LF-Flottenfonds V - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
LF-Flottenfonds V
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: Lloyd Fonds
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung LF-Flottenfonds V
Emittent Lloyd Fonds
Kategorie k. A.
Agio 3.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit Oktober 2004
Substanzquote 86,41%
Fremdkapitalquote 58,77%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb gem. § 15 EStG

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Mit dem Beteiligungsangebot LF-Flottenfonds V wird Kapitalanlegern die Möglichkeit geboten, sich an drei Containerschiffen mit einer Stellplatzkapazität von 2.824 TEU und 2.478 TEU zu beteiligen.

Es ist vorgesehen, dass sich die Investoren zu je einem Drittel an den folgenden Schifffahrtsgesellschaften beteiligen:
MS "Sarah Schulte" Shipping GmbH & Co. KG, Hamburg
MS "Julia Schulte" Shipping GmbH & Co. KG, Hamburg
MS "Victoria Schulte" Shipping GmbH & Co. KG, Hamburg

Die Beteiligung ist sowohl mittelbar über die Treuhandkommanditistin als auch unmittelbar mit Eintragung ins Handelsregister möglich.

Die Schifffahrtsgesellschaften sind auf unbestimmte Dauer geschlossen. Jeder Gesellschafter kann jedoch aus den Gesellschaften frühestens zum 31. Dezember 2020 austreten.

