GSI Triebwerksfonds 4 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
GSI Triebwerksfonds 4
Status: platziert Mindestanlage: USD 15.000 Emissionshaus: GSI Fonds
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung GSI Triebwerksfonds 4
Emittent GSI Fonds
Kategorie Sonstiges
Agio 0.00 %
Währung USD
Status platziert
Verfügbar seit 24.09.2010 + Nachtrag 1 + 2 (letzter Nachtrag vom 11.04.2011)
Substanzquote 87,72%
Fremdkapitalquote 41,64%
Einkunftsart Besteuerung in Grossbritannien gemäss DBA

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
 
Den allgemeinen Wirtschaftsaufschwung überholend zeigte der Luftverkehr zuletzt außergewöhnliche Zuwachsraten. Im ersten Halbjahr 2010 stieg das Passagieraufkommen um 8 Prozent und der Luftfrachtverkehr verbesserte sich um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dies hat Auswirkungen auf die zugehörige Luftverkehrsflotte. Nach Schätzungen der beiden großen Hersteller Airbus und Boeing wird sich die Zahl der Flugzeuge und Triebwerke in den kommenden 20 Jahren nahezu verdoppeln. Flugzeugtriebwerke unterliegen jedoch strengen Wartungsvorschriften der internationalen Luftfahrtbehörden und müssen regelmäßig zur Wartung bei der viele Verschleißteile ausgetauscht werden. Durch die Erneuerung dieser Teile erreicht das Triebwerk wieder seine volle Leistungsfähigkeit. Die wirtschaftlich sinnvolle Lebensdauer moderner Triebwerke beträgt zwischen 30 und 35 Jahren.

An diesem Punkte setzt der GSI Triebwerksfonds 4 an. Er erwirbt ein Portfolio von Ersatztriebwerken, die zum Einsatz kommen, wenn ein Originärtriebwerk zur Wartung oder Reparatur muss. Wenn ein Triebwerk überholt wird oder Teile ausgetauscht werden müssen, dauert das durchschnittlich zwischen 40 und 90 Tagen. Die Triebwerksüberholungen würden die Fluggesellschaften zwingen, die zugehörigen Flugzeuge für die Dauer der Reparatur am Boden stehen zu lassen. Es kann sich jedoch keine Airline dieser Welt leisten, in diesem Zeitraum keine Einnahmen aus dem Flugbetrieb zu erzielen. Daher mieten die Fluggesellschaften für diese Zeit Ersatztriebwerke (spare engines) an.



Airlines
mit größeren Flotten eines Flugzeugtyps mieten solche Triebwerke längerfristig an. Die Kosten für Betrieb und Wartung während der Laufzeit des Leasingvertrages trägt der Mieter. Läuft ein Vertrag aus, hat der Mieter die Möglichkeit, den Vertrag zu verlängern oder er gibt das Triebwerk zu im voraus vereinbarten Konditionen an die Leasinggesellschaft zurück. Triebwerke lassen sich in diesem Fall vergleichsweise leicht weltweit zum nächsten Mieter transportieren.

Die Fondsgesellschaft hat über ihre britische Beteiligungsgesellschaft ein Portfolio von drei Flugzeug-Ersatztriebwerken der namhaften Hersteller CFMI und General Electric erworben, die an marktgängigen Mittelstreckenflugzeuge der Marken Boeing und Embraer einsetzbar sind. Darüber hinaus hat sie die Option zum Kauf von weiteren drei Ersatztriebwerken des Herstellers CFMI. Der Kaufpreis für beide Tranchen von insgesamt 53,965 Millionen US-Dollar liegt unterhalb des Durchschnitts der Schätzwerte dreier international führender Gutachtergesellschaften.


 
Die Triebwerke des Fonds sind zum Zeitpunkt des Portfoliokaufs zu 100 Prozent mittel- bis langfristig an renommierte Fluggesellschaften (z.B. Shanghai Airlines, Delta) vermietet. Die Willis Lease Finance Corporation (WLFC) aus den USA wird die technische und vertragliche Überwachung übernehmen. Das börsennotierte, seit über 30 Jahren erfolgreich am Markt agierende Unternehmen, gehört zu den größten Triebwerksleasinggesellschaften der Welt.

Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt 61,5 Millionen Euro. Es sollen 35,9 Millionen US-Dollar Eigenkapital eingeworben werden. Anleger können sich mit mindestens 15.000 US-Dollar beteiligen. Ein Agio wird nicht erhoben. Sie erwarten prognosegemäß steigende Ausschüttungen von 6,5 Prozent auf 7,5 Prozent jährlich. Die geplante Gesamtlaufzeit beträgt etwa 7 Jahre.

