x

Anfrage

Sie haben Fragen?

jetzt unverbindlich und kostenlos anfragen

Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

MS "Benjamin Schulte" und MS "Benedict Schulte" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> Agrarfonds (1)
>> AIF Genehmigung (29)
>> Anleihen (2)
>> Containerfonds (0)
>> Crowd Investment (1)
>> Direktinvestment (23)
  >> Container (8)
  >> Solar (0)
>> Eisenbahn, Güterverkehr (8)
>> Flugzeuge (3)
>> Genossenschaft (2)
>> Genußrechte, Darlehen u.ä. (9)
>> Immobilien (alle) (23)
  >> Immobilien 6b-Fonds (1)
  >> Immobilien Ausland (3)
  >> Immobilien Inland (5)
  >> Immobilien Konsum (1)
  >> Immobilien USA (2)
  >> Immobilien Zweitm... (1)
  >> Pflegezentren (1)
  >> Projektentwicklung (5)
  >> Wohn,- Gewerbeimm... (1)
>> Medienfonds (1)
>> Namenschuldver. (2)
>> New Energy (18)
  >> Solarfonds Deutsc... (2)
  >> Solarfonds Europa... (8)
  >> Wasserkraft (2)
  >> Windkraft (4)
>> Öl & Gas (1)
>> Portfoliofonds (4)
>> Private Equity (10)
>> Private Placement (2)
>> Ratensparfonds (6)
>> Realimmobilien (3)
>> Rohstoffe, Gold & Silber (19)
>> Schiffsfonds (13)
  >> Schiffe Zweitmarkt (6)
>> Sonstiges (4)
>> Waldfonds (2)
>> Favoriten (42)
>> Vorankündigung (1)
>> Platziert (4035)

RWB Direct Return
Kategorie: Private Equity
Emittent: RWB


SUCHE STARTEN
Fonds: MS "Benjamin Schulte" und MS "Benedict Schulte"
Status des Initiators: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: Atlantic
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten des Fonds
Beteiligung MS Benjamin Schulte und MS Benedict Schulte
Initiators Atlantic
Kategorie Schiffe Container
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Ausschüttung z. B. 2018 8.00 %
Verfügbar seit 16.09.2008 sowie Prospektnachtrag vom 11.09.2009
Substanzquote 89,9
Fremdkapitalquote 59,2
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Voraussichtliche Entwicklung
Informationen zur Beteiligung
fondstelegramm-Analyse
Urteil
positiv

Feri-Analyse
Punkte
62
Note
A (sehr gut)

TKL-Analyse
Initiator
2,25
Fondskonzeption
2,50
Objekt
2,15
Markt und Beschäftigung
2,30
Finanzkennzahlen
2,15
Gesamturteil
2,23

DA – Transparenz-Rating
 
 
Urteil
Volle Transparenz

 
Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht aktuell von einer schnelleren Erholung der weltwirtschaftlichen Situation aus. Für das laufende Jahr rechnen die Experten noch mit einem Minus von 1,4 Prozent. 2010 soll die Weltwirtschaft dann schon wieder mit 2,5 Prozent wachsen. Noch im April war der IWF von einem Wachstum von nur zwei Prozent ausgegangen. Bei den Industrienationen hob der IWF die Prognosen am stärksten für die USA und Japan an. Aufgrund der greifenden Konjunkturprogramme und dem unerwartet starken Zufluss ausländischer Investitionen wurden auch die Wachstumsprojektionen für China und Indien nach oben korrigiert, für den gesamten asiatischen Raum erwartet der IWF jetzt ein Wachstum von 5,5 % in diesem und 7,0 % im nächsten Jahr. Von dieser Entwicklung sollte insbesondere auch die Containerschifffahrt profitieren können. Insofern sind die Prognosen, dass diese spätestens ab 2011 wieder um 6 bis 6,5 Prozent wächst, nicht unrealistisch. 

