Global Shipping 01 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Global Shipping 01
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Wölbern Invest
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Global Shipping 01
Emittent Wölbern Invest
Kategorie Schiffe Sonstiges
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 01.08.2008
Substanzquote 95,24%
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Kapitalvermögen

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Das Beteiligungsangebot bietet dem Anleger die Möglichkeit zur mittelbaren Beteiligung über die Treuhänderin an der Fondsgesellschaft Erste Wölbern Global Shipping Beteiligungs GmbH & Co. KG.

 

Die Fondsgesellschaft plant, Anteile an der Investitionsgesellschaft Wölbern Global Shipping SICAV zu erwerben. Die SICAV wird Aktien der Assetklasse Schiff in verschiedenen Währungen (USD/EUR) und mit unterschiedlicher Ausschüttungspolitik - ausschüttend und thesaurierend - an institutionelle Anleger und Retailanleger ausgeben, deren Vermögenswerte im Einklang mit dem Anlageziel der Gesellschaften gemeinsam angelegt werden. Die SICAV beabsichtigt, Erträge und Wertzuwächse im Wesentlichen durch die laufenden Einnahmen aus dem Betrieb sowie aus dem Handel der Schiffe/Schiffsanlagen bei vorhandenen Marktgegebenheiten zu erzielen. Sie wird also keine Buy-and- Hold-Strategie, sondern aktive Asset-Managementstrategien verfolgen, um die Konjunkturzyklen in der Schifffahrtsbranche - so weit möglich - zu nutzen. Die erwirtschafteten Erträge werden nicht ausgeschüttet, sondern grundsätzlich wieder angelegt. Die Anleger nehmen insoweit an der Wertentwicklung der SICAV teil, die von Schwankungen der Schifffahrtsmärkte abhängig ist. Die Investitionen der Fondsgesellschaft in die SICAV sind noch nicht erfolgt. Sie werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2008 bei Liquiditätsabruf seitens der SICAV erfolgen. Die Fondsgesellschaft wird ausschließlich Aktien der thesaurierenden Klasse für Retailanleger erwerben.

 

Die Fondsgesellschaft wird auf unbestimmte Zeit errichtet. Ab dem 31.01.2010 kann von jedem Gesellschafter mit einer Frist von zwei Wochen zum Ende des jeweiligen Monats, erstmals zum 31.01.2010, ganz oder teilweise gekündigt werden. In diesem Fall hat der kündigende Gesellschafter Anspruch auf ein Abfindungsguthaben/eine Schlussauszahlung, das/die seiner Beteiligung am Vermögen der Fondsgesellschaft entspricht.

