MS Astor 2009 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MS Astor 2009
Verkaufspreis 45 % des Nominalkapitals (12.07.2012)
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Premicon
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MS Astor 2009
Emittent Premicon
Kategorie Schiffe Zweitmarkt
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 16.10.2009
Substanzquote 87%
Fremdkapitalquote 33%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb Tonnagesteuer

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung

Die Hochseekreuzfahrt war nicht nur einer der Wachstumsmärkte im Tourismus in den vergangenen Jahrzehnten, sondern dieser Trend wird auch in den kommenden Jahren – gerade in Deutschland – anhalten! Nicht zu Unrecht titelte deshalb die Fachpresse: „Kreuzfahrer trotzen auf dem Meer der Krise!“ Denn dem Deutschen Reiseverband zufolge wurde im vergangenen Jahr erstmals die Zahl von über einer Million Hochseekreuzfahrtgästen überschritten. Damit verdreifachte sich in den vergangenen zehn Jahren die Passagierzahl bei den Fahrten auf den Weltmeeren. Für die kommenden elf Jahre prognostizieren Experten eine weitere Verdoppelung der Passagierzahl. Kaum ein anderes touristisches Segment wächst ähnlich stark wie der Kreuzfahrtenmarkt.

Mit dem MS/Astor von Premicon können Anleger in ein im Markt etabliertes Hochseekreuzfahrtschiff investieren. Die MS/Astor wurde 1987 bei den Howaldtswerken HDW in Kiel gebaut, ist 176 m lang und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 Knoten. Die Dienstgeschwindigkeit liegt bei 17 Knoten. Stabilisatoren gewährleisten ein gutes Seeverhalten. Aufgrund ihrer Größe und der maritimen Ausprägung ist die MS/Astor eines der beliebtesten und exklusivsten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands mit einem sehr guten Image, hohem Bekanntheitsgrad und einem großen Stammkundenanteil. Im Vergleich zu den Megalinern lassen sich mit dem Schiff interessantere Routen mit kleineren Häfen ansteuern. Um die Besonderheit des Schiffs für die nächsten Jahre aufrechtzuerhalten, sollen umfangreiche Umbau- und Renovierungsmaßnahmen vorgenommen werden. Diese betreffen neben den öffentlichen Bereichen wie Restaurants und Wellnessbereich vor allem den Kabinenbereich. Nach dem Umbau verfügt die MS/Astor über eine Kapazität von 578 Passagieren in 287 Kabinen, wovon 199 Außen- und 88 Innenkabinen sind.

Die MS/Astor ist seit 1997 für Transocean weltweit für Kreuzfahrten erfolgreich im Einsatz. Die Marke Transocean ist seit 55 Jahren ein Begriff für Hochseekreuzfahrten in Deutschland. Mit der neugegründete Transocean Kreuzfahrt GmbH & Co. KG wird die erfolgreiche Vermarktung der MS/Astor weitergeführt. Es wurde ein Zeitchartervertrag mit einer Laufzeit bis Ende 2018 abgeschlossen. Darüber hinaus hat die Fondsgesellschaft die Option, den Vertrag für zwei weitere Zeiträume von jeweils zwei Jahren zu verlängern. Die Zeitcharterrate beträgt ab Übergabe des Schiffes 56.959 Euro pro Tag und erhöht sich während der Laufzeit des Vertrages bis auf 72.649 Euro pro Tag in 2018 bzw. 80.099 Euro in 2022. Dafür erhält der Charterer das Schiff in technisch ordnungsgemäßem Zustand, voll bemannt und proviantiert zur Durchführung von Reisen.

Für die Bereederung wurde ein Vertrag mit der KD Bereederung GmbH geschlossen. Im Rahmen des Vertrages wird der Betrieb und die Instandhaltung des Schiffes sowie dessen personelle Besetzung und technische Überwachung auf den Bereederer übertragen. Dieser stellt sicher, dass der Hotel- und Gastronomieservice in dem vereinbarten Standard organisiert wird und die Voraussetzungen für die Tonnagesteuer erfüllt werden. Für das Schiff werden umfangreiche Versicherungen abgeschlossen: u. a. eine Kaskoversicherung für Schäden an Schiff und Maschine (inkl. Totalverlust), eine Reiseausfallversicherung (TDI) und eine P&I-Versicherung für Haftpflichtschäden.

