MS 'Simone' - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten

FIM Finanz 2
Kategorie: Genußr., Darl. u.ä.
Emittent: FIM


SUCHE STARTEN
MS 'Simone'
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: EEH
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS 'Simone'
Emittent EEH
Kategorie Schiffe Multipurpose
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 17.09.2010
Substanzquote 92,2%
Fremdkapitalquote 58,6%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
 
Gute Nachrichten erreichten uns vom Hamburger Emissionshaus EEH: das Multi-Purpose-Schiff MS Anke wurde von der Fondsgesellschaft übernommen und hat am 26. Januar seine vierjährige Festcharter angetreten. Zuvor hat das Schiff alle relevanten Funktions- und Stabilitätstests ohne Probleme bestanden. Auf der gleichen Werft wie die MS Anke wird derzeit das Schwesterschiff MS Simone gebaut. Der gleichnamige Schiffsfonds ist ein Exlusivangebot der BIT Treuhand AG an ihre Vertriebspartner. Ablieferung und Übergabe sind für Mai 2011 geplant. Laut EEH läuft beim MS Simone derzeit alles nach Plan. Der EEH MS Simone setzt auf die weltweit rapide ansteigende Nachfrage nach Schwertransporten wie z.B. die Verschiffung von ganzen Fabrikanlagen.
 
Bei dieser sog. Projektladung handelt es sich um Investitionsgüter, die deutlich stetiger nachgefragt werden als Konsumgüter, die in Containern transportiert werden. Die Nachfrage wird vor allem durch die zunehmende wirtschaftliche Aktivität und den Infrastrukturaufbau in den Entwicklungs- und Schwellenländern befeuert. Einige Containerschiffe können zwar ausnahmsweise Güter transportieren, die über die Maße der Container hinausgehen; angesichts der engen Fahrpläne und der beschränkten Hebefähigkeit der Containerbrücken sind jedoch Spezialschiffe besser geeignet.

Mit dem EEH MS Simone haben Anleger die Möglichkeit, in den gleichnamigen Mehrzweckfrachter zu investieren. Die MS Simone kann 7.950 Ladetonnen (tdw) tragen und hat Stellplätze für bis zu 511 Standardcontainer (TEU). Das Schiff begründet als Einlukenschiff eine neue Klasse mit einer nochmals erhöhten Flexibilität. Bei einer Gesamtlänge von 130,25 Metern (122 Metern zwischen den Loten) verfügt sie über eine 87 Meter lange und 12,80 Meter breite durchgehende Luke. Herkömmliche Mehrzweckfrachter sind dagegen in der Regel mit fest unterteilten Laderäumen ausgestattet. Der durchgehende Laderaum ermöglicht es, sperrige Ladung wie beispielsweise die Rotorblätter großer Off-Shore-Windkraftanlagen oder Schienensegmente sicher und trocken unter Deck zu stauen. Bei herkömmlichen Mehrzweckfrachtern werden derartige Großteile ab bestimmten Abmessungen auf den Lukendeckeln liegend transportiert.

Darüber hinaus ist die MS Simone für den Umschlag von Groß- und Schwergut mit zwei jeweils 80 Tonnen tragenden Bordkränen ausgestattet. Im Tandembetrieb mit einer Mitteltraverse können die Kräne entsprechend das Doppelte tragen. Durch die hohe Eisklasse ist das Schiff für die Eisfahrt tauglich und kann ganzjährig alle Fahrtgebiete bedienen. Das moderne Schiffsdesign ist auf Treibstoffersparnis ausgelegt, so dass die MS Simone bei steigenden Treibstoffpreisen an Marktattraktivität gewinnt. Aktuell lassen sich mit der MS Simone im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen rund 2.000 Euro Treibstoffkosten pro Tag sparen. Bei der Bauwerft für die MS Simone und die fünf Schwesterschiffe handelt es sich um einen privaten Schiffbaubetrieb in Whenzou (China). Die 1986 gegründete Dongfang Shipbuilding Group ist die viertgrößte private Werft Chinas und wurde jüngst als eines der 500 besten chinesischen Unternehmen der Maschinenbauindustrie ausgezeichnet. Die wesentliche Ausrüstung des Schiffes stammt direkt aus Westeuropa. Der vertraglich vereinbarte Kaufpreis beträgt 12,81 Millionen Euro. Laut des Gutachtens eines unabhängigen Schiffssachverständigen beträgt der Zeitwert des Schiffes rund 14 Millionen Euro.

