SunAsset 2 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
SunAsset 2
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Wattner
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung SunAsset 2
Emittent Wattner
Kategorie Solar
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 24.11.2009 + 1. Nachtrag vom 09.04.2010 + 2. Nachtrag vom 05.08.2010
Substanzquote 78 %
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
KMI Fazit 
Der Fonds bietet als Kurzläufer aufgrund der ralativ kurz prognostizierten Laufzeit von ca. acht Jahren gegenüber sonstigen Betreiberfonds mit z.T. mehr als 20 jähriger Laufzeit eine interessante Alternative, so daß das Angebot zur weiteren Riskostreuung gut geeignet ist.
 
Die Wattner-Gruppe aus Köln hat mehr als zwei Drittel ihres Solar-Kurzläuferfonds SunAsset 2 im Markt platziert. Insgesamt 70 % der acht Jahre laufenden Kapitalanlage sind nach sieben Monaten Vertriebszeit an die Investoren verkauft. Aufgrund der hohen Nachfrage und absehbar schnellen Ausplatzierung wurden für den Fonds 22 % mehr Investitionsobjekte gesichert als ursprünglich geplant.

Der Fonds investiert in ein Portfolio deutscher Solarkraftwerke, hält die Anlagen bis zum Laufzeitende in 2018 im Bestand und profitiert in dieser Zeit von den gesicherten Stromerträgen. Anschließend werden die Kraftwerke gewinnbringend veräußert. Derzeit befinden sich zehn Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von über 22 Megawatt im Portfolio, fünf der Anlagen sind bereits am Netz. Der Fonds arbeitet bei der Errichtung und Bewertung der Solarkraftwerke mit erfahrenen Projektpartnern zusammen: Ecostream und ET Solar liefern dem Fonds schlüsselfertige Kraftwerke.

Die derzeitigen und künftigen Senkungen der im EEG festgeschriebenen Vergütungssätze für Solarstrom sind im Fondskonzept bereits berücksichtigt und haben auf die Erträge keinen Einfluss. Durch einen ertragsabhängigen Einkauf schließt der Fonds Renditenachteile für die Anleger systematisch aus. Verringert sich die Vergütung des Solarstroms, verringert sich ebenfalls der Einkaufspreis. Entscheidend ist, dass der wesentliche Vorteil des EEG fortbesteht: die vorrangige und unbegrenzte Abnahme von Solarstrom über mindestens 20 Jahre.

Als erster reiner Anbieter von Solarbeteiligungen in Deutschland übernimmt Wattner für seine Anleger die Prospekthaftung bis zur Ausplatzierung. Wattner schließt auf diese Weise eine Haftungslücke, die aus dem Börsengesetz entstanden ist und den Entfall der Prospekthaftung innerhalb von sechs Monaten nach Vertriebsstart vorsieht. Geschlossene Fonds werden fast immer länger als sechs Monate platziert. Beim SunAsset 2 beträgt die Emissionsphase ein Jahr.

Das Fondsvolumen des SunAsset 2 beträgt 50 Millionen Euro, von denen 12,5 Millionen Euro als Kommanditkapital eingeworben werden sollen. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro zuzüglich 5 % Agio. Bei acht vollen Jahren Laufzeit ist eine Gesamtauszahlung von circa 180 Prozent geplant, mit unterjährigen Auszahlungen. Im September erfolgt vorzeitig die erste Auszahlung an die Anleger. Sie stammt vollständig aus bereits eingehenden Stromerträgen. Für weiterhin beitretende Investoren wird es Anfang Januar eine zweite Runde geben.

Aufgrund der Regelungen des Einkommensteuergesetzes für die Investition in Solarkraftwerke sind die Auszahlungen des Fonds bis 2017 steuerfrei. Erst mit dem Verkauf der Investitionsobjekte werden die Erträge zu dem dann geltenden Steuersatz der Anleger steuerpflichtig.
 
