MS "Conti Selenit" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS "Conti Selenit"
Status: platziert Mindestanlage: EUR 25.000 Emissionshaus: Conti
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Conti Selenit
Emittent Conti
Kategorie Schiffe Bulk Carrier
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 19.11.2009 + Nachtarg 1 vom 23.04.2010
Substanzquote 89,9%
Fremdkapitalquote 59,6%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb (Tonnagesteuer)

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Die globale Wirtschaftskrise bremste die Schifffahrt im vergangenen Jahr hart aus. Der Container-Umschlag ist beispielsweise um zehn Prozent zurückgegangen. Ein erstes Anzeichen dafür, dass sich der Markt wieder erholt, liefert der Baltic-Panamax-Index: vom Tiefststand um die 440 Punkte Ende 2008 ging es inzwischen wieder rauf auf circa 3.200 Punkte. „Das Prinzip Schiff funktioniert und wird auch weiter funktionieren“, sagt Wolfgang Menzl, Geschäftsführer der Reederei Conti. Weltweite wirtschaftliche Verflechtungen und die Verlagerung von Produktionsstandorten machen die Handelsschifffahrt zum Fundament globaler Handelsströme Rund 98% des interkontinentalen Warenverkehrs werden heutzutage über See abgewickelt. Die Nachfrage nach Rohstoffen wächst stetig. Die Hauptursachen sind die ständig zunehmende Weltbevölkerung und die steigende Industrieproduktion. Massengutschiffe, sogenannte Bulker, versorgen die Wirtschaftszentren weltweit mit Rohstoffen. „Der Bulkermarkt hat sich in den letzten Monaten auf ein erfreuliches Niveau hin entwickelt und sendet auch weiterhin positive Signale“, sagt Menzl. Bis zum Jahr 2014 wird ein durchschnittliches Wachstum von 4,5% pro Jahr erwartet.

Anleger können von diesem Trend profitieren und gemeinsam mit Conti in den modernen Panamax-Bulker MS Conti Selenit investieren. Conti sieht sein Engagement im Bulkermarkt als sinnvolle Ergänzung zu Containerschiffen und Tankern. Der Einstieg ist der Reederei in der zurzeit schwierigen Lage am Platzierungsmarkt bereits gelungen: das Eigenkapital für das baugleiche Schwesterschiff MS "Conti Saphir" konnte in der rekordverdächtigen Zeit von zwei Monaten vollständig eingeworben werden. Die Branchenzeitschrift Fonds & Co. hat der MS "Conti Saphir" die Bestnote „sehr gut“ erteilt. Der Fonds MS "Conti Selenit" ist jetzt in der Platzierung.

Die MS Conti Selenit ist ein moderner Panamax-Bulker mit einer Tragfähigkeit von 75.200 tdw (tons dead weight), der auf der chinesischen Werft Penglai Zhongbai Jinglu gebaut und voraussichtlich am 30. Mai 2010 abgeliefert wird. Es handelt sich um ein flexibel einsetzbares Schiff, das unterschiedlichste Massengüter transportieren kann und weltweit einsetzbar ist. Die Service-Geschwindigkeit beträgt 14,5 Knoten. Die MS "Conti Selenit" verfügt über sieben Laderäume mit einer Kapazität von insgesamt 90.000 Kubikmetern. Bauaufsicht und Bereederung werden von der Reederei Bremer Bereederungsgesellschaft mbH & Co. KG durchgeführt. Der Baupreis beträgt 38,1 Millionen USD und wird von einem von der Handelskammer Hamburg öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Bewertung von Schiffen als günstig beurteilt.

