IPP Institutional Property Partners Fund II - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
IPP Institutional Property Partners Fund II
Status: platziert Mindestanlage: 5.000,-- € Emissionshaus: Deutsche Finance
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung IPP Institutional Property Partners Fund II
Emittent Deutsche Finance
Kategorie Projektentwicklung
Agio 5 %
Währung Euro
Status platziert
Verfügbar seit 01.09.2013
Substanzquote 82,95 %
Fremdkapitalquote 0 %
Einkunftsart Teileinkünfteverfahren

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Highlights
  1. - Klare Fokussierung des Zielfonds auf die Asset-Klasse Immobilien.
  2. - Die geplante Rendite auf Zielfondsebene muss mindestens 15 % Netto-IRR** betragen, ein Multiple von über 1,8 x (1,8-Fache des in   den Zielfonds investierten Kapitals) aufweisen und sie muss logisch nachvollziehbar sein.
  3. - Pro Zielfonds dürfen nicht mehr als 25 % des geplanten Zeichnungsvolumensder IPP II KG investiert werden.
  4. - Zielfonds müssen eine diversifi zierte Investmentstrategie vorweisen. Single-Asset-Strategien sind ausgeschlossen.
  5. - Zielfonds müssen ein laufendes Berichtswesen nach anerkannten Bilanzierungsrichtlinien (i. d. R. US-GAAP oder IFRS) vorweisen.  
  6.  Jahresabschlüsse müssen testiert sein.
  7. - Zielfondsmanager müssen eigenes Kapital in die Zielfonds investieren.
  8. - Zielfondsmanager müssen über einen nachweislich positiven Track Record im Rahmen der Investmentstrategie verfügen.
  9. - Zielfonds müssen erfolgsabhängige Gebührenkomponenten aufweisen.
  10. - Zielfonds müssen auf Managementebene eine adäquate Keyman-Regelung vorweisen.
  11. - Vor Investitionen in Zielfonds müssen Referenzgespräche mit anderen institutionellen Investoren durchgeführt worden sein.
  12. - Vor jeder Investition in Zielfonds müssen Meetings mit dem Asset-Manager durchgeführt werden.
  13. - Für jede Investition in Zielfonds muss ein rechtliches und steuerliches Gutachten von einer unabhängigen Steuer- bzw. Wirtschafts-kanzlei  vorliegen.
Institutionelle Investoren
- Staatsfonds
- Pensionskassen
- Universitäten
- Stiftungen
- Industrieunternehmen
- Versicherungskonzerne
- kirchliche Organisationen

Mit dieser Investmentstrategie ist die Deutsche Finance Group weltweit in über 20 Ländern erfolgreich investiert und betreut im Portfoliomanagement ein Gesamtportfolio aus rd. 1.300 Immobilien- und Infrastrukturinvestments.

Factsheet

- Fonds für Privatanleger - 6
- Anleger - 12.000
- Institutionelle Zielfondsinvestitionen - 36
- Zielfonds Eigenkapital - 19,2 Mrd. USD
- Manager Eigenkapital - 1,3 Mrd. USD
- Investment Portfolio - 1.300
- Investment Exits - 46
Institutioneller Investmentmanager
Die Deutsche Finance Group ist als Institutioneller Investmentmanager integriert in ein globales Netzwerk aus finanzstarken institutionellen Investoren wie Pensionskassen, Staatsfonds, Stiftungen, Industrieunternehmen und kirchlichen Organisationen. Innerhalb dieses Netzwerks werden regelmäßig gemeinsame Anlagestrategien erörtert und es wird gemeinsam weltweit in lukrative Investments investiert.
Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group