Marktsituation
Die Nachfrage nach Schifffahrtsleistungen und auch allen anderen Transportleistungen ist nicht aus sich heraus bestimmt, sondern ist eine abgeleitete Nachfrage. Sie resultiert aus der wirtschaftlichen Aktivität der einzelnen Länder und vor allem aus deren Warenaustausch. Gleichzeitig ist die Schifffahrt eine der wesentlichen Voraussetzungen für internationalen Warenaustausch und damit wirtschaftliche Entwicklung. Insgesamt stellt die Schifffahrt somit heute das bei weitem wichtigste Transportmittel im Langstreckenverkehr dar. Im interkontinentalen Verkehr dürften ca. 95% der Waren auf dem Seeweg transportiert werden. Im internationalen Handel, der ja auch den grenzüberschreitenden Verkehr beispielsweise innerhalb Europas, Amerikas, Asiens usw. umfasst, ist der Anteil des Seeverkehrs dagegen deutlich geringer. Der Weltseehandel verläuft langfristig betrachtet im Wesentlichen parallel zur Wirtschaftsentwicklung. Seit 1985 wurde ein durchschnittliches Wachstum von knapp 3,8% erzielt. Im Jahr 2007 belief sich das Gesamtvolumen des Weltseehandels schätzungsweise auf etwas über 8,0 Mrd. Tonnen. Dieses Volumen teilte sich folgendermaßen auf: Mehr als 70 % des weltweiten Seehandelsvolumens besteht aus Massengütern. Durch das stärkere Wachstum vor allem in den vergangenen fünf Jahren ist der Anteil des trockenen Massenguts mit gut 37% inzwischen höher als der der Flüssigladung. Der drittgrößte Block innerhalb der über See verschifften Waren ist die containerisierte Ladung. Sie stellt inzwischen fast 16% des Gesamtvolumens und gewinnt stetig Anteile hinzu. Die vergangenen Jahre haben in allen Segmenten ein überdurchschnittliches Wachstum gezeigt, das in vielen Fällen im Zusammenhang mit einer nicht vollständig ausreichenden Ausweitung des Angebots an entsprechendem Schiffsraum auch zu hohen Ratenniveaus geführt hat. In den letzten Monaten und Jahren wurde allerdings in allen Segmenten in erheblichem Umfang neue Tonnage geordert, die aktuell und in den nächsten drei bis vier Jahren zur Ablieferung kommt und zu einem hohen Flottenwachstum führen wird. Dieses wird in allen Segmenten durch Verschrottungen aus verschiedenen Gründen gemildert. Bei den Tankern handelt es sich um eine administrierte Aussonderung älterer Tonnage mit Einhülle, bei Bulkern und Containerschiffen um aufgestauten Verschrottungsbedarf aus Altersgründen, wobei letzteres insbesondere bei den Bulkern und bei den kleineren Containerschiffen von Bedeutung sein wird. Zusammenfassend kann somit erwartet werden, dass die Raten für die meisten Schifffahrtsmärkte in der nächsten Zeit zumindest leicht unter Druck geraten. Aufgrund des aktuell in allen Bereichen hohen Ratenniveaus bleiben allerdings die durchschnittlichen Raten trotz wahrscheinlicher Schwankungen weiter relativ auskömmlich - vorausgesetzt, es kommt nicht zu weiteren erheblichen Bestellungen oder Einbrüchen auf der Nachfrageseite. Bei allen Typen dürften entlastende Faktoren wie die Verschrottung älterer Einheiten und Bindung von Kapazitäten vor den Häfen einem drastischen Ratenverfall entgegenwirken.
Beteiligungsobjekt
Mit der Beteiligung an der Fondsgesellschaft soll Anlegern die Möglichkeit eröffnet werden, sich über die Beteiligung an der Fondsgesellschaft an der im Großherzogtum Luxemburg ansässigen SICAV und damit mittelbar an den jeweils noch zu gründenden Schiffsgesellschaften in Singapur zu beteiligen, die ihrerseits jeweils in ein Investitionsobjekt (insbesondere Handelsschiffe, Schiffe im Bereich der Off-Shore-Industrie, wie Hochseeschlepper, Bohrinselversorger sowie weitere Schiffstypen und Spezialschiffe) investieren werden. Die Fondsgesellschaft wird dabei Anteile der in EUR denominierten Anteilsklasse "R" (private Anleger) der SICAV erwerben, die für den Erwerb durch private Anleger vorgesehen sind. Die Wölbern Global Shipping SICAV ird jeweils mehr als 75 % bis zu 100 % der Anteile der singapurischen Schiffsgesellschaften halten.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 100% zuzüglich 5% Agio innerhalb von zehn Tagen nach Zugang der Annahmeerklärung der Treuhänderin Die Mindestzeichnungssumme beträgt EUR 10.000. Höhere Beträge müssen ohne Rest durch 1.000 teilbar sein. Es sind keine Entnahmen geplant. Auf Ebene der SICAV werden die erwirtschafteten Erträge grundsätzlich wieder angelegt. Rückflüsse erhält der Anleger nur aus der Teil- oder Gesamtkündigung seiner Beteiligung oder aus der Liquidation der Fondsgesellschaft. Die Fondsgesellschaft strebt eine Wertsteigerung von mindestens 7% p. a. bezogen auf das Kommanditkapital an.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Tätigkeit der Fondsgesellschaft ist vermögensverwaltender Natur und damit insbesondere nicht gewerblich. Nach dem Konzept sollen grundsätzlich keine laufenden Erträge, insbesondere keine Ausschüttungen aus der durch die Fondsgesellschaft erworbenen Anteilsklasse der Wölbern Global Shipping SICAV vorgenommen werden. Damit entstehen auf Ebene der Fondsgesellschaft keine den Anlegern zuzurechnenden laufenden Einkünfte, insbesondere keine laufenden Einkünfte aus Kapitalvermögen. Veräußert ein Anleger eine "wesentliche" Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft, so unterfällt der Veräußerungsgewinn bei diesem Anleger den Einkünften aus Gewerbebetrieb. Eine solche liegt vor, wenn innerhalb der letzten fünf Jahre eine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mindestens 1% bestand. Soweit eine solche wesentliche Beteiligung vorliegt, unterliegen die Veräußerungsgewinne beim jeweiligen Anleger dem Halbeinkünfteverfahren, d. h. die Hälfte der Veräußerungsgewinne ist mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern. Ab dem 01.01.2009 findet insoweit ein sogenanntes Teileinkünfteverfahren Anwendung, wonach 60% dieser Veräußerungsgewinne steuerpflichtig sein werden. Soweit die Beteiligung vor dem 01.01.2009 erworben wurde und die Spekulationsfrist von einem Jahr sowohl auf Ebene des Anlegers als auch auf Ebene der Fondsgesellschaft eingehalten wird, sind die den Anlegern zuzurechnenden Veräußerungsgewinne im Fall einer teilweisen oder vollständigen Kündigung ihrer Anteile steuerfrei. Auf dem jeweiligen Anleger ab dem 01.01.2009 zufließende Veräußerungsgewinne, die auf nach dem 31.12.2008 angeschaffte Anteile an der Fondsgesellschaft bzw. Anteile an der SICAV entfallen oder hinsichtlich derer die einjährige Spekulationsfrist nicht abgelaufen ist, findet unabhängig von einer Spekulationsfrist die Abgeltungssteuer in Höhe von 25% auf Kapitalerträge Anwendung.
Finanzierung
Das geplante Investitionsvolumen der Fondsgesellschaft beträgt bis zu EUR 50 Mio. zzgl. 5% Agio. Die Finanzierung erfolgt zu 100% durch Eigenkapital der Investoren. Die SICAV wird die Investitionen in die Schiffsanlagen zu einem gewissen Teil (durchschnittlich ca. 50%, im ersten Jahr maximal bis zu 70 % der jeweiligen Investitionssumme) fremdfinanzieren; außerhalb der Schiffsanlagen wird die SICAV selbst grundsätzlich keine Kredite aufnehmen.

