Pflegezentren Austria VI - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten

DFI Wohnen 1
Kategorie: 1. AIF Genehmigungen
Emittent: k. A.


SUCHE STARTEN
Pflegezentren Austria VI
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Immac
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung Pflegezentren Austria VI
Emittent Immac
Kategorie Immobilien Österreich
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 20. Oktober 2010
Substanzquote 81,42%
Fremdkapitalquote 61,35%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Die Anleger des IMMAC Pflegezentren Austria VI Renditefonds GmbH & Co. KG beteiligen sich als Kommanditisten oder mittelbar über die Treuhandkommanditistin, die Fidus Treuhand GmbH, als Treugeber, ausgestattet mit den sich üblicherweise daraus ergebenden Rechten, an der deutschen Fondsgesellschaft IMMAC Pflegezentren Austria VI Renditefonds GmbH & Co. KG.

Die Fondsgesellschaft hält als Gründungskommanditistin 99% der Anteile an der österreichischen Objektgesellschaft APH VI IMMAC GmbH & Co KG (Objektgesellschaft). 1% der Gesellschaftsanteile der Objektgesellschaft wird von der IMMAC GmbH mit Sitz in Graz gehalten, die auch geschäftsführende Kommanditistin der Objektgesellschaft ist.

Die Objektgesellschaft investiert in zwei Einrichtungen im österreichischen Bundesland Steiermark.

Für den einzelnen Gesellschafter ist sein Beteiligungsverhältnis bis zum 31.10.2025 unkündbar.

Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 100% zzg. 5% Agio nach Annahme. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 20.000. Auszahlung: Die Ausschüttungen an die Anleger erfolgen monatlich. Gemäß der Prognoserechnung beträgt die anfängliche Ausschüttung 6,50% p.a. der Beteiligungssumme. Die Ausschüttungen steigen bis au 8% p.a. ab dem Jahr 2023.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Bei der Fondsgesellschaft handelt es sich um eine vermögensverwaltende Kommanditgesellschaft, die über die Objektgesellschaft Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie in geringerem Umfang Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt. Die Fondsgesellschaft oder die IMMAC Immobilienfonds GmbH (Anbieter) übernehmen keinerlei Steuerzahlungen für die Anleger. Die steuerlichen Mietüberschüsse sind unter den in den steuerlichen Grundlagen genannten Prämissen uneingeschränkt in Österreich steuerpflichtig. Nach dem geltenden Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung zwischen Deutschland und Österreich steht ausschließlich Österreich als Belegenheitsstaat das Besteuerungsrecht zu.
Finanzierung
Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt EUR 11.410.000 und wird wie folgt finanziert: - Kommanditkapital: EUR 4.200.000 - Agio: EUR 210.000 - Fremdkapital: EUR 7.000.000
Immobilien
Die Objektgesellschaft hat mit Kaufverträgen am 19.11.2009 zwei Grundstücke in St. Lorenzen im Mürztal und Ratten erworben. Auf den Grundstücken wurden die Pflegeeinrichtungen neu errichtet. Die im Sommer 2010 fertig gestellte Pflegeeinrichtung "Tannenhof" verfügt über eine Gesamtkapazität von 50 vollstationären Pflegeplätzen. In dem eingeschossigen Gebäudetrakt befinden sich neben den 42 Bewohnerzimmern, die sich auf 34 Einzel- und acht Doppelzimmer aufteilen, eine Vollküche mit Nebenräumen, Aufenthaltsräume, Therapie- und Funktionsräume, Dienstzimmer sowie Personal- und Technikräume. Die im Oktober 2010 fertig gestellte Pflegeinrichtung "Lärchenhof" verfügt über eine Gesamtkapazität von 50 vollstationären Pflegeplätzen. In dem dreigeschossigen Gebäude befinden sich neben den 41 Bewohnerzimmern, die sich auf 32 Einzel- und neun Doppelzimmer aufteilen, eine Vollküche mit Nebenräumen, Aufenthaltsräume, Therapie- und Funktionsräume, Sozial-, Personal- sowie Technikräume. Die Kaufpreise für die Immobilien (einschließlich der Vereinbarung über den Mieter- und Ausstattungszuschuss) liegen beim 12,60-Fachen der anfänglichen Jahresgesamtmiete. Dies entspricht einem Erwerbspreis von EUR 84.924 pro Pflegeplatz. Die Fondsgesellschaft geht von einem Veräußerungserlös der Immobilien zum 12,5-Fachen der angenommenen Jahresmiete zum Veräußerungszeitpunkt 01.11.2025 aus. Eine gesicherte Wettbewerbsposition und einen guten Instandhaltungszustand vorausgesetzt, wird die Werthaltigkeit dieser Immobilien unabhängig vom Gebäudealter durch den Ertragswert des Betriebsstandortes bestimmt.
Vermietung
Die zwei Pflegeeinrichtungen in der Steiermark werden von der Arbeiter Samariter Bund Graz gemeinnützige Rettung und Soziale Dienste GmbH, kurz ASB Graz GmbH, betrieben. Bei dem Betreiber handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die einschließlich der Pflegeeinrichtungen dieses Fondsangebotes derzeit sieben Seniorenkompetenzzentren betreibt. Mit Bestandsverträgen vom 02.11.2009 bzw. 18.11.2009 wurden die Objekte langfristig an die ASB Graz gemeinnützige Rettung und Soziale Dienste GmbH vermietet. Der Mieter der Pflegeeinrichtungen hat neben der Zahlung der Miete alle erforderlichen bzw. alle behördlich geforderten Instandhaltungen, Instandsetzungen, Erneuerungen und Veränderungen an den Gebäuden, den technischen Anlagen, Außenanlagen und an sämtlichen Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen sowie dem Zubehör durchzuführen. Die Verpflichtung umfasst auch die Schönheitsreparaturen. Weiter sind die Prämien sämtlicher branchenüblicher Versicherungen zu tragen sowie alle Betriebs- und Nebenkosten inklusive der Grundsteuer zu leisten. Die Objektgesellschaft hat die Instandhaltung und Instandsetzung von Dach und Fach der Immobilien zu tragen.