Es konnte ein über vier Jahre laufender Chartervertrag mit der Reederei Andersen Shipping Company (ASC), Singapur, abgeschlossen werden. Der Vertrag wurde in Euro abgeschlossen und wird dadurch von Währungsrisiken frei gehalten. Laut einer Bonitätsauskunft der Lloyd's List Intelligence vom September 2010 konnte ASC im Berichtszeitraum alle kurzfristigen Verbindlichkeiten problemlos befriedigen. Die Kreditwürdigkeit wird auf sechsstellige US-Dollarbeiträge beziffert. Aufgrund einer Kooperation zwischen ASC und der BBC Chartering Gruppe, einem der weltweit führenden Befrachter von Mehrzwecktonnage, wird MS Simone unter dem Chaternamen BBC Kamalia in Fahrt gehen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt 15,25 Millionen Euro, davon sind 6,32 Millionen Euro einzuwerbendes Kommanditkapital. Anleger können sich mit mindestens 15.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Die Prognoserechnung sieht ab 2012 Auszahlungen in Höhe von 9 Prozent pro Jahr vor (zeitanteilig 5,6 Prozent in 2011), ab 2017 Auszahlungen in Höhe von 10 Prozent pro Jahr. Schon während der vierjährigen Festcharter soll eine Liquiditätsreserve in Höhe von ca. 1,0 Millionen Euro aufgebaut werden. Über die geplante Laufzeit von etwa zehn Jahren werden Gesamtmittelrückflüsse von circa 183 Prozent angestrebt. Die Auszahlungen sind aufgrund der günstigen Regelungen der Tonnagesteuer nahezu steuerfrei.
 
Highlights des Angebots:
  • Anzahl von Schwertransporten steigt
  • Kaufpreis, Finanzierung und Charter in Euro
  • Kurze Laufzeit
  • Prognostizierte Gesamtmittelrückflüsse von circa 183 %
  • Nahezu steuerfreie Auszahlungen durch Tonnagesteuer
Kurzbeschreibung

Das vorliegende Angebot ermöglicht Anlegern die Beteiligung an einem Multi-Purpose-Containerschiff für den weltweiten Einsatz, der MS Simone. Es konnte ein zunächst über vier Jahre laufender Chartervertrag mit der Reederei Andersen Shipping Company Pte Ltd (ASC), Singapur, abgeschlossen werden. Nach dem Kauf der MS Simone wird die HR "Simone” GmbH & Co. KG das Schiff planmäßig bis zum Jahr 2020 betreiben und dann zum Ende dieses Geschäftsjahres verkaufen. Die Kommanditbeteiligung an der HR "Simone” GmbH & Co. KG erfolgt mit optionaler Eintragung der Kommanditisten ins Handelsregister. Bis zur Eintragung ist der Beitretende atypisch stiller Gesellschafter.

Die Laufzeit der Gesellschaft ist unbestimmt, eine Kündigung ist frühestens zum 31. Dezember 2020 möglich.