Informationen zum Initiator: Wölbern Invest
Wölbern Invest AG
 
"Die Wölbern Invest KG ist das Emissionshaus der Hamburger Wölbern Gruppe, die seit 1993 erfolgreich Geschlossene Fonds initiiert. Insge­samt hat die Wölbern Gruppe 90 Fonds mit einem Eigenkapital von rund 1,8 Milliarden Euro und einem Investitionsvolumen von 3,4 Milli­arden Euro in Deutschland emittiert (Stand: August 2010). Immobilienfonds auf solide Fundamente setzen Wölbern gilt als Pioneer der Holland Fonds und hat ihren Schwerpunkt auf der Konzeptionierung von sicherheitsorientierten Immobilienfonds in den westeuropäischen Metropolregionen in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und Großbritannien.
 
Der Fokus der Hamburger liegt auf Neubau-Büroimmobilien in sehr guter Lage mit langfristigen Mietverträgen sowie bonitätsstarken Mietern. Eine zentrale Bedeutung wird darüber hinaus seit 2007 dem Nachhaltigkeitsaspekt beigemes­sen. 2010 waren alle Fondsimmobilien als Green Buildings zertifiziert. 2011 wird der grüne Qualitätskurs weiter beibehalten. Die sehr hohe Qualitätsorientierung und die positive Performance der Wölbern Invest KG sind nicht zuletzt auf die Bankenhistorie zurückzuführen. So erhielt das Fondshaus im Sommer 2010 für ausgezeichnete Prozesse und Strukturen das Qualitätssiegel A- im Scope Managementrating. Auch die aktuelle Leistungsbilanz 2009/2010 wurde erneut von Pro Compare ausgezeichnet."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.