Investments Anzahl / Fläche
Wohnungen 98.072
Büroflächen 2.347.909 qm
Hotelzimmer 15.004
Senioren-Appartements 1.332
Studenten-Appartement 1.311
Bestehende Parkplätze 51.002
Tank- und Raststätten 48
Häfen 25
Windparks 17
Solarparks 6
Logistikflächen 1.937.816 qm
Einzelhandelsflächen 1.000.197 qm
Gewerbeparkentwicklungsflächen 45.501.300 qm
Kraftwerke 48
Wasserversorger 2
Pipelines 1
Fährgesellschaften 1
Netzbetreiber Stromnetze 1
Netzbetreiber Telekommunikation 2
Biogasanlagen 100
Spielbanken 5
Grundstücke Fertighäuser 5.726
Mineralöldepots 1
Energiedienstleister 1

- 46 Investments befinden sich bereits in der Exitphase
- 23 Investments wurden davon zu 100% realisiert
- 11 Investments sind über 50% realisiert
- 12 Investments sind zwischen 10% und 50% realisiert
- Exitregionen: Brasilien, Kolumbien, Indien, Japan, Türkei und USA
- Niedrigster Multiple beträgt 1,14x – höchster Multiple 5,6x
- Mittelwert aller Exits liegt bei 2,3x Multiple
Kurzbeschreibung
Asset-Klasse Immobilien
Geplantes Investitionsvolumen 20 Mio. EUR max. 50 Mio. EUR
Eigenkapital 100 %
Mindestbeteiligung 10.000 EUR
Laufzeit 6 Jahre + 1 Jahr Option
Beitrittsphase Bis zum 30.06.2014
Ausschüttungs- und Liquidationsphase Plangemäß ab 2016
Geplanter Gesamtrückfluss vor Steuern 160 %
Einkunftsart Gewerbebetrieb / Teileinkünfte



Die IPP Institutional Property Partners Fund II GmbH & Co. KG (auch Fondsgesellschaft, Emittentin oder IPP II KG genannt) investiert als Dachfonds ihr Gesellschaftskapital global und parallel zu fi nanzstarken institutionellen Investoren. 

Die Anlageobjekte im Sinne von § 9 Abs. 2 Nr. 1 VermVerkProspV sind unmittelbar oder mittelbar (auch über eine zwischengeschaltete Kapitalgesellschaft) eingegangene Beteiligungen in Form von börsenunabhängigen institutionellen Zielfonds aus dem Bereich Immobilien – dazu zählen auch immobilienähnliche, immobilienbezogene und Private-Equity-Real-Estate- Strategien.

Die Beteiligungen sind Anteile an Kommanditgesellschaften oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder an vergleichbaren Gesellschaften ausländischer Rechtsordnung, bei denen die mit der Gesellschafterstellung verbundene Haftung der IPP II KG auf ihre Zeichnungssumme beschränkt ist. Die daraus entstehenden Gesellschafterrechte sind Vermögens- und Gewinnbeteiligungen sowie Stimmrechte.

Die Anlagestrategie der institutionellen Zielfonds aus dem Bereich Immobilien besteht darin, ein breit diversifi ziertes Portfolio aus verschiedenen Investments (nachfolgend auch Immobilien, Beteiligung, Immobilieninvestments, Immobilienobjekte, Objekte, Immobilienprojekte, Projekte bzw. immobilienähnliche und immobilienbezogene Anlagen oder Vermögenswerte genannt) aufzubauen.

Mit der Investition in konkrete institutionelle Zielfonds wurde aufgrund der Blindpool-Konzeption noch nicht begonnen. Die Anlagepolitik der IPP II KG besteht im Wesentlichen darin, Privatanlegern Zugangswege zu exklusiven Immobilieninvestments zu ermöglichen, die nur institutionellen Investoren mit einem permanenten Kapitalanlagebedarf in Millionenhöhe zugänglich und vorbehalten sind.

Kapitalbündelung un d überdurchschnittlich hohe Qualitätsstandards in allen Phasen des Investitionsprozesses versetzen die IPP II KG in die Lage, einen weitaus effi zienteren Wirkungsgrad zu erzielen als Investitionen in konventionelle Anlageprodukte aus dem Privatkundenumfeld.

