Navalia 15 - MS "Port Hedland" + MS "Port Williams" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Navalia 15 - MS "Port Hedland" + MS "Port Williams"
Status: platziert Mindestanlage: USD 10.000 Emissionshaus: Ideenkapital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Navalia 15 - MS Port Hedland + MS Port Williams
Emittent Ideenkapital
Kategorie Schiffe Bulk Carrier
Agio 5.00 %
Währung USD
Status platziert
Verfügbar seit 26.09.2008
Substanzquote 87,4%
Fremdkapitalquote 55,87%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG)

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Der Anleger beteiligt sich bei diesem Angebot an den Fondsgesellschaften "PORT HEDLAND" GmbH & Co. KG und "PORT WILLIAMS" GmbH & Co. KG. Jede Fondsgesellschaft hat einen Massengutfrachter der Handysize-Klasse erworben, der derzeit auf der Werft Jinse Shipbuilding Co. Ltd., Korea, gebaut und voraussichtlich am 1. Januar 2010 beziehungsweise 1. März 2010 abgeliefert wird. Die Beteiligung erfolgt jeweils zu 50% an beiden Fondsgesellschaften. Nach den Gesellschaftsverträgen ist die Möglichkeit einer unmittelbaren Beteiligung der Anleger als Kommanditisten sowie einer mittelbaren Beteiligung als Treugeber gegeben.

Der Investor erzielt aus den Schiffsbetriebseinnahmen sowie aus Veräußerungsgewinnen der Schiffe laufende Ausschüttungen. Die Fondsgesellschaften werden auf unbestimmte Zeit geschlossen. Jeder Anleger kann mit einer Frist von sechs Monaten zum Ablauf eines Geschäftsjahres kündigen, erstmals jedoch zum 31. Dezember 2026. Die prognostizierte Laufzeit beträgt ca. 18 Jahre.

