ÖkoRenta - Erneuerbare Energien 14 - Hochspannung im Portfolio
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


FILME
Zurück zur Nachrichtenübersicht
<<<

ÖkoRenta - Erneuerbare Energien 14 - Hochspannung im Portfolio
vom 13.01.2023

Hochspannung im Portfolio
Ökorenta bringt ersten Publikums-AIF mit Ladesäulen für Elektro-Autos

Wir kennen geschlossene Publikums-AIF mit Immobilien, Erneuerbaren Energien, Private Equity und gebrauchte Fondsanteile. Früher hatten wir außerdem Schiffe, Flugzeuge und Lokomotiven. Doch das ist neu. Ökorenta bringt den ersten Fonds mit Investitionen in Strom-Zapfsäulen für Elektro-Autos. Ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen sich Anleger am AIF „Ökorenta Infrastruktur 13E“.

Markt: VW-Chef Herbert Diess rät von Autos mit Benzin-Motoren ab. Ampel-Koalition will E-Autos stärker fördern. Jeder vierte kann sich Kauf von Elektro-Autos vorstellen. Schlagzeilen aus Zeitungen Ende 2021. Sie zeigten deutlich, in welche Richtung die Automobilbranche steuert. Ökorenta informiert in seinen Verkaufsunterlagen, dass nach Schätzungen der Bundesregierung bis 2030 in Deutschland sieben bis zehn Millionen E-Autos fahren würden. Andere Schätzungen gehen sogar von bis zu 15 Millionen aus. Derzeit sind es rund eine Million Fahrzeuge. Was fehlt, sind öffentlich zugängliche Ladestationen. Im Mai 2022 standen gerade einmal 41.000 Strom-Tankstellen zur Verfügung. Ein zügiger Ausbau ist also dringend nötig.

Einnahme-Möglichkeit: Geschwindigkeit ist Trumpf. Aktuell dauert es immer noch deutlich länger ein Elektro-Auto zu laden als einen Verbrenner vollzutanken. Die schnellsten Säulen schaffen eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern in zehn Minuten. Dann kostet die Kilowattstunde aber auch bis zu 89 Cent. An den lahmsten Stationen mit einer Kapazität von bis zu 22 Kilowattstunden kostet die Einheit 39 bis 49 Cent (Stand: Mitte 2022).

Investitionsobjekte: Ökorenta will mit seinem AIF in Ultra-Schnell-Ladestationen des Weltmarktführers Alpitronik investieren. Mit einer maximalen Ladeleistung von bis zu 300 Kilowatt können Autofahrer an diesen High Power Charger ihre Wagen erheblich schneller mit Energie befüllen als an den bislang üblichen Strom-Zapfsäulen. Je nach Leistung können die Batterien innerhalb von zehn Minuten mit bis zu 300 Kilometer Reichweite aufgeladen werden. Ökorenta betont, dass der Strom aus den Ladesäulen zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien stammt.

Meiner Meinung nach… Publikums-AIF mit einem komplett neuen Asset. New-Energy-Experte Ökorenta bietet die Beteiligung an Ladestationen für Elektro-Autos an. Erfahrungswerte gibt es hier nicht. Die Zeichner vertrauen also der Prognose des Unternehmens. Die Vorhersagen beruhen auf Studien und Erwartungen der politischen Entscheider. Klar ist, dass die Zahl der Elektro-Autos in den kommenden Jahren deutlich steigen wird. Daher ist es für die Investoren richtig und wichtig, die besten Standorte so frühzeitig wie möglich zu sichern. Stichwort: Netzstabilität. Hier befindet sich der Flaschenhals. Denn irgendwann kann die Kapazität der Ladestationen nicht mehr großartig verbessert werden, nur noch die technischen Möglichkeiten der Autobatterien. Für Anleger, die offen sind für Innovationen und keine Angst haben vor unternehmerischen Risiken.

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 14 - Hohe Strompreise – ja, aber!


Alle weiteren Artikel von "Der Fondsbrief" finden Sie gleich eine Zeile weiter im Download






Quelle: Der Fondsbrief

Vom Autor angefügte Datei:
Der Fondsbrief Nr 424.pdf

Die letzten Nachrichten: