MS "Seven Islands" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "Seven Islands"
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Ownership
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Seven Islands
Emittent Ownership
Kategorie Schiffe Bulk Carrier
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 21.11.2008 sowie Nachtrag Nr. 1 -3 (letzter Nachtrag vom 25.01.2013)
Substanzquote 86,1%
Fremdkapitalquote 60,6%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Der Schiffsfonds MS "Seven Islands" ist als reiner Tonnagesteuerfonds in Form eines geschlossenen Fonds konzipiert worden. Hierbei erhalten die Investoren die Möglichkeit, sich an der Einschiffsgesellschaft MS "Seven Islands" Kai Freese GmbH&Co. KG zu beteiligen. Wenn das Eigenkapital gemäß der Finanzierungsrechnung eingeworben ist, wird der Fonds geschlossen; es werden keine weiteren Kommanditisten in den Gesellschafterkreis aufgenommen.

Die Gesellschaft ist auf unbestimmte Zeit errichtet. Eine ordentliche Kündigung ist erstmals zum 31.12.2019 möglich.

Marktsituation
In den Jahren 2000 bis 2008 übertraf die durchschnittliche Wachstumsrate des Welthandels von 6,6% p.a. erheblich das Wachstum der Weltwirtschaftsleistung von 4,0% p.a. Seit 2003 bis in das dritte Quartal 2008 hinein zeigte sich die Weltwirtschaft in einer hervorragenden Verfassung. Seitdem hat sich die Lage, die als Krise des Finanzsektors begann, in den letzten Monaten zu einer Weltwirtschaftskrise entwickelt und 2009 für insgesamt negative Wachstumsraten in der Realwirtschaft gesorgt. Die Wirtschaft hat inzwischen ihren zyklischen Tiefpunkt durchschritten. Der Erholungsprozess hat sich seit dem dritten Quartal 2009 gefestigt. Die Experten des Internationalen Währungsfonds (IWF) prognostizieren in ihrem Ende Januar 2010 veröffentlichten Ausblick, dass sich das Wachstum der Weltwirtschaft auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzt, wenn auch, bedingt durch die von der Krise des Finanzsektors ausgelöste Weltwirtschaftskrise, in einem langsameren Tempo. Nach 5,2% und 3,0% Wachstum in den Jahren 2007 und 2008 war das Wachstum im Jahre 2009 um 0,8% rückläufig. So erwartet der IWF in seiner aktuellen Prognose für die Jahre 2010 und 2011 ein Wachstum von 3,9% und 4,3%.
Schiff
Bei dem MS "Seven Islands" handelt es sich um einen Massengutfrachter (Bulkcarrier) der Handysize-Klasse. Schiffe dieser Größenklasse transportieren hauptsächlich Stahl und Forstprodukte im weltweiten Seeverkehr. Insgesamt übernehmen sie etwa ein Drittel des gesamten Seetransports. Dadurch, dass das MS "Seven Islands" mit seinen geringen Abmessungen die Großen Seen (auch bekannt unter "The Great Lakes of North America") sowohl als auch die Schleusen des Panama-Kanals passieren kann, ist ein besonders flexibler Einsatz gewährleistet. Das MS "Seven Islands" ist ein sehr leistungsfähiges, hochmodernes Massengutschiff mit einer maximalen Tragfähigkeit von 30.000 tdw. Zur Verbesserung der Manövriereigenschaften ist das Massengutschiff mit einem 800 kW Bugstrahler ausgestattet. Während größere Massengutschiffe meist kein eigenes Ladegeschirr besitzen, ist das MS "Seven Islands" aufgrund der Ausstattung mit drei eigenen Ladekränen in der Lage, Ladung auch in Häfen mit fehlender oder eingeschränkt ausgebauter Umschlagsinfrastruktur eigenständig an Bord zu nehmen und zu löschen.
