MS "Phoenix" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "Phoenix"
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Hamburgische Seehandlung
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Phoenix
Emittent Hamburgische Seehandlung
Kategorie k. A.
Agio 3.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit September 2001
Substanzquote 87,57%
Fremdkapitalquote 53,18%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Die Anleger beteiligen sich mittelbar als Treugeber über die Treuhandkommanditistin an der MS "Phoenix" GmbH & Co. KG.

Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb und der Betrieb des MS "Phoenix", die Durchführung von Seetransporten und aller hiermit im Zusammenhang stehenden Geschäfte.

Die Gesellschaft wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Gesellschaft kann von jedem Gesellschafter unter Einhaltung einer Frist von 6 Monaten jeweils zum 31. Dezember eines Jahres gekündigt werden, erstmals jedoch zum 31.12.2016.

Marktsituation
Die Belebung der Weltkonjunktur nach der Asienkrise führte im Jahr 2000 zu einem deutlichen Anstieg des Welthandels. Da Welthandel und internationale Schiffahrt eng miteinander verbunden sind, hat eine weiterhin wachsende Entwicklung positive Auswirkungen auf die Schiffahrt. Die über See beförderte Ladungsmenge nahm im Jahr 2000 um gut 4% auf fast 5,4 Mrd. t zu. Dabei hat in den letzten beiden Jahrzehnten der Containerverkehr einen wahren Siegeszug erlebt mit Zuwächsen, die weit über den durchschnittlichen Wachstumsraten liegen. Die Globalisierung der Weltwirtschaft hat zur Folge, daß der Welthandel und insbesondere der Handel mit Gütern, für die der Container ein ideales Transportmittel ist, weitgehend unabhängig von konjunkturellen Einflüssen bislang konstant hohe Wachstumsraten aufweist. Die wesentlichen Gründe für die Zunahme des internationalen Warenaustausches liegen in der fortschreitenden Liberalisierung des Welthandels, den zunehmenden Produktionsverlagerungen in Niedriglohnländer sowie dem Aufstieg von bisherigen Schwellenländern zu Industrienationen, verbunden mit einer wachsenden Weltbevölkerung. So tragen neben den klassischen Industrieregionen Europa, Nordamerika und Japan auch diese neuen Industrienationen zu einem hohen interkontinentalen Warenaustausch bei, der zu rund 97 % über See erfolgt.
Schiff
Das Schiff verfügt über eine Containerkapazität von 4.379 TEU und eine Tragfähigkeit von ca. 58.000 Tonnen. Der Werftpreis des Schiffes beträgt USD 44.700.00.
Herausragende Merkmale
Unternehmerische Kommanditbeteiligung an der MS "Phoenix" GmbH & Co. KG (ab 1 20.000 zzgl. 3% Agio) mit Chancen und Risiken, bei der in einem aus heutiger Sicht sinnvollen Planungsrahmen von ca. 15 Jahren der Totalgewinn für den Anleger maximiert werden soll. Das günstige Verhältnis der vereinbarten Charterraten zu dem Kaufpreis des Schiffes läßt einen hohen Investitionserfolg erwarten; die langfristige Vercharterung über 9 Jahre soll Planungssicherheit ermöglichen. Die geplante Optierung zur Tonnagesteuer im Jahr 2004 soll dazu führen, daß den laufenden Einnahmen kaum steuerliche Belastungen gegenüberstehen. Eine Veräußerung des Schiffes kann jederzeit - vorbehaltlich der Bestimmungen des Chartervertrages - vorgenommen werden, wenn der Markt günstig bzw. es wirtschaftlich sinnvoll ist und ein hinreichender Totalgewinn erzielt wurde. Hierüber entscheiden die Gesellschafter. Es gibt z.B. keine Optionsrechte Dritter, die einem lukrativen Verkauf des Schiffes entgegenstehen könnten. Es bestehen keine steuerlichen Bindungsfristen.
Beschäftigung
9-jähriger Zeitchartervertrag mit Hanjin Shipping Co. Ltd., Seoul ab Übernahme des Schiffes von der Werft. Für das erste Jahr ist eine Tagesrate von USD 21.845 vereinbart. In den darauffolgenden Jahren erhöht sich die Tagesrate jährlich um USD 125. Der Charterer hat weiterhin eine Option, den 9-jährigen Chartervertrag um ein Jahr zu verlängern.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlungen: - 55% zzgl. 3% Agio nach Annahme der Beitrittserklärung und Zahlungsaufforderung - 25% zum 31.01.2003 - 20% zum 30.06.2003 Die Mindestbeteilungssumme beträgt EUR 20.000. Auszahlungen: Auszahlungen an Anleger erfolgen 2003 zum Ende des Jahres und ab 2004 halbjährlich zum 1.6. bzw. 1.12. des Jahres.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Nach der Ergebnisprognose für die Jahre 2001 bis 2016 erzielt die Gesellschaft, trotz anfänglich negativer Ergebnisse in der Investitionsphase, bei planmäßiger Realisierung der Betriebsphase bereits ohne Berücksichtigung eines etwaigen Veräußerungsgewinnes nach ca. 12 Betriebsjahren ein positives steuerliches Gesamtergebnis. Die Zuweisung negativer Ergebnisse an die Anleger wurde im Rahmen des Gesellschaftsvertrages auf maximal 65 % der geleisteten Kommanditeinlage begrenzt. Die negativen Ergebnisse in den Jahren 2001 bis 2003 beruhen im Wesentlichen auf besonderen Betriebsausgaben während der Anlauf- und Gründungsphase sowie der degressiven Abschreibung des Schiffes.
Finanzierung
Die Gesamtfinazierungssumme beträgt EUR 62.056.000. Die Höhe des Eigenkapitals beträgt EUR 29.050.000. Das Schiffshypothekendarlehen beträgt EUR 33.006.000. Das Darlehen wird zu ca. 70% in USD und zu ca. 30% in JPY aufgenommen.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.