MS "Michaela S" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten

DFI Wohnen 1
Kategorie: 1. AIF Genehmigungen
Emittent: DFI


SUCHE STARTEN
MS "Michaela S"
Status: platziert Mindestanlage: k. A. Emissionshaus: HCI
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung MS Michaela S
Emittent HCI
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 8.11.1995
Substanzquote 88925779 TEU
Fremdkapitalquote 20962967 TEU
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Bei dieser Emission handelt es sich um eine Beteiligung an der Rudolf Schepers Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG MS "Michaela S, deren Geschäftszweck der Bau eines Containerschiffes sowie dessen Betrieb ist. Der Anleger hat zunächst die Möglichkeit sich mittelbar über die Treuhandgesellschaft an der Fondsgesellschaft zu beteiligen. Später hat er die Möglichkeit, seine Beteiligung in eine direkte Beteiligung samt Eintragung ins Handelregister umzuwandeln.

Für das MS "Michaela S" wurde ein Chartervertrag mit der britischen Linienreederei Contship Containerlines Ltd., Ipswich, von zwei Jahren zuzüglich zweier Optionsperioden zugunsten des Charterers von jeweilszwölf Monaten abgeschlossen. Die Ablieferung des Schiffes ist für Anfang Oktober 1997 vorgesehen.

Die Fondsgesellschaft besteht auf unbestimmte Zeit. Jeder Anleger kann seine Beteiligung erstmals zum 31. Dezember 2006 kündigen.

Marktsituation
Für die nächsten Jahre erwartet die Fachwelt eine weitere jährliche Zunahme des Containerverkehrs bei steigenden Wachstumsraten des Welthandels. In diesem Zusammenhang steigt auch die Nachfrage nach modernen und leistungsfähigen Containerschiffen. Eindeutig ist der Trend zu schnellen Schiffen mit Containerstellplätzen von 500 TEU bis 2.500 TEU sowohl für neu zu erschließende Märkte als auch für die sogenannten Feederdienste.
Schiff
Das MS "Michaela S" ist ein von der Volkswerft GmbH, Stralsund, nach den Vorstellungen und Wünschen der Reederei sowie den Plänen der Werft speziell für die Containerfahrt konzipiertes Vollcontainerschiff. Die Ablieferung des MS "Michaela S" ist für Anfang Oktober 1997 vorgesehen. Der Neubau kann insgesamt 2.474 Container à 20? (20 Fuß Container oder engl.TEU - twenty foot equivalent unit), hiervon 992 TEU in sechs Lagen unter Deck sowie 1.482 TEU in sechs Lagen an Deck, oder 1.184 FEU Container à 40? und 98 TEU transportieren. Im Decksbereich sind 320 Anschlüsse für Kühlcontainer vorgesehen. Die Tragfähigkeit beträgt ca. 34.000 tdw. Für den Ladungsumschlag in Häfen, die über keine eigenen Containerladebrücken verfügen, sind drei Bordkräne mit einer Nutzlast von je 45 t / 40 t bei einer Ausladung von bis zu 25 m / 28 m installiert. Der Kaufpreis des Schiffes beträgt 41,41 Mio. EUR. Es besteht kein Gutachten über den Wert des Schiffes.
Beschäftigung
Die Befrachtung des MS "Michaela S" wird von dem angesehenen Hamburger Befrachtungsmakler, Peter Döhle Schiffahrts- KG. (GmbH & Co), disponiert. Eine Beschäftigung wurde bereits mit der Contship Container Lines Ltd., Ipswich, ab Infahrtsetzung Anfang Oktober für zunächst zwei Jahre bis Mitte Oktober 1999 fest abgeschlossen. Hieran schließen sich zwei einjährige Optionsperioden zugunsten des Charterers an. Das MS "Michaela S" wird neben weiteren Schwesterschiffen von einem neugegründeten Konsortium, bestehend aus Blue Star Lines, Contship, Montemare und P & O/ Netlloyd im Kontinent/Südamerika-Dienst eingesetzt werden. Aus Gründen der Risikostreuung werden diese Einschiffsgesellschaften der typgleichen Vollcontainerschiffe eine Poolung der Reiseüberschüsse (Erlöse abzüglich der Schiffsreisekosten) vereinbaren. Poolmanager wird die Peter Döhle Schiffahrts-KG. (GmbH & Co), Hamburg. Die Volkswerft GmbH, Stralsund, hat für die ersten Betriebsjahre bis zum 31.12.2000 gegenüber der Rudolf Schepers Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG MS "Michaela S" die im Emissionsprospekt ausgewiesenen Reedereiüberschüsse nach Zinsen garantiert. Die Charterrate beträgt für die ersten zwei Jahre USD 18.100 je Einsatzstag. Für die beiden je einjährige Optionsperioden wurden Tagesraten von 17 TEUR und 17,25 TEUR vereinbart. In allen Planrechnungen wird für das Jahr 1997 von 75 sowie in den Folgejahren von 360 Einsatztagen p.a. ausgegangen. Die Schiffsbetriebs- und Verwaltungskosten werden für das erste volle Betriebsjahr 1998 mit DM 3,42 Mio. (EUR ) angesetzt. Ferner werden in den Jahren 1999, 2004 und 2009 bzw. 2002 und 2007 zusätzliche Kosten für durchzuführende Klassearbeiten in Höhe von jeweils TDM 250 bzw. TDM 400 berücksichtigt. Ab 2002 wird von inflationsbedingten Erlössteigerungen in Höhe von 1 % p.a. ausgegangen. Dagegen stehen ab 1999 Steigerungen der Schiffbetriebs- und Verwaltungskosten von 3 % p. a. Es gibt zur Zeit keine Verkaufsoption.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 1.Rate 1997: 50%+5% Agio 2.Rate 1998: 30% 3.Rate 1999: 20% Ausschüttung: Die Prognoserechnung sieht Ausschüttungen (jeweils bezogen auf das Festkapital) vor, die von 4% (2000) auf 10% (2009) ansteigen. Die Summe beträgt 74%. Die Auszahlung für die Veräußerung beträgt 94,54%. Die Gesamtauszahlung nach Veräußerung beträgt 168,54%. Verkauf: In den Planrechnungen wurde ein Verkauf des Schiffes nach ca. zwölf Betriebsjahren (Ende 2009) durch die Beteiligungsgesellschaft unterstellt. Nach Schätzung des Initiators wurde der Verkaufswert mit nur 45 % des heutigen Grundpreises des Schiffes angenommen. Der Nettoveräußerungserlös (nach iquidationskosten) ergibt sich hiernach rechnerisch mit 18,63 Mio. EUR.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
In den Entstehungsjahren 1997 bis 1999 sind die steuerlichen Verluste von ca. 120% (zzgl. 5% Agio) ausgleichsfähig. Die darüber hinausgehenden steuerlichen Verluste sind mit zukünftigen Gewinnen der Beteiligungsgesellschaft verrechenbar. Die Einnahmen sind gewerbliche Einnahmen.
Finanzierung
Die Schiffshypothekendarlehen sind zugesagt. Das gesamte Fremdkapital beträgt 20,96 Mio. EUR. Die stille Einlage ist vereinbart und beträgt 7,66 Mio. EUR. Das Eigenkapital beträgt 26,36 Mio. EUR. Das Gesamtkapital beträgt 47,32 Mio. EUR. Für das Emissionskapital liegt eine Plazierungsgarantie vor. Somit ist die Gesamtfinanzierung bereits vor Plazierungsbeginn sichergestellt.