Highlights im Überblick:
  • 122% der Investitionsobjekte gesichert
  • Verlängerte Prospekthaftung
  • Kurze Laufzeit
  • 180 % geplante Gesamtauszahlung
  • Auszahlungen bis 2017 steuerfrei
  • Regenerative Energiewirtschaft ist Wirtschaft der Zukunft
  • Solarwirtschaft ist eine der wachstumsstärksten Branchen in Deutschland
  • 10 Milliarden Euro Umsatz jährlich durch Solarindustrie
  • Photovoltaikunternehmen vervielfachen Exportumsatz auf rund 5 Milliarden Euro
  • Gesetzlich gesicherte und damit konjunkturunabhängige Einspeisevergütung
Wattner-Gruppe

Die Wattner-Gruppe realisiert Solarenergieprojekte in der vollen Leistungsbandbreite von der Standortakquisition, über die Finanzierung bis zur schlüsselfertigen Errichtung der Solarkraftwerke, ihrem reibungslosen Betrieb und schließlich der Vermarktung. Sie setzt bewusst auf die Einbindung externer Spezialisten, deren spezifische Erfahrung und Kompetenz im jeweiligen Fachgebiet den Projekten zugute kommt. Expertenteams der Unternehmensgruppe und ihrer Partner können somit hohe Qualität und Zuverlässigkeit auf allen Projektebenen gewährleisten.
 
Die Wattner-Gruppe wird von ihren Gründern Ulrich Uhlenhut und Guido Ingwer geführt, die 100 Prozent der Stammaktien halten. Damit ist gewährleistet, dass die Gesellschaft unabhängig von kurzfristigen Kapitalmarktinteressen agieren kann. Die Geschäftsleitung und Mitarbeiter der Wattner-Gruppe verfügen über mehrjährige Erfahrung in der Gesamtrealisierung großer Solarkraftwerke sowie über ausgezeichnete Marktkenntnisse.

Das Emissionshaus der Wattner-Gruppe für deutsche Fondsprodukte wurde im Jahr 2009 gegründet. Die Wattner Connect GmbH ist für die Finanzstrukturierung und Kapitalbeschaffung für zahlreiche Solarenergieprojekte verantwortlich. Ihre Aufgaben sind unter Anderem: Initiierung und Angebot deutscher Solarbeteiligungen, kaufmännische und juristische Fondskonzeption, Strukturierung des Finanzaufbaus, Beschaffung von Eigenkapital, Vertrieb, Vermittlung des Fremdkapitals für die Objektgesellschaften. Im Folgenden werden die bisherigen Projekte des Initiators betrachtet.
 
Die Anteile des Wattner SunAsset 1 waren in Rekordzeit ausplatziert — sieben Monate früher als geplant! 330 Anleger investierten durchschnittlich rund 15.000 Euro, das Dreifache der Mindestzeichnungssumme. 2009 werden sie dafür mit einer überplanmäßigen Ausschüttung von 17,3% belohnt. Ebenfalls Garant für hohe Erträge ist der Fonds Meerane aus dem Jahr 2006. Das Beteiligungsangebot mit einer Investitionssumme von 13,3 Mio. Euro liegt deutlich über den Prognosen. Das jüngste Produkt in der Fondsserie ist der Solarfonds Wattner SunAsset 2 mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Mio. Euro, der ebenfalls als Kurzläufer konzipiert ist.
Kurzbeschreibung

Kapitalanleger beteiligen sich an der Wattner SunAsset 2 GmbH & Co. KG (im Folgenden Fondsgesellschaft genannt) unmittelbar als Direktkommanditisten oder mittelbar als Treugeber. Es besteht für jeden Treugeber die Möglichkeit, seine über die Wattner Treuhand GmbH bestehende mittelbare Beteiligung jederzeit in eine unmittelbare Kommanditbeteiligung umzuwandeln und sich mit der übernommenen Haftsumme in Höhe von 10% seiner Pflichteinlage als Direktkommanditist in das Handelsregister eintragen zu lassen.

Die Wattner SunAsset 2 GmbH & Co. KG investiert über Tochtergesellschaften in schlüsselfertige Solarkraftwerke, betreibt diese über den prognostizierten Zeitraum und verkauft die Investitionsobjekte zum Ende der Fondslaufzeit. Es ist vorgesehen, die Investitionen in Solarkraftwerke vorrangig in Deutschland durchzuführen. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass bei sich bietenden günstigen Gelegenheiten auch im europäischen Ausland investiert wird.

