x

Anfrage

Sie haben Fragen?

jetzt unverbindlich und kostenlos anfragen

Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

Real Estate Fonds 4 - Ordnungsamt Frankfurt am Main - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> Agrarfonds (1)
>> AIF Genehmigung (29)
>> Anleihen (2)
>> Containerfonds (0)
>> Crowd Investment (1)
>> Direktinvestment (23)
  >> Container (8)
  >> Solar (0)
>> Eisenbahn, Güterverkehr (8)
>> Flugzeuge (3)
>> Genossenschaft (2)
>> Genußrechte, Darlehen u.ä. (9)
>> Immobilien (alle) (23)
  >> Immobilien 6b-Fonds (1)
  >> Immobilien Ausland (3)
  >> Immobilien Inland (5)
  >> Immobilien Konsum (1)
  >> Immobilien USA (2)
  >> Immobilien Zweitm... (1)
  >> Pflegezentren (1)
  >> Projektentwicklung (5)
  >> Wohn,- Gewerbeimm... (1)
>> Medienfonds (1)
>> Namenschuldver. (2)
>> New Energy (18)
  >> Solarfonds Deutsc... (2)
  >> Solarfonds Europa... (8)
  >> Wasserkraft (2)
  >> Windkraft (4)
>> Öl & Gas (1)
>> Portfoliofonds (4)
>> Private Equity (10)
>> Private Placement (2)
>> Ratensparfonds (6)
>> Realimmobilien (3)
>> Rohstoffe, Gold & Silber (19)
>> Schiffsfonds (13)
  >> Schiffe Zweitmarkt (6)
>> Sonstiges (4)
>> Waldfonds (2)
>> Favoriten (43)
>> Vorankündigung (1)
>> Platziert (4035)


SUCHE STARTEN
Fonds: Real Estate Fonds 4 - Ordnungsamt Frankfurt am Main
Status des Initiators: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: Fondshaus Hamburg
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten des Fonds
Beteiligung Real Estate Fonds 4 - Ordnungsamt Frankfurt am Main
Initiators Fondshaus Hamburg
Kategorie Immobilien Inland
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Ausschüttung z. B. 2018 5.75 %
Verfügbar seit 19.12.2007 + 1. Nachtrag vom 01.02.2008
Substanzquote 77,81%
Fremdkapitalquote 19,83%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Voraussichtliche Entwicklung
Kurzbeschreibung
Bei dem vorliegenden Beteiligungsangebot FHH Real Estate 4 - Ordnungsamt Frankfurt am Main handelt es sich um eine Beteiligung an einer vermögensverwaltenden Kommanditgesellschaft, der FHH Immobilienfonds Frankfurt am Main GmbH & Co. KG, Hamburg (Beteiligungsgesellschaft). Diese erwirbt einen Gesellschaftsanteil von rd. 94,89% an der Rebstöcker Straße GmbH & Co. KG, Frankfurt a. M. (Objektgesellschaft).

Der Anleger beteiligt sich entweder unmittelbar als Kommanditist oder mittelbar über die Treuhandkommanditistin an der Beteiligungsgesellschaft.