Informationen zum Initiator: Immac

IMMAC ist der führende Investment-Spezialist für soziale Investitionen in Europa

Social Investments heißt: investieren in Renditeobjekte in öffentlich regulierten Märkten. Die Investitionsobjekte stehen im Dienst ehemals hoheitlicher und zum Teil grundgesetzlich geregelter Ziele mit hoher politischer und gesellschaftlicher Akzeptanz. Deshalb sind die Erträge aus diesen Objekten öffentlich geregelt, konjunkturunabhängig und sicher.

IMMAC hat in den vergangenen Jahren ein besonderes Know-how entwickelt, geeignete Objekte in Nischenmärkten zu eruieren und für Anleger rentabel zu machen. Den Schwerpunkt bilden dabei Pflegeheime. Drei Punkte sprechen für diesen Markt: Er ist öffentlich reguliert, braucht dringend private Investitionen und  ist ein Wachstumsmarkt, unabhängig von der Konjunktur.

Der Markt für Pflegeheime ist durch die Pflegeversicherung und das Sozialgesetzbuch geregelt. Ein Pflegeheim erhält Zahlungen aus dem Privatvermögen der Bewohner, sowie der Pflegeversicherung und von den Trägern der Sozialhilfe. Mit den zuständigen Behörden werden die Zahlungen für die Investitionen in das Heim und die laufende Pflege fest vereinbart. Ein kostengünstig gebautes und gut geführtes Pflegeheim ist daher eine sichere Investition.

Als früheres Emissionshaus ist IMMAC heute Geschäftsbesorger und exklusiver Vertriebspartner für die, durch die BaFin regulierte, HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG. IMMAC wird weiterhin Pflegeheime, Reha-Kliniken und Einrichtungen für betreutes Wohnen bauen oder erwerben, die anschließend von der Hanseatischen in Form von AIF konzipiert und angeboten werden. Sie werden über den gesamten Lebenszyklus von der Hanseatischen verwaltet.

Stand: 04/2021


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.