Macquarie 10: Livestock Farming - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Macquarie 10: Livestock Farming
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Macquarie Bank
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Macquarie 10: Livestock Farming
Emittent Macquarie Bank
Kategorie Sonstiges
Agio 3.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 05.09.2008
Substanzquote 87,86%
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Kapitalvermögen

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Beteiligungsgesellschaft ist die Macquarie Livestock Farming Beteiligungsgesellschaft Nr. 10 mbH & Co. KG, eine vermögensverwaltende Kommanditgesellschaft nach deutschem Recht. Die Anleger treten der Beteiligungsgesellschaft mittelbar als Treugeber über die Macquarie Treuvermögen GmbH bei.

Die Beteiligungsgesellschaft wird mit ihren frei verfügbaren Mitteln nach Abschluss der Platzierung Anteile am Zielfonds erwerben. Der Zielfonds investiert in landwirtschaftliche Betriebe für die Rinder- und Schafzucht in Australien insbesondere mit dem Ziel der Fleischherstellung. Der Zielfonds hat bereits fünf Schaf- und Rinderfarmen erworben. Er beabsichtigt, insgesamt mindestens 20 Rinder- bzw. Schaffarmen zu erwerben und zu betreiben. Der Zielfonds ist ein nicht börsennotiertes, auf Großinvestoren ausgerichtetes Sondervermögen, dessen Anteile von der Macquarie Pastoral Management Limited ("MPML" oder "Manager des Zielfonds") ausgegeben worden sind bzw. werden. Der Erwerb, der Besitz, der Betrieb und die Verwaltung der Farmen und sonstigen Produktionsstätten für die Rinder- und Schafzucht sowie weitere damit in Verbindung stehende Tätigkeiten erfolgen durch die Paraway Pastoral Company Limited ("PPCo"). MPML hält alle Gesellschaftsanteile an PPCo. Daher befinden sich alle Anteile und damit wirtschaftlich alle Vermögensgegenstände von PPCo im Eigentum des Zielfonds.

Der Beitritt der Anleger zur Beteiligungsgesellschaft kann nur bewirkt werden, wenn sie ihr Angebot zum Abschluss des Treuhandvertrages bis spätestens zum 1. Dezember 2008 gegenüber der Treuhandkommanditistin abgeben.

Die Beteiligungsgesellschaft ist grundsätzlich auf unbestimmte Zeit geschlossen. Sollten die Fondsanteile nicht bis zum 6. Juli 2015 an einer Börse notiert worden sein, wird die Komplementärin spätestens zum 30. September 2017 eine Gesellschafterversammlung einberufen oder einen Gesellschafterbeschluss im Umlaufverfahren veranlassen, um über die weitere Laufzeit oder die Liquidation der Beteiligungsgesellschaft zu beschließen.

 