Sämtliche Umbau- und Renovierungsmaßnahmen der MS/Astor werden von der KD Cruise Services Ltd. vorgenommen. Die Gesellschaft schließt den Vertrag mit der Lloyd Werft, Bremerhaven, vergibt die Bauaufsicht und beauftragt den Architekten. Die kalkulierten Kosten belaufen sich auf rund 17 Millionen Euro. Die Fondsgesellschaft übernimmt das Schiff am 1. Juni 2010 zu einem Kaufpreis in Höhe von 56,7 Millionen Euro. Die Gesamtinvestition beträgt 65,6 Millionen Euro. Die zur Finanzierung eingesetzten Schiffshypothekendarlehen betragen 21,6 Millionen Euro. Das gesamte Beteiligungskapital beläuft sich auf 44 Millionen Euro und entspricht rund 67% der Gesamtinvestition. Premicon hat eine Platzierungsgarantie abgegeben, für den Fall, dass das Beteiligungskapital nicht oder nicht vollständig eingeworben wird.

Die Premicon AG verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Konzeption und Verwaltung geschlossener Fonds im Schifffahrtsbereich. Seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1998 wurden 17 Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 514 Millionen Euro am Kapitalmarkt platziert. Premicon ist in Deutschland Marktführer für die Konzeption und den Vertrieb von geschlossenen Fonds in der Kreuzschifffahrt und stellt mit gegenwärtig 21 Flusskreuzfahrtschiffen die größte Flussflotte auf dem zusammenhängenden Fahrtgebiet Rhein, Main und Donau. Zusammen mit dem Hochseekreuzfahrtschiff MS/Astor verfügen die Premicon-Kreuzfahrtschiffe über eine Kapazität von rund 4.000 Passagieren. Weiteres Highlight der Beteiligung sind die Vergünstigungen für Premicon-Gesellschafter für eben die angebotenen Reisen. Hierzu erfolgt immer eine separate Information direkt vom Initiator an die Anleger.

Die Mindestbeteiligung beträgt 20.000 Euro zuzüglich 5% Agio. Für die Anleger ist eine jährliche Ausschüttung beginnend mit 11% ab Ablieferung des Schiffs ansteigend bis auf 26% kalkuliert. Die Auszahlung ist jeweils im dritten Quartal des Folgejahres geplant. Bis zur Ablieferung des Schiffs ist eine Ausschüttung in Höhe von 5,0 % pro Jahr auf die Beteiligung gerechnet. Die Ausschüttung ist steuerneutral und muss vom Anleger nicht versteuert werden. Die Schiffsgesellschaft wird im Jahr 2010 mit Rückwirkung für das Jahr 2009 zur Tonnagesteuer gemäß §5a EStG optieren. Dies hat zur Folge, dass den prognostizierten Ausschüttungen geringe Steuerzahlungen von rund 0,016% pro Jahr gegenüberstehen. Ein etwaiger Veräußerungsgewinn ist ebenfalls durch die Tonnagesteuer abgegolten. Der Verkauf des Schiffes ist nach 12,5 Jahren in Höhe von 30 % der Anschaffungskosten kalkuliert Zudem besteht für den Anleger kein Währungsrisiko, da alle Ausgaben in Euro erfolgen.

Voll des Lobes sind die einschlägigen Analysehäuser. Das Analysehaus Scope vergibt für den MS/Astor die Note „A-“ (gut) und bestätigt Premicon durch die langjährige Erfahrung in der Kreuzfahrt eine „hohe Kompetenz“ in diesem Segment. „Die bisher gezeigten Ergebnisse und die Performance sind als gut zu bewerten.“ G.U.B. bewertet den Fonds abschließend mit „sehr gut“ und hebt besonders positiv den langjährigen Chartervertrag mit dem Nachfolger des Reiseveranstalters Transocean hervor, der die MS/Astor bereits seit 1997 erfolgreich vermarktet.

  • Erstes Hochseekreuzfahrtschiff unter Tonnagesteuer
  • Jährliche Ausschüttungen beginnend mit 11% und ansteigend bis auf 26%
  • Langfristiger Chartervertrag
  • Kein Währungsrisiko, da alle Einnahmen und Ausgaben in EUR erfolgen
  • Anleger erhalten Rabatt auf Reisen der "Premicon-Flotte"
  • Kurzbeschreibung

    Anleger können sich über den Treuhänder, die JB Treuhand-Steuerberatungsgesellschaft mbH, als Kommanditisten an der Fondsgesellschaft Premicon Hochseekreuzfahrt GmbH & Co. KG "MS Astor". Es wird jedoch empfohlen, dass sich die Anleger direkt ins Handelsregister eintragen lassen. Die Fondsgesellschaft erwirbt das Hochseekreuzfahrtschiff MS/Astor nach einem umfassenden Umbau auf der Lloyd Werft Bremerhaven zum 1. Juni 2010 zu einem Festpreis von EUR 56.697.750,- von der KD Cruise Service Ltd., die das Schiff erworben hat, um es umzubauen und zu modernisieren.

