MPC Offen Flotte - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
MPC Offen Flotte
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: MPC Capital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung MPC Offen Flotte
Emittent MPC Capital
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit Februar 2006
Substanzquote 91,96%
Fremdkapitalquote 64,92%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Der Kapitalanleger beteiligt sich kommanditistisch an der Beteiligungsgesellschaft MS "Santa- B Schiffe" mbH & Co. KG.

Über die Emittentin investiert der Anleger in 14 Vollcontainerschiffe, die mit einer Containerkapazität von 1.800 TEU bzw. 2.800 TEU je Schiff Marktsegmenten mit guten Wachstumschancen angehören. Alle Schiffe werden bei der renommierten Werft Hyundai Mipo Dockyard Co., Ltd. in Ulsan (Südkorea) gebaut und sind zwischen Oktober 2006 und April 2008 zur Ablieferung und Übernahme durch die entsprechenden Ein-Schiffsgesellschaften vorgesehen.

Geplante Laufzeit: ca. 17,2 Jahre ab Infahrtsetzung des ersten Schiffes.

Marktsituation
Auch der Containerumschlag kann seit Jahren ein deutliches Wachstum verzeichnen und entwickelt sich überproportional zu der sonstigen Weltwirtschaft. Seit 1985 ist der Containerverkehr pro Jahr durchschnittlich um ca. 10% und damit dreimal so stark wie die Weltwirtschaft gewachsen. Nach Angaben der OECD konnte dabei insbesondere in den vergangenen Jahren aufgrund des China-Faktors ein erheblich größeres Containerwachstum beobachtet werden. Auch für das Jahr 2006 wird eine deutlich positive Entwicklung der weltweiten Containerverkehre prognostiziert. Gegenüber einer Umschlagsmenge von ca. 382 Millionen TEU im Jahre 2005 wird für 2006 bereits mit einer Umschlagsmenge von 421 Millionen TEU gerechnet. Die Flotte der 1.500- bis 1.999-TEU-Schiffe umfasst zur Zeit ca. 440 Einheiten mit einer Stellplatzkapazität von ca. 750.000 TEU. Damit liegt der Anteil dieses Größensegments an der Gesamtflotte bei ca. 9%. Knapp 16% der Kapazität dieses Größensegments ist älter als 20 Jahre und stellt damit kurz- bis mittelfristig das Erneuerungspotenzial dar. Dieser Wert liegt deutlich über dem Vergleichswert für die gesamte Flotte, die ein deutlich jüngeres Altersprofil hat. So sind 42% der Kapazität der Gesamtflotte jünger als fünf Jahre, bezogen auf die Größenklasse 1.500- bis 1.999-TEU sind dies weniger als die Hälfte, lediglich ca. 18%.
Schiff
Die 14 Schiffe der "MPC Offen Flotte" wurden von der Reederei Claus-Peter Offen nahe stehenden Kommanditgesellschaften bei der Hyundai Mipo Dockyard Co., Ltd. (HMD) in Südkorea bestellt. Der Bau erfolgt entsprechend den Regeln und unter Aufsicht der deutschen Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd (GL), die nach eigenen Angaben nahezu 50% des Weltneubauvolumens bei Containerschiffen klassifiziert. Die Bauaufsicht übernimmt die Reederei Claus-Peter Offen (GmbH & Co.) KG. Die Containerschiffe sind für die weltweite Fahrt einschließlich der Passage des Panama- und Suezkanals konstruiert und können sowohl in reinen Containerliniendiensten als auch in Feederdiensten eingesetzt werden.
Herausragende Merkmale
- Beteiligung an Schiffen aus einem Marktsegment der Containerschifffahrt, das nach Expertenmeinung bislang nur unterproportional gewachsen ist. - Modernstes Schiffsdesign mit weit überdurchschnittlicher Anzahl von Kühlcontaineranschlüssen - Die Reederei Claus-Peter Offen beteiligt sich mit über EUR 20 Mio. an den Fondsschiffen und verzichtet auf ihren Ergebnisanteil, sofern ab Infahrtsetzung des letzten Schiffes nicht Liquiditätsüberschüsse von mind. 6% p.a. für die Anleger erwirtschaftet werden
Beschäftigung