 
  • Triebwerksportfoliokauf unter Gutachterwerten
  • Gutachterlich vorhergesagte Wertzuwachschancen
  • Risikostreuung durch Mieter- und Triebwerkstypenmix
  • Kurze Laufzeit von circa 7 Jahren
  • Prognostizierte Ausschüttungen von 6,5 % auf 7,5 % pro Jahr steigend
Kurzbeschreibung

Die GSI Triebwerke Vier GmbH & Co. KG beteiligt sich an der in London, Großbritannien, ansässigen GSI Engines Delta Limited Partnership, die Flugzeug-Ersatztriebwerke an im Luftfahrtsektor tätige Unternehmen vermietet. Dem Anleger wird die Möglichkeit geboten, sich über einen Beteiligungstreuhänder als Treugeber an der Fondsgesellschaft unternehmerisch zu beteiligen.

Die Dauer der Anlage soll ca. 7,25 Jahre betragen und mit dem Verkauf der Investitionsgüter und der Verteilung der Erlöse hieraus wieder beendet werden. Die Fondsgesellschaft ist auf unbestimmte Dauer errichtet. Der Verkauf der Triebwerke soll plangemäß bis zum 30.06.2018 abgeschlossen sein.

 

Marktsituation
Die IATA, weltweit größter Luftfahrtverband mit 230 Mitgliedern, der ca. 93% des weltweiten Luftverkehrs repräsentiert, sieht den Flugverkehr bereits seit Mitte 2009 wieder auf dem Weg der Erholung. Nach dem Rekordverlustjahr 2008 mit einem weltweiten Minus von ca. USD 16 Mrd. bei den Airlines und dem Jahr 2009, das den Fluggesellschaften trotz deutlich in der zweiten Jahreshälfte anziehender Nachfrage nochmals ca. 9,9 Mrd. USD an Nettoverlusten einbrachte, erwartete der Verband im September 2010 für das laufende Jahr bereits eine kräftige Rückkehr in die Gewinnzone mit einem Gesamtnettoüberschuss von ca. USD 8,9 Mrd., nachdem man nur drei Monate zuvor noch lediglich USD 2,5 Mrd. Gesamtergebnis geschätzt hatte. Europas Airlines werden insgesamt auch in 2010 mit einem geschätzten Minus von USD 1,3 Mrd. in der Verlustzone bleiben. Insgesamt bleiben die Vorzeichen für den internationalen Luftverkehr nach Ansicht der IATA jedoch sehr positiv. Die IATA erwartet auch für das kommende Jahr noch weitgehend stabile Öl- und Kerosinpreise. Die durchschnittliche Sitzplatzauslastung in den Flugzeugen bewegte sich im ersten Halbjahr 2010 bereits wieder leicht über Vorkrisenniveau (2007) mit Spitzenwerten von bis zu 83 % im Juli. Für das Jahr 2011 erwartet die IATA wieder einen leichten Rückgang des außerordentlichen Wachstums 2010 von aggregiert (Passagier- und Frachtverkehr) 11% auf ein "Normalmaß" von ca. 5 %, bei einem weltweiten Gesamtnettoüberschuss von ca. 5,3 Mrd. USD für die Airlines.
Beteiligungsobjekt
Die Fondsgesellschaft hat im ersten Schritt über ihre britische Beteiligungsgesellschaft ein Portfolio von 3 Flugzeug-Ersatztriebwerken (1. Tranche) der namhaften Hersteller CFMI und General Electric, die an marktgängigen Mittelstreckenflugzeugen der Marken Boeing und Embraer einsetzbar sind, erworben. Die britische Beteiligungsgesellschaft hat darüber hinaus die Option zum Kauf von weiteren drei Ersatztriebwerken (2. Tranche), des Herstellers CFMI. Der Kaufpreis für beide Tranchen von insgesamt USD 53,965 Mio. liegt unterhalb des Durchschnitts der Schätzwerte dreier international führender Gutachtergesellschaften für die vorgenannten Triebwerke. Darüber hinaus beabsichtigt die Fondsgesellschaft über die britische Beteiligungsgesellschaft gegebenenfalls noch weitere Triebwerke zu erwerben, die zu den wirtschaftlichen Rahmendaten der Prognoserechnung und den in diesem Prospekt dargelegten Anlagerichtlinien passen. Verkäufer der bereits erworbenen Triebwerke und der Triebwerke, für die eine Kaufoption besteht, sind die US amerikanische Willis Lease Finance Corporation, und die WEST Engine Funding LLC. Willis wird auch weiterhin zusammen mit der britischen Beteiligungsgesellschaft das Management der Triebwerke übernehmen. Das gilt auch für die Triebwerke, die darüber hinaus erworben werden sollten. Willis bietet ihren Kunden, für die sie Portfolien verwaltet, einen Rundum-Service, der von der Akquisition von Engines über die Vermietung und Verwaltung bis zum Wiederverkauf der Triebwerke reicht. Die britische Beteiligungsgesellschaft hat zum 25.03.2011 drei weitere Triebwerke erworben. Es handelt sich hierbei um Triebwerke der Hersteller CFM International (CFMI) und IAE International Aero Engines AG (IAE), die zu einem Kaufpreis von insgesamt USD 29 Mio. erworben wurden. Zwei der drei Triebwerke sind aus der im Prospekt dargestellten "2. Tranche". Der Kaufpreis der Triebwerke liegt unterhalb des Durchschnitts der Schätzwerte dreier international führender Gutachtergesellschaften. Für das gesamte Portfolio von 6 Triebwerken wurden somit Investitionsmittel von insgesamt USD 55.200.000 eingesetzt. Es ist nicht beabsichtigt noch weitere Triebwerke für diesen Fonds anzuschaffen. Verkäufer der am 25.03.2011 erworbenen Triebwerke sind ebenfalls Willis Lease Finance Corporation (Willis) und die WEST Engine Funding LLC (WEST). Vermietunug: Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung sind die bereits erworbenen 3 Triebwerke an 3 verschiedene Airlines vermietet. Auch die noch zu erwerbenden Triebwerke werden nur mit bestehenden Mietverträgen erworben. Die Fälligkeiten der laufenden Mietverträge der beiden Tranchen bewegen sich zwischen 2012 und 2016. Bei Auslaufen eines Mietvertrages soll das jeweilige Triebwerk an den bisherigen oder einen neuen Mieter mittel- bis langfristig weitervermietet werden. Die 6 Triebwerke der ersten und zweiten Tranche sind zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung zu 100% vermietet. Mieter sind: Azul Linhas Aereas Brasileiras, Delta Air Lines, Shanghai Airlines, VRG Linhas Aereas. Die Geschäftsführung der Fondsgesellschaft und der britischen Beteiligungsgesellschaft hat sich entschieden, die Kaufoption für den Erwerb der Triebwerke der 2. Tranche nicht auszuüben um die angestrebte Rendite für die Anleger nicht negativ zu beeinflussen.