    Die Gesellschaft wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Jeder Gesellschafter kann die Gesellschaft mit einer Frist von neun Monaten zum Ablauf eines Geschäftsjahres kündigen, erstmals jedoch zum 31. Dezember 2022 (Ende der prognostizierten Laufzeit). 

    Marktsituation
    Das Reisen hat für die deutsche Bevölkerung einen besonders hohen Stellenwert. Der Tourismussektor ist damit einer der interessantesten Wachstumsmärkte. Laut einer Analyse des renommierten Forschungsinstitutes für Urlaub und Reisen (F.U.R.) sehen nur 15 Prozent der Bevölkerung Ihren Urlaub von der Finanzkrise beeinflusst. Diese Einschätzung der Situation ist maßgeblich für die Urlaubsplanung der Menschen. Diese positive Entwicklung im Tourismussektor ist besonders deutlich in der Hochseekreuzfahrtbranche wiederzufinden. Die zweistelligen Wachstumsraten der Passagierzahlen und des Umsatzes verdeutlichen die zunehmend wichtiger werdende Stellung dieses Sektors. Denn dieser befindet sich im Tourismus auf einem Erfolgskurs. In den letzten 30 Jahren ist das Kreuzfahrtgeschäft nicht nur stabil geblieben, es wird sogar als Boom-Markt bezeichnet.
    Tonnagesteuer ab
    2010
    Schiff
    Die MS/Astor wurde 1987 bei den Howaldtswerken HDW in Kiel gebaut. Nach einem Eignerwechsel 1988 fuhr das Schiff unter dem Namen "Fedor Dostoevski" und dann seit 1995 wieder unter dem Namen "Astor". Im Jahr 2005 hat die Premicon Kreuzfahrt GmbH & Co. KG MS "Astor" das Schiff im Rahmen eines Bareboat-Chartervertrages übernommen. Seit 1997 wurde die Astor von Transocean Tours weltweit für Kreuzfahrten vermarktet. Die MS/Astor ist 176 Meter lang und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 Knoten. Die Dienstgeschwindigkeit liegt bei 17 Knoten. Stabilisatoren gewährleisten ein gutes Seeverhalten. Aufgrund der regelmäßigen Wartung befindet sich sowohl die Technik als auch das Interieur des Schiffes in einem guten Zustand. Nach dem Umbau verfügt die MS/Astor über eine Kapazität von 578 Passagieren in 287 Kabinen, von denen 199 Außen- und 88 Innenkabinen sind. Die Kabinen sind in 11 Kategorien aufgeteilt. Vor allem auf die Neugestaltung der Suiten wurde großes Augenmerk gelegt. Alle Suiten auf dem Atlantik Deck erhalten bodentiefe Fenster. Auf dem Boots Deck entstehen drei herausragende Senator Suiten und alle anderen Suiten auf diesem Deck erhalten französische Balkone. Umfangreiche Umbaumaßnahmen erfolgen auch in den Restaurant- und Gastronomiebereichen.
    Beschäftigung
    Die neugegründete Transocean Kreuzfahrten GmbH & Co. KG führt den erfolgreichen Bereich der MS/Astor-Vermarktung fort. Mit dieser Gesellschaft wurde ein Zeitchartervertrag mit einer Laufzeit bis Ende 2018 abgeschlossen. Darüber hinaus hat die Premicon Hochseekreuzfahrt GmbH & Co. KG "MS Astor" die Option, den Vertrag für zwei weitere Zeiträume von jeweils zwei Jahren zu verlängern. Die Zeitcharterrate beträgt ab Übergabe des Schiffes EUR 56.959 pro Tag und erhöht sich während der Laufzeit des Vertrages bis auf EUR 72.649 pro Tag in 2018 bzw. EUR 80.099 in 2022. In 2010, dem Übernahmejahr des Schiffes von der Werft, wurden entsprechend dem geplanten Ablieferungszeitpunkt 210 Einsatztage und im weiteren Verlauf jeweils 350 Einsatztage pro Jahr unterstellt. Für die Bereederung wurde ein Vertrag mit der KD Bereederung GmbH geschlossen. Im Rahmen des Vertrages wird der Betrieb und die Instandhaltung des Schiffes sowie dessen personelle Besetzung und technische Überwachung auf den Bereederer übertragen.
    Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
    Folgende Einzahlungen sind zu leisten: (jeweils in Prozent der Zeichnungssumme) - 35 % zzgl. Agio bei Beitritt - 65 % am 1. April 2010 Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 20.000, höhere Beteiligungen müssen durch EUR 5.000 teilbar sein. Auszahlung: Für die Gesellschafter ist eine jährliche Ausschüttung beginnend mit 11% p.a. auf das eingezahlte Kapital ab Ablieferung des Schiffes (geplant: 1. Juni 2010) ansteigend bis auf 26% p.a. kalkuliert. Der Ausschüttungssatz wird auf den eingezahlten Beteiligungsbetrag (ohne Agio) ab dem Ablieferungstermin (frühestens 1. Juni 2010) beziehungsweise ab dem Einzahlungstag, falls dieser nach diesem Datum liegen sollte, gerechnet. Bis zur Ablieferung des Schiffes ist eine Ausschüttung in Höhe von 5% p.a. auf die Beteiligung ab dem jeweiligen Einzahlungstag gerechnet. Die Auszahlung der Ausschüttung ist jeweils im dritten Quartal des Folgejahres geplant. Insgesamt sind rund 218% Ausschüttungen geplant (inkl. Veräußerugserlös). Der Verkauf des Schiffes ist nach 12,5 Jahren in Höhe von 30% der Anschaffungskosten kalkuliert.
    Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
    Die Ausschüttung (Entnahme) ist steuerneutral und muss vom Anleger nicht versteuert werden. Die Kommanditisten dieses gewerblich geprägten Fonds sind Mitunternehmer und nehmen als solche am wirtschaftlichen Verlauf des Unternehmens Teil. Aus steuerrechtlichem Gesichtspunkt bedeutet dies, dass der Anleger das jeweilige steuerliche Jahresergebnis der Beteiligungsgesellschaft anteilig zugewiesen bekommt. Die Schiffsgesellschaft wird im Jahr 2010 mit Rückwirkung für das Jahr 2009 zur Tonnagesteuer gemäß § 5a EStG optieren. Dies hat zur Folge, dass den prognostizierten Ausschüttungen nur geringe Steuerzahlungen von rund 0,016 % p.a. bezogen auf das Kommanditkapital gegenüberstehen. Auch ein etwaiger Veräußerungsgewinn ist durch diese Tonnagesteuer bereits abgegolten.
    Finanzierung
    Die Fondsgesellschaft übernimmt das umgebaute und renovierte Schiff am 1. Juni 2010 zu einem Kaufpreis in Höhe von EUR 56.697.750. Die Gesamtinvestition beträgt EUR 65.600.000. Die zur Finanzierung eingesetzten Schiffshypothekendarlehen betragen EUR 21.600.000. Das gesamte Beteiligungskapital beläuft sich auf EUR 44.000.000,- und entspricht rund 67% der Gesamtinvestition. Die Premicon AG hat eine Platzierungsgarantie abgeben, für den Fall, dass das Beteiligungskapital nicht oder nicht vollständig eingeworben wird.
    Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
    Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