Marktsituation
Während die Weltbevölkerung pro Jahr um 80 Mio. Menschen wächst, ist die Wachstumsrate des Viehbestandes deutlich geringer. So wächst die Weltbevölkerung zweimal stärker als der Bestand an Rindern und neunmal stärker als der Bestand an Schafen. Zudem stieg die Pro-Kopf-Nachfrage nach Rindund Schaffleisch kontinuierlich an, was maßgeblich auf steigenden Wohlstand und eine damit einhergehende Veränderung der Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen ist. Darüberhinaus führten stetiges Bevölkerungswachstum, zunehmende Urbanisierung sowie die gestiegene Bedeutung von nachwachsenden Rohstoffen für die Energiegewinnung in den letzten 40 Jahren weltweit zu einer Reduktion der Agrarflächen um etwa 50%. Australien ist volumenmäßig der zweitgrößte Exporteur von Rind- und Schaffleisch. Bezogen auf den Umsatz ist Australien bei Rindfleisch die Nr. 1, da aufgrund der hohen Qualität höhere Preise erzielt werden. Mit zunehmendem Wohlstand steigt insbesondere in Asien die Nachfrage nach Rind- und Schaffleisch. Schätzungen des "Australian Department of Foreign Affairs and Trade" gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2010 Asien mehr Rindfleisch importieren wird als Australien zur Zeit produzieren kann. Von 1997 bis 2007 stieg der Exportumsatz Australiens bei Rindfleisch um rund 6% p.a., bei Lammfleisch um rund 12% p.a. Australien hat beim Export von Rindfleisch Wettbewerbsvorteile gegenüber seinen Hauptkonkurrenten aus Brasilien und Argentinien: - Aufgrund seines Inselstatus, strengen Quarantänebedingungen sowie eines effizienten Rückverfolgungskontrollsystems hat es bislang keine Tierseuchen wie z.B. Maul- und Klauenseuche oder BSE gegeben. Australien unterliegt daher keinen Exportbeschränkungen. - Geographische Diversifikation der Viehzucht über drei Klimazonen: Eine tropische Zone im Norden, subtropische Zonen im Nordosten und Südwesten sowie eine kühl gemäßigte Region im Südosten Australiens. - Produktionskostenvorteile durch Skaleneffekte bei Land und Zucht. - Die geographische Nähe zu Asien.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Einzahlung der Kapitaleinlage zuzüglich 3% Agio muss bis zum 5. Dezember 2008 erfolgen. Der Mindestzeichnungsbetrag beträgt EUR 20.000. Höhere Zeichungsbeträge müssen durch 5.000 ohne Rest teilbar sein. Auf jeden Zeichnungsbetrag ist ein Agio von 3% zu zahlen. Ausschüttung: Die auf der Ebene der Beteiligungsgesellschaft erwirtschafteten Netto-Erlöse werden nach Ermessen der Geschäftsführenden Kommanditistin an die Anleger nach Abzug von laufenden Kosten, Gebühren und Steuern grundsätzlich jährlich nachschüssig ausgezahlt. Ausschüttungen der Beteiligungsgesellschaft an die Anleger erfolgen in Euro. Die genaue Höhe und der genaue Zeitpunkt der Ausschüttungen ist von den Ausschüttungen auf die von der Beteiligungsgesellschaft gehaltenen Fondsanteile abhängig. Rendite: Die Beteiligungsgesellschaft strebt eine Rendite vor Steuern in Höhe von 9 -11% p.a. an. Die Berechnung der Rendite erfolgt nach der Methode des Internen Zinsfußes (IRR-Methode), die neben der absoluten Höhe auch den zeitlichen Anfall von Zahlungen berücksichtigt und die Verzinsung der jeweils gebundenen Kapitaleinlage (ohne Agio) angibt. Sie ist nicht mit der Verzinsung z.B. eines festverzinslichen Wertpapiers vergleichbar. Die angestrebte Rendite des Beteiligungsangebotes setzt sich im Wesentlichen aus laufenden sowie ggf. außerordentlichen Ausschüttungen des Zielfonds sowie aus dem Wertzuwachs des Farmlands sowie der Rinder- und Schafbestände zusammen. Eine genaue Berechnung der Rendite im Voraus ist bei dem vorliegenden Beteiligungsangebot zum gegenwärtigen Zeitpunkt u.a. deshalb nicht darstellbar, weil sich das Portfolio der vom Zielfonds zu erwerbenden Farmen noch im Aufbau befindet.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Für natürliche Personen, die ihre Beteiligung im Privatvermögen halten, fallen die laufenden Ausschüttungen auf die Fondsanteile, die frühestens ab dem Jahr 2012 erwartet werden, grundsätzlich unter die so genannte Abgeltungssteuer in Höhe von 25% zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Die Zinseinnahmen der Beteiligungsgesellschaft aus der Liquiditätsreserve unterliegen im Jahr 2008 bei dem Anleger in voller Höhe seinem persönlichen Steuersatz und unterliegen ab 2009 der Abgeltungssteuer. Gewinne der Beteiligungsgesellschaft aus der Veräußerung von vor 2009 erworbenen Fondsanteilen des Zielfonds sind bei einer mittelbaren Beteiligung des jeweiligen Anlegers am Zielfonds von weniger als 1% und nach einer Haltedauer von mehr als einem Jahr steuerfrei.
Finanzierung
Das geplante Fondsvolumen beträgt EUR 50.000.000 und soll zu 100% durch Eigenkapital finanziert werden. Das Zielvolumen des Zielfonds beträgt AUD 1 Mrd. bis maximal AUD 1,3 Mrd.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.