Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Sachwert Rendite-Fonds Indien 2
Status: platziert Mindestanlage: k. A. Emissionshaus: MPC Capital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Sachwert Rendite-Fonds Indien 2
Emittent MPC Capital
Kategorie Immobilien (alle)
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 10.09.2008 sowie Nachträge 1 bis 10; letzter Nachtrag vom 04.10.2011
Substanzquote 79,5%
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Kapitalvermögen

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat diese Woche seine Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft deutlich angehoben. Für 2010 erwartet der IWF ein Plus von 3,9 Prozent. Bislang war er von 3,1 Prozent ausgegangen. Laut IWF wird die Erholung von Schlüsselländern in Asien angeführt. Die Wirtschaft in den Schwellen- und Entwicklungsländern soll mit 6 Prozent in diesem Jahr etwa dreimal so stark zulegen wie die der entwickelten Volkswirtschaften. Indien gilt dabei neben China als Motor der Entwicklung in Asien.

Indien – mit 1,1 Milliarden Menschen die größte Demokratie und die zweitgrößte Nation der Welt – verzeichnet ein beachtliches jährliches Wirtschaftswachstum. Nach einem leichten Rückgang im vergangenen Jahr auf 5,6 Prozent, prognostiziert der IWF für dieses Jahr ein Wachstum von 7,7 Prozent. Experten sind sich einig, dass das weitere Wachstum Indiens verstärkt Investitionen in die Infrastruktur des Landes, vor allem in die Immobilienmärkte, erforderlich macht – eine Chance für ausländische Investoren.

Die Immobilienmärkte Indiens sind derzeit weitgehend unterentwickelt, nahezu jede Immobiliennutzungsart ist flächenmäßig unterrepräsentiert. In dem Marktumfeld einer beständig wachsenden Volkswirtschaft bieten daher Investitionen in die Immobilienbranche attraktive Renditechancen. Die stark wachsende, konsumfreudige und zunehmend wählerische Mittelschicht kann dank des Wirtschaftsaufschwungs immer mehr Geld für westliche Konsumgüter ausgeben, sieht sich jedoch in vielen Regionen einem begrenzten Angebot an modernen Konsummöglichkeiten gegenüber. Deshalb befindet sich der städtische Einzelhandel im Wandel: wo einst kleine Läden und freie Märkte dominierten, entstehen heute in den Großstädten zunehmend Kaufhäuser, Supermärkte und Malls.

Die Expansion internationaler Konzerne nach Indien bietet weitere Investitionsmöglichkeiten. Die immer attraktiver werdenden Standortbedingungen des Landes, die demokratische Rechtsordnung und die gut ausgebildeten Arbeitskräfte führen dazu, dass sich Indien zu einem der wichtigsten Zielländer für das Outsourcing von IT-Dienstleistungen entwickelt hat. Damit verbunden ist eine erhöhte Nachfrage nach Büroimmobilien. Im Bereich der gewerblichen Büroimmobilien wird ein konstant hohes Wachstum erwartet. Schließlich verzeichnet Indien als Tourismus- und Geschäftsdestination ständig ansteigende Besucherzahlen, verfügt jedoch bislang nicht über ausreichende Übernachtungsmöglichkeiten. Die Zimmerpreise in manchen Regionen Indiens gehören zu den höchsten weltweit. In den nächsten drei Jahren sollen die durchschnittlichen Zimmerpreise weiterhin stark ansteigen.

In diesem Marktumfeld können Anleger mit dem MPC Capital - Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 an dem stark wachsenden indischen Immobilienmarkt partizipieren. Die Investitionsstrategie ist die Entwicklung von elf Market Cities, Malls und Hotels der gehobenen Klasse, die ein vielfältiges Angebot an Einzelhandelsgeschäften, Büroflächen, Gastronomie, Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten (z.B. Multiplexkinos) bieten. Die Investitionen sind bereits abgeschlossen und bei allen Projekten wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Bereits während der Errichtung der Objekte können hohe Vermietungsstände verzeichnet werden. Die beiden Hotels sind sogar bereits vor Fertigstellung vollvermietet.

Erfahrene Partner vor Ort mit lokaler Marktkenntnis und Branchen-Know-how sind der Schlüssel zu erfolgreichen Investitionen in Indien. MPC Capital ist es gelungen, die lokalen Projektentwicklungspartner Phoenix Mills und EWDPL für eine direkte Zusammenarbeit zu gewinnen. Ein entscheidender Vorteil, denn durch ihre langjährige Tätigkeit am Markt bringen diese Partner nicht nur die Erfahrung in den entsprechenden Segmenten mit, sondern können auch ihre bestehenden Netzwerke als maßgeblichen Erfolgsfaktor in alle Projekte einbringen.

Der Fonds hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2013. Bei planmäßigem Verkauf der Projekte ist eine Gesamtausschüttung von 152 Prozent nach Steuern vorgesehen. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio.