Gute Nachrichten liefert auch die Europäische Union, die laut Verkehrskommissar Antonio Tajani die Entwicklung des so genannten "Short Sea Shipping"-Programms als eine der wichtigsten Aufgaben der europäischen Verkehrspolitik ansieht. Es müsse ein Netzwerk so genannter "Motorways of the sea" geschaffen werden, um die effiziente und umweltfreundliche Anbindung der Regionen und den Warentransport in außereuropäische Länder zu unterstützen. Erste Maßnahmen sollen schon bis Oktober auf den Weg gebracht werden.

Die Investition in Containerschiffe lohnt sich also. Aufgrund ihrer Langfristigkeit sind Schiffsfonds zwar ohnehin weniger von der aktuellen Krise betroffen als andere Bereiche; wenn die Weltwirtschaft aber schneller wieder anzieht - umso besser. Eine sehr gute Gelegenheit bietet zurzeit Atlantic an. Anleger können sich an den beiden 4.250-TEU-Vollcontainerschiffen MS "Benjamin Schulte" und MS "Benedict Schulte" beteiligen. Aufgrund ihrer Ausmaße sind beide Einheiten in der Lage, den Panama-Kanal zu durchfahren und so erhebliche Zeit- und Geldeinsparpotenziale zu realisieren. Die Bedeutung von Panamax-Containerschiffen wächst auf den großen und schnelleren Ost-West-Verbindungen und im Rahmen direkter Wege auf der Nord-Süd-Achse. Außerdem leisten sie wertvolle Zubringerdienste für Super- und Post-Panamax-Schiffe, die viele Häfen wegen ihres Tiefgangs nicht anlaufen können.

Atlantic berichtet außerdem davon, dass ein Schwesterschiff der beiden im Fonds befindlichen Einheiten pünktlich von der koreanischen Werft Samsung Heavy Industries (SHI) abgeliefert worden ist und ab sofort bei der United Arab Shipping Company (UASC) im Einsatz steht. Dementsprechend wird auch die vereinbarte Charterrate in Höhe von 27.000 US-Dollar ab sofort bezahlt. Diese Nachricht unterstreicht, dass Atlantic nur die besten Partner für seine Schiffsfonds auswählt. SHI ist eine weltweit führende und renommierte Bauwerft für erstklassigen Containerschiffbau auf dem neuesten Stand der Technik. Qualität und Zuverlässigkeit erreicht sie unter anderem durch die Zusammenführung der Bereiche Schiffsbau und Meerestechnik sowie Konstruktion und Entwicklung. Schiffe, die von dieser Werft stammen, haben eine überdurchschnittlich lange Lebenszeit. Auch UASC gehört zum Konzept der starken Partner. Es handelt sich um den größten Carrier für Trockenladungen im Nahen Osten, dessen Bonität Dynamar hervorragend mit 2 bewertet. Das Unternehmen profitiert davon, dass die arabischen Golfstaaten bereits seit einiger Zeit konsequent das Ziel verfolgen, ölunabhängige Wirtschaftszweige aufzubauen - und UASC eine wichtige Stütze dieser Strategie sein soll. Die Reederei Thomas Schulte GmbH & Co. KG vervollständigt den starken Eindruck, den die Partnergesellschaften dieses Fonds insgesamt hinterlassen. Neben langjähriger Erfahrung verfügt die Gesellschaft über eine exzellente Reputation im Schiffsmanagement. Aktuell bereedert das Unternehmen vierzig moderne Containerschiffe.

