WaldINVEST III - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
WaldINVEST III
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Aquila Capital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung WaldINVEST III
Emittent Aquila Capital
Kategorie Sonstiges Waldfonds
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 07.10.2009
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Kapitalvermögen

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, investiert der Fonds Waldinvest III des Emissionshauses Aquila in das so genannte Amata-Projekt. Es handelt sich dabei um das derzeit größte Vorhaben zum Schutz des brasilianischen Regenwaldes, das von internationalen Organisationen und der brasilianischen Regierung unterstützt wird. Insgesamt sollen Rechte zur Bewirtschaftung von bis zu einer Million Hektar Naturwald in Brasilien erworben werden. Über zehn Prozent des Portfolios sind bereits Bestandteil des Fonds, rund eine Million Bäume sind schon gepflanzt. Es setzt sich zusammen aus den Projekten GOM (102.000 ha natürlicher Regenwald in der Provinz Amazonas), Jamari (46.000 ha natürlicher Regenwald in der Provinz Rondonia) und Caua (3.161 ha Mischwaldplantage in der Provinz Pará). Am Ende soll das Projekt zu 55 Prozent aus der Bewirtschaftung natürlichen Regenwaldes und zu 45 Prozent aus der Aufforstung von Brachland mit heimischen Baumarten bestehen. Aufgrund der Investition in völlig verschiedene Regionen findet eine wesentliche Risikodiversifizierung statt.

Die prognostizierte Laufzeit des Fonds beträgt 15 Jahre (von 2010 bis 2024). In dieser Zeit sollen die Anleger eine Gesamtausschüttung in Höhe von circa 315 Prozent erhalten. Bereits nach einer Investitionszeit von vier bis fünf Jahren (erstmals 2014) sind zehn Prozent p.a. an Auszahlungen vorgesehen, die später ansteigen. Anders als bei klassischen Waldfonds endet die Wertschöpfung nicht mit der Ernte. Vor allem durch die Verarbeitung des Holzes zu Zwischen- und Endprodukten soll eine hohe Marge erzielt werden. Die entnommenen Hölzer sind selten und wertvoll, wodurch eine hohe Anlegerrendite erzielt wird. Laut Aquila soll durch die Entnahmen über die gesamte Fondslaufzeit eine Bruttowertschöpfung in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden. Anleger können sich voraussichtlich bis zum 31. März 2010 (Ende der Zeichnungsfrist) mit einer Mindestbeteiligungssumme von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. Mit im Boot sitzen laut Angaben des Emittenten namhafte institutionelle Co-Investoren.

Die weiteren Highlights dieses Beteiligungsangebotes möchten wir Ihnen stichpunktartig noch einmal vor Augen führen:

  • Sicherheit gegen Inflation und geringe Korrelation zu den Finanzmärkten: Noch immer greift die Angst vor einer drohenden Inflation um sich. Dieser kann über die Investition in Grund und Boden, Bewirtschaftungslizenzen und Sachanlagen bestens entgegengewirkt werden. Daneben profitieren Anleger auch vom so genannten „biologischen Zinseszins-Effekt“: Bäume gewinnen durch das natürliche Wachstum kontinuierlich an Wert.
  • Herausragendes Management: Investment Advisor ist die International Woodland Company (IWC), europäischer Marktführer für internationale Waldinvestments mit spezieller Expertise in Lateinamerika. Das Amata-Projekt leitet die gleichnamige Firma (Amata S.A.). Deren Management bringt die ganze Erfahrung aus dem bisher größten Projekt zur Bewirtschaftung des brasilianischen Regenwaldes mit. CEO Roberto Waack ist zudem Chairman des FSC, der internationalen Zertifizierungsorganisation für nachhaltige Holzbewirtschaftung. Für hohes Vertrauen sollte die Tatsache sorgen, dass Amata selbst mit einem Betrag von fünf Millionen US-Dollar am Projekt beteiligt ist.
  • Symbiose aus Ökonomie und Ökologie: Dem Anleger winken nicht nur lukrative Ausschüttungen, er hat bei einer Investition auch noch das gute Gefühl, sich aktiv für die Rettung des Regenwaldes im Amazonasgebiet und damit die „Lunge unserer Erde“ zu engagieren. Er leistet damit einen essentiellen Beitrag zur Verbesserung des Klimas und der Umweltbedingungen auf unserem Planeten. 