Marktsituation
Handysize-Massengutfrachter werden weltweit zur Beförderung von trockenen Massengütern eingesetzt. Unter den trockenen Massengütern unterscheidet die Transportwirtschaft im Wesentlichen zwei Kategorien: Major Bulk (Eisenerze, Kohle, Getreide etc.) und Minor Bulk (Düngemittel, Phosphate, Mineralien, Koks, Zement, Gips, Schrott, Roheisen etc.) Trockene Massengüter haben einen Anteil von 37% am gesamten Seehandelsvolumen und stellen neben Rohöl und Ölprodukten die größte Güterkategorie im Seeverkehr. Insgesamt beträgt das jährliche Transportvolumen etwa 1.067 Mio. Tonnen bei Minor Bulk und 2.070 Mio.Tonnen bei Major Bulk. Die Massengutfahrt ist, wie alle Schifffahrtsmärkte, von der konjunkturellen Entwicklung der Weltwirtschaft und des Welthandels abhängig. Nach einer wirtschaftlichen Schwächephase im Jahr 2001 wurde bereits im Jahr 2002 durch ein wirtschaftliches Wachstum von 3% die Wende geschafft. Im Jahr 2003 setzte sich diese Erholung mit 4% weiter fort. In den folgenden Jahren betrugen die Wachstumsraten für die Weltwirtschaft zwischen 4,8% und 5,4%, und der Welthandel expandierte mit Raten von 7,5% bis 10,8% pro Jahr. Treibende Kräfte dieser Entwicklung sind in erster Linie die Volkswirtschaften Chinas und Indiens, aber auch andere Nationen wie Thailand, Malaysia und Korea weisen hohe Expansionsraten auf. Darüber hinaus hatte sich das Wirtschaftswachstum in den USA, Europa und Japan auf relativ hohem Niveau weiter stabilisiert. Angesichts der Hypothekenkrise in den USA wurden die Wachstumsprognosen im Jahr 2007 für die Weltwirtschaft von 4,9% auf 3,7% korrigiert. Europa, die USA und Japan sind besonders deutlich von den durch die Hypothekenkrise ausgelösten Turbulenzen betroffen und verzeichneten im Jahr 2008 eine deutliche wirtschaftliche Abschwächung, während die Volkswirtschaften der aufstrebenden Industrienationen weiterhin relativ hohe Wachstumsraten aufweisen können. Für das laufende Jahr 2008 wird daher mit einer Fortsetzung des Wachstumskurses von Weltwirtschaft und Handel gerechnet, jedoch mit reduziertem Tempo. (Alle Prognosen laut Internationalem Währungsfonds, IMF)
Schiff
Es handelt sich um Handysize-Bulkcarrier, die die unterschiedlichsten Ladungsarten transportieren können und weltweit eingesetzt werden. Handysize-Bulkcarrier sind Schiffe mit einer Tragfähigkeit zwischen 10.000 und 40.000 tdw (tons dead weight), die mit Ladegeschirr (Kränen) ausgerüstet sind und somit unabhängig von landseitigen Einrichtungen Stückgüter wie zum Beispiel Stahlprodukte oder Holz laden und löschen können. Die Schiffe werden eine Tragfähigkeit von circa 32.000 tdw aufweisen. Sie werden auf der Werft Jinse Shipbuilding Co., Ltd. in Korea gebaut. Die Werft verfügt über langjährige Erfahrung im Bau von Massengutfrachtern. Die Bauverträge mit der Werft sehen eine Ablieferung bis spätestens 31. Dezember 2009 und 28. Februar 2010 vor. Der Kaufpreis der Schiffe beträgt jeweils USD 40,5 Mio. Die Schiffs- und Marktgutachten wurden von Dipl.-Ing. Ulrich Blankenburg erstellt. Dipl.-Ing. Ulrich Blankenburg ist ein öffentlich bestellter und vereidigter Schiffsschätzer der Handelskammer Hamburg und beurteilt den Kaufpreis der Schiffe als marktkonform.
Beschäftigung
Das MS "PORT HEDLAND" tritt mit Ablieferung eine circa dreijährige Festcharter mit zwei Ein-Jahres-Verlängerungsoptionen zugunsten des Charterers zu netto USD 22.811 pro Tag bei der Intermare Transport GmbH, Hamburg, an. Die auf die Schiffahrt spezialisierte Ratingagentur Dynamar bewertet das Unternehmen mit 3 auf einer Skala von 1 (geringes Kreditrisiko) bis 10 (hohes Kreditrisiko). Das MS "PORT WILLIAMS" wird im Spotmarkt beschäftigt werden, kalkuliert sind zunächst bis Ende 2014 26.000 USD/Tag. Beide Schiffe fahren mit einem weiteren baugleichen IDEENKAPITAL-Fondsschiff in einer Einnahmegemeinschaft, voraussichtlich ab 1. März 2010. Es handelt sich hierbei um das MS "PORT LINCOLN", das zu den gleichen Konditionen wie das MS "PORT HEDLAND" an Intermare ab circa 1. November 2009 verchartert ist. Die Einnahmen werden gepoolt und nach Einsatztagen auf die Schiffe verteilt. Für Zeiträume, in denen bei den oben angeführten Schiffen keine Festcharter beziehungsweise Optionszeiträume vorliegen, sind bis Ende 2014 Nettocharterraten in Höhe von USD/Tag 26.000, im Jahr 2015 in Höhe von USD/Tag 20.000 und ab 2016 in Höhe von USD/Tag 14.750, kalkuliert. Für das MS "PORT HEDLAND" sind im Übernahmejahr 2010 360 Einsatztage kalkuliert. Für das MS "PORT WILLIAMS" sind im Übernahmejahr 2010 circa 302 Einsatztage kalkuliert. Bis Ende 2020 sind jeweils 360 Einsatztage pro Jahr, in den Folgejahren 358 Tage pro Jahr kalkuliert. In Dockungsjahren wurde durchgehend mit 355 Einsatztagen pro Jahr kalkuliert. In Schaltjahren ist jeweils ein Einsatztag mehr kalkuliert. Die Bereederung des MS "PORT HEDLAND" und des MS "PORT WILLIAMS" wird durch die Stella Marine Services GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg durchgeführt. Insgesamt werden von der Stella zurzeit 13 Schiffe bereedert, davon sieben Produkten-/ Chemikalientanker und fünf Massengutfrachter der Super- Handymax-Klasse. Hinzu kommen noch fünf Schiffe, die sich derzeit im Bau befinden.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlungen: - 20% zuzüglich 5% Agio nach Annahme und Aufforderung durch die Treuhandkommanditistin - 80% am 1. September 2009 Die Mindestzeichnungssumme beträgt USD 10.000. Höhere Einlagen müssen durch USD 1.000 teilbar sein. Ab dem Jahr 2010 sind Auszahlungen von 7% ansteigend auf 12% p. a. im Jahr 2026 vorgesehen. Es ist geplant, bis zum Jahr 2026 insgesamt circa 146% bezogen auf die Beteiligungssumme ohne Agio aus dem Betrieb der Schiffe an die Anleger auszuzahlen. Die laufenden Auszahlungen sind jeweils zum Jahresende vorgesehen. Aus der Veräußerung der Schiffe erhält der Anleger eine geplante Auszahlung von circa 64,5% bezogen auf die Beteiligungssumme ohne Agio. Es errechnet sich ein prognostizierter Mittelrückfluss von insgesamt circa 210% vor Steuern bezogen auf die Beteiligungssumme ohne Agio. Auszahlungen werden auf das von Ihnen anzugebende Konto ausgezahlt. Auszahlungen erfolgen grundsätzlich in USD. Auf Wunsch des Anlegers können Auszahlungen auch in EUR erfolgen. Die Umrechnung beziehungsweise der Umtausch erfolgt dann zum jeweiligen Tageskurs..
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Der Anleger erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Mit Übernahme der Schiffe ist eine Optierung zur pauschalen Gewinnermittlung nach der Tonnagesteuer vorgesehen. Hiernach ergeben sich für den Anleger von Beginn an niedrige positive steuerliche Ergebnisse von circa 0,21% p. a., die der Anleger mit seinem persönlichen Steuersatz zu versteuern hat. Mit der Tonnagesteuer sind auch Gewinne aus der Veräußerung eines Schiffes abgegolten.
Finanzierung
Das vorgesehene Gesamtinvestitionsvolumen beträgt USD 94.23 Mio. Dieser Betrag wird aus Eigenkapital in Höhe von USD 41.48 Mio. und Fremdkapital in Höhe von USD 52.65 Mio. in Form eines Schiffshypothekendarlehens finanziert. Die Fremdkapitalquote der Gesamtinvestition beträgt somit ca. 56%. Die Schiffshypothekendarlehen bestehen aus jeweils zwei Tranchen mit 14 beziehungsweise fünf Jahren Laufzeit. Für beide Tranchen wurden Zinssätze für eine Laufzeit von 60 Monaten bzw. 57 Monaten gefixt. MS "PORT HEDLAND": - 5,88 % p. a. für einen Betrag von USD 8,5 Mio. - 6,03 % p. a. für einen Betrag von USD 14,325 Mio. MS "PORT WILLIAMS": - 5,94 % p. a. für einen Betrag von USD 8,5 Mio. - 6,08 % p. a. für einen Betrag von USD 14,325 Mio. Anschließend wurde mit einem Anschlusszins von 7% p.a. für beide Tranchen kalkuliert. Erste Tilgungen werden ab 1. Juli 2010 (MS "PORT HEDLAND") beziehungsweise 1. September 2010 (MS "PORT WILLIAMS"), linear getilgt. Die Tilgungsrate beträgt USD 191.000 für die erste Tranche und USD 754.000 für die zweite Tranche. Für die vollständige Platzierung des Eigen/ Kommanditkapitals hat die IDEENKAPITAL AG, Düsseldorf, eine Platzierungsgarantie abgegeben.

