x

Anfrage

Sie haben Fragen?

jetzt unverbindlich und kostenlos anfragen

Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

HCI Holland XX - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> AIF Genehmigung (29)
>> Anleihen (2)
>> Crowd Investment (3)
>> Direktinvestment (16)
  >> Container (6)
>> Eisenbahn, Güterverkehr (1)
>> Flugzeuge (1)
>> Genossenschaft (2)
>> Genußr., Darl. u.ä. (3)
>> Immobilien (alle) (29)
  >> 6b-Fonds (1)
  >> Ausland (3)
  >> Inland (11)
  >> Konsum (0)
  >> Pflegezentren (2)
  >> Projektentwicklung (6)
  >> USA (3)
  >> Wohn,- Gewerbeimmo (3)
>> Namenschuldver. (5)
>> New Energy (15)
  >> Solar (9)
>> Portfoliofonds (6)
>> Private Equity (10)
>> Private Placement (2)
>> Ratensparfonds (8)
>> Realimmobilien (1)
>> Rohstoffe, Gold & Silber (19)
>> Schiffsfonds (3)
>> Sonstiges (3)
>> Waldfonds (2)
>> Favoriten (26)
>> Vorankündigung (1)
>> Platziert (4181)

HEH Palma
Kategorie: Flugzeuge
Emittent: HEH

PROJECT Metropolen 16
Kategorie: Inland
Emittent: PROJECT


SUCHE STARTEN
Fonds: HCI Holland XX
Status des Initiators: platziert Mindestanlage: k. A. Emissionshaus: HCI
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten des Fonds
Beteiligung HCI Holland XX
Initiators HCI
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Ausschüttung z. B. 2019 k. A.
Verfügbar seit k. A.
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Voraussichtliche Entwicklung
Kurzbeschreibung

Der Anleger beteiligt sich über die Hanseatische Immobilienfonds Holland XX GmbH & Co. KG an drei bereits erworbenen und zu 100% vermieteten Büroimmobilien in den Niederlanden.

Die Fondsgesellschaft wird auf unbestimmte Zeit eingegangen und kann erstmals zum 31.12.2016 gekündigt werden.

