x

Anfrage

Sie haben Fragen?

jetzt unverbindlich und kostenlos anfragen

Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

MS "Antofagasta" - MS "Johannesburg" - MS "Montreal" - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> Agrarfonds (1)
>> AIF Genehmigung (29)
>> Anleihen (2)
>> Containerfonds (0)
>> Crowd Investment (1)
>> Direktinvestment (23)
  >> Container (8)
  >> Solar (0)
>> Eisenbahn, Güterverkehr (8)
>> Flugzeuge (3)
>> Genossenschaft (2)
>> Genußrechte, Darlehen u.ä. (9)
>> Immobilien (alle) (23)
  >> Immobilien 6b-Fonds (1)
  >> Immobilien Ausland (3)
  >> Immobilien Inland (5)
  >> Immobilien Konsum (1)
  >> Immobilien USA (2)
  >> Immobilien Zweitm... (1)
  >> Pflegezentren (1)
  >> Projektentwicklung (5)
  >> Wohn,- Gewerbeimm... (1)
>> Medienfonds (1)
>> Namenschuldver. (2)
>> New Energy (18)
  >> Solarfonds Deutsc... (2)
  >> Solarfonds Europa... (8)
  >> Wasserkraft (2)
  >> Windkraft (4)
>> Öl & Gas (1)
>> Portfoliofonds (4)
>> Private Equity (10)
>> Private Placement (2)
>> Ratensparfonds (6)
>> Realimmobilien (3)
>> Rohstoffe, Gold & Silber (19)
>> Schiffsfonds (13)
  >> Schiffe Zweitmarkt (6)
>> Sonstiges (4)
>> Waldfonds (2)
>> Favoriten (43)
>> Vorankündigung (1)
>> Platziert (4035)

CTI 2 D
Kategorie: Namenschuldver.
Emittent: ThomasLloyd


SUCHE STARTEN
Fonds: MS "Antofagasta" - MS "Johannesburg" - MS "Montreal"
Status des Initiators: Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: Fondshaus Hamburg
Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten des Fonds
Beteiligung MS Antofagasta - MS Johannesburg - MS Montreal
Initiators Fondshaus Hamburg
Kategorie Schiffe Flottenfonds
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status
Ausschüttung z. B. 2018 5.00 %
Verfügbar seit 16. Juni 2008
Substanzquote 89,45
Fremdkapitalquote 58,74%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Voraussichtliche Entwicklung
Kurzbeschreibung

Der Anleger beteiligt sich als Treugeber/Kommanditist zu 28% an der FHH Fonds Nr. 38 MS "ANTOFAGASTA” GmbH & Co. KG, zu 30% an der FHH Fonds Nr. 38 MS "JOHANNESBURG” GmbH & Co. KG und zu 42% an der FHH Fonds Nr. 38 MS "MONTREAL” GmbH & Co. KG.

Der Planungshorizont für dieses Investment beträgt ca. 19,5 Jahre (davon mit vollem Schiffsbetrieb ca. 19 Jahre).