Marktsituation
Der Containerverkehr war in den beiden vergangenen Jahrzehnten das dynamischste Segment in der Weltschifffahrt. Dies zeigte sich in jährlichen Wachstumsraten im oberen einstelligen oder teilweise sogar im zweistelligen Bereich. Konnte man vor allem beim Welthandel insgesamt in den vergangenen Jahren bereits Zuwächse beobachten, verzeichnete der internationale Containerverkehr in dieser Zeit einen ungebrochenen Boom. Im Containerverkehr kann auch für die nächsten Jahre von einem weiterhin hohen Wachstum ausgegangen werden. Zwar ist die Containerisierung in vielen Fahrtgebieten bereits weit fortgeschritten, so dass das überproportionale Wachstum eher geringer wird. Insgesamt wird aber auch unter konservativen Annahmen bei den aktuellen Wirtschaftsaussichten mittelfristig bis 2007 mit positiven Zuwächsen in Höhe von 7%-9% p.a. gerechnet.
Schiff
Das MS "SARAH SCHULTE” ist ein modernes Vollcontainerschiff der sogenannten Sub-Panamax- Klasse. Das Schiff gehört zu einer größeren Serie von Schiffen der Hyundai Mipo Dockyard Co. Ltd., die für verschiedene deutsche und ausländische Reedereien gebaut wurden oder im Auftrag sind. Bei dem Schiff handelt es sich um ein Neubau, der voraussichtlich im Juni 2005 von der Hyundai Mipo Dockyard Co. Ltd. abgeliefert wird. Die Tragfähigkeit beträgt ca. 2.030 TEU bei homogener Beladung von 14 Tonnen pro Container. Das Schiff ist mit 586 Kühlcontaineranschlüssen ausgestattet, ein wichtiges Kriterium für den Charterer, da dieser die Stellplätze für Kühlcontainer zu deutlich höheren Preisen vermieten kann als normale Stellplätze. Bei dem MS "JULIA SCHULTE” und dem MS "VICTORIA SCHULTE” handelt es sich um zwei baugleiche, für den Einsatz im Liniendienst geeignete, moderne Vollcontainerschiffe. Die Neubauten sind Schiffe einer Serie von drei Schiffen der Aker MTW Werft GmbH für die Reederei Thomas Schulte GmbH & Co. KG. Das MS "JULIA SCHULTE” wird voraussichtlich im Mai 2005, das MS "VICTORIA SCHULTE” voraussichtlich im August 2005 von der Werft abgeliefert. Die Tragfähigkeit beider Schiffe beträgt ca. 1.898 TEU bei homogener Beladung von 14 Tonnen pro Container. Für 400 Container bestehen Kühlcontaineranschlüsse, davon 100 im Laderaum. Zusätzlich sind die Schiffe mit einem eigenen Ladegeschirr mit drei Kranen ausgestattet. Die Schiffe sind besonders gekennzeichnet durch fünf große Laderäume, die eine senkrechte Stauung der Ladung unter Deck optimal möglich machen.
Herausragende Merkmale
Diesen Schiffsgrößen prognostizieren Experten langfristig sehr gute Beschäftigungsperspektiven. Bei allen drei Schiffen handelt es sich um Neubauten. Es besteht Risikostreuung durch drei Schifffahrtsgesellschaften, zwei führende Charterer und Anfangsbeschäftigungen mit unterschiedlich langen Laufzeiten.
Beschäftigung
Das MS "Sarah Schulte" ist zunächst für 5 Jahre zu USD 20.000 pro Tag verchartert. Im Anschluss wurde mit einer Charterrate von USD 18.300 pro Tag bis zum Ende der Laufzeit kalkuliert. Das MS "Julia Schulte" ist für 4 Jahre zu USD 15.500 pro Tag verchartert. Das baugleiche MS "Victoria Schulte" ist für 8 Jahre zu USD 16.950 pro Tag verchartert. Im Anschluss wurde für beide Schiffe mit einer Charterrate von USD 17.900 pro Tag bis zum Ende der Laufzeit kalkuliert.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 20% plus Agio nach Annahme; 30% am 1. Mai 2005; 20% am 1. Dezember 2005; 30% am 1. März 2006. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 15.000. Auszahlungen: 8% jährliche Auszahlungen ab 2006 geplant, ansteigend auf 20% p.a. in 2020. Insgesamt rd. 230% Auszahlungen über die Laufzeit geplant.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Tonnagebesteuerung von Beginn an. Den Auszahlungen stehen deshalb nur sehr geringe Steuerzahlungen gegenüber.
Finanzierung
Die Schiffshypothekendarlehen der Schifffahrtsgesellschaften betragen insgesamt USD 74,3 Mio. Die Schiffshypothekendarlehen für die MS "Sarah Schulte" Shipping GmbH & Co. KG in Höhe von USD 26,3 Mio., für die MS "Julia Schulte" Shipping GmbH & Co. KG in Höhe von USD 23,1 Mio. und für die MS "Victoria Schulte" Shipping GmbH & Co. KG in Höhe von USD 24,9 Mio. werden bei Übernahme des jeweiligen Schiffes abgerufen. Gemäß Finanzierungszusage haben die finanzierenden Banken den Schifffahrtsgesellschaften Kontokorrentkredite in Höhe von jeweils EUR 1,25 Mio. eingeräumt, insgesamt EUR 3,75 Mio.

Informationen zum Initiator: Lloyd Fonds
Lloyd Fonds AG

"Die Hamburger Lloyd Fonds AG hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1995 als eines der führenden Emissionshäuser in Deutschland und Österreich etabliert. Das Unternehmen, das in seinem ersten Jahr genau einen Fonds aufgelegt hat, ist heute ein börsennotiertes und transparentes Emissions­haus mit mehr als 100 Mitarbeitern. Lloyd Fonds ist überwiegend in den Assetklassen Transport und Immobilien aktiv. Interessante Beteiligungs­möglichkeiten sieht das Unternehmen auch in dem Bereich der Erneuer­baren Energien.
 
Mehr als 53.000 Anleger haben in die mittlerweile 100 Be­teiligungsangebote rund 4,6 Milliarden Euro investiert. Die Leistungsbilanz 2009 bilanziert den wirtschaftlichen Verlauf von 97 Geschlossenen Fonds. Die insgesamt 16 bisher aufgelösten Fonds, davon allein 15 Schiffsfonds, la­gen zum Teil deutlich über Plan. Die durchschnittliche Vermögensmehrung betrug unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Fondslaufzeiten 9,5 Prozent p.a. nach Steuern im Vergleich zu geplanten 4,65 Prozent p.a."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011



Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.