(Warum) sollte man in den USA investieren?
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Verm├Âgensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Verm├Âgensverwaltung
>> Favoriten


Alle Nachrichten
Zurück zur Nachrichtenübersicht
<<<

(Warum) sollte man in den USA investieren?
vom 09.03.2023
/USA-Flagge-fotolia.jpgNach wie vor sind die USA die einzige militärische und ökonomische Supermacht. China wird diesen Status in absehbarer Zeit nicht erreichen. Russland ist davon, nicht zuletzt aufgrund des Ukraine-Kriegs, weit entfernt. Europa ist nur rechnerisch ökonomisch eine vergleichbare Supermacht. Die USA sind die größte Volkswirtschaft der Welt, gefolgt von China.

Die Wirtschaft entwickelt sich in den USA besser als im vergangenen Jahr erwartet. Ein wesentlicher Grund dafür ist der private Konsum, der sich durch die während der Krise angehäuften Ersparnisse sowie durch den starken Arbeitsmarkt erstaunlich positiv erweist. Das ist angesichts der stark steigenden und hohen Inflation überraschend. Der Zenit der Inflation scheint inzwischen überschritten. Dies sieht auch die Fed so, denn die Zinserhöhungsschritte werden kleiner, zuletzt nur noch 0,25%. Viele Zinsschritte werden nicht mehr folgen. Vor diesem Hintergrund wird es voraussichtlich keine Rezession geben, sondern ein moderates Wirtschaftswachstum. Eine wesentliche Stütze ist der Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit ist saisonbereinigt zum Jahresbeginn überraschend auf den seit 1969 niedrigsten Stand von 3,4% gesunken. Bereits eine Quote von 5% gilt in den USA als Vollbeschäftigung. Wie in den westlichen Industriestaaten wird auch in den USA der Arbeitsmarkt zu einem Arbeitnehmermarkt. Das Bruttoinlandsprodukt entwickelte sich im Verlauf des Jahres 2022 immer besser. Gegenüber dem Vorjahr gab es ein Wachstum von 2,1%. In letzten Quartal betrug die Wachstumsrate sogar 2,9%. Allerdings hat die Dynamik nachgelassen. Für 2023 beträgt die Wachstumsprognose 1,4%.

In den USA sind die Voraussetzungen für eine gute wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten Jahren nach wie vor gegeben. Die USA sind das drittbevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerung wächst seit Jahren kontinuierlich. Pro Jahr kamen in den letzten Jahren rund 2,5 Millionen Menschen hinzu. Die USA sind für gut ausgebildete, junge Menschen als Arbeits- und Lebensmittelpunkt attraktiv.

Der US-amerikanische Immobilienmarkt ist der größte und zudem einer der liquidesten sowie transparentesten Märkte der Welt. Die Renditepotenziale sind höher als in den Kernländern der Eurozone. Die erheblich gestiegenen Hypothekenzinsen haben die Immobilienmärkte in den USA belastet. So ist z.B. die Nachfrage nach Wohneigentum und Büroimmobilien deutlich zurückgegangen. Allerdings haben sich die Immobilienmärkte in den USA sehr unterschiedlich entwickelt.

Gut entwickelt sich jedoch weiterhin der Südosten der USA. In dieser Region investieren sowohl TSO als auch die seit 30 Jahren erfolgreiche US Treuhand. Der aktuelle AIF UST XXV beteiligt sich mit mindestens 75% des investierten Kapitals mittelbar über eine Portfoliogesellschaft an Immobilien in Metropolregionen im Südosten der USA sowie in den Bundesstaaten Washington, Nevada, Arizona, Ohio, Maryland, Pennsylvania, Missouri und in District of Columbia. Zu zwei Dritteln soll in Gewerbeimmobilien vom Typ Büro, Logistik und Handel investiert werden. Maximal 30% soll in Wohnimmobilien angelegt werden. Es wurden bereits 2 Objekte in der Metropolregion Washington D.C. sowie der Metropolregion St. Louis angekauft. Die Grundlaufzeit des Fonds beträgt knapp 9 Jahre und kann bis längstens 31.12.2036 verlängert werden. Angestrebt wird ein Kommanditkapital von USD 25 Millionen bis 125 Millionen. Die geplanten Ausschüttungen sollen 158,5% vor Steuern betragen. Anleger können sich ab USD 20.000 zzgl. 5% Agio beteiligen. Anleger von US Treuhand-Fonds sind immer gleichrangige Investmentpartner mit dem Lead-Investor, der auch Assetmanager ist und nachhaltig an den Immobilien beteiligt bleibt. Der Fonds wird kurzfristig geschlossen.