Das Analyse-Haus Scope verlieh dem MPC Indien 2 die Note „A-“ (gute Qualität).
  • Alle Projekte stehen fest und alle Investitionen sind abgeschlossen
  • Unmittelbarer Marktzugang durch Zusammenarbeit mit lokalen Projektentwicklern
  • Kurze Laufzeit von fünf Jahren bis Ende 2013
  • Gesamtmittelrückfluss 152 Prozent
  • Keine Steuererklärung in Indien notwendig

  •  

    Kurzbeschreibung

    Mit dem Projektentwicklungsfonds MPC Indien 2 können Privatanleger an dem stark wachsenden indischen Immobilienmarkt partizipieren. Die Anleger beteiligen sich mittelbar oder unmittelbar an der Fondsgesellschaft Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 GmbH & Co. KG.

    Die Fondsgesellschaft investiert mittelbar über Beteiligungsgesellschaften in Mauritius gemeinsam mit dem indischen Projektentwickler Phoenix sowie weiteren Investoren in die einzelnen indischen Projektentwicklungsgesellschaften vor Ort. Die Strategie der Investoren ist die Entwicklung von Market Cities, Malls und Hotels der gehobenen Klasse, die ein vielfältiges Angebot an Einzelhandelsgeschäften, Büroflächen, Gastronomie, Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten bieten. Aufgrund des bislang knappen Angebotes an organisierten Einzelhandels- und Unterhaltungszentren in Indien stellen sie daher eine attraktive Destination für die konsumfreudige indische Bevölkerung dar.

    Die Fondsgesellschaft hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2013. Anleger haben das Recht, ihre Beteiligung aus wichtigem Grund zu kündigen. Hierbei ist zu beachten, dass aufgrund der anfänglichen Kosten das Auseinandersetzungsguthaben aus der Beteiligung deutlich unter der ursprünglichen Zeichnungssumme liegen kann.