In diesem Sinne möchten wir uns dem Motto dieses Beteiligungsangebotes anschließen: Be part of the solution

Kurzbeschreibung

Die Anleger beteiligen sich über die Treuhänderin an der Fondsgesellschaft, der Aquila WaldINVEST III GmbH & Co. KG. Diese beteiligt sich mittelbar an der Amata S.A. mit einem geplanten Eigenkapital von EUR 15.000.000. Ziel des Amata-Projektes ist es, bei einem geplanten Investitionsvolumen von bis zu 130 Mio. US-Dollar von internationalen Investoren bis zu eine Mio. Hektar brasilianischen Regenwaldes zu erhalten und bis zu 40 000 Hektar wieder aufzuforsten. Da jedes Jahr eine bestimmte Menge an wertvollen Hölzern aus den bestehenden Wäldern entnommen und verkauft werden darf, können laufende Rückflüsse erzielt werden.

Das angestrebte Fondsvolumen beträgt EUR 15.000.000. Die Mindestanlagesumme beträgt EUR 10.000 zzgl. 5% Agio. Die Investitionslaufzeit der Anlage beträgt gemäß der Annahmen des Amata-Managements ca. 15 Jahre.

Marktsituation
Der brasilianische Regenwald: Das Amazonasbecken ist das größte zusammenhängende Regenwaldareal der Erde. Es erstreckt sich über neun Staaten Südamerikas. Den weitaus größten Anteil nimmt Brasilien mit einer Fläche von ca. 478 Mio. Hektar ein. Der brasilianische Regenwald ist zugleich auch das größte zusammenhängende Urwaldgebiet der Erde. Etwa 50% des brasilianischen Regenwaldes, eine Fläche knapp so groß wie Argentinien, wird von der brasilianischen Regierung durch gesetzliche Regulierungen geschützt.
Beteiligungsobjekt
Ziel des Amata-Projektes ist es, bei einem geplanten Investitionsvolumen von bis zu EUR 130.000.000 US-Dollar von internationalen Investoren bis zu eine Mio. Hektar brasilianischen Regenwaldes zu erhalten und bis zu 40.000 Hektar wieder aufzuforsten. Dies entspricht insgesamt ca. 0,25 % der gesamten Waldfläche Brasiliens (zum Vergleich: Schleswig-Holstein umfasst ca. 1,6 Mio. Hektar). Die Rechte zur ökologischen Bewirtschaftung von 148 000 Hektar Naturwald wurden bereits fest erworben und stehen der Amata S.A. zur Verfügung.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - Die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 EUR zzgl. 5% Agio. - Die Anleger leisten ihre Einzahlungen wie folgt: 25% + 5% Agio nach Annahme des Beitritts und Aufforderung der Treuhänderin, 75% nach Schließung, voraussichtlich am 31.03.2010. Auszahlung: - Auf Basis der Prognoserechnungen wird erwartet, dass die Anleger eine Gesamtauszahlung auf ihre Einlage von ca. 315 % erhalten.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Anleger erzielen aufgrund der Ausgestaltung der Fondsgesellschaft als vermögensverwaltende Personengesellschaft aus steuerlicher Sicht Einkünfte aus Kapitalvermögen, die grundsätzlich der sogenannten Abgeltungsteuer unterliegen, sofern der Anleger weniger als 1% der Anteile an der Fondsgesellschaft in seinem steuerlichen Privatvermögen hält. Das steuerliche Ergebnis wird auf Ebene der Fondsgesellschaft mit Wirkung für den einzelnen Anleger gesondert und einheitlich festgestellt und den einzelnen Anlegern entsprechend der Höhe ihrer Beteiligung jeweils für Zwecke ihrer Einkommensteuerveranlagung zugewiesen. Die Einkünfte sind in der persönlichen Einkommensteuerveranlagung des einzelnen Anlegers zu berücksichtigen.
Finanzierung
Das vorgesehene Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 15.000.000. Die Investition wird ausschließlich durch Eigenkapital finanziert.
Herausragende Merkmale
Symbiose aus Ökonomie und Ökologie: - Nachhaltige Bewirtschaftung und Erhalt von bis zu 1 Mio. Hektar tropischen Regenwaldes. - Wiederaufforstung von bis zu 40 000 Hektar Brachland am Rande des Regenwaldes. Sicherheit gegen Inflation, geringe Korrelation zu den Finanzmärkten: - Investition in Grund und Boden, Bewirtschaftungslizenzen sowie Sachanlagen. - Biologischer Zinseszins-Effekt: Bäume gewinnen durch natürliches Wachstum kontinuierlich an Wert. Sicherheit durch Diversifikation: - Investition in die Bewirtschaftung von natürlichem Regenwald und aufgeforstetem Brachland. - Hohe Rendite durch Ausnutzung der gesamten Wertschöpfungskette der Holzverarbeitung. Herausragendes Management: - IWC International Woodland Company - europäischer Marktführer für internationale Waldinvestitionen mit spezieller Expertise in Lateinamerika. - Amata - Das Management der Amata S.A. hat bereits Erfahrungen aus dem bisher größten Projekt zur Bewirtschaftung des brasilianischen Regenwaldes. Der CEO Roberto Waack ist zudem Chairman des FSC, der internationalen Zertifizierungsorganisation für nachhaltige Holzbewirtschaftung. Gleichgerichtete Interessen: - Das Amata-Management ist mit ca. USD 5 Mio. eigenem Kapital beteiligt. - Institutionelle Co-Investoren beteiligen sich zu gleichen Bedingungen. Erprobtes Geschäftsmodell: - Über 10% des Zielvolumens werden bereits erfolgreich bewirtschaftet. - Vorhandene Projekte sind Bestandteil der Investition. - Ca. 1 Mio. Bäume sind bereits gepflanzt.

