärmeabnahme- und Brennstofflieferverträgen sowie allen notwendigen Genehmigungen zum Bau und Betrieb. Die kompletten Kraftwerksanlagen werden vom ausführenden Generalunternehmer zum festen Preis erworben. Dieser gibt zu dem eine Fertigstellungsgarantie dem Fonds gegenüber ab. Die Fondsgesellschaft hat bereits eine erste Investition getätigt. Dadurch liegt kein Blindpool mehr vor.

Das Investitionsobjekt ist ein Biomasseheizkraftwerk am Standort Feldberg in Mecklenburg-Vorpommern. Die Fondsgesellschaft hat das Kraftwerk zum Preis von 3,4 Millionen Euro erworben. Zu dem Kraftwerk gehört ein Fernwärmenetz von circa 4,8 Kilometern Länge. Seit Inbetriebnahme wurden bis heute 57 Wärmeabnehmer an das Kraftwerk angebunden. Die Wärmelieferung erfolgt über das eigene Fernwärmenetz in der Gemeinde auf Basis langfristiger, preisindexierter Lieferverträge. Zu den Wärmeabnehmern gehören sowohl kommunale Einrichtungen als auch Unternehmen und Privathaushalte.

Die Kraftwerke werden von der Hochtief Energy Management GmbH geplant, gebaut und betrieben, einem der führenden deutschen Anbieter im Bereich Energiemanagement, der zum international renommierten Baukonzern Hochtief AG gehört. Die Hochtief Energy Management GmbH setzt die erforderlichen Technologien bereits seit Jahren erfolgreich für Industriekunden und Kommunen ein und hat weitgehende Leistungs- und Kostengarantien übernommen.

Für den Fonds sollen 15 Millionen Euro Eigenkapital eingesammelt werden. Anleger können sich mit mindestens 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Der Fonds plant Auszahlungen von 8 Prozent pro Jahr und strebt bis zum Ende der kalkulierten Fondslaufzeit im Jahr 2014 einen Gesamtmittelrückfluss von 221 Prozent an.

Das Hamburger Emissionshaus NMI Capital legt für private Anleger geschlossene Fonds in den Wachstumsmärkten erneuerbare Energie und Energieeffizienz auf. NMI ist ein Unternehmen der OwnerShip-Gruppe, die in den vergangenen sechs Jahren 38 Fonds mit einem Investitionsvolumen von 1,38 Milliarden US-Dollar initiiert hat.
 
Eckdaten zum Fonds:
  • Brennstoff reichlich und preiswert verfügbar
  • Kein Blindpool
  • Starker Fondspartner
  • Fonds profitiert sowohl von Strom- als auch von Wärmeerlösen
  • Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss von 221 %
Kurzbeschreibung

Insolvenzverfahren eingeleitet

Investoren beteiligen sich entweder mittelbar als Treugeber-Kommanditist über die Treuhandkommanditistin - Ownership Treuhand GmbH - oder als unmittelbar im Handelsregister eingetragener Kommanditist am Kommanditkapital der Fondsgesellschaft NMI New Energy Holz GmbH & Co. KG. Gegenstand dieses Unternehmens ist der Erwerb, die Errichtung, der Betrieb sowie die Veräußerung von Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energie durch Verbrennung von Biomasse. Im Fokus der Beteiligung steht dabei die Energieerzeugung aus Holz als nachwachsender und vor Ort vorhandener natürlicher Energieträger.

Die Laufzeit ist bis zum 31.12.2024 vorgesehen. Eine ordentliche Kündigung der Beteiligung mit einer Frist von sechs Monaten zum Jahresende ist erstmalig zum 31.12.2024 möglich.