Informationen zum Initiator: Ideenkapital
IDEENKAPITAL AG

"Innovationskraft, Markterfahrung und eine effiziente Organisations­struktur- das sind die charakteristischen Merkmale von IDEENKAPITAL. IDEENKAPITAL vereinigt sie auch in seinen Beteiligungsangeboten. Als Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe verfügt IDEENKAPITAL über ein exzellentes internationales Netzwerk. Ob hochwertige Büro-und Gewerbeimmobilien in Europa oder attraktive, deutsche Einzel­handelsimmobilien, die aktuellen Produktreihen sind solide konzi­piert.
 
Seit 1994 hat IDEENKAPITAL 46 Geschlossene Immobilienfonds, Medienfonds, UK-Lebensversicherungsfonds sowie Schiffsbeteiligungen und einen Private Equity-Fonds für mehr als 73.000 Anleger aufgelegt. Rund 2,8 Milliarden Euro Eigenkapital sind im deutschen Beteiligungs­markt platziert. Dieser überwältigende Vertrauensbeweis der Anleger ist für IDEENKAPITAL Verpflichtung, die bisherige sicherheitsorientierte Produktstrategie weiterzuverfolgen: mit starken Investmentpartnern, einem starken institutionellen Hintergrund, solide konzipierten Pro­dukten und qualifizierten Mitarbeitern."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.