Die Fondsgesellschaft hat mit der südkoreanischen Korea Line Corporation (KLC) einen Chartervertrag über sieben Jahre zuzüglich einer dreijährigen Verlängerungsoption zugunsten des Charteres abgeschlossen. Die vereinbarte Charterrate beträgt 17.825 USD pro Tag für die gesamte Charterlaufzeit inklusive Optionsperiode. Nach Ablauf der siebenjährigen Anfangsbeschäftigung ist geplant, dass die MS "Conti Selenit" an einem Conti-Panamax-Bulker-Pool teilnehmen und ihre Einnahmen in diesen Pool einbringen wird. Einnahmepools ermöglichen eine erhöhte Flexibilität bei der Vercharterung der einzelnen Schiffe und führen bei reduziertem Risiko zu einer langfristigen Optimierung der Einnahmen. KLC wurde im Dezember 1968 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Seoul. Seit 1992 wird die Gesellschaft an der Korea Stock Exchange notiert. Die KLC-Flotte umfasst derzeit 29 eigene Schiffe, davon 13 Bulker mit insgesamt rund 1,8 Millionen tdw und 16 Tanker mit insgesamt rund 1,1 Millionen tdw. Darüber hinaus beschäftigt die Reederei weitere rund 100 eingecharterte Schiffe. KLC zählt zu den weltweiten Marktführern im Transport von Massengütern. Die renommierte Wirtschaftsagentur Dynamar B.V. hat KLC auf einer Skala von 1 (niedriges Risiko) bis 10 (hohes Risiko) mit einer 4 („solide Finanzsituation“) bewertet.

Der US-Dollar-Bedarf in der Investitionsphase wurde größtenteils durch Kurssicherungsgeschäfte gesichert. Die kalkulierten US-Dollar-Überschüsse in der Betriebsphase wurden bis Ende 2014 im Hinblick auf USD/Euro-Schwankungen abgesichert. Beides ist in der Kalkulation berücksichtigt. Für darüber hinausgehende US-Dollar-Einnahmen wurde über die gesamte Laufzeit ein Kurs von 1,45 USD je Euro kalkuliert.

Die Conti Reederei wurde 1970 gegründet und hat seither rund 6,1 Milliarden Euro in 134 Schiffe investiert. Damit gehört Conti zu den erfahrensten und erfolgreichsten Initiatoren von Schiffsbeteiligungen und zu den größten und modernsten Reedereien weltweit. Conti übernimmt das komplette Management der Schiffsbeteiligungen von der Planung, Realisierung und Betreuung während der Laufzeit bis hin zum Verkauf der Schiffe bzw. einzelner Anteile über den Conti-Zweitmarkt. Eine positive Leistungsbilanz dokumentiert den Erfolg: Auf Basis der aktuellen Hochrechnungen wird die Conti-Flotte für 2009 Ausschüttungen in Höhe von rund 90 Millionen Euro erwirtschaften.

Das einzuwerbende Eigenkapital beträgt 12,9 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung beträgt 25.000 Euro zuzüglich 5% Agio. 20% zuzüglich Agio muss der Anleger bei Eintritt einzahlen, 50% werden zum 30. April fällig, die restlichen 20% zum 30. April 2011. Der Anleger erhält eine zusätzliche jährliche Ausschüttung in Höhe von 4%, wenn er die zweite und dritte Rate vorzeitig bis Charterbeginn einzahlt.

Die Anfangsausschüttung der Beteiligung beträgt 7% ab Charterbeginn und steigt auf 17% pro Jahr. Es ist ein Gesamtmittelrückfluss nach Tonnagesteuer von ca. 238% prognostiziert. Die Ausschüttungen erfolgen quartalsweise, erstmals nach Ablauf des dritten Quartals 2010. Die Fondsgesellschaft wird im Jahr der Ablieferung des Schiffs zur sogenannten Tonnagesteuer optieren, d.h. den Ausschüttungen werden von Anfang an sehr geringe Steuerbelastungen gegenüberstehen.

