MS "E.R. Denmark" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "E.R. Denmark"
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Nordcapital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS E.R. Denmark
Emittent Nordcapital
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit August 2001
Substanzquote 87,39%
Fremdkapitalquote 61,25%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Kommanditbeteiligung/Treuhandbeteiligung an der Reederei MS "E.R. DENMARK” Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG.

In dieser Darstellung wird der Beitritt 2001 unterstellt.

Geplant ist eine Fondslaufzeit von 16 Jahren. Die Kündigung der Gesellschaft kann von jedem Kommanditisten nur auf den Schluß eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 1 Jahr erfolgen, frühestens jedoch zum 31.12.2017.
Marktsituation
Der Containerverkehr erfordert außerordentlich hohe Investitionen. Neben der Containerschiffsflotte und den Containern selbst ist eine umfangreiche landseitige Infrastruktur notwendig. Ein großer Teil der von den Linienreedereien eingesetzten Tonnage besteht daher aus gecharterten Schiffen. Das Einchartern von Schiffen bietet den Linienreedereien gegenüber der Bestellung eigener Tonnage wesentliche Vorteile: Finanzielle Ressourcen werden geschont und können in andere Bereiche des Logistikkonzeptes gelenkt werden, wie z.B. Organisation der Containerströme, Abwicklung des Hafenumschlags und des Hinterlandtransportes sowie Akquisition und Kundenbetreuung. Darüber hinaus gewinnen die Linienreedereien eine deutlich höhere Flexibilität hinsichtlich der Anpassung der Flottenstruktur und -größe an veränderte Marktgegebenheiten. Der Chartermarkt für Großcontainerschiffe ab 4.500 TEU hat sich erst in jüngerer Vergangenheit entwickelt und gewinnt zunehmend an Bedeutung.
Schiff
Das MS "E.R. DENMARK” ist ein modernes Vollcontainerschiff mit einer Tragfähigkeit von ca. 67.500 tdw und einer Containerkapazität von 5.762 TEU bzw. ca. 4.185 TEU à 14 t homogen. Der Antrieb erfolgt durch eine Hauptmaschine vom Typ MAN B & W, die dem Schiff eine Servicegeschwindigkeit von ca. 26,2 Knoten auf Konstruktionstiefgang bei einem Kraftstoffverbrauch von ca. 228 t pro Tag verleiht. Die Ausstattung des Schiffes entspricht hochwertigem und modernem Standard. Wesentliche technische Komponenten werden von bewährten und international tätigen Herstellern geliefert. Mit Kaufvertrag (MoA) vom 16. August 2001 hat die Reederei MS "E.R. DENMARK” Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG das Schiff zu einem Komplettpreis von EUR 46,0 Mio. zzgl. USD 14,75 Mio. erworben.
Beschäftigung
Das MS "E.R. DENMARK” wird nach Ablieferung durch die Werft, voraussichtlich am 9. Juli 2002, eine Zeitcharterbeschäftigung bei der NOL Neptune Orient Lines Ltd., Singapore, antreten. Der Chartervertrag wurde am 7. April 2000 abgeschlossen und hat eine Festlaufzeit von 10 Jahren (+/- 30 Tage) bis Juli 2012. Charterraten: bis Juli 2007 USD 26.000/Tag bis Juli 2010 USD 26.500/Tag bis Juli 2011 USD 28.500/Tag bis Juli 2012 USD 29.000/Tag Für das Jahr 2002 wurde mit 14, für 2003 und 2004 mit 360 und ab 2005 mit 355 Einsatztagen p.a. gerechnet.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 40% der Zeichnungssumme zzgl. 5% Agio nach Beitritt und Aufforderung durch den Treuhänder - 30% am 28. November 2002 - 30% am 27. März 2003 Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 20.000. Ausschüttung: Aus den Plandaten ergeben sich für Investoren jährliche Barauszahlungen für die Jahre 2004 bis 2017 in Höhe von 8% auf 18% steigend. Es ist vorgesehen, die Barauszahlungen jeweils anteilig am 1. März, 1. Juni, 1. September und am 1. Dezember für das laufende Geschäftsjahr zu leisten. Die Gesamtauszahlungen sollen 152% bezogen auf das Kommanditkapital betragen. Die Barauszahlungen sind steuerneutral.
Finanzierung
Das Schiffshypothekendarlehen in Höhe von insgesamt USD 37 Mio. wird bei einem Bankenkonsortium aufgenommen. Die Tranche I soll in Japanischen Yen, die Tranche II in US-Dollar valutieren. Der sich aus der Investitionsrechnung ergebende Umrechnungskurs von USD 0,8736 pro EUR wurde durch Kurssicherungsgeschäfte festgeschrieben. Der Umrechnungskurs des Japanischen Yen wurde mit rund Yen 109 pro USD gesichert.

