Kreuzfahrtschiffe 2004 (2003) - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Kreuzfahrtschiffe 2004 (2003)
Status: platziert Mindestanlage: k. A. Emissionshaus: Premicon
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Kreuzfahrtschiffe 2004 (2003)
Emittent Premicon
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 28.11.2009
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Der Zeichner dieses Beteiligungsangebots beteiligt sich zugleich an zwei Fondsgesellschaften, namentlich die Premicon Kreuzfahrt GmbH & Co. KG MS "Artistry" und die Premicon Kreuzfahrt GmbH & Co. KG MS "Johann Strauß".

Es sind Beitritte 2003 wie auch Beitritte 2003 möglich. An dieser Stelle wird von einem Beitritt in 2003 ausgegangen.

Die Beteiligungsgesellschaften werden auf unbestimmte Zeit geschlossen. Jeder Kommanditist kann eine Beteiligungsgesellschaft mit einer Frist von 9 Monaten zum Ablauf eines Geschäftsjahres kündigen, erstmals jedoch zum 31.12.2013.

Marktsituation
Seit Anfang der 90er Jahre haben sich die Einsatzgebiete und damit die Attraktivität der Flussschifffahrt in Europa deutlich erweitert, u. a. durch die Eröffnung des Rhein-Main- Donau-Kanals und die Öffnung der osteuropäischen Staaten für den Tourismus, z. B. auf der Elbe oder auf russischen Flüssen oder in China. In Deutschland sind die Passagierzahlen von 1995 bis 2002 um 143% gestiegen. Die noch aussagefähigere Kennzahl der Passagiernächte (Anzahl der Passagiere multipliziert mit der Anzahl der Übernachtungen) konnte im selben Zeitraum einen Zuwachs von 157% verbuchen, davon allein 12,9% in 2002. (Quelle : Deutscher Reisebüro und Reiseveranstalter Verband e.V. DRV )
Schiff
Bei diesen Schiffen handelt es sich um den dritten und vierten Neubau einer neuen Generation von Kreuzfahrtschiffen für den Einsatz auf Rhein, Main und Donau. MS "Johann Strauß" verfügt über 90 Passagierkabinen mit jeweils zwei Betten und damit einer Kapazität von 180 Passagieren. Alle Kabinen haben eine Größe von 15,8 qm. 70% der Kabinen verfügen über einen französischen Balkon. MS "Artistry" hat 87 Kabinen und zwei Suiten mit je 22 qm. MS "Johann Strauß" wird am 11. März 2004 und MS "Artistry" am 16. April 2004 von der Werft HDW Nobiskrug an die Beteiligungsgesellschaft abgeliefert und ins deutsche Schiffsregister eingetragen.
Beschäftigung
Für die zwei modernen Kreuzfahrtschiffe dieses Beteiligungsangebotes sind für die nächsten 5-7 Jahre (inkl. Option) Beschäftigungsverträge in der Hauptsaison und zum Teil in der Nebensaison mit zwei internationalen Reiseveranstaltern geschlossen. In der Hauptsaison werden die Schiffe auf Rhein, Main und Donau eingesetzt. Dabei wird MS "Artistry" vornehmlich die Route Amsterdam - Budapest bedienen und MS "Johann Strauß" von Wien/Budapest aus ins Donaudelta reisen. In der Nebensaison werden die Schiffe auf der Donau und auf dem Rhein, sowohl für Kreuzfahrten (Silvester ... etc.) als auch für Messe-Hoteleinsätze in Frankfurt, Köln und Düsseldorf eingesetzt.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 40% zuzüglich Agio bis 15. Januar 2004 bei Beitritt 2004 - 30% bis zum 30. April 2004, - 30% bis zum 31. März 2005 oder auf Wunsch schon früher. Die Mindestsumme der zwei Beteiligungen beträgt pro Gesellschafter EUR 20.000. Höhere Beträge müssen durch EUR 5.000 teilbar sein. Bezogen auf die Gesamtbeteiligung an beiden Gesellschaften sind ab Mai 2004 10% p.a. ansteigend auf 18% p.a. bis zum Jahr 2019 jeweils auf das eingezahlte Kapital gerechnet. Die kumulierten Ausschüttungen betragen bis Ende der Laufzeit rund 214% (In % des Eigenkapitals inkl. Veräußerungserlös).
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Schiffsgesellschaften sind gewerblich geprägte Personengesellschaften und der Gesellschafter/Treugeber Mitunternehmer. Aufgrund der Erzielung von Einkünften aus Gewerbebetrieb muss der Gesellschafter sowohl die Verluste als auch die späteren Gewinne mit anderen Einkünften verrechnen. Welche steuerlichen Einflüsse aus den in der Ergebnisrechnung dargestellten negativen und später positiven Einkünften entstehen, hängt von den persönlichen Verhältnissen, insbesondere dem individuellen Steuersatz des Gesellschafters, sowie der Höhe der Einkünfte in anderen Einkunftsarten ab.
Finanzierung
Die Gesamtinvestitionskosten betragen EUR 30.700.000 kumuliert für beide Beteiligungsgesellschaften. Das Kommanditkapital soll EUR 16,5 Mio. betragen. Die Premicon AG garantiert die Platzierung des Kommanditkapitals in voller in Höhe von insgesamt bis zum 31.12.2004. Eine deutsche Bank hat zur Endfinanzierung der beiden Neubauten Schiffshypothekendarlehen in Höhe von jeweils EUR 7.100.000 zugesagt. Die Endfinanzierungsdarlehen werden in der vereinbarten Höhe bei Ablieferung der Schiffe ausgezahlt und damit die Bauzeitfinanzierung abgelöst. Die Fremdmittelquote beträgt damit 46,25% der Investition. Die beiden Endfinanzierungsdarlehen haben eine Laufzeit von jeweils 15 Jahren. Sie sind beginnend ab 30.09.2004 vierteljährlich in gleichhohen Raten von EUR 118.333 zu tilgen. Für beide Darlehen haben die Beteiligungsgesellschaften auf EUR-Basis einen Zinssatz von 5,5% p.a. kalkuliert, bei einer Laufzeit der Zinsfestschreibung von 10 Jahren. Nach Ablauf der Zinsfestschreibung wurde in der Modellrechnung ein Zinssatz von 7% p.a. angesetzt. Der Mittelwert der letzten 10 Jahre liegt mit kurzfristiger Zinsfestschreibung bei 6,4% p.a.

Informationen zum Initiator: Premicon
Premicon AG

"Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 investiert die Premicon AG für deutsche Ka­pitalanleger in Wachstumsmärkte, zu denen in den letzten Jahren vor allem die Kreuzschifffahrt zählte. In diesem Marktsegment entwickelte sich die Premicon AG in den letzten Jahren zum Marktführer in Deutschland in der Konzeption, im Vertrieb und in der Verwaltung von Geschlossenen Fonds. Mit gegenwärtig 25 Flusskreuzfahrtschiffen stellt sie heute die größte Flot­te auf dem zusammenhängenden Fahrtgebiet Rhein, Main und Donau. Die Leistungsbilanz der Premicon AG belegt die stabile und solide Per­formance der Beteiligungen im Bereich der Flussschifffahrt. In diesem Sektor hat die Premicon AG ihre Kompetenz neben der klassischen Fi­nanzierung auf Dienstleistungen in der Schifffahrt und der Touristik konsequent ausgebaut. Dies beinhaltet neben Objektentwick­lung und Baubegleitung auch den eigentlichen Betrieb der Schiffe und komplette Dienstleistungspakete für Reiseveranstalter.
 
Die Ge­schäftsführung der Premicon AG mit ihren 20 Mitarbeitern liegt in den Händen der Vorstände Thomas Wirmer, Alexander Nothegger und Dr. Jan Erbguth. Die Premicon AG hat seit ihrer Gründung 19 Geschlossene Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 631 Millionen Euro aufgelegt, wovon rund die Hälfte durch Eigenkapital finanziert ist. Die Be­teiligungsangebote der Premicon AG basieren auf den Anforderungen des neuen Zeitalters für Geschlossene Fonds: Es handelt sich um Rendite­fonds mit einem größtmöglichen Sicherheitsfaktor für die Gesellschafter."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.