MS "Santa Carolina", "Santa Catalina" und "Santa Cristina" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "Santa Carolina", "Santa Catalina" und "Santa Cristina"
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: MPC Capital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Santa Carolina, Santa Catalina und Santa Cristina
Emittent MPC Capital
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 16.10.2000
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Bei dem Beteiligungsangebot "Santa C"-Serie beteiligt sich der Kapitalanleger mit mindestens EUR 15.000 kommanditistisch zu gleichen Teilen an drei 3.400 TEU Schwesterschiffen. Die Schiffe werden auf der Samsung Werft in Korea gebaut und in den Jahren 2000/2001 an die Kommanditgesellschaft MS "Santa Carolina" Offen Reederei GmbH & Co., Kommanditgesellschaft MS "Santa Catalina" Offen Reederei GmbH & Co bzw. Kommanditgesellschaft MS "Santa Cristina" Offen Reederei GmbH & Co abgeliefert. Die Schiffe verfügen über eine fünfjährige Erstbeschäftigung mit P & O Nedlloyd, einer der größten Containerlinienreedereien weltweit, und werden von der renommierten Reederei Claus-Peter Offen bereedert. Die Reederei Offen zählt zu den größten Anbietern von Chartertonnage im Containerbereich.
Jeder Gesellschafter kann die Gesellschaften mit einer Frist von sechs Monaten zum Jahresende kündigen, erstmalig jedoch zum 31. Dezember 2016.
Marktsituation
Wie alle Chartermärkte unterliegt auch der Chartermarkt für Containerschiffe zyklischen Schwankungen. Nach einem allgemeinen Rückgang der Charterraten, bedingt durch ein Überangebot an Tonnage und verstärkt durch den starken Nachfragerückgang, Folge der Wirtschaftskrise in Südostasien im Jahr 1998, lassen sich seit dem 2. Quartal 1999 wieder allgemeine Erholungstendenzen erkennen. Die Charterverträge für die Fondsschiffe wurden im Januar 1999 zu einer Charterrate in Höhe von je USD 16.250 pro Tag abgeschlossen. Diese Charterraten liegen zwar unter Marktniveau, bei Schwankungen am Chartermarktes profitieren die Schifffahrtsgesellschaften jedoch von einer fünfjährigen Festcharterperiode und einer daraus resultierenden langfristigen Einnahmesicherheit.
Schiff
Bei den Schwesterschiffen handelt es sich um drei baugleiche Voll-Containerschiffe. Die Containerkapazität jedes Schiffes beträgt insgesamt 3.430 20-Fuß-Container (TEU), von denen 2.015 auf und 1.415 unter Deck in den kastenförmig ausgebildeten Laderäumen gestaut werden können.
Beschäftigung
Die Schiffe sind nach Ablieferung für fünf Jahre fest, mit fünf Verlängerungsoptionen über jeweils ein weiteres Jahr an die international renommierte Container-Linienreederei P&O Nedlloyd Container Line Ltd. verchartert. Diese gehört mit ca. 130 eigenen und gecharterten Schiffen zum Kreis der weltweit größten Container-Linienreedereien. Die Charterrate für den Zeitraum der Erstbeschäftigung beträgt je USD 16.250 brutto pro Tag. Für die Optionsperioden gilt die jeweilige Marktrate, wobei eine Untergrenze mit USD 16.750 pro Tag und eine Obergrenze mit USD 22.000 pro Tag vertraglich vereinbart worden ist. Es wurde vertraglich vereinbart, dass die drei Schiffe zusammen mit zwei weiteren baugleichen Schwesterschiffen einen Einnahme- und Schiffsbetriebskostenpool bilden werden. Der Poolvertrag beginnt mit der Infahrtsetzung des MS "Santa Carolina", das voraussichtlich im Dezember 2000 abgeliefert wird. Ziel dieser Poolvereinbarung ist es, möglichen Schwankungen aus dem Frachtenmarkt und dem Betrieb der einzelnen Schiffe entgegen zu wirken. Ferner ist vorgesehen, die Schiffe in einen technischen Ausfallpool, bestehend aus insgesamt 29 Einheiten, aufzunehmen. Durch diesen Vertrag würden mögliche Netto-Einnahmeverluste, die bei Off-hire-Zeiten der Schiffe in Folge technischer Defekte oder Kollisionen entstehen können, gepoolt.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 85% plus Agio nach Annahme davon gelten: 35 Prozentpunkte der Kapitaleinzahlung für Beteiligungsgesellschaft 1, 27,5 Prozentpunkte der Kapitaleinzahlung je für Beteiligungsgesellschaften 2 und 3 je inkl. Agio in Höhe von 5% der Beteiligung für die Beteiligungsgesellschaften 1, 2 und 3 15% bis zum 30. April 2001 davon gelten je 7,5 Prozentpunkte als Kapitaleinzahlung für die Beteiligungsgesellschaften 2 und 3 Alternativ besteht die Möglichkeit 50% der Beteiligung durch ein persönliches, verzinsliches Darlehen über eine Laufzeit von ca. 12 Monaten zu finanzieren. Hierbei würden sich abweichende Zahlungsmodalitäten ergeben. Ausschüttung: Ab dem Jahr 2001 sind nach Prospektverlauf Barausschüttungen aus geplanten Liquiditätsüberschüssen in Höhe von 4% bis auf 12% p. a. ansteigend bei Option zur Tonnagesteuer vorgesehen. Daraus ergibt sich über die Laufzeit von ca. fünfzehneinhalb Jahren eine geplante Gesamtausschüttung in Höhe von 154% bei Option zur Tonnagesteuer. Verkauf: Bei den Prospektrechnungen wurden Veräußerungserlöse von 17% der Anschaffungskosten nach ca. fünfzehn Betriebsjahren unterstellt. Dies entspricht einer Gesamtnutzungsdauer von 18 Jahren.

Informationen zum Initiator: MPC Capital
MPC Capital AG

"MPC Capital entwickelt, initiiert und vertreibt seit 1994 alternative Kapitalanlagen, die sie als Fondsmanager Uber den gesamten Produkt­zyklus aktiv im Sinne der Anleger begleitet. Als größtes börsennotiertes Emissionshaus für Geschlossene Fonds hat MPC Capital den Markt der alternativen Kapitalanlagen schrittweise mitentwickelt und über eige­ne Produktkonzepte konsequent ausgebaut.
 
Als Innovationsführer hat MPC Capital den Anspruch den Markt in Hinsicht auf Produkte, Pro­zesse und Service aktiv zu gestalten. Der Fokus liegt auf den drei Kern­segmenten Geschlossene Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen und Energiefonds. Bis Ende 2010 haben rund 180.000 Kunden insgesamt circa 7,7 Milliarden Euro in 319 Kapitalanlageprodukte investiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 18,6 Milliarden Euro."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.