MT "Wappen von Hamburg" (2004) - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MT "Wappen von Hamburg" (2004)
Status: platziert Mindestanlage: EUR 25.000 Emissionshaus: Hansa Hamburg Shipping
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MT Wappen von Hamburg (2004)
Emittent Hansa Hamburg Shipping
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 15.05.2003
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote 68,71%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Der Anleger beteiligt sich indirekt als Treugeber oder direkt als Kommanditist mit mindestens EUR 25.000 an der Schiffahrtsgesellschaft Wappen von Hamburg mbH & Co. KG und nimmt somit Teil am wirtschaftlichen Erfolg des modernen Öl-Produkten-Chemikalientankers "WAPPEN VON HAMBURG". Der Beitritt kann entweder über die Tranche 2003 oder die Tranche 2004 erfolgen, wobei die Tranche 2004 erst am Ergebnis der Gesellschaft des Jahres 2004 partizipiert.
An dieser Stelle wird ausschließlich die Tranche 2004 näher beschrieben.

Ein Kündigungsrecht besteht für die Gesellschafter bzw. Treugeber mit einer Frist von 6 Monaten zum 31. Dezember 2017.
Marktsituation
Die insgesamt positive Entwicklung des Welt-Bruttosozialproduktes, es wuchs in den vergangenen 10 Jahren zumeist mit jährlichen Raten zwischen 2,2% und 4,7%, wirkte sich auch auf den Welthandel aus. Im vergangenen Jahrzehnt entwickelte sich das Volumen des Welthandels stets deutlich stärker als das weltweite Bruttosozialprodukt. Die langfristigen Prognosen gehen, nach Überwinden der weltwirtschaftlichen Talsohle, wieder von einem deutlichen Anwachsen des Weltbruttosozialproduktes aus.
Schiff
Der Öl-Produkten-Chemikalientanker "WAPPEN VON HAMBURG" verfügt über eine Tragfähigkeit von 8.000 tdw bei einem Tiefgang von 7,4 m. Aufgrund seiner Abmessung von 116,4 m Länge und 18,0 m Breite ist das Schiff in der Lage, alle relevanten Verladehäfen weltweit anzusteuern.
Beschäftigung
Das Frachtcontor Junge & Co. GmbH, Hamburg, wurde über das Tochterunternehmen Poseidon Schiffahrt GmbH mit der Befrachtung betraut. Das Unternehmen, das seit 1972 zur Stinnes-Gruppe gehört, ist seit 1905 in der Befrachtung tätig. Das MT "WAPPEN VON HAMBURG" hat direkt nach Werftablieferung seine ersten Reisen im Spot-Markt zu sehr attraktiven Konditionen angetreten. Es wird ab Ende 2003 im Rahmen eines Einnahme-Pools mit fünf baugleichen Schwesterschiffen eingesetzt. Mit Befrachtern werden Ladungsmengenkontrakte abgeschlossen, die eine Basisauslastung der Schiffe sichern. Im Jahr 2003 wird mit 210 Einsatztagen des MT "WAPPEN VON HAMBURG" gerechnet. Ab dem Jahr 2004 wird, in Abhängigkeit von Klassearbeiten und Dockaufenthalten, mit 350 bis 360 Einsatztagen p.a. gerechnet.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 15% plus Agio nach Annahme (spätestens zum 01. Dezember 2003) 35% am 01. April 2004 50% am 01. Oktober 2004 Ausschüttung: Für das Jahr 2004 ist eine Auszahlung in Höhe von 8% p.a. vorgesehen. Die Auszahlungen sollen bis auf 16% p.a. steigen. Insgesamt sind während der Prospektlaufzeit 146% ohne etwaigen Veräußerungserlöß kalkuliert. Die Auszahlungen sind jährlich jeweils zum 01. Dezember vorgesehen, erstmalig am 01. Dezember 2004. Verkauf: Im Rahmen der Berechnungen wurde zum Jahresende 2017 ein Verkauf des Schiffes zu einem Wert von EUR 3.000.000 (ca. 17% des Kaufpreises) unterstellt.
Finanzierung
Zur Finanzierung der Kosten, insbesondere des Kaufpreises des MT "WAPPEN VON HAMBURG" nimmt die Gesellschaft Fremdmittel in Gesamthöhe von EUR 13.505.000 auf. Hiervon entfallen EUR 13.005.000 auf das Schiffshypothekendarlehen, das bei Übernahme des Schiffes abgerufen wird.

Informationen zum Initiator: Hansa Hamburg Shipping

Das Emissionshaus Hansa Hamburg Shipping International GmbH & Co. KG wurde 1999 gegründet. Seitdem konnte das Unternehmen 34 öffentliche Beteiligungsangebote und Private Placements mit einem Gesamtvolumen von fast EUR 1,3 Mrd. platzieren.

Hervorragende Kontakte prägen die Strategie des Emissionshauses: Durch die enge Verbundenheit mit den Kapital- und Schiffsmärkten kann Hansa Hamburg Shipping auf Kontakte zurückgreifen, die zum Teil über Generationen gewachsen sind. Vereint mit ausgewiesener Expertise, Kompetenz und Marktkenntnis, ergibt sich für die Anleger ein auch in einem schwierigen ökonomischen Umfeld tragfähiges Fundament für die Realisierung langfristig ausgerichteter, konservativ kalkulierter und wirtschaftlich ertragreicher Beteiligungsangebote.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.