Produktentanker-Fonds IV (Standard) - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Produktentanker-Fonds IV (Standard)
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: König & Cie.
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Produktentanker-Fonds IV (Standard)
Emittent König & Cie.
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 28. Februar 2008
Substanzquote 89,76%
Fremdkapitalquote 51,01%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Mit dem König & Cie. Renditefonds 73 »Produktentanker-Fonds IV« bietet die König & Cie. GmbH & Co. KG ein weiteres Beteiligungsprodukt im Segment der Seeschiffsbeteiligungen zur Zeichnung an.

Die Anleger können sich in Form von Standard- oder Vorzugskommanditeinlagen je zu gleichen Teilen an der MT "KING DOUGLAS" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG und der MT "KING DANIEL" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG beteiligen. Der Beitritt des Anlegers erfolgt zunächst als Treugeber über eine Treuhandgesellschaft, die König & Cie. Treuhand GmbH. Zu einem späteren Zeitpunkt sollte sich der Anleger unmittelbar als Kommanditist in das Handelsregister eintragen lassen.

Eine Kündigung der Gesellschafterstellung ist gemäß dem jeweiligen Gesellschaftsvertrag mit einer Frist von neun Monaten zum Ablauf eines Geschäftsjahres, erstmals jedoch zum 31. Dezember 2025 möglich.
Schiff
Anleger können sich über die Emittenten an dem MT »KING DOUGLAS« und dem MT »KING DANIEL« beteiligen. Es handelt sich bei den Schiffen um moderne Doppelhüllen-Rohöl- und Produktentanker-Neubauten der Panamax-Klasse. Die baugleichen Tanker haben jeweils eine Tragfähigkeit von ca. 73.000 tdw und verfügen über mehrere separate Ladungstanks, so dass verschiedene Ladungen gleichzeitig geladen werden können. Die Tanker sind in der Lage, Rohöl und Ölprodukte verschiedener Arten zu laden und sind daher vielseitig einsetzbar. Sie wurden von der New Times Shipbuilding Co. Ltd., Volksrepublik China, gebaut. Nach dem derzeitigen Planungsstand wird der MT »KING DOUGLAS« voraussichtlich am 16. Juni 2008 und der MT »KING DANIEL« voraussichtlich am 9. September 2008 von dem jeweiligen Emittenten übernommen. Der Kaufpreis pro Schiff beträgt ca. USD 45 Mio. Ein öffentlich bestellter und vereidigter Schiffsgutachter hat die den Gutachten zugrunde gelegten Baupreise der Schiffe (inkl. Entschädigungen für die ursprünglichen Bestellergesellschaft) jeweils als günstig, im unteren Bereich des in den letzten Jahren gestiegenen Neubaumarktes liegend bewertet.
Beschäftigung
Der MT »KING DOUGLAS« sowie der MT »KING DANIEL« sind an die ST Shipping and Transport Pte. Ltd., Singapore, für jeweils fünf Jahre verchartert. Die Bruttocharterrate für den MT »KING DOUGLAS« beträgt ab Übernahme USD 21.500 pro Tag. Für den MT »KING DANIEL« wurde anfänglich eine Bruttocharterrate in Höhe von USD 21.500 pro Tag vereinbart. Die Charterrate wird für den MT »KING DANIEL« fortlaufend vierteljährlich nach oben oder unten angepasst und entspricht den täglichen Nettoergebnissen des LR1 Pool (TORM) plus USD 1.000 pro Tag. Die maximale Höhe der Charterrate ist auf USD 35.000 pro Tag begrenzt. In der Ergebnisprognose wird für den MT »KING DANIEL« im ersten Quartal nach Übernahme des Schiffes durch den Charterer mit der Bruttocharterrate in Höhe von USD 21.500 pro Tag und nach Ablauf des ersten Quartals für die Restlaufzeit der Festcharter mit einer prognostizierten Bruttocharterrate in Höhe von USD 24.500 pro Tag kalkuliert. Von den möglichen 365 bzw. 366 Einnahmetagen eines Betriebsjahres der Schiffe werden in jedem Betriebsjahr aus Vorsichtsgründen fünf bzw. sechs Einnahmetage für Ausfälle (Off-Hire-Tage) abgezogen. Für den MT »KING DOUGLAS« werden für das Jahr 2008 somit 195 Einnahmetage und für den MT »KING DANIEL« für das Jahr 2008 folglich 112 Einnahmetage kalkuliert.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 100% zzgl. 5% Agio nach Annahme. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 15.000. Auszahlung: Die Kommanditisten erhalten auf den tatsächlich eingezahlten Teil ihrer Kommanditeinlage und berechnet ab dem Tag nach der jeweiligen Einzahlung, die prognostizierten Auszahlungen. Bezogen auf das nominale Standardkommanditkapital sind Auszahlungen für beide Emittenten zusammen in Höhe von rund 154% ohne Veräußerungserlöse und rund 219% mit Berücksichtigung der Veräußerungserlöse aus dem Jahr 2025 geplant. Unter Berücksichtigung aller Ein- und Auszahlungen, insbesondere der ersten großen Dockung im Jahr 2013, welche mit ca. USD 1,35 Mio. für beide Schiffe veranschlagt wird, betragen die prognostizierten Auszahlungen für 2008 bis 2013 6,5% p.a. bezogen auf das eingezahlte Standardkommanditkapital ohne Agio. Ab 2009 bis 2025 ist eine Steigerung der Auszahlungen auf 17% p.a. geplant. Verteilung der Veräußerungserlöse: Sofern die Vorzugskommanditisten im Zeitpunkt der Veräußerung des Schiffes der Gesellschaft nicht eine interne Rendite (IRR-Methode = "Internal Rate of Return" von mindestens 5,8% p.a. vor Steuern (Sollgewinn Vorzugskommanditkapital) erzielt haben, erhalten sie bevorrechtigt einen Gewinn in Höhe des Betrages zugewiesen, bis der Sollgewinn Vorzugskommanditkapital erreicht wird. Anschließend erhalten die Standardkommanditisten, sofern sie im Zeitpunkt der Veräußerung des Schiffes der Gesellschaft nicht eine interne Rendite von mindestens 15% p.a. vor Steuern (Sollgewinn Standardkommanditkapital) erzielt haben, einen Gewinn zugewiesen, bis der Sollgewinn Standardkommanditkapital erreicht wird. Hinweis: Das Ergebnis der IRR-Methode ist mit den Aussagen von Ergebnissen anderer Kapitalanlagen, wie z.B. festverzinslichen Wertpapieren, nicht vergleichbar. Ein umfassendes Verständnis über die Aussagen von Ergebnissen, die auf der IRR-Methode beruhen, ist nur mit detaillierten finanzmathematischen Kenntnissen möglich. Gewinnbeteiligungen: Bis zur Veräußerung der Schiffe sowie für den Veräußerungsfall gilt für den Vertragsreeder eine erfolgsabhängige Vergütung, ein sogenanntes Profit-Sharing. Damit profitieren nicht nur die Anleger von einem besseren als prognostizierten wirtschaftlichen Verlauf der Emittenten, sondern zum Teil auch der Vertragsreeder, die Scorship Tankers GmbH & Co. KG, an dem König & Cie. und die Scorpio Shipping Company Limited, British Virgin Islands, zu jeweils 50% beteiligt sind. Mit Ausscheiden von Scorship Tankers GmbH & Co. KG als Vertragsreeder wird das Profit-Sharing mit König & Cie. als Begünstigten fortgesetzt. Verkaufserlös: Zum Ende des Jahres 2025, nach rund 17 Betriebsjahren für den MT »KING DOUGLAS« und den MT »KING DANIEL« im Eigentum der Emittenten, wird für beide Schiffe insgesamt ein Restwert von ca. USD 41,9 Mio. in der Ergebnisprognose angenommen.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Steuerlich werden aus der Kommanditbeteiligung gewerbliche Einkünfte erzielt. Der jeweilige Emittent wird ab dem ersten Betriebsjahr für den MT »KING DOUGLAS« bzw. für den MT »KING DANIEL« zur Tonnagesteuer optieren.
Finanzierung
Es ist beabsichtigt, ein Emissionskapital in Höhe von insgesamt EUR 41.000.000 (je Emittent EUR 20,5 Mio.) zzgl. 5% Agio einzuwerben. Hiervon sollen insgesamt EUR 37.000.000 auf das Standardkommanditkapital und EUR 4.000.000 auf das Vorzugskommanditkapital entfallen. Mit Zustimmung der Komplementärin kann das Emissionskapital um insgesamt bis zu EUR 2.050.000 erhöht werden. Zur teilweisen Finanzierung der Anschaffungskosten des MT »KING DOUGLAS« und des MT »KING DANIEL« haben die Emittenten mit einer norddeutschen Geschäftsbank je ein langfristiges Schiffshypothekendarlehen in Höhe von bis zu USD 30.495.000 abgeschlossen. König & Cie. hat gegenüber der MT "KING DOUGLAS" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG und der MT "KING DANIEL" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG je eine Platzierungsgarantie über das anteilige einzuwerbende Emissionskapital abgegeben.

Informationen zum Initiator: König & Cie.

König & Cie. wurde im Jahr 1999 von Tobias König gegründet. Seitdem wurden Investitionen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 4,2 Milliarden Euro initiiert, darunter 80 geschlossene Fonds. König & Cie. investiert in zukunftsträchtige Wachstumsmärkte. 

Das Unternehmen setzt auf sein weltweites Netzwerk von Kompetenz und Know-how, auf Anlageobjekte besonderer Qualität und auf chancenreiche Marktsegmente. So schaffen wir für unsere Investoren den Return on Investment: sicherheits orientiert, mit hohen Ansprüchen und langjähriger Erfahrung.

König & Cie. beschäftigt ca. 25 Mitarbeiter. Weitere 50 Mitarbeiter sind in verbundenden Unternehmen beschäftigt.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.