Marktsituation
Nach den hervorragenden vergangenen Jahren tendierte der niederländische Büroimmobilienmarkt im Jahr 2001 auf ein stabilisiertes Niveau. Insbesondere aufgrund der im Jahr 2001 abgeschwächten Dynamik der globalen wirtschaftlichen Entwicklung hat sich das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage am niederländischen Immobilienmarkt auf europäisches Niveau verschoben.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung 100% zzgl. Agio nach Annahme des Beitritts. Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 10.000 zzgl 5% Agio. Auszahlung Die geplanten Ausschüttungen belaufen sich auf 7,0% p.a. ab 2003 und steigen entsprechend den Planrechnungen bis zum Jahr 2016 auf 8,5% p.a. Die Ausschüttungen sollen halbjährlich jeweils im Juli des laufenden Jahres und im Januar des Folgejahres vorgenommen werden. Die erste Ausschüttung erfolgt im Juli 2003. Veräußerung Die Prognose unterstellt eine Veräußerung im Jahr 2016. Bei einem Revitalisierungsaufwand in Höhe von 10% und einem Verkaufsmultiplikator von 12,4 ergibt sich ein Liquiditätsüberschuss in Höhe von 120,2% bezogen auf das Eigenkapital.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Aufgrund des deutsch/niederländischen Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) werden Einkünfte aus der Vermietung von Immobilien in den Niederlanden zur Besteuerung herangezogen. In den Niederlanden erfolgt die Besteuerung auf Basis einer pauschalen Rendite in Höhe von 4% p.a. bezogen auf den Nettovermögenswert der Beteiligung. Auf die pauschale Rendite wird ein Steuersatz von 30% angesetzt. Eine Veranlagung zur Einkommensteuer erfolgt nur, wenn die ermittelte Einkommensteuer eine Nichtveranlagungsgrenze von EUR 203 je Steuerpflichtigem überschreitet. Unter Berücksichtigung realistischer Annahmen zur Verkehrswertermittlung fällt erwartungsgemäß für einen Anlagebetrag von Eheleuten in Höhe von rund EUR 30.000 vorausgesetzt beide Eheleute zeichnen den Fonds und beziehen darüber hinaus keine weiteren niederländischen Einkünfte - in den Niederlanden keine Steuer an. In Deutschland kommt es zu keiner weiteren Besteuerung. Die Einkünfte kommen in der deutschen Einkommensteuererklärung jedoch im Rahmen des sog. Progressionsvorbehalts gem. §32b EStG zum Tragen und erhöhen somit den persönlichen Steuersatz des Anlegers.
Finanzierung
Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 25.640.000, davon werden EUR 12.540.000 durch Eigenkapital und EUR 13.100.000 durch ein Darlehen gedeckt, das jeweils zur Hälfte in CHF und EUR aufgenommen wurde. Die Zinsen für beide Darlehensbeträge wurden bis zum 31.12.2012 festgeschrieben. Die Anschlussverzinsung wurde mit 7,5% p.a. für den Euro-Darlehensteil sowie mit 6,0% p.a. für den CHF-Darlehensteil kalkuliert.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Die Ausschüttung für das Jahr 2016 beträgt 8,50% p.a. vom Eigenkapital. Da in den Planrechnungen der Verkauf der Fondsimmobilien zum Ende des Jahres 2016 unterstellt wird, kommt die nach Plan für Januar 2017 vorgesehene Halbjahresausschüttung nicht mehr zur Auszahlung. Sie ist jedoch im Liquiditätsüberschuss aus der Veräußerung der Fondsimmobilien enthalten.
Immobilien
"Amsterdam/Südost" Das Objekt befindet sich im Büropark Amsterdam/Südost, Gemeinde Weesperkarspel, ca. 10km südöstlich vom Amsterdamer Zentrum und 12 km östlich vom Flughafen Schiphol. Es handelt sich um ein dreigeschossiges Gebäude mit einer vermietbaren Fläche von 2.555qm nach der niederländischen Vermessungsnorm NEN 2580. Das Gebäude befindet sich auf einem Erbpachtgrundstück mit einer Fläche von 3.315qm. Das Erbpachtrecht ist fortwährend und von der Gemeinde Amsterdam vergeben. Der Erbpachtzins ist bis zum 15.11.2048 abgekauft. Zu dem Gebäude gehören 70 Parkplätze. Die rechteckige Grundfläche des in Betonskelettbauweise errichteten Gebäudes ist in einen zentralen Kernteil, der den Eingangsbereich sowie die vertikalen Erschließungsflächen bildet, und zwei Gebäudeflügel aufgeteilt. Die Fenster mit Aluminiumrahmen sind doppelt verglast. Das Gebäude ist mit zwei Fahrstühlen, einem Haupttreppenhaus, Sanitäreinrichtungen, Zentralheizung, einem Feuermeldesystem und Ventilatoren mit Topcooling ausgestattet. Der Kaufpreis der Immobilie ohne Erwerbsnebenkosten beträgt EUR 5.900.000. In einem Wertgutachten von DTZ Zadelhoff v. o. f., Amsterdam, vom 29.10.2002 wird der Wert des Gebäudes mit EUR 6.160.000 festgestellt. "Breda" Das Bürogebäude liegt in der Gemeinde Breda in innenstadtnaher Lage. Gemäß Flächennutzungsplan ist das Gebiet für die Nutzung durch öffentliche und gewerbliche Dienstleistungen ohne Kernfunktion bestimmt. Die Büroimmobilie in der Gasthuisvelden 2 -18 und Fellenoordstraat 62 - 68 besteht aus zwei Gebäudeteilen. Der 1987 errichtete Gebäudeteil A besteht aus drei Flügeln. Der viergeschossige Flügel Nr. 1 befindet sich längs der Fellenoordstraat, der fünfgeschossige Flügel Nr. 2 entlang der Gasthuisvelden und der viergeschossige Flügel Nr. 3 quer zur Gasthuisvelden. Der 1996 gebaute, dreigeschossige Gebäudeteil B schließt sich an den Flügel Nr. 3 an, so dass das gesamte Gebäude U-förmig angeordnet ist. Die vermietbare Fläche beträgt 6.791qm. Davon entfallen 5.702qm auf Gebäudeteil A und 1.089qm auf Gebäudeteil B. Zur Immobilie gehören 90 Parkplätze, die sich z.T. in einem Parkdeck auf dem Innenhof befinden. Der Kaufpreis der Immobilie ohne Erwerbsnebenkosten beträgt EUR 11.350.000. In einem Wertgutachten von DTZ Zadelhoff v. o. f., Amsterdam, vom 19.11.2002 wird der Kaufpreis des Gebäudes bestätigt. "Alphen aan den Rijn" Das Bürogebäude befindet sich im Gebiet Ridderveld, einem überwiegend wohnlich genutzten Viertel im Norden der Stadt, in der Gemeinde Oudshoorn. Das im Jahr 1982 erstellte Bürogebäude an der Castorstraat 1 in Alphen aan den Rijn hat eine vermietbare Fläche nach NEN 2580 von 2.181qm. Die Fondsimmobilie ist in L-Form errichtet, wobei die Frontseite dreigeschossig und die Rückseite zweigeschossig ist. Das Gebäude wurde in Betonskelettbauweise erstellt. Die Fenster besitzen Aluminiumrahmen und sind doppelt verglast. Die drei Bürogeschosse sind mit Sanitäreinrichtungen und Teeküchen ausgestattet. Zur weiteren Ausstattung des Gebäudes gehören Zentralheizung, Alarmanlage, ein Personen- und ein Lastenaufzug sowie ein mechanisches Ventilationssystem. Das Bürogebäude in Alphen aan den Rijn befindet sich auf einem 3.469qm großen eigenen Grundstück mit 45 Parkplätzen. Zusätzlich gibt es kostenlosen Parkraum auf öffentlichem Grund. Der Kaufpreis der Immobilie ohne Erwerbsnebenkosten beträgt EUR 4.150.000. In einem Wertgutachten von Joseph Elburg Makelaars B. V., Amsterdam, vom 15.08.2002 wird der Kaufpreis des Gebäudes bestätigt.
Vermietung
"Amsterdam/Südost" Die fünf bestehenden Mietverträge wurden in den Jahren 1999 bis 2001 abgeschlossen. Der aktuelle Auslastungsgrad beträgt 100%. Der durchschnittliche Mietpreisansatz für die Büroflächen beträgt EUR 14,13 pro Monat und Quadratmeter und für die Parkplätze EUR 70,88 pro Monat und Stellplatz. Die bestehenden Mietverträge haben in der Regel eine Laufzeit von 5 Jahren. Die durchschnittliche, nach den Mieteinnahmen gewichtete Restlaufzeit beträgt aktuell ca. 3,8 Jahre. "Breda" Das Bürogebäude ist zu 100% an den "Rijksgebouwendienst" vermietet. Für beide Gebäudeteile bestehen jedoch eigene Mietverträge, die im Jahr 1995 abgeschlossen wurden. Die Mietpreisansätze für die Büroflächen betragen EUR 10,35 pro Monat und Quadratmeter und für die Parkplätze EUR 28,33 pro Monat und Stellplatz. Die bestehenden Mietverträge haben eine Laufzeit von mindestens 15 Jahren. Die durchschnittliche, nach den Mieteinnahmen gewichtete Restlaufzeit beträgt aktuell ca. 7,5 Jahre, wobei zwei Sonderkündigungsrechte des Mieters, eines davon bei Zahlung einer Ablösesumme an den Vermieter, berücksichtigt sind. "Alphen aan den Rijn" Der Mietvertrag mit der P. Langhout Beheer B. V. wurde im Jahr 2001 geschlossen. Der Mieter belegt 100% der vermietbaren Fläche. Der durchschnittliche Mietpreis pro Monat und Quadratmeter inklusive Pkw-Stellplätze beträgt derzeit EUR 13,87. Der bestehende Mietvertrag hat eine Laufzeit von 10 Jahren und endet am 20.12.2011, falls er innerhalb einer zwölfmonatigen Frist gekündigt wird. Ansonsten verlängert sich das Mietverhältnis automatisch um fünf Jahre. Die Miete ist wertgesichert vereinbart.

