MS "King Robert" (Standard) - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "King Robert" (Standard)
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: König & Cie.
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS King Robert (Standard)
Emittent König & Cie.
Kategorie Schiffe Bulk Carrier
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 3. September 2008 + Nachtrag 1 - 7 (letzter Nachtrag: 06.09.2011)
Substanzquote 89,44% (bezogen auf Gesamtinvestitionskosten inkl. Agio)
Fremdkapitalquote 60,8%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Wegen des globalen Konjunkturabschwungs sind Frachtvolumen und Charterraten drastisch gefallen. Erstmals seit Beginn der Wirtschaftskrise ist im ersten Quartal dieses Jahres die Zahl der beschäftigten Schiffe jedoch wieder gestiegen. Um rund 40 Prozent ging die Zahl der auftragslos auf Reede liegenden Fondsschiffe von Januar bis Ende März zurück, vermelden jetzt die Ratingagentur Feri und das Analysehaus Deutsche FondsResearch.

Darüber hinaus prognostizieren Ökonomen der Welthandelsorganisation für dieses Jahr ein Wachstum von 9,5 Prozent. „Dank der Konjunkturpakete weisen viele Länder wieder positive Wachstumsraten beim Bruttoinlandsprodukt auf“, schreibt Feri in einer Marktstudie. Dies werde den weltweiten Warenaustausch und den Bedarf an Schiffstransportkapazitäten beleben.

Mit dem MS „King Robert“ von König & Cie. können sich Anleger an einem modernen Bulk Carrier der Capesize-Klasse beteiligen. Der Massengutfrachter transportiert Stück- und Schüttgut wie z.B. Kohle, Eisen oder Getreide auf Handelsrouten der ganzen Welt. Die Produktionssteigerungen in der Stahlindustrie, insbesondere in China und Indien, sorgen für eine hohe Nachfrage nach Massengütern wie Kohle und Eisenerz, die meist mit Capesize Bulk Carriern verschifft werden. Da 31 % der beschäftigten Capesize Bulk Carrier älter als 15 Jahre sind, sehen Experten einen großen Bedarf an Neutonnage.

Das MS „King Robert“ wurde von der Daehan Shipbuilding Co., Ltd., Südkorea gebaut und im September 2008 abgeliefert. Der Bulk Carrier hat eine Tragfähigkeit von 170.500 tdw (tons dead weight) und verfügt über neun separate Ladungsräume. Bei einer Länge von 290 Metern, einer Breite von 45 Metern und einem Tiefgang von 18 Metern kann das Schiff bis zu 14 Knoten schnell fahren. Der Schiffbau erfolgte gemäß den vielfältigen internationalen Sicherheitsbestimmungen.

Das MS „King Robert“ ist bis 2013 zu 48.000 US-Dollar pro Tag an die Sanko Steamship Co., Ltd., Japan verchartert. Das Unternehmen gehört zu den ältesten Schiffsunternehmen Japans. Die aktuelle Flotte umfasst 155 Schiffe.

Das Emissionshaus König & Cie. zählt mit einem Investitionsvolumen von über 4 Milliarden Euro zu den führenden Initiatoren für geschlossene Fonds. Seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1999 wurden insgesamt 75 Fonds platziert.

Die Mindestzeichnungssumme beträgt 15.000 Euro zuzüglich 5 % Agio und kann wahlweise in US-Dollar eingezahlt werden. Die prognostizierten Auszahlungen beginnen mit 7 % pro Jahr und steigen auf 20 % an. Die Nahezu steuerfreie Gesamtauszahlungen betragen 210 %.

Die erzielten Erträge werden lediglich mit einer niedrigen Pauschalsteuer belastet. Es erfolgt keine Gewinnbesteuerung bei Veräußerung des Schiffes. Die Abgeltungssteuer findet bei diesem Investment keine Anwendung.

Unter den aktuellen Rahmenbedingungen zahlt sich die konservative Kalkulation des Fonds bereits jetzt für die Anleger aus. Bei langfristiger Berücksichtigung der aktuellen Marktwerte für USD-Zinssatz und USD-Wechselkurs könnte allein in den verbleibenden Festcharterjahren (2010 bis 2013) Mehrliquidität von insgesamt rund 4,4 Millionen Euro realisiert werden.
  • Zukunftsmarkt mit hoher Rohstoffnachfrage
  • Einnahmesicherheit durch 5-Jahres-Festcharter
  • Auszahlungen beginnend mit 7 % pro Jahr steigend auf 20 %
  • Nahezu steuerfreie Gesamtauszahlungen von 210 %
     
  • Kurzbeschreibung

    Das MS "KING ROBERT" ist ein moderner Bulk Carrier der Capesize-Klasse, der von der Daehan Shipbuilding Co., Ltd., Südkorea, gebaut und nach dem derzeitigen Planungsstand im September 2008 abgeliefert werden soll.