  • Gutachterlich bestätigter günstiger Baupreis
  • 7-Jahresvertrag mit einem Marktführer im Transport von Massengütern
  • Liquiditätsschonenede Einzahlungsraten
  • 7prozentige Anfangsausschüttung ab 30. Mai steigend auf jährlich 17%
  • Nahezu steuerfreie Ausschüttungen aufgrund Tonnagesteuer
Kurzbeschreibung

Der Anleger beteiligt sich an der CONTI 154. Container Schiffahrts GmbH & Co. KG Nr. 4, künftig firmierend CONTI 154. Schifffahrts GmbH & Co. Bulker KG MS "CONTI SELENIT". Die Beteiligung erfolgt zunächst  über die CONTI Beteiligungsverwaltungs GmbH & Co. KG. Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit, den Treuhand- und Verwaltungsvertrag einvernehmlich mit dem Treuhänder aufzuheben und sich direkt in das Handelsregister eintragen zu lassen.

Gegenstand des Unternehmens der Beteiligungsgesellschaft ist die durchführung von Seetransporten, der Erwerb und der Betrieb von Schiffen sowie die Vornahme aller hiermit im Zusammenhang stehenden Geschäfte, insbesondere der Erwerb und Betrieb des Massengutschiffes MS "Conti Selenit" sowie aller hiermit zusammenhängenden Geschäfte.

Die prospektierte Laufzeit beträgt rund 20,5 Jahre. Die Beteiligungsgesellschaft kann von jedem Gesellschafter mit einer Frist von 6 Monaten zum Jahresende gekündigt werden, erstmals jedoch mit Wirkung zum 31. Dezember 2030.

