Fluss-Klassik - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Fluss-Klassik
Status: platziert Mindestanlage: EUR 20.000 Emissionshaus: Premicon
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Sommerspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Fluss-Klassik
Emittent Premicon
Kategorie Schiffe Sonstiges
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 30.11.2010 + Nachtrag 1 vom 27.06.2011
Substanzquote 89%
Fremdkapitalquote 49%
Einkunftsart einkommensteuerfrei unter Progressionsvorbehalt

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Voraussichtliche Entwicklung
Warnhinweis: Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.
Kurzbeschreibung

Mit der Beteiligung an dem Fonds Premicon Fluss-Klassik erwirbt der Gesellschafter Beteiligungen an vier Unternehmen/Schiffsgesellschaften, die jeweils Eigetümer von Kreuzfahrtschiffen sind. Anleger können sich über einen Treuhänder als Kommanditist an den Fondsgesellschaften  beteiligen. Die Treuhandgesellschaft mit Sitz in München firmiert unter JB Treuhand Steuerberatungsgesellschaft mbH. Das gezeichnete Kapital und das Agio verteilen sich auf die Fondsgesellschaften zu folgenden prozentualen Anteilen:
- 17 % auf die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG MS/Mozart 2
- 27 % auf die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG TC/Sonata 2
- 28 % auf die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG TC/Allegra
- 28 % auf die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG TC/Melodia

Die Beteiligungsgesellschaften werden auf unbestimmte Zeit geschlossen. Jeder Kommanditist kann die jeweilige Beteiligungsgesellschaft mit einer Frist von neun Monaten zum Ablauf eines Geschäftsjahres kündigen, erstmals jedoch zum 31. Dezember 2020. Die Anbieterin geht von einer Laufzeit bis Ende 2026 aus, die mit dem Verkauf der Schiffe einhergeht.