    Anleger können sich an der MS "KING ROBERT" Schiffahrts GmbH & Co. KG beteiligen. Der Beitritt des Anlegers erfolgt zunächst als Treugeber über eine Treuhandgesellschaft, die König & Cie. Treuhand GmbH. Später ist die Umwandlung in eine Direktbeteiligung inklusive Eintragung in das Handelsregister möglich.

    Neben Standardkommanditbeteiligungen, die bei günstigem Verlauf mit einer höheren Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg der Fondsgesellschaft ausgestattet sind, wird auch Vorzugskommanditkapital (in ÖSTERREICH wird die Vorzugsvariante nicht angeboten) angeboten. Das Vorzugskommanditkapital erhält planmäßig niedrigere, aber gegenüber den Standardkommanditisten bevorrechtigte, Auszahlungen für die laufende Betriebsphase sowie bei der Liquidation der Schiffe und ist als Anlageform für eher sicherheitsorientierte Anleger interessant. An dieser Stelle wird die Beteiligungsvariante Standard näher dargestellt.

    Die Laufzeit der Fondsgesellschaft ist unbefristet. Eine Kündigung der Gesellschafterstellung ist erstmals jedoch zum 31. Dezember 2024 möglich.

    Marktsituation
    Die aktuelle Krise auf den Finanzmärkten nimmt Einfluss auf die gesamte Weltwirtschaft und somit auch auf das Marktsegment der Schifffahrt. So erwartet zum Beispiel der Internationale Währungsfonds ein globales Wachstum im Jahr 2008 von 3,9% und im Jahr 2009 von 3,0% - nachdem das Wachstum im Jahr 2007 bei ca. 5% lag.
    Beschäftigung
    Das MS "KING ROBERT" wird ab der Ablieferung von der Werft voraussichtlich im September 2008 an die The Sanko Steamship Co., Ltd., Tokio, Japan, für fünf Jahre plus minus zwei Monate verchartert. Das Unternehmen ist in Tokio registriert und führt von dort auch die Geschäfte. Gemäß einer Auskunft der Analyseagentur Dynamar B.V., Niederlande, vom 7. August 2008, wird die The Sanko Steamship Co., Ltd. mit der Stufe 4 (auf einer Skala von 1 = niedriges Risiko bis 10 = hohes Risiko) bewertet. Die Charterrate beträgt anfänglich USD 48.000 pro Tag (netto). Im Anschluss werden Chartereinnahmen von netto USD 42.000 pro Tag bis zum Ende der Laufzeit kalkuliert. Von den möglichen 365 bzw. 366 Einnahmetagen eines Betriebsjahres des Schiffes werden in jedem Betriebsjahr aus Vorsichtsgründen fünf bzw. sechs Einnahmetage für Ausfälle (Off-Hire-Tage) abgezogen. Ausgehend von 360 Einnahmetagen in jedem Betriebsjahr sind in den angesetzten Dockungsjahren der Großen Klassen jeweils weitere zwölf Einnahmetage in Abzug gebracht. Für das Jahr 2008 wird ab Übernahme des Schiffes mit 90 Einnahmetagen kalkuliert. Die technische Bereederung des MS "KING ROBERT" wird durch die COLUMBIA Shipmanagement (Deutschland) GmbH, Hamburg, als Unterauftragnehmer der Scorship Navigation GmbH & Co. KG erfolgen. COLUMBIA bereedert insgesamt etwa 300 Schiffe weltweit und ist somit einer der weltgrößten Bereederer.
    Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
    Einzahlung: 100% der Zeichnungssumme zzgl. 5% Agio sofort nach Annahme des Beitritts. Auszahlungen: Bezogen auf das nominale Standardkommanditkapital sind Auszahlungen in Höhe von rund 147% ohne Veräußerungserlöse und rund 210% mit Berücksichtigung der Veräußerungserlöse aus dem Jahr 2024 geplant. Für 2008 betragen die prognostizierten Auszahlungen 7% p.a. (zeitanteilig) bezogen auf das eingezahlte Standardkommanditkapital. Bis 2024 ist eine Steigerung der Auszahlungen auf 20% p.a. geplant. Verkaufserlös: Zum Ende des Jahres 2024, nach rund 16 Betriebsjahren im Eigentum des Emittenten, wird für das MS "KING ROBERT" ein Restwert von 30%, bezogen auf die EUR-Anschaffungskosten (Kaufpreis zuzüglich Nebenkosten bei Übernahme in EUR) angenommen.
    Bemerkung zur Ergebnisprognose
    Das steuerliche Ergebnis für das Jahr 2008 versteht sich anteilig ab dem Tag der Übernahme des Schiffes. Die Auszahlungen in 2008 erfolgen taggenau zeitanteilig auf den eingezahlten Teil der Kommanditeinlage.
    Schiff