Das Anlageziel (das sich auch im Portfolio-Aufbau widerspiegelt, siehe Kapitel B. 2.3, Seite 10) ist es, über die institutionellen Zielfonds ein globales, breit diversifi ziertes Immobilienportfolio aufzubauen und zu verwalten, welches über die Laufzeit der IPP II KG aus über fünfzig Immobilieninvestments bestehen wird, die von den Zielfonds und somit der IPP II KG im Portfolio gehalten werden. 

Dabei berücksichtigt und integriert die IPP II KG Megatrends wie die fortschreitende Globalisierung, sich verändernde demographische Strukturen, den wachsenden Mittelstand oder den signifi kant gestiegenen Urbanisierungsgrad in Schwellenländern.

Die Immobilieninvestments werden von lokalen Zielfondsmanagern identifi ziert und nach Regionen, Sektoren, Laufzeiten und weiteren Parametern diversifiziert. Bei allen institutionellen Zielfonds wird besonders darauf geachtet, dass möglichst ein Interessengleichklang zwischen dem Fondsmanager und den institutionellen Investoren besteht.

Dieser Interessengleichklang wird unter anderem dadurch gesichert, dass der Fondsmanager eigenes Kapital investiert und ein Teil seiner Vergütung erfolgsabhängig ist. In der Regel (i. d. R.) verfolgen die Zielfonds entweder eine Value-Added- oder eine opportunistische Strategie. Bei Value-Added-Strategien wird ein Mehrwert generiert – meist durch ein auf Optimierung der Qualität, Quantität und Duration von Cashfl ows gerichtetes PortfolioManagement. Opportuninhalten typischerweise einen hohen Anteil an Projektentwicklungen.

Beide Strategien sind weniger anfällig für negative makroökonomische Entwicklungen, erfordern i. d. R. eine kürzere Haltephase der Immobilien und ermöglichen den Verkauf in ein wettbewerbsintensives Umfeld.

Bei diesen Investmentstrategien beginnt der Portfolio-Abbau durch Veräußerung der Immobilien i. d. R. nach dem dritten Jahr (gerechnet ab dem ersten Investment der Zielfonds), so dass die IPP II KG einen Teil des investierten Kapitals nebst Rendite zurückerhält und ihrerseits mitistische Strategien be-Ausschüttungen an ihre Anleger beginnen kann. Plangemäß ist die Veräußerungsphase der institutionellen Zielfonds nach sechs Jahren vollständig abgeschlossen. 


Informationen zum Initiator: Deutsche Finance

DEUTSCHE FINANCE GROUP

Die DEUTSCHE FINANCE GROUP ist eine internationale Investmentgesellschaft und bietet Investoren Zugang zu institutionellen Märkten und exklusiven Investments in den Bereichen Private Equity Real Estate, Immobilien und Infrastruktur.

Die DEUTSCHE FINANCE GROUP mit Hauptsitz in München und Präsenzen in London, Denver, Luxemburg, Zürich und Madrid verwaltet über 15 institutionelle Mandate und 19 Investmentfonds mit über 7,7 Milliarden Euro an Vermögen – Bereits über 35.000 Privatanleger sind mit der DEUTSCHE FINANCE GROUP international investiert.

Über die eigene Investment-Plattform werden renditestarke „Off-Market-Investments“ identifiziert und als Investmentstrategien für private, professionelle und institutionelle Investoren strukturiert. Mit der DEUTSCHE FINANCE GROUP investieren Investoren in internationale Marktchancen – dort wo sie entstehen!

Außergewöhnliche Prime-Investments der DEUTSCHE FINANCE GROUP werden über renditestarke, institutionelle Club Deals realisiert - eine exklusive Investmentstrategie, die dem breiten Markt so nicht zur Verfügung steht.

/210426-DF-18-2.jpg

Stand: 02.2021


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.