    Informationen zum Initiator: Premicon
    Premicon AG

    "Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 investiert die Premicon AG für deutsche Ka­pitalanleger in Wachstumsmärkte, zu denen in den letzten Jahren vor allem die Kreuzschifffahrt zählte. In diesem Marktsegment entwickelte sich die Premicon AG in den letzten Jahren zum Marktführer in Deutschland in der Konzeption, im Vertrieb und in der Verwaltung von Geschlossenen Fonds. Mit gegenwärtig 25 Flusskreuzfahrtschiffen stellt sie heute die größte Flot­te auf dem zusammenhängenden Fahrtgebiet Rhein, Main und Donau. Die Leistungsbilanz der Premicon AG belegt die stabile und solide Per­formance der Beteiligungen im Bereich der Flussschifffahrt. In diesem Sektor hat die Premicon AG ihre Kompetenz neben der klassischen Fi­nanzierung auf Dienstleistungen in der Schifffahrt und der Touristik konsequent ausgebaut. Dies beinhaltet neben Objektentwick­lung und Baubegleitung auch den eigentlichen Betrieb der Schiffe und komplette Dienstleistungspakete für Reiseveranstalter.
     
    Die Ge­schäftsführung der Premicon AG mit ihren 20 Mitarbeitern liegt in den Händen der Vorstände Thomas Wirmer, Alexander Nothegger und Dr. Jan Erbguth. Die Premicon AG hat seit ihrer Gründung 19 Geschlossene Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 631 Millionen Euro aufgelegt, wovon rund die Hälfte durch Eigenkapital finanziert ist. Die Be­teiligungsangebote der Premicon AG basieren auf den Anforderungen des neuen Zeitalters für Geschlossene Fonds: Es handelt sich um Rendite­fonds mit einem größtmöglichen Sicherheitsfaktor für die Gesellschafter."
     
    Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

    Wichtiger Hinweis
    Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.