Marktsituation
Die Entwicklung der Weltwirtschaft ist eng mit der Globalisierung und somit mit der Seeschifffahrt verbunden. Wer sich mit der Seeschifffahrt verbündet, verbündet sich mit Märkten. Der Markt stellt hohe Ansprüche und qualifizierte Fragen, das MS "Antofagasta", das MS "Johannesburg" und das MS "Montreal" sind die Antwort. Die nachfolgenden Aussagen zur weltwirtschaftlichen Entwicklung und zu den Schifffahrtsmärkten sind der jeweiligen "Markt- und Flottenanalyse" entnommen, die die Anbieterin für alle Schiffe des Fonds in Auftrag gegeben hat. Verfasser der Analysen vom 22. April, 25. April und 13. Mai 2008 ist Herr Dipl.-Wirtsch.-Ing. Michael Niefünd, Maritime Concepts & Consulting, Elsfleth. Herr Niefünd erstellt als unabhängiger Marktgutachter seit 2001 auftragsgemäß Markt- und Flottenanalysen für das Fondshaus Hamburg. Die Wachstumsprognosen des Seeverkehrs basieren auf dem anhaltenden Wachstum der Weltbevölkerung (über 1,15 Mrd. Menschen mehr in den nächsten 15 Jahren), weiteren Produktionsverlagerungen in Entwicklungs- und Niedriglohnländer sowie der Wandlung von bisherigen Entwicklungs- und Schwellenländern zu Industrienationen mit den entsprechenden Veränderungen in den jeweiligen Außenhandelsstrukturen. Hier ist vor allem die südostasiatische Region inklusive China zu nennen. Durch die immer intensivere ökonomische Verflechtung und internationale Arbeitsteilung der Länder kommt es zu einem permanent steigenden Güteraustausch im Zuge sich ändernder Produktionsprozesse. Diese Entwicklung beflügelt insbesondere die weltweiten Seetransporte. Der Kostenvorteil bleibt nach wie vor die treibende Kraft. Die Weltwirtschaft verzeichnet seit einigen Jahren ein überaus stabiles Wachstum. Im Jahr 2007 betrug die Wachstumsrate nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) insgesamt 4,9%. Im laufenden Jahr ist aufgrund der Entwicklungen an den Finanzmärkten mit einem Rückgang der Wachstumsrate auf 3,7% zu rechnen. Entscheidenden Anteil an dieser Expansion haben Schwellenländer wie China und Indien. Allein die chinesische Wirtschaft legte zuletzt Jahr für Jahr um 10% zu. Zum Vergleich: Das Wirtschaftswachstum der USA betrug im Jahr 2007 ca. 2,2%. Japan und die Euro-Länder erzielten einen Zuwachs von 2,1% bzw. 2,6%. Die Auswirkungen auf den Welthandel liegen auf der Hand. Gestützt von einer weiter voranschreitenden Globalisierung und einer sich stetig ausweitenden internationalen Arbeitsteilung nimmt der Austausch von Waren und Dienstleistungen zwischen den Ländern rasant zu. Laut Schätzung des IWF betrug das Wachstum des Welthandels im Jahr 2007 insgesamt 6,8%. Auch hier bleibt der positive Trend erhalten. Der IWF rechnet mit Zuwachsraten beim Welthandel von 5,6% bzw. 5,8% in diesem und im nächsten Jahr.
Schiff
Bei dem MS "Antofagasta" handelt es sich um ein flexibel einsetzbares, ökonomisches Vollcontainerschiff der Sub-Panamax-Klasse mit einer maximalen Stellplatzkapazität von 2.872 TEU. Das Schiff wurde von der Yangfan Group Co. Ltd., Zhoushan, China, nach den Bestimmungen der Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd gebaut und am 12. März 2008 abgeliefert. Die Containerladekapazität beträgt unter Deck 1.298 TEU und 1.574 an Deck. Das MS "Antofagasta" verfügt über 746 Kühlcontaineranschlüsse für 40-Fuß-Container. Der Baupreis des MS "Antofagasta", der dem Kaufpreis des Schiffes ohne Berücksichtigung der Baunebenkosten, Bauzeitfinanzierungskosten etc. entspricht, beträgt ca. USD 47,7 Mio. Damit liegt der Baupreis des MS "Antofagasta" mit ca. USD 7,8 Mio. unterhalb des aktuellen Neubaupreisniveaus. Bei dem MS "Johannesburg” handelt es sich um ein modernes, für den Liniendienst geeignetes Vollcontainerschiff im unteren Viertel des Panamax-Größensegments (ab 3.000 TEU bis ca. 5.000 TEU). Das Schiff gehört zu einer größeren Serie von Schiffen, die von mehreren deutschen Reedereien bei der Bauwerft Hanjin Heavy Industries & Construction Co. Ltd., Busan, Südkorea, in