Marktsituation
Schiffsreisen sind bei den Deutschen sehr beliebt und immer mehr Urlauber erholen sich auf dem Wasser. Über 1,4 Millionen deutsche Urlauber konnten die Veranstalter von Hochsee- und Flusskreuzfahrten in 2009 auf ihren Schiffen begrüßen. Die Kreuzfahrtenbranche gehört weltweit in der Touristik zu den wachstumsstärksten und stabilsten Bereichen. Branchenexperten gehen weiterhin von einem erheblichen Wachstumspotenzial aus. Eine aktuelle und repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrage der TUI Deutschland vom Sommer 2010 bestätigt, dass die Mehrheit der Bundesbürger Flussreisen für eine interessante und abwechslungsreiche Urlaubsform hält. So können sich inzwischen knapp 40 % aller Befragten vorstellen, eine Flussreise zu unternehmen. In der Altersgruppe der "50 bis 59-Jährigen" sind es sogar 48 % der Befragten und selbst bei den "Unter-30-Jährigen" kann sich ein erstaunlich hoher Anteil von 42 % diese Urlaubsform für sich vorstellen. Auch wenn ein Großteil der in dieser Altersgruppe Befragten eine Flussreise wahrscheinlich erst in einigen Jahren antreten wird, zeigt sich deutlich, dass der Trend zu Flussreisen zunehmend auch jüngere Zielgruppen anspricht.
Schiff
Bei den Schiffen TUI SONATA, TUI ALLEGRA und TUI MELODIA handelt es sich um Nachbauten des Schiffstyps TwinCruiser, der den Passagieren eine Vielzahl von Komfortverbesserungen bietet. Die Bezeichnung TwinCruiser rührt her von der Trennung des Schiffs in eine Antriebsund eine Fahrgasteinheit, die sowohl Kostenvorteile beim Bau als auch Wettbewerbsvorteile für den Reiseveranstalter mit sich bringt. Bauwerft der Schiffe TUI SONATA, TUI ALLEGRA und TUI MELODIA ist die Volkswerft Stralsund. Die Schiffe können auf Rhein, Mosel, Main, Main-Donau-Kanal und Donau eingesetzt werden. Sie entsprechen dem 4-Sterne Plus-Standard der bisherigen Premicon-Schiffe. Bei der TUI MOZART handelt es sich um ein einzigartiges Schiff, das bereits im Jahr 1987 auf der Deggendorfer Werft fertiggestellt wurde. Seit über 20 Jahren steht dieses Schiff für Luxusreisen auf der Donau. Einzigartig ist seine Breite von 22,85 Metern
Beschäftigung
Die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG MS/Mozart 2 und die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG TC/Sonata 2, die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG TC/Allegra und die Premicon Flussreisen GmbH & Co. KG TC/ Melodia sind die Eigentumsgesellschaften der jeweiligen Schiffe und haben zur Beschäftigung jeweils einen Beförderungsvertrag mit der TUI Deutschland GmbH geschlossen. Die TUI Deutschland GmbH ist als touristischerMarktführer bereits seit langem im Bereich der Flusskreuzfahrten aktiv und sieht für dieses Segment nach intensiver Marktanalyse großes Wachstumspotenzial. Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen von Beförderungsverträgen. Die Verträge gehen von einer Beschäftigung von 210 Tagen in der Hauptsaison aus. Die restlichen 155/156 Tage pro Jahr stehen in Abstimmung mit der TUI Deutschland GmbH für weitere Vercharterung zur Verfügung. In der Prognoserechnung wurden jedoch keine Nebensaisonumsätze unterstellt. Nebensaisoneinnahmen können somit die Rendite für den Anleger erhöhen. Ab dem Jahr 2012 übernimmt DERTOUR die Vermarktung der MOZART und hat hierüber einen Beförderungsvertrag mit der Schiffsgesellschaft abgeschlossen. Neben einer Verlängerung der Vertragslaufzeit ist mit DERTOUR eine feste Beförderungsrate vereinbart, die der Schiffsgesellschaft und damit dem Fonds auch unter Berücksichtigung eventuell höherer Schiffsbetriebskosten Einnahmen garantiert, die über den bisherigen Prospektansätzen der auslastungsabhängigen Beförderungsrate liegen.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
- Folgende Einzahlungen sind vorgesehen: (jeweils in Prozent der Zeichnungssumme) - 40 % zzgl. 5 %Agio bei Beitritt - 60 % am 1. April 2011 - Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 20.000 Auszahlungen: Die Ausschüttung in Höhe von 7 % p.a. bezogen auf das einbezahlte Kommanditkapital beginnt ab der ersten Einzahlung und steigt bis auf 16 % p.a. Die Auszahlung der Ausschüttung ist jeweils für das 3. Quartal des Folgejahres geplant. Die aufgeführten Ausschüttungen beinhalten die Rückzahlung des Kommanditkapitals. Der Verkauf der Schiffe ist nach rund 16 Jahren, also per Ende 2026, kalkuliert. Als Verkaufspreise wurden 20 % des Kaufpreise für die 2010 modernisierte TUI MOZART und 40 % für die drei Neubauschiffe unterstellt. Hiervon abgezogen wird jeweils noch eine Verkaufsgebühr für die Premicon AG in Höhe von 3,5 % des Verkaufspreises, wodurch für die Anleger letzendlich eine Schlussauschüttung in Höhe von 62% geplant ist.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Anleger erzielen Einkünfte aus Gewerbebetrieben. Die vier Schiffsgesellschaften sind gewerblich tätige Personengesellschaften und die Gesellschafter/Treugeber sind Mitunternehmer im Sinne des § 15 EStG (Einkommenssteuergesetz). Aufgrund der in 2012 kalkulierten Übertragung der Eigentumsgesellschaften aller vier Schiffe nach Zypern sind die steuerlichen Ergebnisse für 2010 und 2011 noch in Deutschland und ab 2012 in Zypern zu veranlagen. In Zypern werden dann der ermittelte Teilwert oder der Buchwert des Schiffes aktiviert und nach zyprischem Recht abgeschrieben. Entstehen steuerliche Verluste, werden diese in Zypern vorgetragen. Ist der Verlustvortrag aufgebraucht, müssen die entstehenden Gewinne anteilig von jedem Gesellschafter persönlich nach zyprischem Steuerrecht versteuert werden. In Zypern gilt derzeit ein Freibetrag von EUR 19.500,- pro Jahr. Sofern der Gesellschafter keine weiteren Einkünfte in Zypern hat, bedeutet dies bezogen auf die Prognoserechnung für eine Beteiligung in Höhe von EUR 100.000,-, dass während der Laufzeit der Prognoserechnung insgesamt für alle vier Schiffsgesellschaften keine Steuerzahlung in Zypern entstehen würde. Das so ermittelte Ergebnis muss in Deutschland nicht gesondert versteuert werden, sondern wird lediglich im Rahmen des Progressionsvorbehaltes bei der Berechnung des durchschnittlichen persönlichen Steuersatzes in Deutschland berücksichtigt. Hinsichtlich eines Veräußerungsgewinns in Deutschland ist nach einer sogenannten Fünftelregelung zu rechnen. Danach wird der Veräußerungsgewinn nicht mit dem vollen Steuersatz belastet, sondern progressionsabschwächend im Jahr des Zuflusses besteuert.
Finanzierung
Das gesamte Beteiligungskapital beträgt EUR 44.500.000. Der Eigenkapitalanteil beträgt rund 51% der Gesamtinvestition. Eine deutsche Bank hat zur Endfinanzierung der vier Flussschiffe TUI MOZART, TUI SONATA, TUI ALLEGRA und TUI MELODIA Schiffshypothekendarlehen über insgesamt EUR 42,5 Mio. zugesagt. Der Fremdmittelzinssatz wurde in Höhe von 4 % p.a. bis Ende 2014, 5 % p.a. bis Ende 2019 und 7 % p.a. danach kalkuliert. Die Tilgung erfolgt jeweils quarlsweise mit EUR 840.000 p.a. für die Schiffe TUI SONATA, TUI ALLEGRA und TUI MELODIA sowie EUR 392.000 für das Schiff TUI MOZART.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.