TSO setzt den Vertrieb seiner Vermögensanlage Active Property III fort und ist damit der erste Anbieter in Deutschland, dem es gelungen ist, eine ausplatzierte Vermögensanlage nach einer zeitlichen Pause von einem Jahr mit einer neuen Anlagetranche aufzustocken.

Der seit 2006 in Deutschland tätige Spezialist für US-Gewerbeimmobilien ist eine Tochter der The Simpson Organization. TSO konnte bisher rund 1 Milliarde US-Dollar Eigenkapital in Deutschland einwerben. Der TSO Active Property III hat nach der Aufstockung ein neues Zieleigenkapital von USD 225 Millionen, d.h. es standen durch die Erhöhung weitere USD 60 Millionen zur Verfügung. Da es sich um eine bestehende Vermögensanlage handelt, befinden sich bereits 12 Objekte im Portfolio und 3 weitere Investments sind lokalisiert. Das übliche Blindpool-Risiko ist damit bei dieser Vermögensanlage nicht gegeben. Die Immobilien befinden sich in sechs Bundesstaaten im Südosten der USA. Es handelt sich um 11 Büroimmobilien und 3 Selbstlagerzentren in Florida sowie einer Gastronomieimmobilie ein Atlanta. Anleger können sich ab USD 15.000 zzgl. 5% Agio beteiligen. Für Bestands-kunden reduziert sich die Mindestbeteiligung auf USD 10.000. Die Laufzeit beträgt knapp 7 Jahre (31.12.2030). Anleger erhalten eine Vorzugs-rendite von 8%p.a, die je nach Ertragslage der Gesellschaft quartals-weise ausgeschüttet wird. Alle darüber hinaus gehenden Gewinne fließen im Verhältnis 85 zu 15 gegenüber TSO an die deutschen Anleger.

Standorte an der Ostküste mit sehr guten Marktbedingungen stehen im Investitionsfokus des aktuellen BVT-AIFs Residential 17. Hierzu zählen Boston, Washington D.C., Atlanta und Orlando. Mit diesem Fonds können Anleger in die Entwicklung und die anschließende Veräußerung von qualitativ hochwertigen Class-A-Apartmentanlagen investieren. Bei Investitionen in Projektentwicklungen sind Anleger ab einem sehr viel früheren Zeitpunkt an der Wertschöpfungskette einer Immobilie beteiligt als bei Investitionen in Bestandsimmobilien.

Die BVT ist ein inhabergeführter Assetmanager und konzipiert, platziert und managt seit 45 Jahren Sachwertbeteiligungen mit internationaler Ausrichtung für deutsche Privatanleger und Institutionelle. Über 40 Fonds mit insgesamt mehr als 100 Objekten wurden bereits aufgelöst. Aktuell umfasst das Portfolio über 40 Objekte in den USA.

Der aktuelle Fonds investiert nicht direkt in die Immobilien, sondern beteiligt sich an Projektentwicklungsgesellschaften, die ihrerseits Apartmentanalgen bauen, vermieten und verkaufen. Der Fonds hat bereits eine Mehrheitsbeteiligung an einer Projektentwicklungsgesellschaft erworben, die im Großraum Atlanta eine Class A-Apartmentanlage mit 300 Wohneinheiten plant. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt USD 30.000 zzgl. 3% Agio. Die Grundlaufzeit des Fonds beträgt knapp 5 Jahre und endet am 31.12.2027. Die Gesamtausschüttung ist mit 133% im Basisszenario geplant. Während der Laufzeit sind keine Ausschüttungen kalkuliert.

Der Vorgängerfonds Residential 11 hat im Dezember 2022 erfolgreich eine Fonds-immobilie verkauft. Die Apartmentanlage „Alta at Health Village“ in Orlando, Florida, konnte mit einem Plus von USD 12 Millionen über dem prospektierten Mid-Case-Szenario veräußert werden. Die Projekt-rendite auf Fondsebene erhöht sich dadurch um 5,57% auf 16,27% pro Jahr des durchschnittlich gebundenen Eigenkapitals vor Steuern.

Auch der Marktführer für Privatanleger, die Jamestown Gruppe, hat auf die wichtigsten Metropolen der USA sowie die US-Küstenstaaten sein Hauptaugenmerk gelegt. Bereits seit der Unternehmensgründung in 1983 ist Jamestown auf US-Immobilien fokussiert und hat eigene Spezialistenteams, die alle Leistungsphasen einer Immobilieninvestition abdecken. Das betreute Portfolio hatte im Juni 2022 einen Wert von ca. USD 13,1 Milliarden. Von den 32 aufgelegten US-Vermietungsfonds waren 28 bereits wieder aufgelöst. Bei einer durchschnittlichen Anlagedauer von 5,5 Jahren wurde ein Durchschnittsergebnis von 18% p.a. vor Steuern (von 8% und 34% p.a.) erreicht.

