Renditefonds 53 Nordrhein-Westfalen II - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Renditefonds 53 Nordrhein-Westfalen II
Kurz vor Schließung!!! (13.07.2012)
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Immac
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung Renditefonds 53 Nordrhein-Westfalen II
Emittent Immac
Kategorie Pflegezentren
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 03.02.2012
Substanzquote 85,35%
Fremdkapitalquote 53,43%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Highlights
- 2 bestehende Pflegeeinrichtungen in Dorsten (Erbbaugrundrecht, 80 Pflegeplätze) und Menden (60 Pflegeplätze und 79 Einheiten für Betreutes Wohnen)
- Pachtverträge über 25 Jahre
- Anfangsausschüttung 6,5% p.a., steigend auf 8,5% p.a.
- EK Volumen ca. 6,6 Mio. EUR
- Platzierungszeitraum bis maximal 30.6.2012
- Pachtverträge sind mit der Hansa Seniorenzentrum GmbH abgeschlossen
- Einkaufspreis durchschnittlich das 12,79 fache der anfänglichen Jahresmiete, entspricht einem Pflegeplatz in Höhe von ca. 76.000 EUR
- Fondslaufzeit 15 Jahre
- Mindestbeteiligung 20.000 EUR zzgl. 5% Agio 
 
So funktionieren geschlossene Fonds/das wichtigste in 120 Sekunden
 
Was sind geschlossene Fonds? Was ist ein Anbieter? Welche Rolle spielen geschlossene Fonds für die deutsche Wirtschaft? Das Video erklärt die wichtigsten Fakten über geschlossene Fonds. Der Beitrag dauert 2 Minuten und erklärt, wie ein geschlossenen Fonds funktioniert. 

Zum FILM geht es HIER  
 
Kurzbeschreibung

Im Rahmen des vorliegenden Investitionsplanes beteiligt sich der Anleger an der Fondsgesellschaft IMMAC Pflegezentren 53. Renditefonds GmbH & Co. KG. Der sich beteiligende Anleger wird Kommanditist oder über ein Treuhandverhältnis mittelbarer Gesellschafter dieser Fondsgesellschaft.

Die Fondsgesellschaft investiert in bestehende Pflegeeinrichtungen in Dorsten auf einem Erbbaugrundstück und in Menden inklusive Grund und Boden (Anlageobjekte). Als Anlageziel sollen aus zu generierenden Einnahmen Überschüsse erwirtschaftet werden. Die Anlagepolitik der Fondsgesellschaft zum Erreichen des Anlagezieles ist der Abschluss langfristiger Pachtverträge mit dem Betreiber der vorbezeichneten Pflegeeinrichtungen. Die Nettoeinnahmen des Fonds werden für diese Projekte genutzt.
Weitere Investitionen sind nicht vorgesehen. Die Anlageobjekte sind langfristig fest verpachtet.

Für den einzelnen Gesellschafter ist sein Beteiligungsverhältnis bis zum 31.01.2027 unkündbar (prognostiziertes Laufzeitende).