Informationen zum Initiator: HCI
HCl Capital AG

"Die 1985 gegründete HCl Gruppe konzipiert und vertreibt renditeopti­mierte Kapitalanlagen. Das Angebot umfaßt Beteiligungen in den Seg­menten Schiffe, Immobilien und Erneuerbare Energien. Mit über 123.000 Anlegern, 515 Emissionen mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Mil­liarden Euro ist HCl eines der führenden Emissionshäuser. Rund 280 Mit­arbeiter stehen für die Entwicklung innovativer Kapitalanlageprodukte, deren Vertrieb sowie die professionelle Betreuung der Anleger. Die HCl gehört zu den Innovationsführern der Branche und bietet eine breite Palette vielfach ausgezeichneter Produkte an. Sie ermöglicht damit verschiedenen Anlegergruppen einen individuell gestalteten Zu­gang zu soliden Sachwertinvestments.
 
Im Segment Schiffsbeteiligungen nimmt die HCl Gruppe mit 429 Betei­ligungsangeboten, 533 platzierten und 193 bereits wieder veräußerten Schiffen sowie einem Investitionsvolumen von mehr als zwölf Milliarden Euro die unangefochtene Spitzenposition ein. Die seit 2005 börsennotierte HCl Capital AG berichtet quartalsweise und transparent über ihre Unternehmensentwicklung. Als VGF-Mitglied dokumentiert die HCl Gruppe jährlich in einer sehr detaillierten Leis­tungsbilanz die Performance der zurzeit rund 500 laufenden Invest­mentprodukte der HCl Anleger."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.