MS "Nordic Stavanger" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "Nordic Stavanger"
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Voigt & Collegen
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Nordic Stavanger
Emittent Voigt & Collegen
Kategorie Schiffe Sonstiges
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 25.10.2010
Substanzquote 84,3%
Fremdkapitalquote 0%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb (Tonnagesteuer)

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Der Schiffsmarkt lässt die Krise langsam hinter sich. Der Gesamtmarkt leidet zwar weiter an Überkapazitäten, es gibt jedoch einzelne Segmente, die für Investoren positiv hervortreten. Vor allem bei den Handysize-Bulk-Carriern ist das Verhältnis zwischen neuen und alten Schiffen besonders günstig. Mehr als 50 Prozent der Schiffe sind älter als 20 Jahre. Zugleich erreicht die Zahl der bestellten Schiffe lediglich 59 Prozent der über 20 Jahre alten Schiffe. Demnach dürfte die Flottengröße nicht wesentlich zunehmen und Überkapazitäten dürften vermieden werden. Auch die Entwicklung der Charterraten der Handysize-Bulk-Carrier spiegelt eine günstige Marktentwicklung wider: Seit dem Frühjahr 2009 konnten sich die Einjahres-Charterraten deutlich erholen und bereits im Frühsommer 2010 wieder 18.000 US-Dollar täglich erreicht werden.

Mit dem MS Nordic Stavanger von Voigt & Collegen haben Anleger die Möglichkeit sich an einem nachhaltigen Massengutfrachter zu beteiligen. Die MS Nordic Stavanger wurde unter der Bezeichnung „Seahorse 35 – Bulk Carrier of the future“ als Massengutfrachter (Bulk Carrier) der Handysizeklasse mit einer Tragfähigkeit von 35.000 Ladetonnen (tdw) vollständig neu entworfen. Ziel der Schiffsdesigner war es, ein in jeglicher Hinsicht effizienteres Schiff zu entwickeln. Ökonomische Anforderungen mussten gleichwertig mit Umweltverträglichkeit, Sicherheit und Ladungsflexibilität umgesetzt werden. Mittels neuartiger Rumpf-, Propeller- und Ruderdesigns, neuer Farbanstriche und moderner Antriebssysteme können nennenswerte Einsparungen beim Treibstoffverbrauch erreicht werden. Das zukunftsweisende nachhaltige Konzept wurde bereits vom Germanischen Lloyd bestätigt.

Die Laderaumkapazität des Seahorse 35 beträgt 46.700 Kubikmeter. Es kann neben klassischen Massengütern aller Art auch Projektladungen und Schrott transportieren. Das Seahorse 35 verfügt über eigenes Ladegeschirr. Ausgestattet mit vier Kränen à 30 Tonnen ist das Schiff in der Lage, Häfen zu bedienen, die keine Umschlagsinfrastruktur vorhalten. Zudem ermöglichen die Abmessungen und insbesondere der geringe Tiefgang von 10,10 Metern dem Seahorse 35 kleinere Häfen anzulaufen, deren Tiefgangsbeschränkungen größeren Bulk Carriern das Anlaufen verwehren.

Die Nordic Hamburg Shipmanagement GmbH & Co. KG übernimmt die Bereederung der MS Nordic Stavanger sowie das Projektmanagement und die Bauaufsicht. Das Schiff wird auf der privat geführten Werft Nantong Jinghua Shipbuilding Co. in China gebaut. Die Infrastruktur der Werft entspricht heutigen modernen Standards. Ablieferung und Übergabe der MS Nordic Stavanger sind für das zweite Quartal 2012 vorgesehen. Der mit der Werft vertraglich vereinbarte Kaufpreis beträgt 23,88 Millionen US-Dollar und liegt unterhalb des 10-Jahresdurchschnitts und der aktuellen Neubaupreise. Gutachterlich wurde im November 2010 ein Wert von 27,5 Millionen US-Dollar festgestellt.

Die MS Nordic Stavanger ist für die ersten drei Jahre nach Ablieferung an die San Juan Navigation Corp. aus den USA verchartert. Die Tagescharterrate beträgt für die ersten zwei Beschäftigungsjahre 10.800 US-Dollar, für das dritte 13.000 US-Dollar. Im Anschluss an die dreijährige Festcharter hat der Charterer eine einmalige Verlängerungsoption um ein Jahr mit einer Tagescharterrate in Höhe von 13.500 US-Dollar. Zusätzlich wurde mit dem Charterer ein Profit-Sharing vereinbart. Dadurch partizipieren die Anleger von steigenden Charterraten während der Festcharter und sind gleichzeitig gegen einbrechende Charterraten abgesichert.

Beim MS Nordic Stavanger von Voigt & Collegen handelt es sich um einen Eigenkapitalfonds mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 23,6 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio. Die prognostizierten Ausschüttungen steigen von sieben Prozent ab 2012 auf zehn Prozent ab 2017. Während der geplanten Fondslaufzeit von etwa acht Jahren wird ein, durch die Tonnagesteuer fast steuerfreier, Gesamtmittelrückfluss in Höhe von circa 135 Prozent angestrebt. Der Invest-Report vergibt das Gesamturteil A- (sehr gut).
 