Marktsituation
Unsere Sonne strahlt ständig riesige Energiemengen in den Weltraum ab. Nur ein winziger Bruchteil davon gelangt zur Erde. Diese Energie wird von Pflanzen zum Aufbau energiereicher organischer Substanz der Biomasse genutzt. Durch vielfältige und ausgereifte Technologien, wie Verbrennung, Vergärung und Vergasung, kann Biomasse in thermische (Wärme), elektrische (Strom) und auch in chemische (Kraftstoffe) Energie umgewandelt und nutzbar gemacht werden. Bei der Energiegewinnung aus Biomasse wird nur die Menge an Kohlendioxid (CO2) frei, die sie während ihres Wachstums aufgenommen hat und die auch bei ihrem natürlichen Zerfall frei werden würde. Die Energiegewinnung aus Biomasse ist daher CO2-neutral und trägt durch die Substitution fossiler Energieträger aktiv zum Klimaschutz bei. Doch nicht nur aus ökologischer Sicht ist die Verwendung von Biomasse sinnvoll, sondern auch aus wirtschaftlicher. Angesichts starker Preisschwankungen bei den fossilen Energieträgern sind die regionalen Vorkommen von Biomasse für eine planbare Energieversorgung für Industrie und Verbraucher von großer Bedeutung. Nicht zu unterschätzen ist auch die damit einhergehende Versorgungssicherheit. Biomasse dominiert bereits heute mit einem Anteil von 70% die Energiebereitstellung aus Erneuerbaren Energien, die sich zur Erzeugung von Wärme, Strom und Kraftstoffen vielseitig nutzen lässt. Holz stellt die mit Abstand größte Quelle an Biomasse in Deutschland dar. Bereits heute wird in Deutschland weit über die Hälfte der Bioenergie aus Holz gewonnen. Die Energieerzeugung aus Holz ist damit aber noch lange nicht ausgeschöpft. Deutschland verfügt über die größten Holzvorräte in Europa. Mit 11,1 Millionen Hektar Wald ist Deutschlands Fläche zu fast einem Drittel bewaldet. Der gesamte Holzvorrat in den Wäldern betrug im Jahr 2004 ca. 3,4 Milliarden Kubikmeter16; das sind durchschnittlich mehr als 300 Kubikmeter (qm) Holz pro Hektar Waldfläche. Damit hat Deutschland verglichen mit allen anderen europäischen Ländern die größten Holzvorräte in der Summe und mit Österreich die größten pro Hektar.
Beteiligungsobjekt
Die Fondsgesellschaft erwirbt mehrere Holzheizkraftwerken an unterschiedlichen Standorten in Deutschland. Mit notariellem Kaufvertrag vom 30.12.2010 und Übergabe am 31.12.2010 kaufte die NMI New Energy Holz GmbH & Co. KG ein Biomasseheizkraftwerk (HKW Feldberg) für einen Gesamtpreis von EUR 3,4 Mio.,so dass es sich hier ncht mehr ganz um ein Blid-Pool-Investment handelt. Beim Betrieb dieser Kraftwerke wird durch die Verbrennung von Frischholz, wie z. B. Ast- und Strauchschnitt, sowohl Strom als auch Wärme erzeugt. Als Brennstoff zur Energiegewinnung wird Holz genutzt, das für eine höherwertige Verwendung, wie z. B. dem Bau von Möbeln, nicht genutzt werden kann. Dieses Holz fällt insbesondere bei Kommunen im Rahmen der Landschafts- und Waldpflege in großen Mengen an und wurde bisher überwiegend durch die Gemeinden einer Entsorgung durch Kompostierung zugeführt. Die Holzheizkraftwerke erzeugen durch die Verbrennung von Holz sowohl Strom als auch Wärme. Der erzeugte Strom wird in das öffentliche Netz eines Energieversorgers eingespeist. Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz sind die Netzbetreiber verpflichtet, diesen Strom vorrangig abzunehmen und für 20 Jahre zu festgelegten Preisen zu vergüten. Die erzeugte Wärme wird zur Wärmeversorgung sowohl ganzer Wohn- und/oder Gewerbegebiete als auch einzelner Großbetriebe eingesetzt und auf Grundlage langfristiger Lieferverträge verkauft. Die Wärmeabnehmer profitieren neben dem Imagegewinn bei der Verwendung "Grüner Energie" für ihre Produktion auch von der Verlässlichkeit einer dezentralen Energieversorgung vor Ort mit kalkulierbaren Energiekosten.
Herausragende Merkmale
- Klimaneutrale Energieerzeugung - Holz ist ein umwelt schonender Energieträger - Abnahme- und Vergütungspflicht des erzeugten Stromes für 20 Jahre zum festgelegten Preis durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz der Bundesregierung - Naturbelassenes Frischholz als preiswerter und regionaler Brennstoff in großen Mengen vorhanden - Investition in Kraftwerksanlagen, deren Technik langjährig bewährt und ausgereift ist - Umfangreiches Sicherheitskonzept - Fonds erhält Betriebskosten- und Leistungsgarantien - Starker Fondspartner HOCHTIEF Energy Management GmbH mit langjähriger Erfahrung - Vermögensdiversifikation durch Investition in mehrere Kraftwerke an unterschiedlichen Standorten in Deutschland - Steuer freie laufende Auszahlungen für die Investoren bis zum 31.12.2022 zu erwarten
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - Das von den Investoren gezeichnete Kommanditkapital wird zu 100% zuzüglich 5% Agio nach Beitritt und Aufforderung durch die Ownership Treuhand GmbH fällig. - Die Mindestzeichnungsumme beträgt EUR 10.000. - Die Zeichnungsfrist endet planmäßig am 31.03.2010. Die Zeichnung kann bis zum 31.12.2010 verlängert oder auch zu einem früheren Zeitpunkt beendet werden. Auszahlung: Kalkuliert wird mit jährlichen Auszahlungen in Höhe von 8% (bezogen auf das eingezahlte Kommanditkapital (ohne Agio) beginnend mit dem Jahr 2011. Bis zum 31.12.2024 ist geplant, kumuliert 221% des Kommanditkapitals ohne Agio (inkl. Rückzahlung des Kommanditkapitals) an die Investoren auszuzahlen. Frühzeichnerbonus: Investoren erhalten einen Frühzeichnerbonus in Höhe von 4% auf ihre Kapitaleinlage (ohne Agio) zeitanteilig vom Tag der Einzahlung bis zum 31.12.2009. Der Frühzeichnerbonus ist zahlbar mit der ersten für das Jahr 2011 vorgesehenen Auszahlung.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Anleger erzielen inländische Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Konzeptionsgemäß kommt es bis zum 31.12.2022 durch Verlustverrechnungen zu steuerfreien Auszahlungen. Die Verluste können weder mit anderen Einkünften aus Gewerbebetrieb noch mit Einkünften aus anderen Einkunftsarten ausgeglichen werden können. Die Verluste mindern jedoch die Einkünfte, die der Steuerpflichtige in den folgenden Wirtschaftsjahren aus derselben Einkunftsquelle erzielt. Bei der Beendigung der Fondsgesellschaft werden voraussichtlich steuerpflichtige Veräußerungsgewinne anfallen.
Finanzierung
Es ist vorgesehen, Investoren aufzunehmen, bis ein Kommanditkapital in Höhe von EUR 15 Mio. auf Ebene der Fondsgesellschaft erreicht ist. Das tatsächliche Fondsvolumen zum Zeitpunkt des letzten Zeichnungsschlusses kann nach oben oder unten abweichen. Es ist kalkuliert, für den geplanten Erwerb der Holzheizkraftwerke Darlehen in Höhe von insgesamt EUR 20.000.000 aufzunehmen. Finanzierungszusagen für die Darlehen liegen zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht vor.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.