    Das MS "KING ROBERT" ist ein moderner Bulk Carrier der Capesize-Klasse, der von der Daehan Shipbuilding Co., Ltd., Südkorea, gebaut und am 11.09.2008 abgeliefert wurde. Der Bulk Carrier hat eine Tragfähigkeit von ca. 170.500 tdw und verfügt über neun separate Ladungsräume, so dass verschiedene Ladungen gleichzeitig transportiert werden können. Das MS "KING ROBERT" kann eine große Zahl von Massengütern (z.B. Kohle, Eisenerz, Getreide) fahren und ist somit sehr vielseitig einsetzbar. Bei einer Länge von 290 m, einer Breite von 45 m und einem Tiefgang von ca. 18 m kann das Schiff bis zu ca. 14 Knoten schnell fahren. Der Schiffbau erfolgte unter der Aufsicht der Klassifikationsgesellschaft Det Norske Veritas gemäß den vielfältigen internationalen Sicherheitsbestimmungen. Nach dem derzeitigen Planungsstand soll das Schiff im September 2008 von der Fondsgesellschaft übernommen werden. Der Kaufpreis sowie die Nebenkosten des Schiffes fallen in USD in Höhe von insgesamt USD 120,785 Mio. an. Nach Abzug des auch in USD gewährten Schiffshypothekendarlehens in Höhe von USD 79 Mio. bleibt ein Restbetrag in Höhe von USD 41,785 Mio. Durch ein Devisentermingeschäft wurden USD 42,66 Mio. zu einem Wechselkurs von USD 1,5800 pro EUR gesichert. Der Kaufpreis des MS "KING ROBERT" wurde von einem öffentlich bestellten und vereidigten Schiffsgutachter bezogen auf die Ladefähigkeit als angemessen und in Bezug auf die abgeschlossene Erstcharter und dem daraus resultierenden Ertragswert als günstig beurteilt.
    Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
    Für deutsche Anleger: Steuerlich werden aus der Kommanditbeteiligung gewerbliche Einkünfte erzielt. Die Fondsgesellschaft soll ab dem ersten Betriebsjahr 2008 zur Tonnagesteuer optieren. Durch die Tonnagebesteuerung werden die durch die Fondsgesellschaft erwirtschafteten Erträge von Beginn an lediglich mit der niedrigen Pauschalsteuer belastet. Ein Unterschiedsbetrag fällt nicht an. Es kommt zu keiner Gewinnbesteuerung bei der Veräußerung des Schiffes oder der Übertragung der Anteile durch die Kommanditisten. ZUSATZ FÜR ÖSTERREICH: Die Einkünfte der Österreichischen Anleger aus der vorliegenden Beteiligung sind auf Grund des Doppelbesteuerungsabkommens Österreich-Deutschland in Deutschland zu versteuern. In Österreich sind die Einkünfte unter Progressionsvorbehalt steuerfrei. Der Progressionsvorbehalt beeinflusst die Höhe des persönlichen Steuersatzes auf die inländischen Einkünfte in Österreich. In Deutschland gelten die österreichischen Anleger als beschränkt steuerpflichtig und erzielen ebenfalls wie deutsche Anleger Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Da die Fondsgesellschaft zur Tonnagebesteuerung optiert, erzielen auch die österreichischen Anleger wie die deutschen Anleger auch nur geringfügige steuerliche Ergebnisse.
    Finanzierung
    Es ist beabsichtigt, ein Emissionskapital in Höhe von EUR 34,3 Mio. einzuwerben. Hiervon sollen EUR 29,3 Mio. auf das Standardkommanditkapital und EUR 5 Mio. auf das Vorzugskommanditkapital entfallen. Mit Zustimmung der Komplementärin kann das Emissionskapital um bis zu EUR 1,7 Mio. erhöht werden. Die Scorship Navigation GmbH & Co. KG hat gegenüber der Fondsgesellschaft Emittenten eine Platzierungsgarantie über das einzuwerbende Emissionskapital abgegeben. Zur teilweisen Finanzierung der Anschaffungskosten des MS "KING ROBERT" hat der Emittent mit einer norddeutschen Geschäftsbank ein langfristiges Schiffshypothekendarlehen in Höhe von USD 79 Mio. abgeschlossen. Die Laufzeit des Darlehens beträgt 15 Jahre, gerechnet vom Tag der Übernahme des Schiffes durch den Emittenten. Es ist beabsichtigt, das Schiffshypothekendarlehen langfristig zu 60% in USD und zu 40% in Japanischen Yen (JPY) zu valutieren.
    Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
    Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

    Informationen zum Initiator: König & Cie.

    König & Cie. wurde im Jahr 1999 von Tobias König gegründet. Seitdem wurden Investitionen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 4,2 Milliarden Euro initiiert, darunter 80 geschlossene Fonds. König & Cie. investiert in zukunftsträchtige Wachstumsmärkte. 

    Das Unternehmen setzt auf sein weltweites Netzwerk von Kompetenz und Know-how, auf Anlageobjekte besonderer Qualität und auf chancenreiche Marktsegmente. So schaffen wir für unsere Investoren den Return on Investment: sicherheits orientiert, mit hohen Ansprüchen und langjähriger Erfahrung.

    König & Cie. beschäftigt ca. 25 Mitarbeiter. Weitere 50 Mitarbeiter sind in verbundenden Unternehmen beschäftigt.


    Wichtiger Hinweis
    Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.