Kurze Überblick:
  • Günstiger Einstiegszeitpunkt bei Bulk-Carriern
  • Dreijährige Festcharter plus ein Jahr Option
  • Zusätzlich Profit-Sharing (Gewinnteilung) mit Charterer
  • Eigenkapitalfonds
  • Prognostizierte Gesamtausschüttung in Höhe von circa 135 %
Kurzbeschreibung

Das vorliegende Angebot ermöglicht dem Anleger die Beteiligung als Kommanditist oder Treugeber an der MS "NORDIC STAVANGER” Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, die in einen modernen Massengutfrachter (Bulk Carrier) mit einer Kapazität von 35.000 tdw (Handysize) investiert. Mit der Bauwerft wurde als Ablieferungstermin der 30.05.2012 vereinbart. Das Schiff ist bereits für drei Jahre plus Option (ein Jahr) zzgl. einer Profit Sharing Vereinbarung fest verchartert.

Die geplante Laufzeit der Vermögensanlage beträgt acht Jahre, frühester Kündigungstermin ist der 31.12.2018. Ein Rückgaberecht der Anlage besteht in persönlichen Notfällen (Erwerbsunfähigkeit von mindestens sechsmonatiger Dauer, Arbeitslosigkeit von mindestens zwölfmonatiger Dauer oder bei Pflegebedürftigkeit in Stufe 2 oder höher). In dem Fall erhält der Anleger seine Pflichteinlage (ohne Agio) abzüglich geleisteter Ausschüttungen zurück.

