Ironman Hawaii-Weltmeister von 2014 bleibt Teil des hep Sports Teams und investiert erneut in einen Solarfonds des Unternehmens: f4f
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


Nachrichten 2021
Zurück zur Nachrichtenübersicht
<<<

Ironman Hawaii-Weltmeister von 2014 bleibt Teil des hep Sports Teams und investiert erneut in einen Solarfonds des Unternehmens:
vom 12.03.2021

/210312-hep.jpg

Sebastian Kienle und hep verlängern Vertrag Ironman Hawaii-Weltmeister von 2014 bleibt Teil des hep Sports Teams und investiert erneut in einen Solarfonds des Unternehmens: „Den Kindern eine Welt hinterlassen, in der lebenswertes Leben möglich ist“

Das baden-württembergische Solarunternehmen hep und SpitzenTriathlet Sebastian Kienle verlängern die Partnerschaft. Kienle entschied sich bereits Anfang 2019 bewusst für ein „grünes“ Sponsoringkonzept und startet auch zukünftig im grünen Einteiler. Gleichzeitig investiert Kienle erneut in einen der Solarfonds von hep.

Sebastian Kienle und das hep Sports Team Zu den größten Erfolgen des 36-jährigen Sebastian Kienles gehören der Ironman Hawaii-Weltmeistertitel von 2014, zwei Titel als 70.3 Ironman-Weltmeister sowie drei Europameister-Titel im Triathlon. Nach der coronabedingten Zwangspause verfolgt Kienle erneut das Ziel, beim Ironman in Hawaii hochrangig zu platzieren. Unterstützt wird Kienle dabei weiterhin vom Solarunternehmen hep, das im eigenen hep Sports Team auch die Weltklasse-Profis Laura Philipp, Boris Stein, Imogen Simmonds, Maurice Clavel und Daniel Baekkegard verpflichtet hat. „Uns ist es wichtig, unseren Athletinnen und Athleten auch in einer schwierigen Phase wie der aktuellen Loyalität zu zeigen. Der Triathlon ist für uns eine Herzensangelegenheit und wir freuen uns darauf, dass der sportliche Wettkampf bald wieder möglich wird“, so hep-Gründer Christian Hamann, der selbst den Triathlon als Hobby pflegt. Kienle investiert in Solarfonds Seit 2008 entwickelt, baut und betreibt hep weltweit Solarparks und bietet Anlegern Beteiligungen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Rendite-Risiko-Profilen.

Bereits 2019 investierte Kienle in den damaligen Alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger und damit mittelbar in 16 Solarprojekte in Japan und den USA. Der AIF erlebte ein so starkes Interesse, dass die Nachfrage bei Erreichen des geplanten Eigenkapitalvolumens von 40 Mio. Euro nicht gedeckt werden konnte. Anleger freuen sich nun über den Nachfolge-AIF „HEP - Solar Portfolio 2 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“1 , mit dem sie in den weltweiten Solarmarkt investieren und die Energiewende vorantreiben. Allein im Jahr 2019 haben die sich im Betrieb befindenden hep-Solarparks über 25 Kilotonnen an CO2 -Emissionen vermieden, die mittels fossiler Kraftwerke entstanden wären. „Wie gut ein Investment ist, wird oft durch das Verhältnis von Risiko zu Rendite definiert. Eine oder vielleicht die wichtigste Kategorie sollte nach meiner Meinung jedoch die Nachhaltigkeit sein“, erklärt Sebastian Kienle. „Man will seinen Kindern schließlich nicht nur Geld vererben, sondern gleichzeitig eine Welt hinterlassen, in der ein lebenswertes Leben möglich ist. Der HEP – Solar Portfolio 2 bietet für mich eine gute Rendite bei überschaubarem Risiko. Im Gegensatz zu zum Beispiel Bitcoin, dessen Handel Unmengen an Energie sinnlos verbraucht, trägt das Investment in erneuerbare Energien dazu bei, unseren Energiehunger nachhaltig zu sättigen.“

Über diesen Hyperlink finden Sie Informationen zu: HEP Solar Portfolio 2

Quelle: hep


Fonds aus diesem Artikel:
HEP Solar Portfolio 2
Emittent HEP
Fondstyp 1. AIF Genehmigungen
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status verfuegbar
Ausschüttung 2022 5.00 %
Verfügbar seit 15.01.2021
Substanzquote 87,31%
Fremdkapitalquote 0,00%