Weitere Highlights dieses Beteiligungsangebotes im Überblick:

  • Langfristiger Chartervertrag: United Arab Shipping Company konnte für fünf Jahre fest gebunden werden. Das ermöglicht den beiden Einheiten und der Fondsgesellschaft, die aktuelle Krise sicher zu umschiffen, um später von der wieder anziehenden Konjunktur zu profitieren. Die Nettocharterrate liegt bei USD 27.000 am Tag - mit dieser Zahl kalkuliert Atlantic auch weiter. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich hier Mehrerlöse ergeben.
  • Günstiges Kaufpreis-Charter-Verhältnis: Die Kaufpreise der beiden Schiffe (65,98 Millionen USD je Schiff) sind teilweise durch Devisentermingeschäfte zum durchschnittlichen Kurs von circa USD 1,52 und 1,56 je Euro abgesichert. Bei einem Kursniveau von beispielsweise 1,28 würde sich auf diese Weise der Kaufpreis um über vier Millionen US-Dollar reduzieren.
  • Attraktives Rendite-Risiko-Verhältnis: Die kalkulierten Auszahlungen an die Anleger beginnen 2010 mit sieben Prozent und steigen bis 2026 auf zwanzig Prozent an.  Insgesamt sind - inklusive Veräußerungserlös - ca. 241 Prozent an Ausschüttungen vorgesehen. Selbstverständlich profitieren die Anleger auch bei diesem Schiffsfonds von den positiven Auswirkungen der Tonnagebesteuerung. Der Fonds zeichnet sich durch eine konservative Kalkulation der Parameter aus. Auch hier kommt noch einmal das Verhältnis US-Dollar / Euro ins Spiel: Der Dollar wurde in den Anfangsjahren mit 1,50 kalkuliert, liegt aber seit Monaten bei 1,30. Dazu kommen die Zinsen für Kredite und die Zwischenfinanzierung, die deutlich niedriger liegen als kalkuliert.
  • Denken Sie auch an sich selbst! Anlässlich des 175jährigen Jubiläums der Muttergesellschaft Rickmers vergibt Atlantic für die erfolgreiche Vermittlung des Beteiligungsangebotes attraktive Prämien. Ab einem Umsatz von 15.000 Euro erhalten Sie eine Barvergütung in Höhe von 175 Euro (höhere Umsätze werden prozentual angerechnet). Ab einem Umsatz von 100.000 Euro bekommen Sie schon einen Goldbarren im Wert von 2.000 Euro (zusätzlich!). Sollten Sie es schaffen, 500.000 Euro zu vermitteln, wartet eine einwöchige Reise nach China auf Sie (Wert circa 10.000 Euro). Für jeden weiteren Umsatz in Höhe von 500.000 Euro dürfen Sie eine Person mit auf die Reise nehmen.
 TEXT vom 11.10.2010
 
In der Containerschifffahrt zeigt sich ein Silberstreif am Horizont. Erstmals seit Monaten sind die Charterraten wieder angestiegen. Auch die Zahl der Containerfrachter, die ohne Beschäftigung in den Häfen liegen, ist seit einiger Zeit rückläufig. Die allmähliche Erholung der Weltwirtschaft macht sich in einem deutlichen Anstieg der Umschlagsvolumina bemerkbar. Für das erste Quartal 2010 konnte die European Liner Affairs Association im Fahrtgebiet Asien-Europa eine Zunahme des Containerumschlags in Höhe von mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum feststellen. Über alle weltweiten Fahrtgebiete stiegen die europäischen Im- und Exporte um rund 17 Prozent. Die Marktbeobachter deuten dies als ein klares Zeichen für ein wiederbelebtes Konsuminteresse der Verbraucher und positivere Absatzperspektiven der Handelsunternehmen.

Diese Entwicklungen kommen dem Atlantic MS „Benjamin Schulte" und MS „Benedict Schulte zugute. Bei diesem Fonds erhalten Anleger die Möglichkeit, sich an zwei baugleichen, modernen Containerschiffen der Panamax-Klasse mit einer Kapazität von je 4.250 TEU zu beteiligen. MS „Benjamin Schulte" und MS „Benedict Schulte" sind für den weltweiten Einsatz im Liniendienst geeignet und sehr flexibel einsetzbar. Gebaut wurden die Schiffe von Samsung Heavy Industries Co., Ltd., eine der weltweit führenden Werften im Containerschiffsbau. MS „Benjamin Schulte" wurde am 29. Juli 2009 von der Werft abgeliefert, MS „Benedict Schulte" am 8. September 2009.

