SolEs 21 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
SolEs 21
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Voigt & Collegen
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung SolEs 21
Emittent Voigt & Collegen
Kategorie Solar
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 21.01.2009 + Nachträge vom 19.05 und 30.09.2009
Substanzquote 84,1% auf Ebene der Fondsgesllschaft
Fremdkapitalquote 63% bezogen auf die Gesamtinvestition
Einkunftsart Einkünfte aus Kapitalvermögen

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Tätigkeitsbereich der Fondsgesellschaft ist die Vermögensverwaltung durch das indirekte Halten und Verwalten eines Portfolios von Solarkraftwerken und zugehörigen Einrichtungen über eine Tochtergesellschaft. Dazu hat sich die Fondsgesellschaft an einer in Deutschland ansässigen zentralen Gesellschaft beteiligt, der SolEs XXI Projekt GmbH ( Projektgesellschaft). Diese wird sich wiederum an einzelnen, in Spanien und/oder Italien ansässigen Betreibergesellschaften beteiligen, die das jeweilige Solarkraftwerk betreiben.

Die Vorauswahl der Solarkraftwerke erfolgt durch die Geschäftsführung der Projektgesellschaft, die von der Anbieterin beraten wird, auf Grundlage der vorgegebenen Investitionskriterien. Ein Abweichen von diesen Investitionskriterien ist nur dann gestattet, wenn die Gesellschafter mit dreiviertel Mehrheit dies beschließen.

Investitionskriterien:
1. Das Investitionsprojekt zielt auf die Stromerzeugung mittels Photovoltaik ab;
2. das Investitionsprojekt befindet sich in Spanien oder Italien und
3. das Verhältnis Bruttoerlöse zu Investitionskosten beträgt mindestens 8%, wobei die Bruttoerlöse mithilfe der Software Photovoltaic Geographical Information System ("PVGIS") ermittelt werden.

Die Fondsgesellschaft hat bereits in das grösste Solarkraftwerk auf Sizilien sowie in sechs Solarparks in Apulien investiert (Stand 30.09.2009). Weitere Investitionen erfolgen als "Blind Pool".

Der Anleger erwirbt eine Beteiligung als Kommanditist oder Treugeberan der SolEs 21 GmbH & Co. KG, Düsseldorf. Die Zeichnungsfrist endet grundsätzlich am 31.12.2009.

Die Laufzeit der Beteiligung des Anlegers an der Fondsgesellschaft ist für 10 Jahre ab Betriebsbeginn des letzten realisierten Solarkraftwerkes auf Ebene der Betreibergesellschaften geplant, also mindestens bis Ende 2019.