Herausragende Merkmale
- Investition in den Wachstumsmarkt internationaler Flugverkehr - Triebwerksportfoliokauf unter Gutachterwerten - Gutachterlich vorhergesagte Wertzuwachschancen - Risikostreuung durch Mieter- und Triebwerkstypenmix - Kurze Laufzeit von nur ca. 7 Jahren - Prognostizierte Ausschüttungen von 6,50% auf 7,50% p.a. steigend - Ggf. Erzielung steuerfreier/-begünstigter Einkünfte durch Betriebsstätte in Großbritannien - Kalkulation der Triebwerks-Wiederverkaufswerte unter Werten mehrerer weltweit führender Gutachtergesellschaften - Unabhängiger Mittelverwendungskontrolleur - Installation eines Anlegerbeirats
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Mindestbeteiligung 15.000 USD, darüber 1.000er Stückelung, kein Agio Auszahlung: Die Prognoserechnung sieht laufende, halbjährlich am 30.06. und 31.12. durchzuführende Ausschüttungen von 6,5% p.a. ansteigend auf 7,5% p.a. innerhalb von sieben Jahren vor. Die Ausschüttungsberechtigung beginnt am 1. April 2011 bzw. für später eintretende Kommanditisten am nächstfolgenden Monatsersten nach Eingang der Beitrittssumme. Für Anleger, die bis zum 28.02.2011 den Beitritt erklären und ihre Pflichteinlage leisten, wird für die Zeit des auf ihre Zeichnung folgenden Monatsersten bis zum 1. April 2011 auf ihre Einlage eine Vorabverzinsung von 5,0% p.a. gewährt. Die Vergütung dieses Vorabzinses erfolgt mit der ersten Ausschüttung. Im Zuge der geplanten Veräußerung der Triebwerke im Jahr 2018 wird mit einer Schlussausschüttung i.H.v. ca. 92% des Eigenkapitals gerechnet, die kalkulatorisch zum 30. 06.2018 berücksichtigt wird. Die kumulierten Ausschüttungen über die Fondslaufzeit betragen gemäß Prognoserechnung ca. 143% des Eigenkapitals. Die Prognoserechnung geht von einem Netto-Veräußerungserlös von 100% der ursprünglichen Kaufpreise für die Triebwerke aus.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Das steuerliche Konzept des Fonds sieht gewerblich tätige bzw. geprägte Gesellschaften in Großbritannien und Deutschland vor. Besteuert werden auf Grund der steuerlichen Transparenz der Gesellschaftskonstruktion nicht die Gesellschaften selbst, sondern deren Gesellschafter. Der Anleger erzielt als Kommanditist Einkünfte aus Gewerbebetrieb und unterliegt gemäß dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Großbritannien der britischen Besteuerung. In Deutschland werden diese Einkünfte von der Besteuerung freigestellt (Freistellungsabkommen).
Finanzierung
Der vorliegende Finanzierungsplan sieht vor, dass die kalkulierten Investitionen zu USD 34.176.577 mit Eigenkapital und zu USD 28.625.000 mit Fremdkapital finanziert werden. Das Gesamtfinanzierungsvolumen beträgt somit USD 62.801.577. Über die Fremdfinanzierung in Höhe von insgesamt USD 28.625.000 wurden entsprechende Darlehensverträge mit der Nord/LB Girozentrale abgeschlossen. Für die Eigenkapital-Zwischenfinanzierung zum Erwerb beider Tranchen wurden zusätzliche Finanzierungverträge über insgesamt USD 18.197.000 mit der Nord/LB Girozentrale abgeschlossen. Zur Finanzierung der 1. Tranche wurden am 22.09.2010 bereits Finanzierungsmittel von insgesamt USD 26.700.000 abgerufen. Davon sind USD 13,1 Mio. langfristig finanzierte Mittel und USD 13,6 Mio. Eigenkapitalzwischenfinanzierungsmittel. Diese Eigenkapitalzwischenfinanzierungsmittel wurden bereits wieder zurück geführt. Zur Finanzierung der 2. Tranche wurden am 25. 03. 2011 zusätzlich Finanzierungsmittel von insgesamt USD 20.122.000 abgerufen. Davon sind USD 15.525.000 langfristig finanzierte Mittel und USD 4.597.000 Eigenkapitalzwischenfinanzierungsmittel. Die noch offene Zwischenfinanzierung der 2. Tranche wird entsprechend der Einzahlung des Eigenkapitals sukzessiv zurückgeführt. Es wurde jedoch aus Vereinfachungsgründen für die Kalkulation angenommen, dass dies in einer Summe zum 30.04.2011 erfolgt. Der Zinssatz für die Zwischenfinanzierung ist variabel und wird monatlich neu festgelegt. In der Prognoserechnung wurden für die erste Tranche die tatsächlich angefallenen Zinsen berücksichtigt. Für die 2. Tranche wird ein Zinssatz von 4,82 % unterstellt. Die bereits abgerufene langfristige Fremdfinanzierung wird mit einer variablen monatlichen Zinsfixierung eingedeckt. Zur Zinssicherung wurde für 70% des bereits abgerufenen Darlehensbetrages ein Zinssicherungsgeschäft abgeschlossen. Für die Finanzierung der 1. Tranche beträgt der abgesicherte Zinssatz 5,19%, für die Finanzierung der 2. Tranche beträgt der abgesicherte Zinssatz 5,92%. Die Zinskonditionen des restlichen Darlehens werden variabel beibehalten und mögliche weitere Vereinbarungen über eine Zinsbindung der variablen Mittel werden so ausgestaltet, dass Vorfälligkeitsentschädigungen bei einem möglichen vorzeitigen Verkauf von Triebwerken möglichst vermieden werden. Der Zinssatz der kurzfristigen zinsgebundenen Mittel wurde aus kalkulatorischen Gründen um 1 Prozentpunkt unter den langfristig abgesicherten Mittel angesetzt.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Die Ausschüttung 2011 erfolgt zeitanteilig.