Die beiden Schiffe sind nach ihrer Ablieferung für fünf Jahre fest zu einer Netto-Tagescharter von 27.000 US-Dollar bei der bonitätsstarken United Arab Shipping Company, S.A.G. („UASC") beschäftigt. Die in Kuwait ansässige UASC ist die nationale Reederei der arabischen Golfstaaten und einer der größten Carrier für Trockenladungen im Nahen Osten. Dynamar B.V. bewertet die Reederei hervorragend mit 2 (1 = niedriges Risiko, 10 = hohes Risiko).

Die Bereederung, das technische und wirtschaftliche Management, wird von der Reederei Thomas Schulte in Hamburg vorgenommen. Das Schifffahrtsunternehmen bereedert zurzeit eine Flotte von mehr als 50 Container- und Massengutschiffen. Mit der Reederei hat Atlantic bereits mehrere Schiffsbeteiligungen erfolgreich initiiert.

Selbst in den zurückliegenden stürmischen Monaten konnten ausgezeichnete Ergebnisse für antizyklisch agierende Investoren erzielt werden. Atlantic präsentiert im direkten Vergleich zu den prospektierten Angaben seinen Anlegern nach 10 Monaten erfolgreicher Infahrtsetzung der beiden Schwesterschiffe eine positive Bilanz: Die beiden Einschiffgesellschaften haben im Vergleich zum Prospekt einen Cash Flow-Überschuss in Höhe von 789.000 Euro erwirtschaftet; das entspricht 2,07 % auf das Kommanditkapital.

Das Fondsvolumen beträgt rund 104 Millionen Euro. Die Fondswährung ist Euro. Reeder und Initiator haben die Platzierung des Eigenkapitals garantiert. Mit 15.000 Euro zuzüglich 5 % Agio können sich Anleger am Fonds beteiligen. Die geplante Laufzeit beträgt rund 19 Jahre bis zum 31. Dezember 2027. Die Prognoserechnung sieht ab 2010 anfängliche Auszahlungen in Höhe von 7 % pro Jahr vor, die über die geplante Laufzeit des Fonds auf bis zu 20 % pro Jahr ab 2026 ansteigen. Die Auszahlungen sind aufgrund der günstigen Regelungen der Tonnagesteuer nahezu steuerfrei. Im geplanten Veräußerungsjahr 2027 der Schiffe ist eine Auszahlung von zusätzlich 64,4 % geplant. Die gesamte Auszahlung am Ende des Anlagezeitraumes beträgt 240,8 %.

Renommierte Ratingagenturen sind voll des Lobes für den Containerschiffsfonds. Scope beurteilt den Fonds insgesamt mit BBB (überdurchschnittlich). Von Feri EuroRating Services hat der Fonds die Note A (sehr gut) erhalten und TKL.Fonds hat den Containerschiffsfonds mit der Gesamtnote 2,24 (gut) bewertet.

  • Deutlicher Anstieg der UmschlagsvoluminaHohe Einnahmesicherheit durch langjährige Festcharter
  • Cash-Flow-Überschuss im Vergleich zum Prospekt nach 10 Monaten Infahrtsetzung
  • Gesamtauszahlung in Höhe von 240,8 %
  • Weitgehend steuerfreie Auszahlungen durch Tonnagesteuer
Kurzbeschreibung

Das vorliegende Angebot ermöglicht Anlegern die gleichzeite und mittelbare Beteiligung an den Schiffsfondsgesellschaften MS "BENJAMIN SCHULTE” Shipping GmbH & Co. KG und MS "BENEDICT SCHULTE” Shipping GmbH & Co. KG zu je 50% des Gesamtzeichnungsbetrages. Jeder Anleger kann eine Umwandlung seiner treugeberisch gehaltenen Beteiligungen in eine direkte Kommanditistenstellung verlangen. Die Schiffsfondsgesellschaften werden Eigentümer der baugleichen Containerschiffe MS "BENJAMIN SCHULTE” und MS "BENEDICT SCHULTE”.