Marktsituation
Die entwicklung der Weltwirtschaft, des Welthandels und die weltweite Handelsschifffahrt sind eng miteinander verbunden. Weltweite wirtschaftliche Verflechtungen und die Verlagerung von Produktionsstandorten machen die Handelsschifffahrt zum Fundament globaler Handels ströme. Rund 98% des interkontinentalen Warenverkehrs werden heutzutage über See abgewickelt. Energiegewinnung und Industrieproduktion basieren insbesondere auf dem globalen Transport von Rohstoffen, da die Produktionsländer meist nicht über ausreichend Rohstoff vor Ort verfügen. Massengutschiffe, sog. Bulker, transportieren die dafür notwendigen trockenen, homogenen Ladungen, von Kohle und Eisenerz über Getreide bis hin zu Düngemitteln und Fertigprodukten. Bulker gelten als die "Arbeitspferde der Weltmeere". Mit gut einem drittel repräsentiert die trockene Massengutschifffahrt das größte Segment des Weltseehandels.
Schiff
MS "CONTI SELENIT"ist ein moderner Panamax-Bulker mit einer Tragfähigkeit von 75.200 tdw, der auf der chinesischen Werft Penglai Zhongbai Jinglu gebaut und voraussichtlich im Juli 2010 abgeliefert wird. Es handelt sich um ein flexibel einsetzbares Schiff, das unterschiedlichste Massen güter transportieren kann und weltweit einsetzbar ist. die Service-Geschwindigkeit beträgt 14,5 kn. MS "CONTI SELENIT"verfügt über sieben Laderäume mit einer Kapazität von insgesamt 90.000 m3. Die seitlich verschiebbaren elektrohydraulischen Lukendeckel ermöglichen den Zugriff zu den Laderäumen und somit eine gute Be- und Entladung. Der Baupreis beträgt USD 36.820.000 und wird von dem von der Handelskammer Hamburg öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Bewertung von Schiffen, Dipl.-Ing. dominic Ollanescu-Orendi aus dem Büro Dipl.-Ing. Ulrich Blankenburg & Partner, Hamburg, als günstig beurteilt.
Beschäftigung
MS "CONTI SELENIT" ist für sieben Jahre zzgl. drei Jahre Option zugunsten des Charterers ab Ablieferung an Korea Line Corporation, Seoul, Südkorea, zu einer Rate von USD 17.825,- pro Tag abzgl. einer Kommission in Höhe von 1,25% verchartert. Anschließend wurden Einnahmen von USD 17.825,- pro Tag (netto) kalkuliert. Es ist geplant, dass das Schiff nach Ablauf der 7-jährigen Anfangsbeschäfti gung an einem CONTI Panamax-Bulker-Pool teilnehmen wird. Im Jahr 2010, dem Ablieferungsjahr des Schiffes, wurden so wohl bei den Einnahmen als auch beim Schiffsbetrieb 153 Einsatztage unterstellt. und anschließend wurde mit 360 Tagen p.a. bzw. in den Jahren mit turnusmäßigen Werftzeiten mit 355 Tagen (in 2015, 2020) bzw. 350 Tagen (in 2025) p.a. gerechnet.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 20% zzgl. 5% Agio nach Annahme - 50% zum 30.04.2010 - 30% zum 30.04.2011 - Die Mindestbeteiligung soll EUR 25.000, betragen, Höhere Beträge müssen durch EUR 5.000,-- teilbar sein. Ausschüttungen: Die Anfangsausschüttung der Beteiligung beträgt 7% p.a. auf das eingezahlte Kommanditkapital ab 30.5.2010 und steigt auf 19% p.a. die Beteiligungsgesellschaft wird im Jahr der Ablieferung des Schiffes zur sog. Tonnagesteuer optieren, so dass den Ausschüttungen von Anfang an nur sehr geringe Steuerbelastungen gegenüberstehen. Die Ausschütungen erfolgen quartalsmäßig. Verkauf: der Verkauf des Schiffes wurde nach rd. 20,5 Jahren Einsatzzeit mit 20% der Beschaffungskosten kalkuliert. Hierbei handelt es sich um einen Wert, der von den Marktverhältnissen zum Zeitpunkt des Verkaufs beeinflusst wird.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Steuerlich ist der Anleger im Rahmen seiner Beteiligung als Kommanditist oder Treugeber als Mitunternehmer anzusehen und erzielt gewerbliche Einkünfte, welche ihm nach Einkunftsermittlung auf Ebene der Beteiligungsgesellschaft zugerechnet werden. Die Beteiligungsgesellschaft optiert ab Inbetriebnahme des Schiffe zur pauschalen Gewinnermittlung (Tonnagesteuer). Der Tonnagegewinn wird anhand der Schiffsgröße (Nettoraumzahl) pauschal ermittelt und ist damit vom tatsächlichen Ergebnis und auch von der Ausschüttungshöhe unabhängig. Ferner sind zukünftige Veräußerungsgewinne durch diese Steuer abgegolten.
Finanzierung
Die Gesamtinvestitonskosten betragen EUR 31.221.000. Der Eigenkapital-Anteil beträgt EUR 12.000.000 zzgl. EUR 600.000 Agio. Ferner wird ein Darlehen zwecks der vollständigen Finanzierung aufgenommen. Das Darlehen valutiert in USD und JPY. Für den USD-Anteil der Schiffshypothekendarlehen wurde ein Zinssatz von 5,0% p.a. für vier Jahre und 6,75% p.a. danach kalkuliert. Für den JPY-Anteil wurde ein Zinssatz von 3,0% p.a. für vier Jahre und 3,5% p.a. danach unterstellt. Für die Schiffshypothkendarlehen wurde ein Kurs von USD1,45 je EUR über die gesamte Laufzeit kalkuliert. Für den JPY-Anteil der Schiffshypothekendarlehen wurde ein Kurs von JPY 95 je USD über die gesamte Laufzeit kalkuliert. Für das Kommanditkapital liegt eine Platzierungsgarantie der CONTI CORONA Anlageberatungsgesellschaft mbH & Co. Vertriebs-KG vor.

Informationen zum Initiator: Conti

Der Name CONTI steht seit 1970 für Erfolg in Konzeption, Vertrieb und Management von Schiffsbeteiligungen. Seit Gründung wurden von der Unternehmensgruppe Investitionen in Höhe von rd. € 7,0 Mrd. realisiert. Kapitalanleger beteiligten sich mit rd. € 2,8 Mrd.

Heute gehört CONTI mit 75 Schiffen in Fahrt - 41 Containerschiffe, 24 Bulker, acht Produktentanker, ein Hochsee- und ein Flusskreuzfahrtschiff - und mit rd. 2.500 Arbeitsplätzen zu Land und auf See zu den größten und modernsten Reedereien weltweit.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.