Informationen zum Initiator: Nordcapital
NORDCAPITAL Emissionshaus GmbH & Cie. KG
 
Nordcapital hat im vergangenen Jahr ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Mit € 241 Mio. platziertem Eigenkapi­tal haben wir erneut Marktanteile hinzugewonnen und sind mittlerweile der drittgrößte Anbieter für ge­schlossene Fonds in Deutschland. Kumuliert stieg das platzierte Eigenkapitalvolumen von Nordcapital auf € 2,9 Mrd. und das Investitions­volumen auf € 6,6 Mrd. Aufgrund der deutlich verbes­serten Einnahme- und Liquiditätssituation wurde im Jahr 2010 mit € 94 Mio. doppelt so viel an die Investo­ren ausgezahlt wie im Vorjahr. Bezogen auf das inves­tierte Kapital erwirtschafteten die Nordcapital-Fonds bis Ende 2010 einen jährlichen Mittelrückfluss von 7,8 % p.a.

Unsere Strategie, das Know-how über die unter­schiedlichen Anlageklassen im eigenen Haus vorzu­halten, hat sich bewährt. In internen Kompetenzzen­tren arbeiten Experten mit fundierten Kenntnissen und dem oft entscheidenden Zugang zu relevanten Marktteilnehmern.

So konnte Nordcapital im Jahr 2010 beispielsweise einen der weltweit größten Solarparks im bayerischen Straßkirchen anbinden. Die Finanzierung erfolgte über den Solarfonds 1 mit einem Investitionsvolumen von € 157 Mio. und einer Eigenkapitalausstattung von € 46 Mio. Darüber hinaus setzte Nordcapital auf mo­derne Büroimmobilien in den Niederlanden sowie auf attraktive Forstflächen in Rumänien.

Im Bereich Schiffsfonds wurde Nordcapital im Jahr 2010 wiederum Marktführer in Deutschland. Als einer der ersten Initiatoren haben wir den sich abzeichnen­den Aufschwung an den Schifffahrtsmärkten genutzt und im Herbst 2010 erfolgreich zwei Schiffsfonds auf den Markt gebracht. Mit unseren Investoren, Banken, Reedern und Werften pflegen wir eine partnerschaftliche Zusam­menarbeit. Gemeinsam ist es uns gelungen, die in­folge der schwierigen Schifffahrtsmärkte entstande­nen Liquiditätsengpässe einiger Schiffsgesellschaften zu überbrücken.
 
Die Anleger haben mit der Bereitstellung neuen Ei­genkapitals Weitsicht bewiesen und ihre Rolle als Mitunternehmer verantwortungsvoll ausgefüllt.
Für ihre Gesamtleistung sowie das Fondsmanage­ment wurde Nordcapital von den Lesern des Magazins Fonds & Co. zum "Fondsinitiator des Jahres" gewählt. Anfang 2011 wurden wir dafür mit dem "Goldenen Bullen" ausgezeichnet.

Quelle - Nordcapital: Stand Mai 2011



Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.