Die Zeichnungsfrist für dieses Angebot endet spätestens am 30. Dezember 2009. Die Laufzeit für beide Fondsgesellschaften ist bis zum 31. Dezember 2027 prognostiziert. Eine ordentliche Kündigung ist ebenfalls frühestens ab diesem Zeitpunkt möglich.

Marktsituation
Das ISL (Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik) geht im Rahmen seiner mittelfristigen, vorsichtigen Prognosen traditionell von verminderten Wachstumsraten des Containerverkehrs aus. So war bereits seit Längerem eine durchschnittliche Zuwachsrate in der Größenordnung von lediglich 6% bis 2020 erwartet worden. Aufgrund der sehr verhaltenen Aussichten für 2009 und evtl. 2010 reduziert sich dieser Durchschnittswert zunächst, es wird jedoch prognostiziert, dass für die Dekade ab 2011 ein Durchschnittswachstum in der ursprünglich angesetzten Größenordnung wieder möglich ist. Im Durchschnitt unter Einschluss von 2009/10 werden etwa 5% p.a. angesetzt. Insgesamt kann die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise das langfristige dynamische Wachstum der international-en Containerschifffahrt nicht aufhalten. Obwohl in 2009 ein bisher unbekannter Einbruch zu beobachten ist, geht das ISL bereits für 2010 und 2011 wieder von einer spürbaren Markterholung aus.
Schiff
Bei den Schiffen MS "BENJAMIN SCHULTE” und MS "BENEDICT SCHULTE” handelt es sich um zwei baugleiche, moderne Vollcontainerschiffe der so genannten Panamax-Klasse. Gebaut werden die Schiffe von der koreanischen Samsung Heavy Industries Co., Ltd., eine der weltweit führenden Werften im Containerschiffsbau. Das MS "BENJAMIN SCHULTE” wurde bereits am 29. Juli 2009 von der Werft abgeliefert und hat die fünfjährige Charter bei UASC erfolgreich angetreten. Das MS "BENEDICT SCHULTE” ist am 08. September 2009 in Fahrt gegangen und ist gleichermaßen bei UASC beschäftigt. Die Schiffe verfügen über eine Tragfähigkeit von ca. 50.500 tdw und eine Containerstellplatzkapazität von 4.253 TEU, davon 2.669 TEU an Deck und 1.584 TEU unter Deck. Bei einem homogenen Ladungsgewicht von 14 Tonnen pro Container können maximal 2.805 TEU geladen werden. Die Hauptmaschinen haben einen relativ günstigen spezifischen Verbrauch und ermöglichen den Schiffen eine Geschwindigkeit von ca. 24,5 Knoten bei einem Tiefgang von 11 Metern. Der vertragliche Kaufpreis einschließlich der vereinbarten Zusatzausrüstungen für jedes der beiden baugleichen Schiffe der Fondsgesellschaften beträgt jeweils USD 65,98 Millionen. Der renommierte öffentlich bestellte und vereidigte Schiffsschätzer Dipl.-Ing. Ulrich Blankenburg hat in seinem Gutachten vom 18. Juni 2008 den Kaufpreis des MS "BENJAMIN SCHULTE” und des MS "BENEDICT SCHULTE”, bezogen auf die Ladefähigkeit von Containern und unter Berücksichtigung der geschlossenen Charter und dem sich daraus ergebenden Ertragswert, als günstig angesehen.
Herausragende Merkmale