Es ist beabsichtigt, die Fondsgesellschaft zum 31.12.2018 zu liquidieren. Eine ordentliche Kündigung vor diesem Zeitpunkt ist ausgeschlossen.

Marktsituation
Die Solarwirtschaft gehört zu den wachstumsstärksten Branchen in Deutschland und hat große Bedeutung für den heimischen Wirtschaftsstandort. Solarunternehmen bauen bei ihren Investitionen überwiegend auf deutsche Technik und Zulieferer. Durch den starken Absatz von Photovoltaikmodulen in den letzten Jahren sind die Produktionskosten drastisch gesunken. Die stetige Erhöhung der Produktionskapazitäten, der zunehmende Wettbewerb und nicht zuletzt die neuen Vergütungssätze nach dem EEG haben ein deutliches Nachgeben der Preise bewirkt. In den vergangenen Monaten sind sie bereits im zweistelligen Prozentbereich gesunken. Aufgrund zu erwartender Mengen an Solarmodulen durch anhaltende weltweite Überproduktion ist mit weiteren Preisreduktionen zu rechnen. Die Prognosen über die Entwicklung eines Käufermarktes in der Solarbranche haben sich damit bestätigt. Damit kann die Wettbewerbsfähigkeit (Netzparität) von Solarstrom in Deutschland nach Expertenprognosen schon im Jahr 2013 erreicht werden, in Südeuropa sogar einige Jahre früher. Dies dürfte dem Solarstrommarkt einen weiteren, starken Wachstumsschub geben.
Beteiligungsobjekt
Die Fondsgesellschaft investiert in ein Portfolio deutscher Solarkraftwerke. Die Investitionsobjekte werden im Jahr 2010 über Rahmenvereinbarungen mit Projektpartnern, darunter Ecostream Deutschland, die vorbereitend bereits für den Fonds abgeschlossen wurden, schlüsselfertig zu Festpreisen geliefert. Die Fondsgesellschaft vermeidet damit sowohl Risiken der Standortentwicklung als auch Risiken der Errichtung der Kraftwerke. Merkmal aller Standorte ist eine vergleichsweise hohe und sicher prognostizierbare Sonneneinstrahlung. Die laufenden Erträge resultieren aus der weiterhin über 20 Jahre gesetzlich gesicherten und damit konjunkturunabhängigen Einspeisevergütung für Solarstrom. Die Fondsgesellschaft gründet für die zu erwerbenden Solarkraftwerke Objektgesellschaften und stattet diese mit dem erforderlichen Eigenkapital aus. Die Objektgesellschaften erwerben die schlüsselfertigen Solarkraftwerke. Die produzierenden Anlagen werden während der Laufzeit im Bestand gehalten und erzielen Einnahmen aus Stromverkauf. Nach 8 Betriebsjahren werden die einzelnen Solarkraftwerke an institutionelle und private Großinvestoren verkauft.
Herausragende Merkmale
Kurze Laufzeit: Wattner SunAsset 2 ist ein Kurzläufer. Nach nur 8 vollen Betriebsjahren verkauft die Fondsgesellschaft die Solarkraftwerke und zahlt die Anleger aus. Attraktive Rendite: 7% bzw. 8% Auszahlung ab dem ersten vollen Betriebsjahr. Die erste Auszahlung über 3,5% erfolgt bereits in 2010, dem Jahr der Platzierung. Auszahlungen erfolgen unterjährig. Steuerfrei über 8 Jahre: Aufgrund der Regelungen des Einkommensteuergesetzes für die Investition in Solarkraftwerke sind die Auszahlungen des Fonds bis 2017 steuerfrei. Erst mit dem Verkauf der Investitionsobjekte werden die Erträge zu dem dann geltenden Steuersatz der Anleger steuerpflichtig. Langjährige Erfahrung: Der Fonds arbeitet bei der Errichtung und Bewertung der Solarkraftwerke mit erfahrenen Partnern zusammen. Projektpartner wie Ecostream Deutschland und die ET Solutions AG liefern dem Fonds schlüsselfertige Kraftwerke. Gesicherte Einnahmen: Die Stromvergütung ist durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gesetzlich garantiert. Sie ist über 20 Jahre ab Inbetriebnahme eines Solarkraftwerkes exakt festgeschrieben. Das sichert dem Fonds konjunkturunabhängige Einnahmen.