Informationen zum Initiator: Aquila Capital

2001 gegründet, zählt Aquila Capital zu den europaweit führenden Investmentgesellschaften für Alternative Investments und Sachwertinvestitionen.

Das Unternehmen entwickelt alternative Investmentstrategien, die von den langfristigen demografischen und strukturverändernden Trends der Weltwirtschaft zu Beginn des neuen Jahrhunderts getragen werden, die nachhaltige und volkswirtschaftlich sinnvolle Erträge generieren und eine geringe Korrelation mit traditionellen Assetklassen aufweisen. Nach dem Grundsatz „Investmenterfolge durch konzentriertes Expertenwissen“ integriert das Unternehmen spezialisierte Investmentteams, die in ihren jeweiligen Bereichen eigenverantwortlich intelligente Anlageideen entwickeln und umsetzen. Dies ermöglicht es Aquila Capital, Investoren eine Vielzahl alternativer Investmentlösungen anzubieten. 

Aquila Capital entwickelt und managt alternative Investmentfonds sowie individuelle Spezialmandate mit unterschiedlichsten Anlagestrategien und -schwerpunkten. Dazu zählen quantitative Anlagestrategien, Event-Driven-Konzepte, Credit Trading, Private Debt und Privatmarkt-Investitionen sowie Sachwert-Investments in den Bereichen Erneuerbare Energien, Agrar- und Forstwirtschaft sowie Immobilien. Zielgruppe sind dabei mehrheitlich institutionelle Investoren wie internationale Pensionsfonds, Versicherungen und Family Offices. Die Aquila Gruppe verwaltet aktuell ein Vermögen in Höhe von 7,2 Mrd. Euro (Stand: Oktober 2013).

Investmenterfolge durch konzentriertes Expertenwissen – die Flexibilität dieses Ansatzes ermöglicht es Aquila Capital, die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Investorengruppen jeweils passgenau zu erfüllen. Unterstützt durch eine solide Infrastruktur können die Investmentexperten wichtige Entscheidungen schnell und zielgerecht treffen und sich auf die Schaffung von Mehrertrag konzentrieren. Zentrale Funktionen wie Risikomanagement, Legal und Compliance sind auf Gruppenebene angesiedelt, um Skaleneffekte zu nutzen. In der volatilen Phase nach der Finanzkrise haben diese Bereiche an Bedeutung gewonnen und stehen bei Investoren heute mehr denn je im Fokus.

Operationelle Stärke als Wettbewerbsvorteil: Als alternative Investmentgesellschaft hat sich Aquila Capital frühzeitig entschieden, sich durch den Aufbau einer umfassenden operationellen Infrastruktur vom Wettbewerb abzugrenzen. Insbesondere im Bereich der Privatmarkt- und Sachwertinvestitionen ist sie ein entscheidender Erfolgsfaktor. Aquila Capital bietet für alle Alternativen Investments den gleichen Service, den Investoren auch von traditionellen Assetklassen gewohnt sind – eine Grundvoraussetzung für langfristig erfolgreiche Investitionen in Sachwerte.

Trotz einer klaren Trennung zwischen den Bereichen Risikomanagement, Portfoliomanagement, Execution, Legal und Compliance innerhalb der Aquila Gruppe gewährleisten eindeutig definierte Schnittstellen einen steten Informationsfluss sowie schnelle Reaktionen auf aktuelle Entwicklungen. Ein streng prozessgesteuertes Portfolio- und Risikomanagement stellt sicher, dass die besonderen Anforderungen an Alternative Investments, wie sie gemäß AIFMD gefordert werden, erfüllt werden. Portfolio- und Risikomanager sowie Controlling- und Execution-Spezialisten tragen die Verantwortung dafür, dass die Portfolios sämtliche regulatorischen Vorgaben erfüllen und die Anlagestrategien effizient umgesetzt werden.

Auf allen Ebenen des Investmentprozesses für Sachwerte finden zudem die Richtlinien der UNEP Financial Initiative sowie die UN Principles for Responsible Investment Beachtung.

HIER finden Sie alle Experten der Aquila-Teams.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.