- Äußerst flexibel einsetzbare Schiffsgröße - Bereederung durch die renommierte Reederei Thomas Schulte - Die Schiffe werden von Samsung Heavy Industries, eine der weltweit führenden Werften im Containerschiffbau, gebaut - Hohe anfängliche Einnahmesicherheit durch eine 5-jährige Festcharter bei der renommierten und bonitätsstarken United Arab Shipping Company S.A.G. (UASC), Dynamar-Bewertung 2 (1 = niedriges Risiko, 10 = hohes Risiko) - Konservative Annahme der Anschlusscharter (ca. USD 3.000 unter dem Durchschnitt der letzten 5 Jahre) - Bescheinigung der günstigen Anschaffungskosten der Schiffe durch unabhängige Kaufpreisgutachten - Frühzeichnerbonus von bis zu 4,5% p.a. auf die gezahlte Einlage - Bereits für 2010 wird eine Auszahlung von 7% p.a. bezogen auf die Gesamtzeichnungssumme prognostiziert
Beschäftigung
Für beide Schiffe wurde bereits eine 5-jährige Festcharter zu netto USD 27.000 pro Tag mit United Arab Shipping Company S.A.G. (UASC) abgeschlossen. Im Anschluss an die Festcharter wird bis zum Ende der Fondslaufzeit ebenfalls mit einer Netto-Charterrate in Höhe von USD 27.000 pro Tag kalkuliert. Im Jahr 2009 wurde für das MS "BENJAMIN SCHULTE” mit 122 Einsatztagen und für das MS "BENEDICT SCHULTE” mit 91 Tagen gerechnet. Danach wurde jeweils grundsätzlich, außer in Dockungsjahren, mit 360 Einsatztagen pro Jahr kalkuliert. In Dockungsjahren 2014, 2019 und 2024 wurde mit 350 Einsatztagen kalkuliert.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 100% zuzüglich 5% Agio 14 Tage nach Annahme durch die Fondsgesellschaft. - Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 15.000. Höhere Einlagen müssen ohne Rest durch 500 teilbar sein. Auszahlungen: Bereits für 2010 wird eine Auszahlung von 7% p.a. bezogen auf die Gesamtzeichnungssumme prognostiziert, ansteigend auf 20% ab 2026 zuzüglich der prognostizierten Auszahlungen bei Veräußerung der Schiffe. Insgesamt werden Auszahlungen in Höhe von rund 240% prognostiziert . Die Auszahlungen erfolgen jährlich und in EUR. Es wird ein Frühzeichnerbonus von bis zu 4,5% p.a. auf die gezahlte Einlage gewährt.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Der Anleger erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Fondsgesellschaften sollen ab dem Jahr der Infahrtsetzung zur Tonnagebesteuerung optieren. Vor der Option zur Tonnagesteuer während der Bauphase erzielte Ergebnisse werden nicht berücksichtigt. Grundlage der Gewinnermittlung nach der Tonnagesteuer ist die Nettoraumzahl, also die "Größe" des Schiffes. Ergebnis ist ein geringer steuerlicher Gewinn und damit eine geringe Steuerlast während des Schiffsbetriebes. Mit der Tonnagesteuer sind auch Gewinne aus der Veräußerung des Schiffes abgegolten.
Finanzierung
Es ist ein Kommanditkapital in Höhe von mindestens EUR 19.265.000 je Fondsgesellschaft vorgesehen. Des Weiteren besteht ein Schiffshypothekendarlehen in Höhe von jeweils insgesamt ca. USD 46,2 Mio. Die Fremdkapitalquote beträgt somit 59,2% des Gesamtinvestitionsvolumens. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Nachtrages beträgt das insgesamt im Rahmen dieses Beteiligungsangebotes eingeworbene Kommanditkapital rund 30% des prospektierten Kommanditkapitals. Vor diesem Hintergrund haben die Beteiligungsgesellschaften, das bei Ablieferung der Schiffe jeweils fehlende Kommanditkapital, im Rahmen der Aufnahme eines Eigenmittelzwischenfinanzierungsdarlehens finanziert.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.