Marktsituation
Die Stromerzeugung mittels regenerativer Energien ist in Europa ein erklärtes politisches Ziel und wird von der gesamten Europäischen Union als wichtiges Ziel erachtet und findet dort eine große Unterstützung. Erst zuletzt bekräftigte die Europäische Union das Ausbauziel, einen Anteil von 20 Prozent der Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch zu erreichen. Zur Umsetzung dieses Ziels sind die meisten Mitgliedsstaaten dem deutschen Förderungskonzept des Energieeinspeisegesetzes, also einer gesetzlich geregelten Einspeisevergütung, gefolgt. Eine gesetzlich geregelte Einspeisevergütung liefert, bei entsprechender Stromproduktion, über einen langen Zeitraum einen gesetzlich unterlegten, stabilen Cashflow. Gestützt durch Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wurden zudem Fremdfinanzierungsmöglichkeiten geschaffen, die es vielfach erlauben, mit überschaubarem Eigenkapital und zu vertretbaren Fremdkapitalkosten in Solarkraftwerke zu investieren.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Kapitaleinlage und das Agio sind spätestens 14 Tage nach Annahme der Beteiligungserklärung einzuzahlen. Die Mindestbeteiligungsumme beträgt EUR 10.000. Höhere Kapitaleinlagen müssen ganzzahlig durch 1.000 teilbar sein. Frühzeichnerbonus: Ergebnisvorab aus Liquidationserlös für Frühzeichner der Beteiligung je nach Beitrittszeitpunkt in 2009 Auszahlung: Die Ausschüttung beträgt gemäß Prognose für die Jahre 2010 bis 2014 jeweils 7,5%, für die Jahre 2015 bis 2019 jeweils 8,5%. Die prognostizierte Gesamtausschüttung in den ersten 10 Betriebsjahren liegt bei 80%, unter Berücksichtigung eines prognostozierten Veräußerungserlöses des Anteils der Fondsgesellschaft an der Projektgesellschaft beträgt sie 205% auf das Gesamtkommanditkapital (ohne Agio).
Finanzierung
Mittelverwendung auf Ebene der Fondsgesellschaft: Nach Abzug der Kosten und Provisionen werden EUR 21,1 Mio. zur Finanzierung der Beteiligung an der Projektgesellschaft verwendet. Insgesamt ist ein Gesamtkapital i.H.v. EUR 26,26 Mio. geplant. Mittelverwendung auf Ebene der projektgesellschaft: Die Projektgesellschaft erhält von der Fondsgesellschaft EUR 21,1 Mio. sowie EUR 2,375 Mio. als Kostenerstattung von den Betreibergesellschaften. Zur Eigenkapitalausstattung der Betreibergesellschaften werden prognosegemäß EUR 20,9 Mio. aufgewendet. Mittelverwendung auf Ebene der Betreibergesellschaften: Der kumulierte Investitionsplan für die Betreibergesellschaften sieht eine Mittelherkunft in Höhe von EUR 20,9 Mio. an Eigenkapital durch die Projektgesellschaft sowie zusätzliches Fremdkapital in Höhe von insgesamt EUR 44,65 Mio. (gesamte Mittelherkunft EUR 65,55 Mio.) vor. Davon werden prognosegemäß EUR 60.800.000 für die Investitionen in Solarkraftwerke aufgewendet.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Besteuert wird das anteilige steuerliche Ergebnis der Fondsgesellschaft durch jeden Anleger. Gemäß Prognose wird die Fondsgesellschaft im betrachteten Zeitraum bis 2019 weitestgehend nur Kapitalrückzahlungen durch die Projektgesellschaft und Dividendeneinnahmen sowie Kapitalrückzahlungen erhalten. Die Einnahmen aus den Zinserträgen der Liquiditätsreserve sowie die Dividendenzahlungen der Projektgesellschaft sind grundsätzlich einkommensteuerpflichtig (zzgl. Solidaritätszuschlag und u.U. Kirchensteuer); sie unterliegen der Abgeltungssteuer in Höhe von 25% zzgl. Solidaritätszuschlag. Die anteiligen Zins- und Dividendeneinnahmen über den betrachteten Zeitraum von 2009 bis 2019 betragen für einen Zeichner mit einer Kapitaleinlage in Höhe von EUR 100.000 EUR 15.300, die resultierende Steuerlast daraus beträgt gemäß Prognose EUR 4.035. Die wirtschaftliche Prognose geht von einer Beendigung der Beteiligung durch Veräußerung des Anteils der Fondgesellschaft an der Projektgesellschaft bzw. der Anteile der Projektgesellschaft an den Betreibergesellschaften mit anschließender Liquidation der Fondsgesellschaft zum Ende 2019 aus. Der prognostizierte Veräußerungserlös auf Ebene der Fondsgesellschaft beträgt 125% bezogen auf die Kapitaleinlage der Anleger, entsprechend EUR 125.000 für eine Kapitaleinlage in Höhe von EUR 100.000. Der anteilige steuerpflichtige Veräußerungsgewinn beträgt prognosegemäß EUR 112.040, was zu einer Steuerlast von EUR 29.550 gemäß Prognose führt.

Informationen zum Initiator: Voigt & Collegen
Voigt & Coll. GmbH

"Die Voigt 81 Coli. GmbH ist ein unabhängiges Emissionshaus mit dem Fo­kus auf nachhaltige Investments. Als Pionierim Segment der Solarfonds in Südeuropa hat Voigt 81 Coli, seit 2007 mit den SolEs-Solarfonds ein Investitionsvolumen von über 320 Millionen EUR erfolgreich im Markt platziert. Mit den bisher platzierten Fonds hat Voigt 8. Coli. Solarparks in Südeuropa mit einer Leistung von circa 70 MWp erworben, wovon bereits circa 61 MWp Strom produzieren. Aktuell ist mit dem „SolEs 23" der nächste Solarfonds in Südeuropa in Vorbereitung, der im Februar 2011 in den Vertrieb gehen wird.
 
Mit dem ersten nachhaltigen Schiffs­fonds „MS Nordic Stavanger" übernimmt Voigt 81 Coli, erneut eine Vor­reiterrolle im Segment der Geschlossenen Fonds. Das Sustainable Ship verbindet die Bereiche Ökologie und Ökonomie in der Seeschifffahrt und setzt auch hier ein Zeichen. Energiesparendes Schiffsdesign so­wie modernste sparsame Maschinentechnik reduzieren Verbrauch und Emissionen und schaffen somit deutliche Wettbewerbsvorteile."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.