Auch der aktuelle Fonds Jamestown 32 ist als AIF konzipiert und wird wie seine Vorgänger vermietete Immobilien ankaufen, professionell bewirtschaften und nach 7 bis 12 Jahren wieder verkaufen. Es handelt sich dabei um qualitativ hochwertige, vermietete Einzelhandels-, Büro- und Mietwohnobjekte. Anleger können sich ab USD 30.000 zzgl. 5% Agio beteiligen. Für Anleger, die bereits eine US-Steuernummer haben, beträgt die Mindestbeteiligung USD 20.000 zzgl. 5% Agio. Insgesamt soll das Eigenkapital planmäßig USD 250 Millionen zzgl. 5% Agio betragen. Dieser Betrag kann nach Bedarf angepasst werden. Laut Prospekt endet die Laufzeit des Fonds am 31.12.2038, spätestens am 31.12.2043. Die Ausschüttungen sind mit 4% p.a. kalkuliert, beginnend ab 01.01.2024. Für das Jahr 2023 erhalten Anleger 2% p.a. ab Einzahlung bis zum 31.12.2023. Der Verkaufserlös ist mit 110% kalkuliert. Nachdem die Anleger die Ausschüttungen vollständig erhalten haben, erhalten sie nach Abzug aller Kosten zwei Drittel der darüber hinausgehenden ausschüttungsfähigen Beträge der Gesellschaft.

Der AIF Clubdeal Boston IV von der Deutschen Finance investiert als Co-Investor mittelbar in zwei neu zu errichtende Labor- und Büroimmobilien in Somerville, einer Stadt, die direkt an Boston und Cambridge grenzt. Es handelt sich um den vierten Clubdeal innerhalb von 3 Jahren. Der erste Clubdeal Boston I konnte im vergangenen Jahr schneller als prospektiert abgeschlossen werden. Die Clubdeal Boston II und Boston III entwickeln sich laut Aussage der Deutschen Finance plangemäß. Die Club Deals befinden sich alle unweit von Boston am Boynton Yards Campus, wo derzeit in großer Wissenschafts- und Innovationscampus entsteht. Die räumliche Nähe zu den Top-Universitäten Harvard, MIT und Tufts sorgt für einen ständigen Zustrom von jungen Fachleuten.

Laboffices sind eine Spezialform von Büroimmobilien, die es Unternehmen aus dem Biowissenschaftssektor ermöglichen, Medikamente und Behandlungen für das Gesundheitswesen zu entwickeln. Der Baubeginn ist für das vierte Quartal 2023 geplant. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2026. Das Kommanditkapital soll insgesamt USD 200 Millionen betragen. Anleger können sich ab USD 25.000 zzgl. 5% Agio beteiligen. Die Laufzeit ist bis zum 31.12.2026 befristet und kann um insgesamt bis zu 2 Jahre verlängert werden. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss beträgt 140% nach US-Steuern (in Deutschland Progressionsvorbehalt). Es konnten bereits rund 60% eingeworben werden. Der Vertrieb endet voraussichtlich Ende März 2023.

Die US-Wirtschaft entwickelt sich stabil. Die Aussichten auf dem Immobilienmarkt sind positiv. Sowohl beim UST XXV als auch beim Clubdeal Boston IV endet die Platzierung spätestens Ende März. Interessierte Anleger sollten ihre Entscheidung jetzt treffen.

Aktuell verfügbar:

Jamestown 32
Deutsche Finance Investment Fund 21
TSO RE Opportunity II
BVT - Residential USA 17
TSO Active Property III, LP



Quelle: IC Consulting GmbH


Fonds aus diesem Artikel:
TSO RE Opportunity II
Emittent TSO
Fondstyp Private Placement
Agio 5.00 %
Währung USD
Status verfuegbar
Ausschüttung 2023 k. A.
Verfügbar seit 03.06.2022
Substanzquote 86,28%
Fremdkapitalquote 0 %
BVT - Residential USA 17
Emittent BVT
Fondstyp 1. AIF Genehmigung
Agio 3.00 %
Währung USD
Status verfuegbar
Ausschüttung 2023 11.00 %
Verfügbar seit 10.11.2021
Substanzquote Nicht feststellbar
Fremdkapitalquote Nicht feststellbar

Verknüpfte Nachrichten: