HSC Aufbauplan 8 Portfolio (Beteiligungsmodell 1) - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
HSC Aufbauplan 8 Portfolio (Beteiligungsmodell 1)
Status: platziert Mindestanlage: Die Mindestbteili... Emissionshaus: HSC
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung HSC Aufbauplan 8 Portfolio (Beteiligungsmodell 1)
Emittent HSC
Kategorie Schiffsfonds
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 05.09.2008 sowie Nachträge 1 bis 7; letzter Nachtrag vom 06.04.2010
Substanzquote 93,14%
Fremdkapitalquote 0%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb; sonstige Einkünfte bzw. Einkünfte aus Vermietung und Ve

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Der HSC Aufbauplan 8 Portfolio umfasst zwei Beteiligungsmodelle. Der Anleger hat die Möglichkeit sich für ein Beteiligungsmodell zu entscheiden.

Die beiden Beteiligungsmodelle unterscheiden sich im Wesentlichen in der Dauer ihrer Einzahlungsphase und in der Gesamtlaufzeit. Die Einzahlungsphase bei dem Beteiligungsmodell 1 beträgt zehn Jahre, wohingegen die Einzahlungsphase für das Beteiligungsmodell 2 fünf Jahre beträgt. Mit den Beteiligungsmodellen wird den Anlegern der kontinuierliche Aufbau eines Beteiligungsportfolios während einer Investitionsphase angeboten. Ausschüttungen der Zielgesellschaften in der Investitionsphase werden thesauriert, um einen Zinseszinseffekt zu erzielen. Ausschüttungen an die Anleger sollen in der sich anschließenden Ausschüttungsphase bei dem Beteiligungsmodell 1 ab dem Jahr 2020 bis zum Jahr 2034 und bei dem Beteiligungsmodell 2 ab dem Jahr 2015 bis zum Jahr 2029 erfolgen. An dieser Stelle wird nur Beteilgungsmodell 1 dargestellt.

Der Anleger des Beteiligungsmodells 1 erwirbt mittelbar über eine Treuhänderin je einen Kommanditanteil an der HSC Aufbauplan 8 Portfolio GmbH&Co. KG (Gesellschaft I) sowie an der HSC Aufbauplan 8 Portfolio VV GmbH&Co. KG (Gesellschaft II).

Über Gesellschaft I soll in Zielgesellschaften der Produktsparten Schiff und britischer Lebensversicherungszweitmarkt investiert werden. Die vermögensverwaltend tätigen Beteiligungsgesellschaften II soll in Zielgesellschaften der Produktsparten Private Equity, deutscher Lebensversicherungszweitmarkt sowie Flugzeug investieren. Innerhalb der Beteiligungsmodelle sollen Einlagen der Anleger jeweils im Verhältnis von 45% (Gesellschaft I) zu 55% (Gesellschaft II) aufgeteilt werden.

Die Gesellschaften I und II sind auf unbestimmte Zeit errichtet. Geplant ist eine Laufzeit bis zum 31.12.2034, eine ordentliche Kündigung ist erstmals zum 31.12.2034 vorgesehen.

Marktsituation
Marktumfeld Schiffsbeteiligungen: Die Wachstumsprognosen des Seeverkehrs basieren auf drei Faktoren: dem anhaltenden Wachstum der Weltbevölkerung, weiteren Produktionsverlagerungen in Entwicklungs- und Niedriglohnländer sowie der Wandlung von bisherigen Entwicklungs- und Schwellenländern zu Industrienationen, verbunden mit den entsprechenden Veränderungen in den jeweiligen Außenhandelsstrukturen. Die globale Krise an den Finanzmärkten sowie deren Auswirkungen auf die Realwirtschaft führen u. a. zu einer rückläufigen Nachfrage nach Transportkapazität. In der Folge ist in vielen Segmenten der Schifffahrtsmärkte aktuell ein starker Druck auf die Charterraten zu beobachten, was sich gegenwärtig auf die Wiederverkaufswerte auswirkt und zu sinkenden Verkaufspreisen führen kann. In diesem Zusammenhang ist festzustellen, dass Schiffswerte von verschiedenen Einflussfaktoren abhängen und im Zeitverlauf gewissen Marktschwankungen unterliegen können. Maßgeblich für den tatsächlich zu erzielenden Verkaufspreis ist daher insbesondere der jeweilige Veräußerungszeitpunkt, der aus heutiger Sicht nicht fest bestimmt ist. Daher steht der aktuelle Marktzyklus nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer zu einem späteren Zeitpunkt beabsichtigten Veräußerung. Der Anbieter geht im Zusammenhang mit den zum Teil fallenden Verkaufspreisen aktuell lediglich von einer zeitlich begrenzten Entwicklung aus und erwartet derzeit somit keine Auswirkungen auf den prognostizierten Gesamterfolg des Beteiligungsangebotes. Die Investition in Private Equity: Wachstumskapital, in Form von Private Equity (PE) und Venture Capital (VC), wird als Eigenkapital in der Regel nicht börsennotierten Unternehmen gegen Unternehmensbeteiligungen zur Verfügung gestellt. Venture Capital fließt dabei jungen Unternehmen in der Gründungs- oder Frühphase zu. Private Equity bezeichnet dagegen die Investitionen in späteren Phasen der Unternehmensentwicklung, z.B. zur Finanzierung einer Expansionsund Wachstumsstrategie. Nicht selten dient Private Equity auch dazu, dem Management den Kauf des Unternehmens zu ermöglichen oder die Übernahme durch ein fremdes Management zu finanzieren. Lebensversicherungszweitmarktbeteiligungen: Der HSC Aufbauplan 8 Portfolio investiert in britische Kapitallebensversicherungen sowie in deutsche Kapitallebens- und Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht. Die Investition in Flugzeuge Die Welt hat sich verändert. Während zu Beginn der 70er Jahre das Passagieraufkommen bei rund 0,5 Billionen Revenue Passenger-Kilometers (RPK) lag, stieg diese Zahl im weiteren Verlauf bis zum Jahr 2006 auf mehr als 4 Billionen RPK an. Dieser Wachstumstrend wird voraussichtlich bis zum Jahr 2025 anhalten, so dass realistische Schätzungen davon ausgehen, dass das Passagieraufkommen zu diesem Zeitpunkt bei über 10 Billionen RPK liegen wird.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestbteiligungssumme beträgt EUR 15.000 zzgl. Einrichtungsgebühr in Höhe von 5% der gezeichneten Einlage ohne optionale Sonderzahlungen. Die Zeichnungssumme ist zu 20% in einer Anfangszahlung sowie zu 80%in 120 monatlich gleich bleibenden Einzahlungsraten zu erbringen. Die mindestens zu erbringende Anfangszahlung beträgt somit EUR 3.000, die monatliche Mindestrate EUR 100. Höhere Monatsraten müssen durch 50 teilbar sein. Aufgrund des festen Verhältnisses von Anfangszahlung zu dem durch Monatsraten zu erbringenden Zeichnungsbetrag erhöht sich diese bei höheren Monatsraten entsprechend. Die Einrichtungsgebühr und die Anfangszahlung sind zusammen mit der ersten Monatsrate zu zahlen. Es besteht die Möglichkeit, eine zusätzliche optionale anfängliche sowie zwei jährliche Sonderzahlungen in Höhe von mindestens EUR 1.000 und maximal EUR 5.000 (Betrag muss durch 500 teilbar sein) pro EUR 100 Monatsrate zu erbringen, die die Einlage entsprechend erhöhen. Die Möglichkeit, jährliche Sonderzahlungen zu leisten, besteht in den dafür vorgesehenen Jahren unabhängig von der Erbringung weiterer jährlicher Sonderzahlungen. Auf die optionalen Sonderzahlungen wird keine Einrichtungsgebühr erhoben. Allerdings nimmt der Anleger mit Abschlägen auf die jährlichen Sonderzahlungen am wirtschaftlichen Erfolg der Emittenten teil. Auszahlung: Ausschüttungen der Zielgesellschaften in der Investitionsphase werden thesauriert, um einen Zinseszinseffekt zu erzielen. Ausschüttungen an die Anleger sollen in der sich anschließenden Ausschüttungsphase bei dem Beteiligungsmodell 1 ab dem Jahr 2020 bis zum Jahr 2034 erfolgen. Die prognostizierten Ausschüttungen der Vermögensanlage betragen für Beteiligungsmodell 1 rund 255% der Einlage ohne Einrichtungsgebühr.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Beteiligungsgesellschaft I (HSC Aufbauplan 8 Portfolio GmbH&Co. KG): Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Der Anleger beteiligt sich über die Treuhänderin an einer gewerblich geprägten Personengesellschaft in Form einer GmbH&Co. KG. Beteiligungsgesellschaft II (HSC Aufbauplan 8 Portfolio VV GmbH&Co. KG): sonstige Einkünfte bzw. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen bzw. Einkünfte aus Kapitalvermögen. Der Anleger beteiligt sich über die Treuhänderin an einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft in Form einer GmbH&Co. KG.
Finanzierung
Das geplante Emissionsvolumen beträgt EUR 9,99 Mio. Das tatsächliche Emissionskapital kann hiervon nach oben oder unten abweichen. Eine Erhöhung des jeweiligen Emissionskapitals kann mit Zustimmung der Komplementärin bzw. der geschäftsführenden Kommanditistin erfolgen. 10% der Anfangszahlung, die 20% der gezeichneten Einlage eines Anlegers ohne Sonderzahlungen ausmacht, sind in das Handelsregister einzutragende Haftsumme.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Es wird das Beteiligungsergebnis eines exemplarischen Anlegers prognostiziert, der sich mit einer Anfangszahlung von EUR 6.000 sowie einer Monatsrate von EUR 200 und damit in Höhe von EUR 30.000 zzgl. 5% Einrichtungsgebühr auf die gezeichnete Einlage an dem Beteiligungsmodell 1 des HSC Aufbauplan 8 Portfolio beteiligt. Für die Berechnung wird unterstellt, dass der Anleger seine erste Einzahlung (Anfangszahlung, erste Monatsrate sowie Einrichtungsgebühr) im Februar 2009 leistet. Insgesamt werden die Anfangszahlung, 120 Monatsraten sowie die Einrichtungsgebühr über einen Zeitraum von zehn Jahren geleistet. Die letzte Ratenzahlung erfolgt demnach im Januar 2019.
Beteiligungsobjekt
Stand laut Nachtrag 7: Die HSC Aufbauplan 8 Portfolio GmbH & Co. KG (Beteiligungsmodell 1) hat im ersten Quartal 2010 drei weitere Investitionen in Zielgesellschaften mittels Unterzeichnung der Beitrittserklärung der jeweiligen Zielgesellschaft getätigt. Mit den bisher insgesamt verbindlich erworbenen Kommanditanteilen an Zielgesellschaften wurden rund 9% der insgesamt für Investitionen in britische Lebensversicherungszweitmarktbeteiligungen sowie rund 12 % der insgesamt für Investitionen in Schiffsbeteiligungen planmäßig zur Verfügung stehenden Mittel verwendet. Somit wurden bisher insgesamt rund 10% des laut Investitionsplan für Investitionen in Beteiligungen (Beteiligungsmodell 1) planmäßig zur Verfügung stehenden Eigenkapitals investiert.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.