Auftrag gegeben worden sind. Das MS "Johannesburg” wurde gemäß den Anforderungen der Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd gebaut und am 9. August 2006 von der Werft abgeliefert. Es soll am 5. September 2008 von der Beteiligungsgesellschaft übernommen werden. Das Schiff ist nach Auskunft des Vertragsreeders in einem guten Zustand. Technische Probleme sind nicht bekannt. Die Container-Kapazität beträgt 3.398 TEU, wobei 300 Kühlcontainer-Anschlüsse vorhanden sind. Die Containerladekapazität beträgt unter Deck 1.399 TEU und 1.999 TEU an Deck. Der Kaufpreis für fünf Jahre alte Einheiten mit sofortiger Ablieferung bewertet Clarkson aufgrund der aktuell hohen Charterraten mit USD 65,3 Mio. Im Vergleich dazu liegt das MS "Johannesburg" mit einem Kaufpreis in Höhe von USD 64,5 Mio. auf dem aktuellen Neubaupreisniveau. Bei dem MS "Montreal” handelt es sich um einen Roll on/Roll off Autotransporter, welcher Pkw?s, Lieferwagen, Busse, Lkw-Trailer und Lkw?s laden und im weltweiten Seeverkehr eingesetzt werden kann. Das Schiff wird von der kroatischen Werft 3. MAJ Brodogradili?te d.d. in Rijeka unter der Aufsicht der Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd gebaut und soll am 15. Dezember 2008 an die Beteiligungsgesellschaft abgeliefert werden. Mit einer Stellplatzkapazität von 4.870 Pkw?s zählt das MS "Montreal” zum mittleren Größensegment im Bereich der Car Carrier, wobei die derzeit größten Schiffe eine Stellplatzkapazität von über 8.000 Pkw?s besitzen. Die Stellplatzkapazität für maximal 4.870 Pkw verteilt sich auf fünf separate Laderäume mit elf Decks und einer Gesamtfläche von 41.055 m². Zwei Ladedecks sind in der Höhe verstellbar, so dass hier beispielsweise Busse oder Lkws bis zu einer Höhe von 4 m bzw. 5 m verstaut werden können. Der Baupreis (inkl. Mehrkosten Werft und steel clause) beträgt USD 65,4 Mio.
Beschäftigung
Das Containerschiff MS "Antofagasta" ist zunächst für 60 Monate zzgl. drei Optionsperioden von jeweils zwölf Monaten an die dänische A.P. Møller-Maersk A/S verchartert, +/-60 Tage auf die ausgeübte Charterperiode. Die Charterrate beträgt für die fünfjährige Festcharter USD 22.550/Tag abzgl. einer Kommission in Höhe von 1,25%, an Maersk Broker K/S, Dänemark. Für die einjährigen Optionsperioden wurden Raten von 24.250/Tag, 24.750/Tag und 25.000/Tag vereinbart, wovon ebenfalls eine Kommission in Höhe von 1,25% in Abzug gebracht wird. Der Charterer setzt das MS "Antofagasta" unter dem Charternamen "MAERSK JENNINGS" ein. Für das Containerschiff MS "Johannesburg" wurde zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch keine Beschäftigung geschlossen. Die Fondskonzeption geht auf Grund des derzeitig guten Charterratenniveaus für Schiffe des kleinsten Panamax-Segments von USD 30.000/Tag abzgl. einer Befrachtungskommission in Höhe von 1,25% für die ersten fünf Jahre aus. Der Car Carrier MS"Montreal” ist ab Übernahme - voraussichtlich am 15. Dezember 2008 - für 13 Jahre an STX Pan Ocean Co. Ltd., Seoul, Südkorea, verchartert. Die vereinbarte Charterrate beträgt brutto USD 20.150/Tag. Hiervon wird eine Kommission in Höhe von 1% sowie USD 250 in Abzug gebracht. Der Charterer hat das Recht, die Laufzeit um drei Jahre zu verlängern. Die Rate für diese Optionsperiode beträgt brutto USD 21.150/Tag. Die Option muss vom Charterer bis zum Ende des elften Jahres erklärt werden. Zusätzlich zur tatsächlich ausgeübten Charterlaufzeit wurde dem Charterer eine Optionsperiode von sechs Monaten zur vorangegangenen Charterrate eingeräumt.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 50% (56 % MS "Antofagasta"/32% MS "Johannesburg"/ 12% MS "Montreal") zzgl. 5% Agio nach Beitritt und Annahme; 50% zum 1. Dezember 2008 (28% MS "Johannesburg"/72% MS "Montreal"). Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 15.000. Auszahlung: Anleger, die im Jahr 2008 beitreten, erhalten für das Jahr 2008 eine vorgesehene Auszahlung von 7% pro rata temporis, d.h. zeitanteilig ab dem Zeitpunkt der Einzahlung in Höhe von mindestens 50% ihrer Beteiligungssumme. Anleger, die bis zum 31. Oktober 2008 beitreten, haben darüber hinaus einen Anspruch auf eine zusätzliche Auszahlung in Höhe von 3% für das Jahr 2008, bezogen auf die Höhe ihrer jeweils gezahlten Einlage in Höhe von mindestens 50% der Beteiligungssumme. Die zusätzliche Auszahlung wird ebenfalls zeitanteilig ab dem Zeitpunkt der Einzahlung geleistet, jedoch nur für Einzahlungen bis zum 30. November 2008. Einzahlungen nach dem 30. November 2008 werden ab dem 1. des auf die Einzahlung folgenden Monats berücksichtigt. Es ist vorgesehen, bei entsprechender Liquidität Auszahlungen an die Anleger teilweise bis vollständig im Dezember des jeweiligen Geschäftsjahres vorzunehmen. Die für 2008 vorgesehenen Auszahlungen sollen hälftig im Dezember 2008 und im ersten Quartal 2009 erfolgen. Ab 2009 sind Auszahlungen in Höhe von 7% p. a. bis auf 17% p. a. im Jahr 2027 ansteigend prognostiziert; insgesamt 183,3% zzgl. 44,2% aus dem prognostizierten Veräußerungserlös = 227,5% Gesamtauszahlung.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Bei den Emittentinnen handelt es sich um Gesellschaften, die gewerblich tätig sind. Da die Einkünfte der Gesellschaften den Anlegern zugerechnet werden können, erzielen diese Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Vermögensanlagen sind als reiner Tonnagesteuerfonds konzipiert. Die Gewinnanteile aus dem Betrieb und Verkauf der Schiffe können somit nahezu steuerfrei vereinnahmt werden. Auch bei einer Übertragung der Anteile durch die Anleger kommt es zu keiner Gewinnbesteuerung.
Finanzierung
Vom Gesamtinvestitionsvolumen inkl. Agio in Höhe von rund EUR 134,1 Mio. werden rund 89,5% für die Anschaffung der Schiffe sowie für die Bildung einer Liquiditätsreserve aufgewendet. Bei den verbleibenden rund 10,5% handelt es sich im Wesentlichen um fondsabhängige Kosten. Für den Fall, dass bis zum 31. Dezember 2009 neben den bereits gezeichneten Kommanditanteilen von insgesamt EUR 65.000 der Gründungsgesellschafter je Beteiligungsgesellschaft weitere Kommanditbeteiligungen an der Gesellschaft in der Gesamthöhe von weniger als EUR 14.700.000 Kommanditkapital zzgl. Agio an der FHH Fonds Nr. 38 MS "ANTOFAGASTA” GmbH & Co. KG, EUR 15.750.000 Kommanditkapital zzgl. Agio an der FHH Fonds Nr. 38 MS "JOHANNESBURG” GmbH & Co. KG und EUR 22.050.000 Kommanditkapital zzgl. Agio an der FHH Fonds Nr. 38 MS "MONTREAL” GmbH & Co. KG rechtswirksam gezeichnet sein sollten, haben die FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG und die NSC Schifffahrtsgesellschaft mbH & Cie. KG mit Verträgen vom 16. Juni 2008 zu jeweils 50 % Platzierungsgarantien Gegenüber jeder Beteiligungsgesellschaft abgegeben. Hiernach sind die Garanten zu jeweils 50 % verpflichtet, zum 31. Dezember 2009 noch ausstehendes Emissionskapital zzgl. Agio als Kommanditeinlage zu übernehmen oder durch Dritte übernehmen zu lassen.

Informationen zum Initiator: Fondshaus Hamburg
FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG
 
"Das im Jahr 2001 gegründete Fondshaus Hamburg ist Spezialist für Geschlossene Schiffs- und Immobilienbeteiligungen. Sitz des bör­senunabhängigen Emissionshauses ist Hamburg. Mehrheitsgesell­schafter ist die Hamburger Reedereigruppe Christian F. Ahrenkiel. Dadurch verfügt das Emissionshaus über ausgezeichnete Zugänge zu sämtlichen Schifffahrtsmärkten.
 
Mit Leistungsbilanzstichtag zum 31.12.2009 haben rund 14.000 Anleger etwa 642 Millionen Euro in Produkte von Fondshaus Hamburg investiert. Das kumulierte Gesamt­investitionsvolumen beträgt circa 1,5 Milliarden Euro. Insgesamt hat Fondshaus Hamburg zum Leistungsbilanzstichtag 44 Geschlossene Fonds aufgelegt, davon neun Immobilien- und 35 Schiffsfonds. Die Qualität der von Fondshaus Hamburg aufgelegten Immobilienfonds wurde 2010 mit dem Feri-Award „Bester Initiator 2010 Immobilien Na­tional" ausgezeichnet."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.