Mietrendite für Immobilien in deutschen Metropolen sinkt weiter – renditestarke Immobilien noch in Mittel- und Oberzentren
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
  >> Container
  >> Sonstige
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Ausland
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
>> Infrastruktur
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Favoriten

MIG Fonds 16
Kategorie: 1. AIF Genehmigungen
Emittent: HMW


FILME
Zurück zur Nachrichtenübersicht
<<<

Mietrendite für Immobilien in deutschen Metropolen sinkt weiter – renditestarke Immobilien noch in Mittel- und Oberzentren
vom 08.07.2019
Vergangene Woche, am 26. Juni 2019, hat das Statistische Bundesamt in einer Pressemitteilung mitgeteilt, dass die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) in Deutschland im 1. Quartal 2019 durchschnittlich um 5 Prozent höher lagen als noch im 1. Quartal 2018. Dabei erhöhten sich die Preise sowohl in Städten als auch in ländlichen Regionen. Der Preisanstieg in den sieben größten Metropolen war mit +8,6 Prozent für Eigentumswohnungen und +6,9 Prozent  für Ein- und Zweifamilienhäuser besonders stark. (Quelle: DESTATIS). Allerdings sind die Preise im letzten Quartal sogar leicht gesunken. 

Die gleiche Feststellung hat das Forschungsunternehmen F + B erst jüngst veröffentlicht: Kaufpreise von über EUR 10.000 pro Quadratmeter für Wohnimmobilien in manchen Gegenden von München, Düsseldorf oder Hamburg sind keine Seltenheit mehr. Die Bayerische Landeshauptstadt setze sich dabei mit bis zu EUR 15.300 pro Quadratmeter weiterhin an die absolute Spitze. Dieser Erhebung liegt eine 10 Jahre alte Wohnung mit normaler Ausstattung zugrunde. Zum Vergleich: Eine Neubauwohnung in Osnabrück kostet EUR 2.900 pro Quadratmeter, in Mönchengladbach EUR 3.000, in Pforzheim EUR 3.500 und in Mannheim EUR 3.700. 

Mietrendite sinkt durch steigende Preise in Metropolen weiter

Die Konsequenz dieser Entwicklung der steigenden Kaufpreise für Wohnimmobilien in den Metropolen: Die Rendite für Investoren leidet immer stärker darunter. Denn die Entwicklung der Mietpreise kann bei dieser Dynamik einfach nicht schritthalten. Bereits in 2018 konnte in Städten wie Berlin oder München nur noch mit einer Brutto-Mietrendite von 2,7 Prozent bzw. 2,8 Prozent (exkl. Anschaffungs- und Bewirtschaftungskosten) gerechnet werden.




Ausnutzen zusätzlicher Renditepotenziale durch aktives Management immer wichtiger

Gerade in Zeiten steigender Preis und sinkender Renditen ist es umso wichtiger, marktunabhängig die Einnahmen durch ein aktives Management noch steigern zu können. Das Asset Management der Primus Valor AG hat daher in den vergangenen 12 Jahren regelmäßig in Immobilien investiert, die grundsolide aber noch nicht perfekt waren. Ein Konzept, dem das Unternehmen auch im aktuellen Fonds sehr oft treu bleibt. Durch Sanierungen und Renovierungen genauso wie durch An- oder Ausbauten wurden vorhandene Renditepotenziale konsequent genutzt. In der Regel liegt die Mietrendite der Primus Valor Immobilien daher – teilweise sogar deutlich – über den marktüblichen Richtwerten.
 
Übrigens ist dieses Vorgehen oftmals eine Win-Win-Situation zwischen den Mietern und der Fondsgesellschaft als Vermieter. Denn die Mieter profitieren von deutlich steigendem Wohnkomfort und bei energetischen Maßnahmen sogar von sinkenden Nebenkosten, die Fondsgesellschaft von steigenden Einnahmen. Das konsequente Ausnutzen von KfW-Fördermitteln und -darlehen im Rahmen der Finanzierungen kann für zusätzliche Sicherheit und gleichzeitig Renditen sorgen, genauso wie die teilweise großzügigen Tilgungszuschüsse.

Eckdaten der aktuellen Beteiligung: Primus Valor ImmoChance Deutschland 9 Renovation Plus (ICD 9)

  • Geschlossener Publikums-AIF
  • Kauf von Wohnimmobilien in deutschen Mittel- und Oberzentren
  • Miet- und Wertsteigerungen der Objekte durch aktive Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen geplant
  • Auszahlungen: 4,5 % für 2019 und 5,0 % ab 2020
  • Prognostizierter Gesamtrückfluss inkl. Verkauf vor Steuer* von 145,06 %+ Gewerbesteueranrechnung
  • Platzierungsphase bis zum 31.12.2019 verlängert
  • Prognostizierte Laufzeit bis zum Ende des siebten Jahres nach Beendigung der Platzierungsfrist; durch Gesellschafterbeschluss mit mehr als 50% der abgegebenen Stimmen Verlängerung um bis zu 3 Jahre möglich
  • Mindesteinlage von EUR 10.000; Agio von 3 %
  • Aktuell eingeworbenes Eigenkapital: über EUR 42 Mio.

Weitere Informationen finden Sie HIER

Quelle: Primus Valor AG


Fonds aus diesem Artikel:
Deutschland 9
Emittent MPC Capital
Fondstyp Immobilien (alle)
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Ausschüttung 2019 k. A.
Verfügbar seit 11.02.2011 + Nachtrag 1 vom 01.07.2011
Substanzquote 92,15%
Fremdkapitalquote 49,51%
ImmoChance Deutschland 9 Renovation Plus
Emittent Primus Valor
Fondstyp 1. AIF Genehmigungen
Agio 3.00 %
Währung EUR
Status verfuegbar
Ausschüttung 2019 5.00 %
Verfügbar seit 10.10.2018
Substanzquote 73,88%
Fremdkapitalquote 55,91%

Die letzten Nachrichten: