MS Douro Cruiser - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS Douro Cruiser
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: PCE
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Douro Cruiser
Emittent PCE
Kategorie Schiffsfonds
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 15.09.2011 + Nachtrag 1 vom 21.06.2012 und Nachtrag 2 vom 01.11.2012
Substanzquote 88,55%
Fremdkapitalquote 42,17%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Der Markt für Kreuzfahrten auf europäischen Flüssen wächst seit Jahren kontinuierlich. 2010 buchten mehr als 430.000 Deutsche eine Flusskreuzfahrt und bescherten Reedereien ein Plus von 9,3%. Die Zielgruppe hat ein Durchschnittsalter von 60 Jahren. 

Damit ist der Fokus nicht nur auf eine zahlenmäßig stark wachsende Altersgruppe ausgerichtet, sondern auch auf eine Klientel, die in der Regel über die notwendige Zeit und über die notwendigen finanziellen Mittel verfügt. Branchenexperten erwarten in diesem Marktsegment stabile Wachstumsraten. Die Rostocker Neptun Werft – seit 2000 auf den Bau von Flussschiffen spezialisiert – rechnet mit einer Verdoppelung der Passagierzahlen in den nächsten 8 bis 10 Jahren.

Mit dem PCE Douro Cruiser haben Anleger die Möglichkeit, in diesen stabilen Wachstumsmarkt zu investieren. Im August 2011 hat das Hamburger Emissionshaus für die Fondsgesellschaft das MS Douro Cruiser zu einem gutachterlich bestätigten, sehr guten Kaufpreis erworben und übernommen. Namhafte Analysten haben die Qualität des PCE Douro Cruiser mit herausragenden Ergebnissen bewertet: G.U.B. hat den Fonds mit „sehr gut“ (Dreifachplus) benotet, Scope vergibt abschließenden die Note „gut“ (A+).

Highlights und kurze Informationen zur Beteiligung:

- Schiff wurde günstig erworben und bereits übernommen
- Rund 11-jähriger Bareboatchartervertrag
- Top-Noten für den Fonds durch verschiedene Analysehäuser
- 8 % p.a. zeitanteilige Auszahlungen bereits ab 1. Juni 2012
- Keine Steuerzahlungen bis 2021
Kurzbeschreibung

Anleger beteiligen sich an der Douro Cruiser Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG treuhänderisch über die PCE Treuhand GmbH. Eine direkte Eintragung in das Handelsregister ist nach Fondsschließung möglich.

Die Fondsgesellschaft hat im August 2011 die MS "Douro Cruiser" übernommen, ein küstengängiges Fahrgastschiff in der 4-Sterne Klasse das in Portugal den Douro-Fluss mit bis zu 130 Passagieren befährt. Die MS "Douro Cruiser" ist für rund 11 Jahre zzgl. Verlängerungsoption und Kaufoption verchartert.

Die Prognose unterstellt eine Laufzeit bis zum 31.12.2027, bei Ausübung der Kaufoption bis Ende 2022. Eine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit durch den Anleger ist nicht vorgesehen.

Marktsituation
Kreuzfahrten auf Flüssen gehören zu einem der erfolgreichsten Teilmärkte der Tourismusbranche. Flusskreuzschiffe haben wenig gemeinsam mit den großen Weltschifffahrtsmärkten und wurden somit von der Finanz‑ und Wirtschaftskrise nur sehr gering fügig beeinflusst. So sind allein im deutschen Markt für Flusskreuzfahrten die Passagierzahlen von 2000 bis 2010 von 187.000 auf 433.000 gestiegen - in 2010 wurde ein Passagierzuwachs von 9,3% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Gemessen am Umsatz des Veranstaltermarkts konnte der Flusskreuzfahrtenmarkt im Jahr 2010 seinen Anteil um 0,2 Prozentpunkte auf 11,7% erhöhen. Das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) sowie andere Branchenexperten erwarten in diesem Marktsegment auch für die Zukunft stabile Wachstumsraten.
Schiff
Die MS "Douro Cruiser” wurde am 16. August 2011 von der Beteiligungsgesellschaft übernommen. MS "Douro Cruiser” ist ein Fahrgastschiff, das auf der renommierten Schiffswerft Estaleiros Navais de Viana do Castelo, S.A., Portugal, gebaut und 2005 abgeliefert wurde. Das Schiff entspricht einem guten internationalen "4 Sterne-Standard” und verfügt mit dem Sonnendeck über insgesamt vier Decks. Die Kabinen befinden sich auf dem Ober- und Hauptdeck. Des Weiteren bietet das Hauptdeck einen Salon mit Bar und Tanzfläche sowie den Eingangsbereich mit Empfang und Rezeption. Auf dem Unterdeck befinden sich das Restaurant mit Buffet sowie der Bordshop. Das Sonnendeck ist mit einem Swimmingpool, zwei Jacuzzis sowie einem hydraulisch klappbaren Sonnensegel ausgestattet. Die verschiedenen Decks sind durch Aufgänge und einen Personenaufzug miteinander verbunden. Das Schiff ist voll klimatisiert, so dass Air Condition und Heizung individuell von jeder Kabine aus regulierbar sind. Für bis zu 130 Passagiere stehen 65 Kabinen zur Verfügung, von denen 37 mit einem Balkon ausgestattet sind. Ein von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger hat den Schiffstyp und die ausführliche technische Dokumentation der MS ”Douro Cruiser” geprüft und das Schiff am 24. April 2011 in Porto (Portugal) besichtigt. Der Sachverständige schätzt in seinem Gutachten vom 6. Mai 2011 den Marktwert des MS ”Douro Cruiser” auf EUR 11,15 Mio. Damit ist der Kaufpreis in Höhe von EUR 10,335 Mio als günstig zu bewerten.
Herausragende Merkmale
- Erwerb eines Flusskreuzfahrtschiffes zu einem sehr günstigen Kaufpreis - 10,75 Jahre Bareboatchartervertrag auf Euro-Basis, kein Betriebskosten- und Währungsrisiko - Chartergarantie der Muttergesellschaft - Hohe Einsatzflexibilität des Schiffes durch Küstengängigkeit - Eigentum bereits in der Platzierungsphase, kein Rückabwicklungsrisiko - Keine Steuerzahlungen bis 2021 prognostiziert - Fondskonzept basiert auf 58% Eigenkapital
Beschäftigung
Die Douro Cruiser Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG hat mit der DouroAzul S.A., Portugal, am 5. August 2011 einen Bareboatchartervertrag über 10,75 Jahre (zzgl. einer Verlängerungsoption des Charterers um weitere 2,5 Jahre) zu einer Bruttocharterrate von EUR 3.240 pro Tag bzw. EUR 4.750 nach 10,75 Jahren bei Verlängerung abgeschlossen. Nach Ablauf der Erstcharter hat der Charterer die Möglichkeit die Kaufoption zum 31.12.2022 auszuüben und das Schiff zu rund 71% der Anschaffungskosten zu erwerben. Die Ausübung der Option ist bis zum 16.05.2021 zu erklären. Das gezeichnete Kapital der DouroAzul SGPS S.A. beläuft sich auf EUR 31,8 Mio. Die Bilanz weist nach IFRS (International Financial Reporting Standards) für das Jahr 2010 ein Eigenkapital in Höhe von EUR 26,4 Mio. aus. Das Jahresergebnis belief sich in diesem Jahr auf EUR 2,2 Mio. Als Bareboatcharter bezeichnet man die Vermietung eines Schiffes ohne Verpflichtung zu damit verbundenen Dienstleistungen wie z.B. Bemannung oder Sicherstellung der Betriebsfähigkeit. Diese sind bei einer Bareboatcharter vom Mieter zu erbringen. Neben dem Bareboatchartervertrag wurde ein Chartergarantievertrag zwischen der Schifffahrtsgesellschaft und der Muttergesellschaft des Charterers DouroAzul SA, DouroAzul SGPS (Portugal) abgeschlossen, der bei eventueller Nichteinhaltung der finanziellen Verpflichtungen durch DouroAzul S.A. greift.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 15.000 zzgl. 5% Agio. Höhere Beiträge sollen ohne Rest durch 5.000 teilbar sein. 50% der Zeichnungssumme zzgl. des gesamten Agios werden nach Aufforderung fällig, weitere 50% zum 4. Mai 2012. Ausschüttung: Die prognostizierten Ausschüttungen betragen 8% p.a. ab 1. Juni 2012 und steigen bis 2023 auf bis zu 15% p.a. an. Anleger, die nach Aufforderung bereits die volle Einzahlung (100% + 5% Agio) leisten, erhalten auf die vorzeitig gezahlte zweite Einzahlungsrate (50% ohne Agio) im Rahmen der Ergebnisverteilung eine zusätzliche Verzinsung i.H.v. 6 % p.a. ab Beginn des auf die Einzahlung folgenden Monats bis zum 1. Juni 2012. Veräußerung: Die Prognose unterställt den Verkauf des Schiffes Ende Dezember 2027 für EUR 2,8 Mio. Dies entspricht rund 27% der ursprünglichen Anschaffungskosten inkl. Vermittlungskosten und führt zu einer Schlussausschüttung in Höhe von rund 29%.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Anleger erzielen aus ihrer Beteiligung Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Die steuerlichen Ergebnisse der Gesellschaft ermitteln sich als Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten. Der Veräußerungserlös unterliegt nach der derzeitigen Rechtslage bei konzeptionsgemäßem Verlauf nicht der Besteuerung. Die Charterzahlungen unterliegen in Portugal einer Quellenbesteuerung. Die Quellensteuer kann grundsätzlich auf die Einkommensteuer des Anlegers angerechnet werden. Steuerzahlungen fallen erstmals ab dem Jahre 2026 an. Beispielsweise fällt, bei einem Anleger mit einer Beteiligungssumme von EUR 100.000 und einem Beitritt sowie einer Einzahlung im Jahr 2012, eine Steuerzahlung von insgesamt EUR 11.486 an. Hierbei wurde die portugiesische Quellsteuer berücksichtigt.
Finanzierung
Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 11,830 Mio. Es setzt sich zusammen aus EUR 3,03 Mio Fondskapital (zzgl. EUR 150.000 Agio), EUR 30.000 Eigenkapital der Gründungskommanditisten sowie einem Schiffshypothekendarlehen von EUR 5,95 Mio und einem Kontokorrentkredit in Höhe von EUR 200.000. Ausserdem erfolgt eine Emission einer Anleihe in einem Gesamtbetrag von bis zu EUR 3,5 Mio.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Die Ausschüttung für 2012 erfolgt zeitanteilig ab dem 1. Juni 2012.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

Informationen zum Initiator: PCE
PCE Premium Capital Emissionshaus GmbH & Co. KG
 
"Das Hamburger Unternehmen konzipiert und emittiert individuelle Be­teiligungsangebote in der Schifffahrt in Form von Single Placements, Private Placements und Publikumsfonds. Der Fokus ist auf die Markt­segmente Container- und Flusskreuzschifffahrt gerichtet. Bis Ende 2010 wurden 19 Projekte konzipiert und realisiert. Das Gesamtinvestitions­volumen beläuft sich auf 480 Millionen US-Dollar. Rund 4.650 Investoren haben sich bisher an den PCE Fonds beteiligt. Mit der PCE Holding GmbH 81 Co. KG sind das PCE Premium Capital Emissionshaus, die PCE Treu­hand, die PCE Fondsverwaltung sowie die Reederei PCE Shipmanage­ment unter einem Dach vereint.
 
Geschäftsführende Gesellschafter sind Kai-Michael Pappert und Jens Müller. Aufgrund eines nicht vorhandenen Orderbuchs oder Verbindlichkeiten aus herausgelegten Garantien, kann die PCE-Gruppe auf Kunden-, Vertriebs- und Geschäftspartnerwünsche flexibel und schnell reagieren. Beim Wirken und Handeln aller PCE Ge­sellschaften stehen die Interessen von Kunden und Geschäftspartnern im Vordergrund. Im Dezember 2010 erfolgte der Vertriebsstart für ein ak­tuell gekauftes Containerschiff als Publikumsfonds, mit einer geplanten Laufzeit von fünf Jahren und 80 Prozent Eigenkapitalquote."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.