Offshore Fonds 4 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Offshore Fonds 4
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: Nordcapital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Offshore Fonds 4
Emittent Nordcapital
Kategorie Schiffe Sonstiges
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 23.02.2009
Substanzquote 89,83%
Fremdkapitalquote 43,9%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Das vorliegende Angebot ermöglicht Investoren eine Treuhandbeteiligung / Kommanditbeteiligung an der Fondsgesellschaft NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH & Co. KG. Die Fondsgesellschaft investiert in das MS "E.R. Athina” und das MS "E.R. Georgina”, zwei große Plattformversorgungsschiffe (PSV), die im wachsenden Markt der Öl- und Gasförderung die wichtigen Zulieferdienste für Bohr- und Fördereinheiten auf See (Offshore) leisten.

Die Schiffe sollen von zwei mit der Nordcapital-Unternehmensgruppe verbundenen Gesellschaften zu einem Kaufpreis von jeweils USD 38,0 Mio. und USD 19,0 Mio. erworben werden. Der Kaufpreis der Schiffe wurde von einem Schiffsschätzer begutachtet und als marktkonform eingestuft. Die beiden Schiffe sollen mit Ablieferung von der Werft STX Norway Offshore AS, Brevik, Norwegen, voraussichtlich im November 2009 bzw. im April 2010, von der Fondsgesellschaft übernommen werden.

Die Laufzeit geht bis zum 31. Dezember 2026. Eine vorzeitige Kündigung ist nicht vorgesehen.

 

 

Marktsituation
Der Anteil der Offshore-Ölförderung an der Gesamtproduktion beträgt derzeit 35%. Der stark wachsende Bereich der Tiefseeförderung wird im Jahr 2012 einen Anteil von 10% der Gesamtförderung ausmachen. Im Vergleich dazu lag der Anteil im Jahr 2002 bei nur 3%. Die Experten von Douglas Westwood gehen davon aus, dass auch nach dem Jahr 2012 der Tiefseesektor der Bereich sein wird, in dem die größten Wachstumsraten erzielt werden. Dabei ist ein großer Anstieg des Anteils der Offshore-Förderung in Nicht-OECD Staaten, wie z.B. Brasilien oder westafrikanischen Ländern (vor allem Nigeria und Angola), zu beobachten. In diesen Ländern wurden in den letzten Jahren große Erdölvorkommen in weiter von den Küsten entfernten Gebieten in der Tiefsee gefunden.
Tonnagesteuer ab
0
Schiff
Bei den Schiffen handelt es sich um zwei große Plattformversorungsschiffe vom Typ UT 776 CD mit einer Tragfähigkeit von jeweils 4.650 tdw. Plattformversorgungsschiffe transportieren wichtige Versorgungsgüter, wie z.B. Bohrschlamm, Frischwasser, Brennstoff, Zement, Bohrgestänge, Ersatzteile und Proviant. Beide Schiffe werden bei STX Norway Offshore AS in Brevik, Norwegen, gebaut. STX Norway Offshore AS gehört zur STX Europe Gruppe, einem Verbund aus fünfzehn Werften in sechs Ländern. STX Europe ist nach eigenen Angaben weltweit Marktführer im Bereich technisch anspruchsvoller Offshore-Schiffe. Die norwegischen Werftstandorte der Gruppe zeichnen sich sowohl durch langjährige Erfahrung im Offshore-Schiffsbau, als auch durch ihre enge Zusammenarbeit mit den führenden Offshore-Schiffsdesignern aus.
Beschäftigung
Das MS "E.R. Athina” ist ab Übernahme für mindestens drei Jahre an die E.R. Offshore Reedereigesellschaft GmbH & Cie. KG, eine mit der Nordcapital-Unternehmensgruppe verbundene Gesellschaft, zu einer Tagesrate von USD 32.000 verchartert, die auch nach Ablauf der Festcharter zugrunde gelegt wurde. Die Einsatztage betragen im Jahr der Inbetriebnahme 33, und anschließend bis Ende der Kalkulation 358. Das MS "E.R. Georgina” soll vorwiegend kurzfristig verchartert werden. Es wurde während der gesamten Prospektlaufzeit eine Charterrate von USD 35.000 bei einer 90%igen Auslastung (328 Einsatztage) angenommen. Damit wurden für beide Schiffe annähernd gleiche jährliche Chartererlöse kalkuliert. Die Bereederung der Schiffe erfolgt durch die Reederei E.R. Offshore GmbH & Cie. KG mit Sitz in Hamburg. E.R. Offshore zählt mit insgesamt 19 Schiffen zu den führenden deutschen Reedereien im Offshore-Markt.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlungen: - 50% zuzüglich 5% Agio nach Beitritt und Aufforderung durch den Treuhänder - 50% am 27. August 2009 Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 15.000, wobei höhere Beträge ohne Rest durch 1.000 teilbar sein müssen. Alternativ können 100 % zuzüglich 5% Agio nach Beitritt und Aufforderung durch den Treuhänder eingezahlt werden. Aus den Plandaten ergeben sich für die Investoren jährliche Auszahlungen, die prognosegemäß von 9% p.a. ab 2010, auf 12% im Jahr 2025 und 15 im Jahr 2026 steigen. Es ist vorgesehen, die Auszahlungen jeweils anteilig im Juni und im Dezember für das laufende Geschäftsjahr zu leisten. Im Jahr 2009 erhalten die Investoren daneben auf ihre jeweils geleistete Einzahlungsrate einen Gewinnvorab von 4% p.a. ab dem Monat, der auf die Einzahlung folgt. Die Gesamtauszahlungen sollen 164%, bezogen auf das Kommanditkapital, zuzüglich des Anteils am Veräußerungserlös in Höhe von 67,8%, insgesamt rund 231,8% betragen. Hierbei wurde unterstellt, dass die Schiffe Ende 2026 zu 30% der Kaufpreise veräußert werden.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Der Investor erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Das steuerliche Konzept sieht vor, dass die Fondsgesellschaft bereits mit Indienststellung des ersten von ihr erworbenen Plattformversorgungsschiffes MS "E.R. Athina” im Jahr 2009 zur pauschalen Gewinnermittlung nach § 5a EStG (sog. Tonnagebesteuerung) optiert und diese während der gesamten Laufzeit anwendet. Mit der Tonnagebesteuerung sind auch etwaige Veräußerungsgewinne abgegolten und somit steuerfrei.
Finanzierung
Die Gesamtinvestitionskosten betragen rund EUR 108,5 Mio. mit einem Eigenkapitalanteil von EUR 47,6 Mio. Zusätzlich werden Schiffshypothekendarlehen von USD 38,0 Mio. pro Schiff aufgenommen. Die Darlehen wurden von einer deutschen Bank für ca. 15 Jahre bis Ende 2024 zugesagt. Für die Darlehen wurde für die jeweils ersten zwölf Monate ein Zinssatz von 5,5% p.a. kalkuliert. Anschließend wurde bis 2013 ein Zinssatz von 4,5% p.a., von 2014 bis 2016 ein Zinssatz von 5,0% p.a., von 2017 bis 2019 ein Zinssatz von 5,5% p.a. und ab 2020 ein Zinssatz von 7,5% p.a. unterstellt. Die Darlehensverträge für die Schiffshypothekendarlehen sehen Tilgungsperioden von rechnerisch 60 Quartalsraten mit einer ersten Tilgungsrate sechs Monate nach Valutierung vor.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Es wurde mit einem Vorabgewinn von 2% kalkuliert.