Informationen zum Initiator: Premicon
Premicon AG

"Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 investiert die Premicon AG für deutsche Ka­pitalanleger in Wachstumsmärkte, zu denen in den letzten Jahren vor allem die Kreuzschifffahrt zählte. In diesem Marktsegment entwickelte sich die Premicon AG in den letzten Jahren zum Marktführer in Deutschland in der Konzeption, im Vertrieb und in der Verwaltung von Geschlossenen Fonds. Mit gegenwärtig 25 Flusskreuzfahrtschiffen stellt sie heute die größte Flot­te auf dem zusammenhängenden Fahrtgebiet Rhein, Main und Donau. Die Leistungsbilanz der Premicon AG belegt die stabile und solide Per­formance der Beteiligungen im Bereich der Flussschifffahrt. In diesem Sektor hat die Premicon AG ihre Kompetenz neben der klassischen Fi­nanzierung auf Dienstleistungen in der Schifffahrt und der Touristik konsequent ausgebaut. Dies beinhaltet neben Objektentwick­lung und Baubegleitung auch den eigentlichen Betrieb der Schiffe und komplette Dienstleistungspakete für Reiseveranstalter.
 
Die Ge­schäftsführung der Premicon AG mit ihren 20 Mitarbeitern liegt in den Händen der Vorstände Thomas Wirmer, Alexander Nothegger und Dr. Jan Erbguth. Die Premicon AG hat seit ihrer Gründung 19 Geschlossene Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 631 Millionen Euro aufgelegt, wovon rund die Hälfte durch Eigenkapital finanziert ist. Die Be­teiligungsangebote der Premicon AG basieren auf den Anforderungen des neuen Zeitalters für Geschlossene Fonds: Es handelt sich um Rendite­fonds mit einem größtmöglichen Sicherheitsfaktor für die Gesellschafter."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.