MS "Julius-S." - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "Julius-S."
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: HCI
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung MS Julius-S.
Emittent HCI
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit Mai 2004
Substanzquote 93,55%
Fremdkapitalquote 63,1%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Bei dem MS "Julius-S." handelt es sich um ein schnelles, technisch modernes Vollcontainerschiff mit 2.474 TEU, das im Januar 2005 von der Verkäufergesellschaft an die Beteiligungsgesellschaft übergeben werden soll.

Die Beteiligungsgesellschaft hat einen Vertrag über den Kauf des Schiffes mit der Verkäufergesellschaft abgeschlossen. Der Kaufpreis in Höhe von USD 36.000.000 und EUR 1.000.000 ist bei Übernahme fällig.

Der Beitritt zur Beteiligungsgesellschaft erfolgt in der Regel nicht als Direktbeitritt, sondern mittelbar als Treugeber. Entscheidet sich ein Anleger für einen direkten Beitritt zur Beteiligungsgesellschaft, so wird dieser Anleger namentlich mit seiner gezeichneten Kommanditeinlage in das Handelsregister eingetragen.

Eine Kündigung der Gesellschaft durch den Anleger ist mit einer Frist von sechs Monaten zum Ende des Geschäftsjahres, erstmals zum 31. Dezember 2019, per Einschreiben möglich.
Schiff
Bei dem MS "Julius-S." handelt es sich um ein nach den Plänen der Werft sowie den Vorstellungen und Wünschen der Reederei speziell für die Containerfahrt konzipiertes Vollcontainerschiff mit festem Zellgerüst. Eine hohe Reisegeschwindigkeit lässt den Einsatz des Schiffes in den unterschiedlichsten Containerdiensten zu, sowohl im transozeanischen Linienverkehr als auch im Feederdienst, für den heute bereits immer größere und auch schnellere Einheiten gefordert werden.
Herausragende Merkmale
- Modernes und schnelles Vollcontainerschiff deutscher Bauqualität - Nahezu steuerfreie Einkünfte ab Übernahme des Schiffes - Ausschüttung von 9% bereits im ersten Betriebsjahr geplant - Kein zu versteuernder Unterschiedsbetrag, da Tonnagebesteuerung von Anbeginn - Reeder mit großer Erfahrung in dieser Größenklasse (bereedert bereits acht typähnliche 2.500 TEU Schiffe) - Risikostreuung und Verstetigung der Erlöse durch Poolbeschäftigung mit voraussichtlich ca. 30 typähnlichen Schiffen
Beschäftigung
Die Beschäftigung des MS "Julius-S." sowie weiterer bereits in Fahrt befindlicher Schwesterschiffe erfolgt in einem Reiseüberschusspool von dann voraussichtlich 30 typgleichen Containerschiffen. Aus Gründen der Risikostreuung und zur Verbesserung der Marktstellung haben diese Einschiffsgesellschaften mit typgleichen Vollcontainerschiffen eine Poolung der Reiseüberschüsse (Erlöse abzüglich der Schiffsreisekosten) vereinbart. Hierbei handelt es sich um den so genannten "2.500 TEU Pool", der von einem der größten Schiffsmakler weltweit, der Peter Döhle Schiffahrts-KG, Hamburg, geführt wird. Die erwartete durchschnittliche Netto-Poolrate wird unter Berücksichtigung des derzeitigen Ratenniveaus sowie den zu erwartenden Netto-Zeitcharterabschlüssen für die im Pool befindlichen Schiffe für die Jahre 2005 und 2006 mit USD 21.500, für die Jahre 2007 und 2008 mit USD 18.000 und für das Jahr 2009 mit USD 17.500 jeweils pro Einsatztag kalkuliert.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 1. Rate: 35% 14 Tage nach Annahme 2. Rate: 65% zum 01. Dezember 2004 Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 15.000. Auszahlungen: Soweit es die Liquiditätslage der Gesellschaft zulässt, sind für die Jahre 2005 bis 2019 Ausschüttungen an die Gesellschafter vorgesehen, die von 9% p.a. auf 20% p.a. der Eigenmittel ansteigen. Es ist beabsichtigt, die Auszahlung der Ausschüttungen halbjährlich vorzunehmen.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Schiffsbeteiligungen bieten dem Anleger die Möglichkeit, Ausschüttungen durch die so genannte Tonnagesteuer (§ 5 a EStG) nahezu steuerfrei zu vereinnahmen. Die Tonnagebesteuerung ermöglicht eine außerordentlich niedrige Besteuerung, weil diese pauschaliert, also vom tatsächlichen Ergebnis unabhängig ist. Dem Anleger entsteht aus dem laufenden Schifffahrtsbetrieb bei einem Zeichnungsbetrag von EUR 100.000 unabhängig vom tatsächlichen Betriebsergebnis der Beteiligungsgesellschaft - selbst bei einer Besteuerung mit dem Spitzensteuersatz nur eine Steuerlast von rund EUR 109 p.a. Die weitgehende Steuerfreiheit der Ausschüttungen ergibt sich für den Anleger unabhängig von etwaigen Sparerfreibeträgen.
Finanzierung
Das Schiffshypothekendarlehen in Höhe von USD 25.500.000 ist zugesagt und für das Emissionskapital liegt eine Platzierungsgarantie von Rudolf Schepers vor. Somit ist die Gesamtfinanzierung bereits vor Platzierungsbeginn sichergestellt. Das zur Zeichnung angebotene Emissionskapital beträgt insgesamt EUR 11.400.000. An der MS "Julius-S." GmbH & Co. KG sind der Kapitän und Kaufmann Rudolf Schepers sowie Jan Schepers und Katrin Schepers mit Kommanditeinlagen von insgesamt EUR 1.000.000 beteiligt. Die HCI Hanseatische Capitalberatungsgesellschaft mbH beteiligt sich mit EUR 25.000.

Informationen zum Initiator: HCI
HCl Capital AG

"Die 1985 gegründete HCl Gruppe konzipiert und vertreibt renditeopti­mierte Kapitalanlagen. Das Angebot umfaßt Beteiligungen in den Seg­menten Schiffe, Immobilien und Erneuerbare Energien. Mit über 123.000 Anlegern, 515 Emissionen mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Mil­liarden Euro ist HCl eines der führenden Emissionshäuser. Rund 280 Mit­arbeiter stehen für die Entwicklung innovativer Kapitalanlageprodukte, deren Vertrieb sowie die professionelle Betreuung der Anleger. Die HCl gehört zu den Innovationsführern der Branche und bietet eine breite Palette vielfach ausgezeichneter Produkte an. Sie ermöglicht damit verschiedenen Anlegergruppen einen individuell gestalteten Zu­gang zu soliden Sachwertinvestments.
 
Im Segment Schiffsbeteiligungen nimmt die HCl Gruppe mit 429 Betei­ligungsangeboten, 533 platzierten und 193 bereits wieder veräußerten Schiffen sowie einem Investitionsvolumen von mehr als zwölf Milliarden Euro die unangefochtene Spitzenposition ein. Die seit 2005 börsennotierte HCl Capital AG berichtet quartalsweise und transparent über ihre Unternehmensentwicklung. Als VGF-Mitglied dokumentiert die HCl Gruppe jährlich in einer sehr detaillierten Leis­tungsbilanz die Performance der zurzeit rund 500 laufenden Invest­mentprodukte der HCl Anleger."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.