Marktsituation
Umweltfreundliche Transportmittel sind eine Herausforderung für die Zukunft. Nur nachhaltige Logistik wird auch in der Zukunft Wettbewerbsvorteile generieren können. Das weltweit mengenmäßig größte Transportvolumen wird heute per Schiff abgewickelt. Obwohl Schiffe im Vergleich zu anderen Transportmitteln bereits heute relativ umweltfreundlich sind, muss sich doch gerade die internationale Schifffahrt verstärkt den Herausforderungen für einen nachhaltigen Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen stellen. Zum Schutz unseres Klimas und der Umwelt, ist eine Revolution der Schifffahrt unumgänglich. Kein Industriezweig kann es sich leisten, diese notwendigen Veränderungen zu vernachlässigen. Ökonomisches Wirtschaften in der Schifffahrt und der nachhaltige und ressourcenschonende Umgang mit unserer Umwelt schließen sich nicht aus. Im Gegenteil: Wirtschaftliches Handeln und gleichzeitige Umweltfreundlichkeit zahlen sich gleich in doppelter Hinsicht aus. Weniger Verbrauch und weniger Emissionen schützen die Umwelt und sind zukünftig ein enormer Wettbewerbsfaktor.
Schiff
Bei der MS NORDRIC STAVANGER handelt es sich um einen modernen Massengutfrachter (Bulk Carrier) vom Typ "Seahorse 35" der Handysizeklasse mit einer Tragfähigkeit von 35.000 tdw. Die MS "NORDIC STAVANGER” Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG hat mit der Werft Nantong Jinghua Shipbuilding Co. am 21.01.2010 einen Schiffsbauvertrag über einen Handysize-Bulk Carrier mit 35.000 tdw (die MS "NORDIC STAVANGER”) geschlossen. Der Schiffsbaupreis beträgt USD 23,88 Mio. Die Ablieferung wurde für den 30.05.2012 vereinbart. Das Ingenieurbüro Weselmann GmbH aus Hamburg schätzt in einem Kurzwertgutachten vom 06.10.2010 den aktuellen Marktwert des Schiffes auf USD 27,5 Mio.
Herausragende Merkmale
- Investition in einen modernen Massengutfrachter mit neuem ökonomischem und ökologischem Design - Kein Fremdfinanzierungsrisiko - Dreijährige Festcharter plus ein Jahr Option - Zusätzlich Profit-Sharing (Gewinnteilung) mit Charterer - Frühzeichnerbonus von 3% p.a. für 2011 - Rückgabe in persönlichen Notfällen (100% Rückzahlung der Einlage)
Beschäftigung
Die MS "NORDIC STAVANGER” ist für drei Jahre ab Ablieferung an San Juan Navigation Corp. (SJN) mit Sitz in Seattle, USA, verchartert. Die Nettotagescharterrate beträgt für die ersten zwei Beschäftigungsjahre USD 10.800/Tag. Für das dritte Beschäftigungsjahr wurde eine Charterrate von USD 13.000/Tag festgelegt. Darüber hinaus wurde ein Profit-Sharing vereinbart, welches vorsieht, dass Ergebnisse im Sinne von Auffahrwerten, welche die feste Charterrate um USD 2.000/Tag ("Hurdle") übersteigen, zu gleichen Teilen zwischen dem Charterer und der Einschiffsgesellschaft geteilt werden. Dem Charterer wurde eine Verlängerungsoption für ein Jahr eingeräumt. Die im Falle der Optionsausübung zu zahlende Charterrate beläuft sich auf USD 13.500/Tag. Das Profit-Sharing würde ohne die vorbezeichnete Hurdle sofort zur Anwendung kommen, so dass Ergebnisse im Sinne von Auffahrwerten, welche die feste Charterrate übersteigen, zu gleichen Teilen zwischen dem Charterer und der Einschiffsgesellschaft geteilt werden. In der Prognoserechnung wird angenommen, dass die Auffahrwerte während der Erstbeschäftigung USD 15.000/Tag betragen. Nach Auslaufen der Erstbeschäftigung wird eine Nettocharterrate von ebenfalls USD 15.000/Tag bis zum Ende der Laufzeit unterstellt. Gemäß Schiffsbauvertrag soll die MS "NORDIC STAVANGER” am 30.05.2012 abgeliefert werden. Die Prognose geht aus Gründen kaufmännischer Vorsicht von einer Ablieferung am 30.06.2012 und damit für 2012 lediglich von 180 Einsatztagen aus. In den Jahren 2014 und 2016, in denen eine Dockung vorgesehen ist, wird mit 353 bzw. 350 Einsatztagen gerechnet. In den Jahren 2013, 2015, 2017 und 2018 werden 360 Einsatztage unterstellt.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 10.000 zzgl. 5% Agio, höhere Beträge müssen durch 1.000 teilbar sein. Der Gesamtbetrag wird innerhalb von zwei Wochen nach Annahme der Zeichnung fällig. Ausschüttung Der Anleger erhält ab dem auf die Einzahlung folgenden Monatsersten, frühestens ab 01.01.2011, bis 31.12.2011 einen Gewinnvorab in Höhe von 3% p.a. bezogen auf die Kommanditeinlage ohne Agio als Frühzeichnerbonus. Ab 2012 sind mit Ablieferung des Schiffes 7% p.a. zeitanteilige Ausschüttung prognostiziert, die ab 2015 auf 8% p.a. und ab 2017 auf 10% p.a. steigen sollen. Die Ausschüttungen erfolgen halbjährlich jeweils zum 15.07. und 15.01., erstmals zum 15.01.2012 (Frühzeichnerbonus). Der prospektierte Gesamtrückfluss beträgt rund 135% bei einem angenommenen Veräußerungserlös von rd. 82% bezogen auf die Kommanditeinlage ohne Agio. Veräußerung Der Verkauf des Schiffes wird für den 31.12.2018 unterstellt. Als Nettoveräußerungserlös nach Zuteilung des Vorabgewinnes werden ca. EUR 18.400.000 angenommen. Dies entspricht rund 95% des im Schiffsbauvertrag vereinbarten Preises zuzüglich Nebenkosten und liegt etwas unter dem Marktpreis, der für fünf Jahre alte Handysize-Bulk Carrier im Segment 28.000 - 30.000 tdw. im dritten Quartal 2010 gezahlt wurde.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Aufgrund der Tonnagesteuer werden die Erträge der Anleger weitgehend steuerfrei sein. Bei der Veräußerung des Schiffes fallen keine weiteren Steuerzahlungen an.
Finanzierung
Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 23.625.000, davon entfallen EUR 1.105.000 auf das Agio. Es soll vollständig aus Eigenkapital gedeckt werden.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Die Ausschüttung für 2012 erfolgt zeitanteilig ab Ablieferung des Schiffes. Der Frühzeichnerbonus wird in der Ergebnisprognose nicht erfasst.
Tonnagesteuer Stl. Ergebnis
0.13

Informationen zum Initiator: Voigt & Collegen
Voigt & Coll. GmbH

"Die Voigt 81 Coli. GmbH ist ein unabhängiges Emissionshaus mit dem Fo­kus auf nachhaltige Investments. Als Pionierim Segment der Solarfonds in Südeuropa hat Voigt 81 Coli, seit 2007 mit den SolEs-Solarfonds ein Investitionsvolumen von über 320 Millionen EUR erfolgreich im Markt platziert. Mit den bisher platzierten Fonds hat Voigt 8. Coli. Solarparks in Südeuropa mit einer Leistung von circa 70 MWp erworben, wovon bereits circa 61 MWp Strom produzieren. Aktuell ist mit dem „SolEs 23" der nächste Solarfonds in Südeuropa in Vorbereitung, der im Februar 2011 in den Vertrieb gehen wird.
 
Mit dem ersten nachhaltigen Schiffs­fonds „MS Nordic Stavanger" übernimmt Voigt 81 Coli, erneut eine Vor­reiterrolle im Segment der Geschlossenen Fonds. Das Sustainable Ship verbindet die Bereiche Ökologie und Ökonomie in der Seeschifffahrt und setzt auch hier ein Zeichen. Energiesparendes Schiffsdesign so­wie modernste sparsame Maschinentechnik reduzieren Verbrauch und Emissionen und schaffen somit deutliche Wettbewerbsvorteile."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.