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zzgl. 5% Agio. Höhere Einlagen sollen durch 1.000 ohne Rest teilbar sein. Zu zahlen sind der volle Zeichnungsbetrag sowie das Agio innerhalb von 14 Tagen nach Annahme der Beitrittserklärung. Auszahlung: Die Auszahlungen an die Anleger erfolgen gemäß Prognoseberechnung in den Jahren 2011 bis 2018 unterjährig mit 7% bzw. 8% p.a. Es ist bereits in 2010 eine Auszahlung in Höhe von 3,5% vorgesehen. Der Rückfluss der Kommanditeinlagen zzgl. der Auskehrung von Überschüssen aus dem Verkauf der Investitionsobjekte erfolgt gemäß Prognoseberechnung zum Ende der Fondslaufzeit. Über die Laufzeit von ca. neun Jahren inklusive Platzierungszeitraum werden damit Auszahlungen in Höhe von insgesamt ca. 179,2% prognostiziert.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Steuerlich ist der Anleger im Rahmen seiner Beteiligung als Kommanditist oder Treugeber als Mitunternehmer anzusehen und erzielt gewerbliche Einkünfte, welche ihm nach Einkunftsermittlung auf Ebene der Fondsgesellschaft bzw. Objektgesellschaften zugerechnet werden und bei ihm mit seinem individuellen Einkommensteuertarif der Einkommensteuer unterliegen. Steuerliche Verluste können vorgetragen werden, sodass der Anleger erst im Jahr 2018 ein positves steuerliches Ergebnis zugewiesen bekommt.
Finanzierung
Das konsolidierte Investitionsvolumen (Fondsgesellschaft und Objektgesellschaften) beträgt gemäß dem Investitionsplan 50.625.000 Euro. Es ist geplant, Kommanditkapital in Höhe von 12.500.000 Euro in 2010 einzuwerben. Auf das einzuwerbende Kommanditkapital ist ein Agio in Höhe von 5% zu zahlen. Im Rahmen des Finanzplanes ist zur ergänzenden Finanzierung der Investitionsobjekte Fremdkapital in Höhe von 74,05% des Investitionsvolumens vorgesehen. Entsprechende Finanzierungsvereinbarungen werden erst mit Entscheidung für Investitionsobjekte abgeschlossen. Auf Ebene der Fondsgesellschaft gibt es keine Fremdkapital- und keine Zwischenfinanzierungen. Zinsaufwendungen und Tilgungen der vorgesehenen Fremdfinanzierungen der Objektgesellschaften, können erst mit Entscheidung für die einzelnen Investitionsobjekte abgeschlossen werden. In der Prognoserechnung wurde von einem durchschnittlichen Zinssatz in Höhe von 5% bei einer hundertprozentigen Auszahlung der Darlehen ausgegangen. Bei den Tilgungen wurde ein tilgungsfreies Jahr unterstellt. Darüber hinaus wurden jährliche Tilgungen beginnend zum 31.12.2011 in Ansatz gebracht.

Informationen zum Initiator: Wattner

Wattner ist ein auf Projektierung, Errichtung und Betrieb von Energieanlagen spezialisierter ingenieurgeführter Anbieter von öffentlichen Vermögensanlagen mit den meisten Megawatt-Solarkraftwerken in Deutschland. In den vergangenen zwölf Jahren haben wir mit Hilfe unserer Anleger 81 Solarkraftwerke mit 334 Megawatt Leistung im Wert von 482 Millionen Euro errichtet oder erworben. Mehr als 8.000 Anleger haben sich bereits für Wattner entschieden und von den stabilen Erträgen der Vermögensanlagen profitiert.


Stand: 01.2020


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.