Informationen zum Initiator: Nordcapital
NORDCAPITAL Emissionshaus GmbH & Cie. KG
 
Nordcapital hat im vergangenen Jahr ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Mit € 241 Mio. platziertem Eigenkapi­tal haben wir erneut Marktanteile hinzugewonnen und sind mittlerweile der drittgrößte Anbieter für ge­schlossene Fonds in Deutschland. Kumuliert stieg das platzierte Eigenkapitalvolumen von Nordcapital auf € 2,9 Mrd. und das Investitions­volumen auf € 6,6 Mrd. Aufgrund der deutlich verbes­serten Einnahme- und Liquiditätssituation wurde im Jahr 2010 mit € 94 Mio. doppelt so viel an die Investo­ren ausgezahlt wie im Vorjahr. Bezogen auf das inves­tierte Kapital erwirtschafteten die Nordcapital-Fonds bis Ende 2010 einen jährlichen Mittelrückfluss von 7,8 % p.a.

Unsere Strategie, das Know-how über die unter­schiedlichen Anlageklassen im eigenen Haus vorzu­halten, hat sich bewährt. In internen Kompetenzzen­tren arbeiten Experten mit fundierten Kenntnissen und dem oft entscheidenden Zugang zu relevanten Marktteilnehmern.

So konnte Nordcapital im Jahr 2010 beispielsweise einen der weltweit größten Solarparks im bayerischen Straßkirchen anbinden. Die Finanzierung erfolgte über den Solarfonds 1 mit einem Investitionsvolumen von € 157 Mio. und einer Eigenkapitalausstattung von € 46 Mio. Darüber hinaus setzte Nordcapital auf mo­derne Büroimmobilien in den Niederlanden sowie auf attraktive Forstflächen in Rumänien.

Im Bereich Schiffsfonds wurde Nordcapital im Jahr 2010 wiederum Marktführer in Deutschland. Als einer der ersten Initiatoren haben wir den sich abzeichnen­den Aufschwung an den Schifffahrtsmärkten genutzt und im Herbst 2010 erfolgreich zwei Schiffsfonds auf den Markt gebracht. Mit unseren Investoren, Banken, Reedern und Werften pflegen wir eine partnerschaftliche Zusam­menarbeit. Gemeinsam ist es uns gelungen, die in­folge der schwierigen Schifffahrtsmärkte entstande­nen Liquiditätsengpässe einiger Schiffsgesellschaften zu überbrücken.
 
Die Anleger haben mit der Bereitstellung neuen Ei­genkapitals Weitsicht bewiesen und ihre Rolle als Mitunternehmer verantwortungsvoll ausgefüllt.
Für ihre Gesamtleistung sowie das Fondsmanage­ment wurde Nordcapital von den Lesern des Magazins Fonds & Co. zum "Fondsinitiator des Jahres" gewählt. Anfang 2011 wurden wir dafür mit dem "Goldenen Bullen" ausgezeichnet.

Quelle - Nordcapital: Stand Mai 2011



Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.