    Marktsituation
    Der Immobiliensektor hat in den letzten drei Jahren ein Wachstum erlebt. Getragen von dem hohen allgemeinen Wirtschaftswachstum befindet sich der indische Immobiliensektor in einer dynamischen Aufschwungphase. Eine der wichtigsten Ursachen für diese Entwicklung ist die Tatsache, dass die indische Regierung im Jahr 2005 den Immobilienmarkt, nachdem sie ihn nur drei Jahre zuvor erstmals für ausländische Investoren geöffnet hatte, weiter liberalisierte und damit für ausländische Direktinvestitionen attraktiver machte.
    Herausragende Merkmale
    - Positive demografische Entwicklung: Über 50 % der Inder sind unter 25 Jahre alt. Sie treten in die Erwerbstätigkeit ein und sind "bildungs- und konsumhungrig". - Urbanisierung: Bislang leben nur rund 28 % der Bevölkerung Indiens in den urbanen Ballungszentren, während in Europa bis zu 80 % in den Städten leben. - Stark wachsende konsumfreudige Mittelschicht - aktuell bereits rund 350 Mio. Menschen und damit so viele wie in Westeuropa, jährlich wachsende Tendenz - Wirtschaftliche und politische Reformen ermöglichten die Öffnung der Immobilienmärkte für ausländische Investoren. - Indien als Tourismusziel wird immer attraktiver. An einigen Standorten Indiens zählen die Zimmerpreise zu den teuersten weltweit bei stetig hohen Belegungsraten. Experten gehen von einem weiteren Anstieg der Preise und Belegungsraten aus.
    Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
    Einzahlungen: - 100% zuzüglich 5% Agio nach Beitritt Die Mindestzeichnungssumme soll EUR 10.000 betragen, höhere Summen müssen ohne Rest durch 1.000 teilbar sein. Ausschüttungen: Gemäß den Annahmen der Prognose werden die Auszahlungen an die Anleger für das Jahr 2014 erwartet. Dies basiert auf den angepassten Prognoserechnungen der elf indischen Immobilien-Projektentwicklungen. Die kumulierten Ausschüttungen betragen im Basisszenario 190%.
    Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
    Auf Basis des Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) zwischen Mauritius und Deutschland unterliegt der Anleger der Fondsgesellschaft mit seinen Einkünften aus diesem Beteiligungsangebot überwiegend in Deutschland der Besteuerung. Das DBA sieht vor, dass Gewinne aus der Veräußerung der Beteiligung an der mauritischen Holdinggesellschaft sowohl von Deutschland als auch von Mauritius besteuert werden dürfen. Der Anleger erzielt über eine Beteiligung an der Fondsgesellschaft steuerpflichtige Einkünfte aus Kapitalvermögen. Veräußerungsgewinne aufgrund eines Anteilsverkaufs unterliegen in Deutschland nicht der Besteuerung, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Wenn die Anleger bis zum 31. Dezember 2008 der Fondsgesellschaft beitreten und ihre Beteiligung länger als ein Jahr halten, erzielen die Anleger steuerfreie Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf der entsprechenden Anteilsklasse an der mauritischen Holdinggesellschaft Sapphire Capital. Erfolgt eine Beteiligung an der Fondsgesellschaft ab dem 1. Januar 2009, unterliegen die erzielten Veräußerungsgewinne der Abgeltungssteuer in Deutschland. Steuerfreie Veräußerungsgewinne können nur unter der weiteren Voraussetzung von Anlegern erzielt werden, die mit weniger als 1% an der Fondsgesellschaft beteiligt sind. ZUSATZ FÜR ÖSTERREICH: Auf die Beteiligung sind die Vorschriften des § 42 ImmoInvFG anzuwenden. Dabei sind Veräußerungsgewinne aus der Beteiligung an indischen Immobilien voraussichtlich von der österreichischen Besteuerung ausgenommen. Allfällige Zinserträge unterliegen dagegen der österreichischen Besteuerung. Eine Abgabe einer Steuererklärung in Indien und Mauritius ist nicht notwendig.
    Finanzierung
    Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Erwerb der mauretanischen Holdinggesellschaften auf Ebene der Fondsgesellschaft beträgt EUR 163,5 Mio. und setzt sich nur aus dem Kommanditkapital in Höhe von EUR 101 Mio. sowie Fremdkapital zusammen.
    Beteiligungsobjekt
    Der MPC Indien 2 hat zum 31. Dezember 2008 mittelbar in neun Projektentwicklungen in Indien investiert und drei weitere vertraglich gesichert. Für die Beteiligungen an den neun indischen Projektentwicklungsgesellschaften wurden die Kapitalabrufe durch die mauritische Holdinggesellschaft Sapphire Capital bereits vollzogen. Das abgerufene Kapital wurde anschließend über die entsprechenden mauritischen Portfoliogesellschaften in die entsprechenden indischen Projektentwicklungsgesellschaften investiert. Bei den vertraglich gesicherten Projektentwicklungen handelt es sich um drei Projekte des sogenannten identifizierten Portfolios: die Projekte Market City Chennai, Treasure Island Mall Chandigarh und Hotel Chennai. Diese Projektentwicklungen befinden sich bis März 2009 in einer umfassenden rechtlichen Due Diligence. Sollte das Ergebnis der Prüfung ergeben, dass eines oder mehrere Projekte nicht die Investitionsvoraussetzungen erfüllen, wird der hierfür geplante Betrag in zusätzliche Anteile an vergleichbaren indischen Projekten investiert, an denen die Fondsgesellschaft bereits mittelbar beteiligt ist. Dabei gilt, dass geplante Investitionen in Projekte in Tier-I-Städten durch die Erhöhung von bereits investierten Tier-I-Projekten ersetzt werden. Gleiches gilt für Tier-II- Investitionen. Damit steht heute bereits fest, dass das für Investitionen in Indien bestimmte Kapital ausschließlich in die bis zu zwölf bekannten Projekte investiert wird. Der anteilig auf die Fondsgesellschaft entfallende prognostizierte Gesamtinvestitionsstand in Beteiligungen an bis zu zwölf indischen Projektentwicklungsgesellschaften beträgt bis Ende März voraussichtlich rund EUR 81,29 Mio. Die Investition in das Hotel Chennai erfolge mangels erfolgreicher Due Diligence nicht, sodass sich die Anzahl der Projektgesellschaften auf insgeamt 11 reduziert. Die aktuelle Portfolioaufstellung stellt sich wie folgt dar: - Chennai Market City mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 6,1 Mio. - Chandigarh Treasure Island Mall mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 5,2 Mio. - Kurla (Mumbai) Market City mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 12,1 Mio. - Pune Market City mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 8,5 Mio. - Indore Market City mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 7,1 Mio. - Bhilai Treasure Island Mall mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 5,1 Mio. - Pune Hotel mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 8,1 Mio. - Raipur Treasure Island Mall mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 7,4 Mio. - Jabalpur Treasure Island Mall mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 3,9 Mio. - Agra Hotel mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 4,1 Mio. - Mumbai Hotel mit einem geplanten Kaufpreis der Anteile zu EUR 21,7 Mio.
    Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
    Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

    Informationen zum Initiator: MPC Capital
    MPC Capital AG

    "MPC Capital entwickelt, initiiert und vertreibt seit 1994 alternative Kapitalanlagen, die sie als Fondsmanager Uber den gesamten Produkt­zyklus aktiv im Sinne der Anleger begleitet. Als größtes börsennotiertes Emissionshaus für Geschlossene Fonds hat MPC Capital den Markt der alternativen Kapitalanlagen schrittweise mitentwickelt und über eige­ne Produktkonzepte konsequent ausgebaut.
     
    Als Innovationsführer hat MPC Capital den Anspruch den Markt in Hinsicht auf Produkte, Pro­zesse und Service aktiv zu gestalten. Der Fokus liegt auf den drei Kern­segmenten Geschlossene Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen und Energiefonds. Bis Ende 2010 haben rund 180.000 Kunden insgesamt circa 7,7 Milliarden Euro in 319 Kapitalanlageprodukte investiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 18,6 Milliarden Euro."
     
    Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

    Wichtiger Hinweis
    Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.