Informationen zum Initiator: GSI Fonds
GSI Fonds GmbH & Co. KG

"GSI: Gewinnbringend, solide, innovativ - nicht nur mit Triebwerken GSI, die „Gesellschaft für strukturierte Investitionen", wurde 2002 von ehemaligen Fondsmanagern der IKB Düsseldorf zusammen mit der Rickmers Holding aus Hamburg gegründet. Nach anfänglichen „Private Placements" werden seit dem Jahr 2005 Geschlossene Publikumsfonds nur noch unter eigenem Namen aufgelegt. Im Herbst 2007 übernahm die Hamburger Privatbank M.M.Warburg 81 CO den 50-prozentigen Ge­sellschaftsanteil der Rickmers Holding.
 
Bekannt wurde die GSI mit der Emission von Fonds mit Flugzeugtriebwerken. Der Name GSI steht in hohem Maß für das Besondere. Das Unternehmen hat bereits erfolg­reich bewiesen, dass neben den traditionellen Gütern auch Platz für „Anderes" oder „anders Gemachtes" ist. Mit der Emission des „GSI -Solarfonds Deutschland 1" im Herbst 2010, der als „Kurzläufer" mit zehn Jahren und einem neuartigen Steuerkonzept kalkuliert wurde, zeigte die GSI wieder eine Fondsalternative auf. In der Zukunft sollen weitere Fonds im Transport- und Energiesektor emittiert werden."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.