Informationen zum Initiator: HCI
HCl Capital AG

"Die 1985 gegründete HCl Gruppe konzipiert und vertreibt renditeopti­mierte Kapitalanlagen. Das Angebot umfaßt Beteiligungen in den Seg­menten Schiffe, Immobilien und Erneuerbare Energien. Mit über 123.000 Anlegern, 515 Emissionen mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Mil­liarden Euro ist HCl eines der führenden Emissionshäuser. Rund 280 Mit­arbeiter stehen für die Entwicklung innovativer Kapitalanlageprodukte, deren Vertrieb sowie die professionelle Betreuung der Anleger. Die HCl gehört zu den Innovationsführern der Branche und bietet eine breite Palette vielfach ausgezeichneter Produkte an. Sie ermöglicht damit verschiedenen Anlegergruppen einen individuell gestalteten Zu­gang zu soliden Sachwertinvestments.
 
Im Segment Schiffsbeteiligungen nimmt die HCl Gruppe mit 429 Betei­ligungsangeboten, 533 platzierten und 193 bereits wieder veräußerten Schiffen sowie einem Investitionsvolumen von mehr als zwölf Milliarden Euro die unangefochtene Spitzenposition ein. Die seit 2005 börsennotierte HCl Capital AG berichtet quartalsweise und transparent über ihre Unternehmensentwicklung. Als VGF-Mitglied dokumentiert die HCl Gruppe jährlich in einer sehr detaillierten Leis­tungsbilanz die Performance der zurzeit rund 500 laufenden Invest­mentprodukte der HCl Anleger."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.