Marktsituation
Sehr positive Beschäftigungsperspektiven im Bereich Projektladungen, weltweit sind rund 300 Kraftwerke, 60 neue Häfen und 40 Hafenerweiterungen im Bau bzw. geplant, ebenso sind weltweit mehr als 20 Gasverflüssigungsanlagen geplant (ca. USD 50 Mrd. Investitionsvolumen). Die Auftragsbücher in der Windkraftindustrie sind bis 2011 gefüllt. Dabei findet ein erkennbarer Sinneswandel und öffentliche Förderungen von alternativen Ernergien in den USA statt. Ausserdem sind weitere Milliardeninvestitionen in Infrastruktur im Zuge internationaler Konjunkturmaßnahmen beobachtbar. Mittelfristig erwartet man weiterhin positive Beschäftigungsperspektiven in den Marktbereichen Massenguttransporte, Containertransporte und flexible Schiffskonzepte. Nach vorliegendem ISL-Gutachten ist eine Überbauung des betreffenden Marktsegments durch Neubauten nicht zu erwarten. Viele Schiffe werden altersbedingt in wenigen Jahren den Markt verlassen. Das innovative Schiffsdesign sorgt für zusätzliche Marktattraktivität.
Schiff
Die MS Simone begründet in ihrem Marktsegment als sogenanntes Einlukenschiff eine neue Klasse mit einer nochmals erhöhten Flexibilität. Bei einer Gesamtlänge von 130,25m (122m zwischen den Loten) verfügt sie über eine 87m lange und 12,80m breite durchgehende Luke. Herkömmliche Mehrzweckfrachter vergleichbarer Größe sind dagegen in der Regel mit unterteilten Laderäumen ausgestattet und können mit diesem bislang fast einmaligen Schiffstyp nicht konkurrieren. Der durchgehende Laderaum ermöglicht es, sperrige Ladung wie beispielsweise die Rotorblätter oder Turmsegmente großer Off-Shore-Windkraftanlagen auch unter Deck zu stauen. Die MS Simone ist mit zwei jeweils 80 t tragenden Bordkränen ausgestattet. Der Frachtraum kann durch ein flexibles Zwischendeck in der Höhe unterteilt werden; die 14 Segmente des Zwischendecks können in der Getreidefahrt auch als Schotten eingesetzt werden. Das Zwischendeck darf mit 3t je qm beladen werden, der Doppelboden mit 15 t je qm. Die MS Simone hat auf und unter Deck Stellplätze für bis zu 511 Standardcontainer (TEU). Für homogen mit 14 t beladene Container beträgt die Kapazität 315 TEU. Im Laderaum darf ein Containerstapel bis zu 90 t (für 20-Fuß-Container) bzw. 120 t (für 40-Fuß-Container) wiegen; auf den Lukendeckeln sind es 30 t bzw. 50 t. Die Tragfähigkeit beträgt 7.950 tdw. Außerdem verfügt das Schiff über die derzeit höchste Eisklasse E III, auch 1 a-Super nach der finnischen Klassifizierung genannt. Bei einer Leistung von "nur" 2.990 kW erreicht die MS Simone eine Höchstgeschwindigkeit von 15,1 kn. Bei einer durchschnittlichen Dienstgeschwindigkeit von 14,5 kn liegt die Reichweite des Schiffs bei rd. 10.000 Seemeilen.Die MS Simone wird von der Werft Dongfang Shipbuilding, China, gebaut. Baubeginn war im Jahr 2009, die geplante Ablieferung soll im Mai 2011 erfolgen. Der Kaufpreis des Schiffs beträgt EUR 12,8 Mio.. Ein unabhängiger Schiffssachverständiger hat ein Gutachten über den Wert des Schiffs erstellt. Der Zeitwert wird darin auf rd. EUR 14,0 Mio. ermittelt.
Herausragende Merkmale
- Durchgehender Laderaum 87 m x 12,8 m, variables Zwischendeck und Schotten - Zwei hydraulische NMF-Ladekräne à 80 t, Bugstrahlruder, europäische Ausrüstung - Kaufpreis, Finanzierung und Charter in Euro - 4% p.a. Vorabauszahlung auf Einzahlungen vor dem 1. März 2011 - Günstiger Kaufpreis, Gutachter schätzt den Wert des Schiffs deutlich höher ein - Portfoliodiversifikation, Schiffsbeteiligungen haben sich in der Vergangenheit weitgehend unabhängig von Aktien und festverzinslichen Wertpapieren entwickelt - Investition in einen Sachwert - Tonnagebesteuerung, nahezu steuerfreie Auszahlung - nur ca. 10 Jahre prospektierte Fondlaufzeit
Beschäftigung