Der Planungshorizont für die Vermögensanlage beträgt ca. 16 Jahre bis Ende 2023.
Beteiligungsobjekt
Die Beteiligungsgesellschaft erwirbt einen Anteil von 94,89% der Kommanditeinlagen der Objektgesellschaft Rebstöcker Straße GmbH & Co. KG. Übernahmezeitpunkt wird voraussichtlich der 31. Mai 2009 sein. Die Objektgesellschaft ist Eigentümerin eines Grundstücks im Gallusviertel in Frankfurt am Main, auf dem ein Büro- und Verwaltungsgebäude errichtet wird. Der Neubau soll planungsgemäß zum 1. Mai 2009 fertiggestellt und an die beiden Objektmieter übergeben werden. Der Einkaufsfaktor der Immobilie beträgt das rd. 17,54-fache der anfänglichen Jahresnettomiete.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: · 20% der Zeichnungssumme zzgl. 5% Agio nach Beitritt und Annahme, frühestens zum 1. April 2008 · 80% der Zeichnungssumme zum 1. April 2009 Die Mindestzeichnungssumme beträgt EUR 15.000. Auszahlung: Die jährlichen Liquiditätsüberschüsse der Objektgesellschaft werden bis auf eine bei ihr vorzuhaltende Liquiditätsreserve an die Gesellschafter ausgekehrt. Die Beteiligungsgesellschaft partizipiert hieran entsprechend der Beteiligungsquote von 94,89%. Bei entsprechend positiver Liquiditätslage der Beteiligungsgesellschaft werden Auszahlungen an die Anleger im jeweiligen Folgejahr nach Beschluss der Gesellschafterversammlung bis spätestens 31. Oktober geleistet. Die geschäftsführende Kommanditistin ist jedoch berechtigt, in Abstimmung mit der Komplementärin Auszahlungen ganz oder teilweise auch bereits vor Beschluss der Gesellschafterversammlung vorzunehmen. Gemäß Prognoserechnung erhalten Anleger ab Juni 2009 auf das eingezahlte Nominalkapital Auszahlungen von 5,5% p.a., die ab 2015 auf 5,75% steigen sollen. Aus dem für Ende 2023 geplanten Verkauf des Objektes zu einem Verkaufsfaktor von 16,5 bezogen auf die geplanten Nettomieteinnahmen des Jahres 2024 sowie der Liquidation der Objekt- und der Beteiligungsgesellschaft ist eine Schlussauszahlung für die Anleger von rd. 131% bezogen auf die Zeichnungssumme geplant. Der Verkauf der Immobilie kann auch zu einem abweichenden Zeitpunkt erfolgen. Hierüber haben die Gesellschafter zu entscheiden.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Beteiligungsgesellschaft erzielt im Wesentlichen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Soweit aus der Anlage liquider Mittel Zinseinnahmen erzielt werden, handelt es sich um Einkünfte aus Kapitalvermögen. Das steuerliche Ergebnis wird den Anlegern zugewiesen und ist in deren Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen. Das prognostizierte steuerliche Ergebnis aus der laufenden Vermietung ist kumuliert ab dem Jahr 2016 positiv und beträgt insgesamt rd. 23% bezogen auf die Beteiligungssumme. Die sich hieraus ergebenden Steuerzahlungen der Anleger sind neben den individuellen Einkommensverhältnissen auch von der weiteren Entwicklung der steuerlichen Rahmenbedingungen abhängig. Das Ergebnis aus dem Verkauf des Objektes ist nach derzeit gültiger Rechtslage steuerfrei, sofern der Verkauf mindestens 10 Jahre nach der Anschaffung erfolgt.
Finanzierung
Neben dem Kommanditkapital der bisherigen Kommanditisten ist vorgesehen, das ausstehende Kapital von mindestens EUR 38.480.000 (Emissionskapital) bei Anlegern einzuwerben. Die geschäftsführende Kommanditistin der Emittentin kann das Emissionskapital um maximal weitere EUR 2.300.000 erhöhen. Auf das Emissionskapital ist ein Agio i. H. v. 5% zu leisten. Auf Ebene der Objektgesellschaft wird ein Hypothekendarlehen i. H. v. EUR 50,0 Mio. aufgenommen, auf der Ebene der Beteiligungsgesellschaft ein Darlehen i. H. v. EUR 10,0 Mio. Von dem konsolidierten Gesamtinvestitionsvolumen inkl. Agio i. H. v. ca. EUR 96,356 Mio. werden rd. 86,4% für die mittelbare Anschaffung der Immobilie sowie die Bildung einer Liquiditätsreserve aufgewendet, während es sich bei den verbleibenden rd. 13,6% im Wesentlichen um fondsabhängige Kosten handelt. Die FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG hat eine Platzierungsgarantie in Höhe des vorgesehenen Emissionskapitals von EUR 38.480.000 für den Fall abgegeben, dass dieses Kapital nicht bis zum 31. Dezember 2009 vollständig eingeworben wird.
Immobilien
Investitionsobjekt des "FHH Real Estate 4 - Ordnungsamt Frankfurt am Main” ist ein Büro-Neubau, der auf dem ehemaligen Werksgelände der Firma Messer Griesheim an der Rebstöcker Straße im Frankfurter Gallusviertel errichtet wird. Mit den Bauarbeiten wurde im März 2007 begonnen; die Fertigstellung ist für Ende April 2009 geplant. Der überwiegende Teil des neuen Gebäudes soll künftig durch das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt genutzt werden. Nach seiner Fertigstellung wird das Objekt über sechs Obergeschosse und ein Untergeschoss mit einer Gesamtmietfläche von rund 25.900 m² verfügen. In der Tiefgarage sind 279 Stellplätze vorgesehen. Neben Büroflächen sollen auch eine Kantine mit rund 130 Sitzplätzen sowie eine Cafeteria entstehen.
Vermietung
Das Objekt ist vollständig vermietet. Es wird bei Fertigstellung an die beiden Mieter übergeben. Hauptmieter ist mit einem Anteil von rd. 88,4% der Mietfläche die Stadt Frankfurt am Main. Die verbleibenden rd. 11,6% der Mietfläche wurden von der AVECO Holding AG, Frankfurt a. M., angemietet. Die Laufzeit des Mietvertrages mit der Stadt beträgt 20 Jahre ab Beginn der Mietzahlungspflicht, voraussichtlich bis Ende September 2029. Mit der AVECO Holding AG wurde ein Vertrag über 15 Jahre ab Übernahme, voraussichtlich bis Ende April 2024, geschlossen. Die gewichtete Laufzeit beider Mietverträge beträgt 19,75 Jahre ab Mietbeginn.

Informationen zum Initiator: Fondshaus Hamburg
FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG
 
"Das im Jahr 2001 gegründete Fondshaus Hamburg ist Spezialist für Geschlossene Schiffs- und Immobilienbeteiligungen. Sitz des bör­senunabhängigen Emissionshauses ist Hamburg. Mehrheitsgesell­schafter ist die Hamburger Reedereigruppe Christian F. Ahrenkiel. Dadurch verfügt das Emissionshaus über ausgezeichnete Zugänge zu sämtlichen Schifffahrtsmärkten.
 
Mit Leistungsbilanzstichtag zum 31.12.2009 haben rund 14.000 Anleger etwa 642 Millionen Euro in Produkte von Fondshaus Hamburg investiert. Das kumulierte Gesamt­investitionsvolumen beträgt circa 1,5 Milliarden Euro. Insgesamt hat Fondshaus Hamburg zum Leistungsbilanzstichtag 44 Geschlossene Fonds aufgelegt, davon neun Immobilien- und 35 Schiffsfonds. Die Qualität der von Fondshaus Hamburg aufgelegten Immobilienfonds wurde 2010 mit dem Feri-Award „Bester Initiator 2010 Immobilien Na­tional" ausgezeichnet."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.