Sechs der neun 1.800-TEU-Schiffe (San Albano, San Alberto, San Allessandro, San Alfonso, San Alfredo und San Alvaro) sind ab dem jeweiligen Ablieferungstermin für fünf Jahre an die Reederei Hamburg Süd, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Bielefelder Oetker-Gruppe, verchartert. Die vereinbarte Festcharter beträgt USD 18.450 pro Tag und Schiff. Die beiden 2.800-TEU-Schiffe Santa Balbina und Santa Belina treten nach Ablieferung durch die Bauwerft und Übernahme durch die jeweilige Ein-Schiffsgesellschaft im Oktober 2006 bzw. November 2006 jeweils eine fünfjährige Festcharter bei Maersk Line, Kopenhagen, an. Für diesen Zeitraum wurde eine Charterrate in Höhe von USD 21.772 pro Tag und Schiff vertraglich vereinbart. Im Anschluss verfügt der Charterer über drei jeweils einjährige Verlängerungsoptionen zu jeweils USD 22.785 pro Tag und Schiff. Aufgrund der überdurchschnittlichen technischen Ausstattung der Schiffe und der zu erwartenden Marktentwicklung ist davon auszugehen, dass die übrigen Fondsschiffe ebenfalls attraktive Charterverträge abschließen werden.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlungstermine: Die Einzahlung der übernommenen Kapitaleinlage erfolgt zu 50% zzgl. 5% Agio nach Annahme der Beitrittserklärung und Aufforderung der Treuhandkommanditistin. Der verbleibende Betrag wird jeweils zu 25% zum 30. September 2006 und zum 30. September 2007 fällig. Auszahlungen: 4% p.a. bis zur Infahrtsetzung des letzten Schiffes, anschließend von 8% p.a. ab 2008 auf 9,5% p.a. ab 2021 ansteigend und 19% p.a. für 2023. Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss bis 2023 inkl. Schiffsveräußerungserlösen nach Steuern von ca. 236,7%, bezogen auf die Zeichnungssumme.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Gesellschafter erzielen aufgrund ihrer Beteiligung an der "MPC Offen Flotte" Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die einzelnen Ein-Schiffs-gesellschaften optieren von Beginn an zur Gewinnermittlung nach der Tonnage gem. § 5a Einkommensteuergesetz (sog. Tonnagesteuer). Sie ermitteln damit ihre steuerpflichtigen Gewinne unabhängig von ihrem tatsächlichen wirtschaftlichen Verlauf pauschal entsprechend der Tonnage des jeweiligen Schiffes. Der jährlich zu versteuernde Tonnagegewinn wird ca. 0,23% der Kommanditeinlage betragen und unterliegt auf Ebene der Ein-Schiffsgesellschaften der Gewerbesteuer. Ein Gewinn aus einer späteren Veräußerung eines bzw. aller Schiffe oder der Beteiligung wird durch den Tonnagegewinn ebenfalls abgegolten.
Finanzierung
Durch Erhöhung der Einlagen und/oder die Aufnahme weiterer Treugeber/Kommanditisten soll das Kommanditkapital der Beteiligungsgesellschaft um EUR 176.905.000 auf insgesamt EUR 177.005.000 erhöht werden. Darüber hinaus leistet die Reederei Claus-Peter Offen Einlagen bei den Ein-Schiffsgesellschaften in Höhe von insgesamt EUR 20,125 Millionen. Die MPC Münchmeyer Petersen Capital Vermittlung GmbH und die TVP Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft für Publikumsfonds sind an jeder Ein-Schiffsgesellschaft mit EUR 5.000 beteiligt. Die Schiffshypothekendarlehen betragen für die Santa B-Schiffe jeweils USD 33.775.000 und wurden für drei Schiffe von der Commerzbank AG und für zwei Schiffe von der DnB NOR zugesagt. Jeweils drei der San A-Schiffe haben Kreditzusagen in Höhe von USD 30.030.000 von der HSH Nordbank AG und von der Commerzbank AG erhalten. Den weiteren San A-Schiffen wurden Darlehen über USD 30.086.000 von der HSH Nordbank AG (zwei Schiffe) und der Commerzbank AG zugesichert.

Informationen zum Initiator: MPC Capital
MPC Capital AG

"MPC Capital entwickelt, initiiert und vertreibt seit 1994 alternative Kapitalanlagen, die sie als Fondsmanager Uber den gesamten Produkt­zyklus aktiv im Sinne der Anleger begleitet. Als größtes börsennotiertes Emissionshaus für Geschlossene Fonds hat MPC Capital den Markt der alternativen Kapitalanlagen schrittweise mitentwickelt und über eige­ne Produktkonzepte konsequent ausgebaut.
 
Als Innovationsführer hat MPC Capital den Anspruch den Markt in Hinsicht auf Produkte, Pro­zesse und Service aktiv zu gestalten. Der Fokus liegt auf den drei Kern­segmenten Geschlossene Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen und Energiefonds. Bis Ende 2010 haben rund 180.000 Kunden insgesamt circa 7,7 Milliarden Euro in 319 Kapitalanlageprodukte investiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 18,6 Milliarden Euro."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.