Es konnte ein zunächst über vier Jahre laufender Chartervertrag mit einer Brutto-Tagescharterrate von EUR 8.200 mit der Reederei Andersen Shipping Company Pte Ltd (ASC), Singapur, abgeschlossen werden. Zu den Besonderheiten des Vertrages zählt unter anderem, dass er in der Währung Euro abgeschlossen wurde und so von Währungsrisiken frei gehalten wird. Über ASC liegt eine Bonitätsauskunft der Lloyd?s List Intelligence aus September 2010 vor. ASC konnte demnach im Berichtszeitraum alle kurzfristigen Verbindlichkeiten problemlos befriedigen. Die Kreditwürdigkeit wird auf sechsstellige US-Dollarbeträge beziffert. Auf einer Skala von 1 bis 10 wir das Unternehmen insgesamt mit 6 bewertet. Von den sechs Schiffen der Baureihe MPV 8000 tdw der Reedereien Rancke/Bröhan hat ASC drei Schiffe unter Vertrag genommen. Die drei anderen Schiffe werden zu gleichen Bedingungen von der Reederei CPC Consolidated Pool Carriers übernommen. Für die Schwesterschiffe soll seitens des Vertragsreeders ein Einnahmepool gebildet werden. So kann insbesondere nach dem Ablauf der jetzigen Charterverträge das Risiko schwankender Chartermärkte während der Anlage-Laufzeit minimiert werden. Im Anschluss an die 4 jährige Charter wird weiterhin mit 8.200 EUR/Tag gerechnet.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 100 % + 5 % Agio nach Annahme Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 15.000 zzgl. 5 % Agio. Höhere Beträge müssen durch 1.000 ohne Rest teilbar sein. Auszahlungen: Geleistete Einzahlungen werden bis zum 1. März 2011 mit einer Vorabauszahlung in Höhe von 4% p.a. vergütet. Des Weiteren erhält der Anleger anfängliche Auszahlungen in Höhe von 5,6% beginnend im Jahr 2011, ansteigend auf bis zu 10% im Jahr 2017. Insgesamt ergeben sich Rückflüsse von 182,7%, wovon 92,1% durch die Liquidation generiert werden. Dabei wurde ein Verkauf des Schiffs für das Geschäftsjahr 2020 zu einem Bruttoveräußerungserlös in Höhe von EUR 8.327.000 unterstellt.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Der Kommanditist erzielt als Mitunternehmer Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Gesellschaft nimmt die Tonnagegewinnermittlung gem. § 5 a EStG in Anspruch. Das auf Ebene des Kommanditisten jährliche zu versteuernde Ergebnis beträgt somit rd. 0,1 % seines Zeichnungsbetrags. Die Anbieterin und die Emittentin übernehmen keine Zahlungen von Steuern, die aufseiten der Gesellschafter entstehen.
Finanzierung
Die Gesamtinvestitionskosten betragen EUR 15.250.000 und werden durch Eigenkapital in Höhe von EUR 6.320.000 sowie ein Schiffshypothekendarlehen in Höhe von EUR 8.930.000 geleistet. Das Schiffshypothekendarlehen wird bei Ablieferung des Schiffs von der Bremer Landesbank ausgezahlt und ist für eine Laufzeit von maximal 15 Jahren, gerechnet ab der Ablieferung des Schiffs, zugesagt.Es wird in 58 gleichen Quartalsraten getilgt. Sondertilgungen sind zum Ende einer Zinsbindungsperiode zulässig. Es ist geplant, das Darlehen über die Laufzeit zu 100% in Euro valutieren zu lassen. Bis Ende 2014 sind die Zinsen für das Schiffshypothekendarlehen vollständig abgesichert (außer der Liquiditätsaufschlag). Anschließend sind 40 % des Darlehens bis zum 28. Juni 2019 wie folgt abgesichert: - bis 30. 6. 2015 2,40 % - bis 28. 6. 2019 4,20 % Insgesamt wurden folgende Zinsannahmen getroffen (inkl. banküblicher Marge und Liquiditätsaufschlag): 2011 - 2012: 4,9% 2013: 5,1% 2014: 5,2% 2015: 5,3% 2016 - 2018: 5,7% 2019 - 2020: 6%
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

Informationen zum Initiator: EEH
EEH Elbe EmissionsHaus GmbH & Co. KG

"Die EEH Elbe EmissionsHaus GmbH & Co. KG wurde 2004 gegründet und ist auf Schiffsfonds im Bereich Containerfeeder und Mehrzweckfrachter spezialisiert. Alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer ist Christian Büttner. Aufgrund seiner über 35-jährigen vielschichtigen Erfahrungen durch Tätigkeiten in Banken, Reedereien und Emissionshäusern verfügt er über umfangreiches Know-how bei der Konzeption Geschlossener Schiffsfonds.
 
Die Anleger erhalten über EEH-Fonds Zugang zu attraktiven Schiffen, die gemeinsam mit erfahrenen, überwiegend mittelständischen Reedereien betrieben werden. Mittlerweile haben über 3.500 Investoren, darunter viele Mehrfachzeichner, diese Chance genutzt und rund 112 Mil­lionen Euro Eigenkapital in 19 EEH-Fonds investiert. Das bisherige Inves­titionsvolumen belief sich bis Ende 2010 auf rund 259 Millionen Euro."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.