Beschäftigung
Das MS "Seven Islands" ist ab Ablieferung des Schiffes mit einem 7-Jahres-Chartervertrag (+/- 60 Tage) bei dem koreanischen Charterer Hyundai Merchant Marine Co. Ltd., Seoul, beschäftigt. Auf einer Bonitätsindex-Skala von 1 (vernachlässigbares Ausfallrisiko) bis 10 (unmittelbar bevorstehender Ausfall), wird das Unternehmen mit einem Wert für das overall rating von "4" (mittelmäßiges Ausfallrisiko) bewertet. Die Charterrate während der Festcharterlaufzeit beträgt USD 19.750 pro Tag abzgl. 2% Kommission. Anschließend wird mit einer Charterrate von USD 14.800 pro Tag ab 2017 bis zum Ende der Fondslaufzeit gerechnet.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestbeteiligungssumme (Erwerbspreis) beträgt EUR 10.000 zzgl. 5% Agio. Höhere Zeichnungssummen müssen durch 1.000 teilbar sein. Das gezeichnete Kommanditkapital wird zu 100% zzgl. 5% Agio auf die Beteiligungssumme nach Beitritt und Aufforderung durch die Treuhänderin fällig. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit zur Einzahlung der Kommanditeinlage in 4 Raten: - 25% zzgl. Agio unmittelbar nach Beitritt und Aufforderung durch die Treuhänderin - 25% zum 15.06.2013 - 25% zum 15.12.2013 - 25% zum 15.06.2014 Auszahlung: Es sind für das Jahr 2010 Auszahlungen von 7,5% p.a. (taggenaue Berechnung), anteilig bezogen auf Einzahlungshöhe (ohne Agio) und -zeitpunkt, auf das Kommanditkapital des Investors vorgesehen. In den Jahren 2011 bis 2017 sollen die Auszahlungen 8% p.a. betragen. Für die Jahre 2018 und 2019 sind Auszahlungen in Höhe von 9 % p. a. prognostiziert. Es wird unterstellt, dass das Kommanditkapital zum 31.12.2009 zu 100% gezeichnet und eingezahlt ist. Es ist beabsichtigt, die Auszahlungen an die Investoren halbjährlich vorzunehmen. Dies kann unter Einbeziehung der Liquiditätsreserve erfolgen. Der Verkauf des Schiffes ist für das Jahr 2019 geplant. Im Falle einer Ratenzahlung werden die zwischenzeitlichen Auszahlungen auf die bereits eingezahlte Summe taggenau berechnet.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Der Anleger erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Es wird von beginn an zur Tonnagesteuer optiert.
Finanzierung
Es können sich Investoren als Kommanditisten mit einer Beteiligungssumme in Höhe von insgesamt EUR 12.250.000 (exkl. Agio) an der MS ”Seven Islands" Kai Freese GmbH & Co. KG beteiligen. Auf das zur Verfügung stehende Emissionskapital in Höhe von EUR 12.250.000 entfällt ein Agio von 5%. Der Einschiffsgesellschaft wird von einer deutschen, auf Schiffsfinanzierungen spezialisierten Geschäftsbank ein Schiffshypothekendarlehen in Höhe von USD 25.900.000 gewährt. Die Auszahlung des Schiffshypothekendarlehens soll zum Zeitpunkt der Übernahme des MS "Seven Islands" erfolgen. Es ist grundsätzlich möglich und beabsichtigt, Teile des Bankdarlehens in maximal drei Fremdwährungen zu konvertieren. Hierbei darf der Anteil an JPY höchstens 25% betragen. Das Gesamtfinanzierungsvolumen beträgt EUR 33.061.000. In Höhe des zur Zeichnung verfügbaren Kommanditkapitals liegt für die Beteiligungsgesellschaft eine Platzierungsgarantie des Vertragsreeders, der Freese Shipping GmbH & Co. KG über einen Gesamtbetrag von EUR 12.250.000 zzgl. 5% Agio vor.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.