Vermietung
Pächter der Investitionsobjekte ist jeweils die HANSA Seniorenzentren GmbH, eine Tochtergesellschaft der HANSA Pflege & Residenzen GmbH. Die Pachtverträge mit der Betreibergesellschaft sind über 25 Jahre unter Ausschluss des Rechts zur ordentlichen Kündigung während dieses Zeitraums (Grundpachtzeit bzw. Festlaufzeit) jeweils zuzüglich einer fünfjährigen Verlängerungsoption für den Pächter abgeschlossen.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Ausschüttungen in 2012 und 2027 erfolgen zeitanteilig.
Immobilien
Das Seniorenzentrum St. Elisabeth in Dorsten ist ein in Massivbauweise errichtetes, vollunterkellertes Pflegeheim. Neben Keller und Erdgeschoss hat das Gebäude drei Obergeschosse sowie ein Dachgeschoss. Der Gebäudekörper besteht aus einem nördlichen und einem südlichen Gebäudeflügel, die durch einen leicht gewölbten Mitteltrakt verbunden sind. Insgesamt stehen im Pflegezentrum 80 vollstationäre Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern zur Verfügung. Der Seniorenpark Menden in Menden ist in zwei nach ihrer Nutzung verschiedene Bereiche untergliedert. Ein Teil des Gebäudes wird als Pflegeheim, der andere Teil für Betreutes Wohnen genutzt. Der Seniorenpark ist vollunterkellert und hat einen T-förmigen Grundriss. Die Anlage verfügt insgesamt über 60 vollstationäre Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern sowie 79 Einheiten für Betreutes Wohnen. Außerdem beherbergt die Einrichtung ein öffentlich zugängliches Restaurant und verschiedene Gewerbeflächen. Der Gesamtkaufpreis für die Immobilien (einschließlich geplanter Investitionen sowie Zuschussvereinbarungen) beträgt durchschnittlich das 12,79-Fache der anfänglichen Gesamtjahrespacht.
Finanzierung
Die Mittelherkunft unterscheidet drei Quellen: die Kommanditeinlagen der Gesellschafter, das Agio auf die Kommanditeinlagen sowie das Fremdkapital, für das bei zwei deutschen Banken Hypothekendarlehen Das Fremdkapital macht 53,43% der Gesamtinvestition aus. Es wurde finanziert in Form zweier auf Euro lautender Hypothekendarlehen. Die Zinsen für das Hypothekendarlehen mit einem Volumen von EUR 6.700.000 betragen während der ersten Zinsfestschreibung 2,51% p.a. (bis 2021) nominal bei 90-prozentiger Auszahlung. Für das Hypothekendarlehen mit einem Volumen von EUR 1.300.000 wurde während der ersten Zinsfestschreibung (bis 2021) ein Zinssatz von 4,10% p.a. nominal bei 100-prozentiger Auszahlung vereinbart. Im Rahmen der Fondsfinanzierung hat die IMMAC Immobilienfonds GmbH eine Schließungsgarantie für das einzuwerbende Kommanditkapital zum 30.06.2012 abgegeben.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Bei der Fondsgesellschaft handelt es sich um eine vermögensverwaltende Kommanditgesellschaft. Der Anleger selbst erzielt Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Kapitalvermögen, wenn die Beteiligung im Privatvermögen gehalten wird.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestbeteiligung an diesem Immobilienfonds beträgt EUR 20.000. Auf die Kapitaleinlage wird ein Agio in Höhe von 5% erhoben. Die Einlagen sind nach Aufforderung durch die Treuhänderin zu erbringen und zwar zu 100% zzgl. dem Agio. Ausschüttungen: Die Ausschüttungen an die Anleger erfolgen monatlich. Gemäß der Prognoserechnung beträgt die anfängliche Ausschüttung 6,50% p.a. der Beteiligungssumme. Der Gesamtmittelrückfluss setzt sich zusammen aus den laufenden Ausschüttungen und dem Veräußerungserlös . Er beträt 240% über die Laufzeit und beinhaltet die Rückführung des eingesetzten Kapitals ohne Agio. Verkauf: Die Fondsgesellschaft geht von einem Veräußerungserlös der Immobilien zum jeweils 12,3-Fachen der angenommenen Jahrespachten zum Veräußerungszeitpunkt im Jahr 2027 aus. Hieraus resultiert ein Veräußerungserlöß nach Abzug aller Kosten von rund 125%.

Informationen zum Initiator: Immac

IMMAC ist der führende Investment-Spezialist für soziale Investitionen in Europa

Social Investments heißt: investieren in Renditeobjekte in öffentlich regulierten Märkten. Die Investitionsobjekte stehen im Dienst ehemals hoheitlicher und zum Teil grundgesetzlich geregelter Ziele mit hoher politischer und gesellschaftlicher Akzeptanz. Deshalb sind die Erträge aus diesen Objekten öffentlich geregelt, konjunkturunabhängig und sicher.

IMMAC hat in den vergangenen Jahren ein besonderes Know-how entwickelt, geeignete Objekte in Nischenmärkten zu eruieren und für Anleger rentabel zu machen. Den Schwerpunkt bilden dabei Pflegeheime. Drei Punkte sprechen für diesen Markt: Er ist öffentlich reguliert, braucht dringend private Investitionen und  ist ein Wachstumsmarkt, unabhängig von der Konjunktur.

Der Markt für Pflegeheime ist durch die Pflegeversicherung und das Sozialgesetzbuch geregelt. Ein Pflegeheim erhält Zahlungen aus dem Privatvermögen der Bewohner, sowie der Pflegeversicherung und von den Trägern der Sozialhilfe. Mit den zuständigen Behörden werden die Zahlungen für die Investitionen in das Heim und die laufende Pflege fest vereinbart. Ein kostengünstig gebautes und gut geführtes Pflegeheim ist daher eine sichere Investition.

Als früheres Emissionshaus ist IMMAC heute Geschäftsbesorger und exklusiver Vertriebspartner für die, durch die BaFin regulierte, HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG. IMMAC wird weiterhin Pflegeheime, Reha-Kliniken und Einrichtungen für betreutes Wohnen bauen oder erwerben, die anschließend von der Hanseatischen in Form von AIF konzipiert und angeboten werden. Sie werden über den gesamten Lebenszyklus von der Hanseatischen verwaltet.

Stand: 04/2021


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.