Hotel Leipzig Nikolaikirche - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Hotel Leipzig Nikolaikirche
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Lloyd Fonds
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Hotel Leipzig Nikolaikirche
Emittent Lloyd Fonds
Kategorie Inland
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 15.06.2010 + 1. und 2. Nachtrag
Substanzquote 84,10%
Fremdkapitalquote 50,46%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Mit dem geschlossenen Immobilienfonds Hotel Leipzig Nikolaikirche beteiligen sich Anleger an einem zu 100% vermieteten neuen Hotel in Leipzig. Die Anleger beteiligen sich zunächst mittelbar über die Treuhänderin als Treugeber am Kommanditkapital der Lloyd Fonds Hotel Leipzig Nikolaikirche GmbH & Co. KG.

 

Die Prognoserechnung geht von einer Laufzeit der Beteiligung bis zum 31. Dezember 2020 aus. Die tatsächliche Laufzeit hängt von Entscheidungen der Gesellschafterversammlung ab, die über die Auflösung und Liquidation der Emittentin beschließt. Jeder Gesellschafter kann die Beteiligung mit einer Frist von sechs Monaten zum Ablauf eines Geschäftsjahres durch eingeschriebenen und an die Emittentin gerichteten Brief kündigen. Eine ordentliche Kündigung kann jedoch frühestens zum 31. Dezember 2020 ausgesprochen werden. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt

Marktsituation
Trotz Wirtschaftskrise bescheinigen Experten dem Leipziger Hotelmarkt ein hohes Potenzial. Selbst im vergangenen Krisenjahr konnte die Wirtschaftsmetropole in Mitteldeutschland, anders als viele andere Städte, mit rund 1,03 Millionen Gästeankünften (+2,3%) und rund 1,88 Millionen Übernachtungen einen neuen Gästerekord vorweisen. Insbesondere bei den deutschen Gästen konnten die Übernachtungen um über 2% auf über 1,52 Millionen gesteigert werden. Erfreulich ist auch, dass entgegen dem Trend der Anteil der ausländischen Besucher stabil geblieben ist. Besonders beliebt ist Leipzig bei den US-Amerikanern, den Engländern und den Niederländern. Die Stadt ist mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 1,8 Tagen die typische Destination für Kurzreisende. Der Hotelimmobilienmarkt erlebt derzeit eine starke Diversifizierung. Die Wirtschaftskrise wirkt sich besonders stark auf die Tagungs- und Luxushotels aus. Gewinner sind dagegen die Stadt- und Niedrigpreishotels.
Herausragende Merkmale
- Leipzig: Wirtschaftsmetropole und Kulturhochburg - Core-Hotelimmobilie gegenüber der Nikolaikirche in historischer Altstadt - Mieter aus Motel One-Gruppe: renommierter und bonitätsstarker Hauptmieter, Treugast-Rating AAA - Hohe Einnahmesicherheit durch Mietvertrag über 25 Jahre mit dem Hauptmieter - Geplante Auszahlungen von durchgehend 5,5 % p.a.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 20 % + 5 % Agio nach Annahme und Aufforderung durch die Treuhänderin 80 % zum 1. November 2010 Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 10.000 Euro zuzüglich 5 % Agio. Höhere Einlagen sollen ohne Rest durch 1.000 teilbar sein. Auszahlung: Die Auszahlungen in Höhe von prognosegemäß 5,5% p.a. erfolgen jeweils zeitanteilig auf das eingezahlte Kapital ohne Agio, frühestens jedoch, bei Beitritt und vollständiger Einzahlung des Kommanditkapitals zuzüglich 5% Agio zum 1. November 2010 und planmäßiger Übernahme des Gebäudes am 1. Dezember 2010, ab dem 1. Dezember 2010. Die erste anteilige Auszahlung erfolgt bei prognosegemäßer Entwicklung im Juni 2011 nachschüssig für den Zeitraum vom 1. Dezember 2010 bis 30. Juni 2011. Mit Berücksichtigung einer Ausschüttung von 109,6% durch Veräusserung der Immobilie erhalten Anleger Gesamtrückflüsse in Höhe von 165,06%, wovon 55,46% durch laufende Auszahlungen geleistet werden. Hierbei wurde eine Veräusserung der Immobilie zu EUR 17.010.626, was einem Verkaufsfaktor von 15,45 entspricht.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Emittentin erzielt gemäß steuerlichem Konzept Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Das steuerliche Ergebnis wird den Anlegern entsprechend den Regelungen des Gesellschaftsvertrages zugewiesen und ist in der persönlichen Einkommensteuerveranlagung zu berücksichtigen.
Finanzierung
Die Gesamtinvestitionskosten betragen EUR 17.835.100 und werden durch Eigenkapital in Höhe von EUR 8.435.100 zzgl. Agio sowie Fremdkapital in Höhe von EUR 9.000.000 geleistet. Das Darlehen wurde mit einer deutschen Geschäftsbank mit einer Laufzeit bis zum 30. Dezember 2020 abgeschlossen. Sofern die Immobilie nicht mit Wirkung zum 31. Dezember 2020 verkauft wird, müsste entsprechend ab dem 1. Januar 2021 eine Anschlussfinanzierung vorgenommen werden. Das Darlehen hat einen Zinssatz von 4,45% p.a. nominal und wird vierteljährlich nachschüssig getilgt, mit anfänglich 0,5% ab 1. Januar 2012 und 1,0% ab 1. Januar 2016.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Die Auszahlungen erfolgen jeweils zeitanteilig auf das eingezahlte Kapital ohne Agio, frühestens jedoch, bei Beitritt und vollständiger Einzahlung des Kommanditkapitals zuzüglich 5 % Agio zum 1. November 2010 und planmäßiger Übernahme des Gebäudes am 1. Dezember 2010, ab dem 1. Dezember 2010. Prognosegemäß werden die Auszahlungen halbjährlich nachschüssig im Juni und Dezember eines jeden Jahres für das jeweils ablaufende Kalenderhalbjahr (1. Januar bis 30. Juni bzw. 1. Juli bis 31. Dezember) und erstmals im Juni 2011 vorgenommen.
Immobilien
Das Motel One Leipzig liegt direkt in der Leipziger Innenstadt innerhalb der Fußgängerzone, gegenüber der Nikolaikirche. Es hat insgesamt sechs Geschosse und verfügt über 194 Zimmer, die jeweils eine Fläche von rund 16 qm inklusive Bad haben. Fünf Zimmer sind behindertengerecht ausgestattet und zusammen mit fünf weiteren Zimmern in Ecklagen ca. 20 qm groß. Zudem verfügt das Hotel über 27 Tiefgaragen- und vier Außenstellplätze. Alle Zimmer verfügen über Flachbildfernseher mit iPod-/MP3-Anschluss, ein bequemes Doppelbett, einen mobilen Arbeitsplatz mit W-LAN-Zugang, Sessel sowie eine Klimaanlage. Die Fertigstellung erfolgte im April 2009. Die Nutzfläche beträgt ca. 7.034 qm bei einer Grundstücksfläche von ca. 1.688 qm. Der im Gutachten vom 3. Mai 2010 ermittelte Marktwert der Immobilie beträgt zum Bewertungsstichtag 13. April 2010 EUR 15.700.000.
Vermietung
Hauptmieterin des Hotels in Leipzig ist die Motel One Betriebs GmbH. Das Mietverhältnis ist für die Dauer von 25 Jahren abgeschlossen und beinhaltet die Vermietung von 194 Hotelzimmern, Lobby und Empfangsbereich, 27 Tiefgaragen- und vier Außenstellplätzen mit einer gesamten Nutzfläche von 6.297 qm. Mietbeginn war der 15. April 2009. Das Mietverhältnis verlängert sich einmal um fünf Jahre, wenn die Mieterin von ihrem Optionsrecht Gebrauch macht und dies 24 Monate vor Ablauf der Festmietzeit dem Vermieter mitteilt. In dem Investment-Ranking Hotellerie Deutschland der Treugast Solutions Group hat die Motel One GmbH ein AAA-Rating erhalten. Die Miete p.a. beträgt EUR 679.854 und ist zu 50% indexiert. Die vier Einzelhandelseinheiten im Erdgeschoss der Hotelimmobilie verfügen über eine Nutzfläche von rund 758 qm und sind an die folgenden Mieter zu insgesamt EUR 291.098 p.a. vermietet: - Warenhandelsgesellschaft mbH Görz mit einem Mietverhältnis auf 10 Jahre über eine Nutzfläche von 426 qm mit Mietbeginn zum 21. April 2009. Das Mietverhältnis verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern keine Kündigung seitens des Mieters oder der Fondsgesellschaft erfolgt. Der Verband der Vereine Creditreform e. V., Neuss, bewertet die Mieterin, die Warenhandelsgesellschaft mbH Görz mit 216 (= gute Bonität) (Stand: 10. Februar 2010) auf einer Skala von 100 ("ausgezeichnete Bonität”) bis 600 ("harte Negativmerkmale”). Mahler Modegeschäft: Das Mietverhältnis ist auf 5 Jahre geschlossen und erstreckt sich über eine Nutzfläche von rund 216 qm. Mietbeginn war der 12. Juni 2009. Das Mietverhältnis verlängert sich einmal um drei Jahre, wenn die Mieterin von ihrem Optionsrecht Gebrauch macht. Der Verband der Vereine Creditreform e. V. bewertet die Mieterin, die Gabriele Mahler Wäsche & Dessous Individuell mit 325 (= mittlere Bonität) (Stand: 10. Februar 2010). Auktionshaus Markus: Das Mietverhältnis ist auf 5 Jahre geschlossen und erstreckt sich über eine Nutzfläche von rund 61 qm. Mietbeginn war der 12. Juni 2009. Der Verband der Vereine Creditreform e. V. bewertet den Mieter, Auktionshaus Markus mit 279 (= mittlere Bonität) (Stand: 9. Juni 2010). Drogerie Einseifer: Das Mietverhältnis ist auf 1 Jahr geschlossen und erstreckt sich über eine Nutzfläche von rund 35 qm. Mietbeginn war der 21. April 2009. Das Mietverhältnis verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern keine Kündigung seitens des Mieters oder der Fondsgesellschaft erfolgt. Das Mietverhältnis wurde bis zum 20. April 2011 verlängert. Der Verband der Vereine Creditreform e.V. bewertet den Mieter, Dirk Schneider Einseifer mit 289 (= mittlere Bonität) (Stand: 11. Februar 2010)
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

Informationen zum Initiator: Lloyd Fonds
Lloyd Fonds AG

"Die Hamburger Lloyd Fonds AG hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1995 als eines der führenden Emissionshäuser in Deutschland und Österreich etabliert. Das Unternehmen, das in seinem ersten Jahr genau einen Fonds aufgelegt hat, ist heute ein börsennotiertes und transparentes Emissions­haus mit mehr als 100 Mitarbeitern. Lloyd Fonds ist überwiegend in den Assetklassen Transport und Immobilien aktiv. Interessante Beteiligungs­möglichkeiten sieht das Unternehmen auch in dem Bereich der Erneuer­baren Energien.
 
Mehr als 53.000 Anleger haben in die mittlerweile 100 Be­teiligungsangebote rund 4,6 Milliarden Euro investiert. Die Leistungsbilanz 2009 bilanziert den wirtschaftlichen Verlauf von 97 Geschlossenen Fonds. Die insgesamt 16 bisher aufgelösten Fonds, davon allein 15 Schiffsfonds, la­gen zum Teil deutlich über Plan. Die durchschnittliche Vermögensmehrung betrug unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Fondslaufzeiten 9,5 Prozent p.a. nach Steuern im Vergleich zu geplanten 4,65 Prozent p.a."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011



Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.